7/7 Toshiba OCZ RD400 im Test : Mit schneller NVMe-SSD zum neuen Image

, 78 Kommentare

Fazit

Mit der PCIe-SSD RD400 gelingt Toshiba und OCZ der Sprung in die Spitzengruppe der schnellsten PCIe-SSDs für Verbraucher, die sich ab sofort über mehr Auswahl freuen dürfen. Die Leistung reicht zwar nicht ganz für die Spitzenplätze, die sich je nach Szenario weiterhin Intel und Samsung teilen, doch ist der Abstand vergleichsweise gering. Die Zotac Sonix lässt die RD400 mit ebenso kleinem Abstand hinter sich. Sofern von Anwendungen die hohe Leistung abgerufen wird, ist der Leistungsvorsprung gegenüber herkömmlichen SATA-SSDs enorm.

Als einzige Schwäche der Toshiba OCZ RD400 sind die hohen Temperaturen zu nennen, die auch bei der Samsung 950 Pro zu einer Drosselung der Leistung führen können. Dieses Problem ist durch das kompakte M.2-Format bedingt und tritt bei PCIe-Karten mit Kühler nicht auf. Wer nicht ständig mehrere Hundert Gigabyte Daten überträgt, wird davon allerdings nichts spüren, die Drosselung tritt erst bei Dauerlast ein.

Toshiba OCZ RD400
Toshiba OCZ RD400

Die Redaktion begrüßt die Entscheidung, eine Variante (RD400A) inklusive PCIe-Adapter anzubieten. Dies sorgt nicht nur für eine erweiterte Kompatibilität, sondern auch für niedrigere Temperaturen. Dennoch können Normalanwender getrost zur rund 20 Euro günstigeren reinen M.2-Version greifen. Begrüßenswert sind die fünf Jahre Garantie mit Vorabtausch.

Ob Enthusiasten letztlich zur Samsung 950 Pro oder der Toshiba OCZ RD400 greifen sollten, ist auch eine Frage des Preises. Die 950 Pro bietet eine etwas höhere Leistung, weshalb die RD400 günstiger zu haben sein sollte, was mit den jüngsten Preisanpassungen der Fall sein wird. Die Intel SSD 750 bleibt hingegen die teurere Alternative mit Server-Hardware für den semiprofessionellen Einsatz mit sehr vielen IOPS bei entsprechender Arbeitslast.

Toshiba OCZ RD400 (512 GB)
Produktgruppe Solid State Drives, 29.05.2016
  • Leistung der PCIe-Oberklasse
  • Höchste Schreibrate bei guter Belüftung
  • NVMe-Unterstützung
  • optional mit M.2-auf-PCIe-Adapter
  • 5 Jahre Garantie inkl. Vorabaustausch
  • Hohe Temperaturen
  • Max. Leistung auf Dauer nur bei guter Belüftung

Dieser Artikel war interessant, hilfreich oder beides? Die Redaktion freut sich über jede Unterstützung in Form deaktivierter Werbeblocker oder eines Abonnements von ComputerBase Pro. Mehr zum Thema Anzeigen auf ComputerBase.