4/20 Nvidia GeForce GTX 680 : Weitere Analysen zu Kepler

, 213 Kommentare

Temperatur und Overclocking

Temperatur
Angaben in °C
  • Idle – Windows:
    • Nvidia GeForce GTX 560 Ti
      29
    • Asus GeForce GTX 680
      31
    • ATi Radeon HD 5870
      33
    • AMD Radeon HD 7850
      33
    • AMD Radeon HD 7950
      33
    • AMD Radeon HD 7870
      35
    • AMD Radeon HD 7970
      36
    • Nvidia GeForce GTX 580
      36
    • Nvidia GeForce GTX 590
      36
    • Nvidia GeForce GTX 680
      36
    • AMD Radeon HD 6970
      37
    • Nvidia GeForce GTX 570
      37
    • AMD Radeon HD 6950
      38
    • AMD Radeon HD 6990
      41
  • Last (Crysis 2) - GPU:
    • AMD Radeon HD 7850
      70
    • AMD Radeon HD 7950
      71
    • AMD Radeon HD 6950
      75
    • AMD Radeon HD 7870
      76
    • Nvidia GeForce GTX 560 Ti
      78
    • ATi Radeon HD 5870
      79
    • Asus GeForce GTX 680
      80
    • AMD Radeon HD 7970
      81
    • AMD Radeon HD 6990
      82
    • Nvidia GeForce GTX 680
      82
    • AMD Radeon HD 6970
      85
    • Nvidia GeForce GTX 570
      85
    • Nvidia GeForce GTX 580
      86
    • Nvidia GeForce GTX 590
      87
  • Last (Crysis 2) - Kartenrückseite:
    • AMD Radeon HD 6950
      57
    • ATi Radeon HD 5870
      59
    • AMD Radeon HD 7950
      66
    • AMD Radeon HD 7850
      67
    • AMD Radeon HD 7970
      69
    • AMD Radeon HD 6970
      71
    • Nvidia GeForce GTX 570
      72
    • Asus GeForce GTX 680
      72
    • Nvidia GeForce GTX 580
      73
    • AMD Radeon HD 6990
      76
    • Nvidia GeForce GTX 680
      76
    • AMD Radeon HD 7870
      77
    • Nvidia GeForce GTX 560 Ti
      90
    • Nvidia GeForce GTX 590
      92

Und anhand der Temperaturmessungen wird dann auch deutlich, warum die anderen Messwerte besser sind. So bleibt die GK104-GPU der Asus-Karte unter Windows fünf Grad kühler als beim Nvidia-Sample und unter Last sind es noch zwei Grad Celsius. Auf der Kartenrückseite beträgt die Differenz vier Grad Celsius.

Übertaktbarkeit
  • Anno 2070:
    • Asus GTX 680 – Übertaktet (1.188/3.506)
      32,2
    • Asus GTX 680 – Standard (1.006/3.004)
      27,4
  • Crysis 2:
    • Asus GTX 680 – Übertaktet (1.188/3.506)
      34,9
    • Asus GTX 680 – Standard (1.006/3.004)
      29,8
  • Battlefield 3:
    • Asus GTX 680 – Übertaktet (1.188/3.506)
      46,6
    • Asus GTX 680 – Standard (1.006/3.004)
      39,6

Unser Exemplar der Asus GeForce GTX 680 lässt sich gut übertakten. Die GK104-GPU macht ein Plus von 182 MHz auf 1.188 MHz mit (der Turbo arbeitet dann mit etwa 1.241 MHz), der 2.048 MB große GDDR5-Speicher ein Plus von 502 MHz auf 3.506 MHz (dann ist man am „Treiber-Limit“ angelangt). Dadurch verbessert sich die Performance je nach Applikation zwischen 17 und 18 Prozent. Die Lautstärke steigt um 4,5 Dezibel an, die Leistungsaufnahme um 31 Watt und die Temperatur um vier Grad.

Auf der nächsten Seite: Neue Spielebenchmarks