8/8 80-Plus-Gold-Netzteile im Test : Enermax Revolution X't II gegen LC-Power LC6560GP4

, 50 Kommentare

Fazit

LC-Power hat mit dem LC6560GP4 an sehr vielen Stellen gegenüber dem Vorgänger nachgebessert. Es ist auf den ersten Blick kaum noch von etablierten Netzteilen zu unterscheiden. Gute elektrische Messwerte, ein hoher Wirkungsgrad, eine ordentliche Kabelausstattung und eine gehobene Verarbeitungsqualität erfüllen die Ansprüche, die an ein Netzteil dieser Preisklasse gestellt werden. Geht man allerdings weiter ins Detail, machen sich die Einsparungen bemerkbar. Die Qualität und Lautstärke des Lüfters können nämlich nicht mit der Konkurrenz mithalten. Die immer noch fehlerhafte Angabe einer Multi-Rail-Absicherung ist peinlich, zumal der Überstromschutz auf der 12-Volt-Schiene schlecht konfiguriert ist.

LC-Power LC6560GP4
Produktgruppe Netzteile, 16.11.2016
  • Effizienz+
  • Weitere Messwerte+
  • Anschlüsse+
  • Verarbeitung++
  • Elektronik+
  • Kühlkonzept und LautstärkeO
  • Wirkungsgrad überdurchschnittlich
  • Lange CPU-Leitung
  • Gute elektrische Messwerte
  • Hohe Bauteilgüte
  • Modulare Kabel
  • Drei Jahre Garantie
  • Gleitlagerlüfter mit beschränkter Lebensdauer
  • Multi-Rail-Angabe falsch
  • Lautstärke nur mittelmäßig
Enermax Revolution X't II gegen LC-Power LC6560GP4
Enermax Revolution X't II gegen LC-Power LC6560GP4

Für das getestete Netzteil von Enermax sind solche Schwachstellen kein Thema, obwohl die Schutzschaltungen aufgrund der fehlenden 12-Volt-OCP „nur“ auf dem gleichen Niveau liegen. Der Hersteller ist vielmehr darum bemüht, mit besonderen Features das Kaufinteresse zu wecken. Der Metallbügel „CordGuard“ ist eine sinnvolle Erweiterung, um ein versehentliches Lösen des Netzsteckers zu vermeiden. Der Nutzen des Lüfternachlaufs vom Netzteil „HeatGuard“ ist hingegen fraglich und bringt keine Vorteile, wenn die Luftzirkulation des Netzteils vom restlichen System getrennt wird.

Silent-Status knapp verfehlt

Obwohl die Lautstärke dank des Twister-Lüfters auf einem sehr niedrigen Niveau liegt, ist es nicht gelungen, Elektronikgeräusche komplett in den Griff zu bekommen. Zwar wird der hier problembehaftete 5-Volt-Standby-Kreis im Betrieb kaum belastet, doch bleibt die Geräuschquelle bestehen, wenn im heruntergefahrenen Zustand des Systems beispielsweise mobile Endgeräte aufgeladen werden. Im Normalfall, wenn keine starke Wärmeentwicklung auftritt, ist das Geräusch aber nicht störend. Des Weiteren ist es trotz der allgemein guten Kabelausstattung nicht gelungen, die Länge des CPU-Kabels, die zur Verlegung hinter dem Mainboard-Tray besonders entscheidend ist, richtig zu dimensionieren.

Enermax Revolution X't II 550W
Produktgruppe Netzteile, 16.11.2016
  • Effizienz+
  • Weitere Messwerte+
  • Anschlüsse+
  • Verarbeitung++
  • Elektronik+
  • Kühlkonzept und Lautstärke+
  • Hochwertiger Lüfter
  • Allgemein sehr geringe Lautstärke
  • Gute elektrische Messwerte
  • Sehr hohe Bauteilgüte
  • Viele Anschlüsse
  • Funktionierende Schutzschaltungen
  • Modulare Kabel
  • Fünf Jahre Garantie
  • Elektronikgeräusche bei höherer Belastung der 5-VSB-Schiene
  • Länge des CPU-Kabels

Starke Alternativen

Mit einem Preis von rund 70 Euro hat das LC6560GP4 am Ende trotzdem einen schweren Stand. Zwar ist es damit eines der günstigsten 80-Plus-Gold-Netzteile, aber die Konkurrenz in Form der Corsair-Vengeance- und Cougar-LX-Serie mit einem etwas geringeren Wirkungsgrad macht einen hohen Druck (ComputerBase-Test). Das Revolution X't II 550W muss sich mit einem Preis von über 80 Euro gegen die nächsthöhere Klasse profilieren, in der das nicht modulare be quiet! Straight Power 10 500W ein starker Gegner ist.

Dieser Artikel war interessant, hilfreich oder beides? Die Redaktion freut sich über jede Unterstützung in Form deaktivierter Werbeblocker oder eines Abonnements von ComputerBase Pro. Mehr zum Thema Anzeigen auf ComputerBase.