Wochenrückblick: Titan mit Volta-GPU und AMDs Vega im Fokus

Volker Rißka 0 Kommentare
Wochenrückblick: Titan mit Volta-GPU und AMDs Vega im Fokus
Bild: Nvidia

Nvidias Überraschung vom Freitag schafft direkt den ersten Platz: Titan V. Die bis dato schnellste Grafikkarte für einen PC kostet 3.100 Euro. Doch auch AMDs Vega-Grafikkarten kommen nicht aus den News, die Referenzmodelle sind vor der Verfügbarkeit von Partnerkarten bereits eingestellt.

Unser Nikolaus-Gewinnspiel hält auch 2017 an seiner Tradition fest – und die Zugriffe auf den Bericht dazu zeigen uns, dass wir auch in Zukunft daran festhalten sollten. Doch dieses Jahr lief es anders. Schon länger waren zwei Artikel geplant, die zeigen sollten, wie Anwender einen High-End-PC zusammenstellen und den dann auch noch (fast) vollständig mit einer Custom-Wasserkühlung ausrüsten können. Was lag näher, als die beteiligten Unternehmen um die Erlaubnis zu bitten, das Ergebnis dieser Zusammenstellung aus aufeinander abgestimmten High-End-Komponenten am Ende unter ComputerBase-Lesern zum Nikolaus zu verlosen. Heraus gekommen ist ein High-End-PC mit Custom-Wasserkühlung.

Alle Details zu diesem PC gibt es im separaten Bericht Nikolaus-Gewinnspiel: High-End-PC mit Custom-Wasserkühlung zu gewinnen – ab heute ist auch die Gewinnspielfrage freigeschaltet. Passend zum Zusammenbau der Komponenten des PCs in der ComputerBase-Redaktion ist ein kleiner Bericht online gegangen, der sich in der Vorweihnachtszeit noch einmal mit dem Thema „PC zusammenstellen: Von den Komponenten zum (Gaming-)Rechner“ befasst.

Bei den tagesaktuellen Meldungen gab es zwei große Meldungen, die in dieser Woche in der Hardware-Branche für Schlagzeilen sorgten. Nvidia kündigte mit der Titan V einen Nachfolger der Titan Xp an, bei der es sich um den gleichen Grafikchip handelt, der auch bei den Tesla-Lösungen zum Einsatz kommt. Wenngleich dieser leicht abgespeckt ist, ist dies neu, in der Vorgängergeneration wurden die Produkte für den PC deutlich weiter abgespeckt, jetzt bleibt es beim riesigen 815-mm²-Die aus TSMCs junger 12-nm-Fertigung. Diese Größe bei der Fertigung hat nicht nur ihren Preis in Form einer geringen Ausbeute, er wird deshalb direkt an die potentielle Kundschaft weiter gegeben: 3.100 Euro sind angesetzt, der Vorgänger kostete zum Start „nur“ 1.200 US-Dollar, die Titan Xp später 1.350 Euro.

Die zweite Meldung der Woche betrifft die AMD Radeon RX Vega 64 & 56. AMD hat den Vertrieb und die Produktion von Radeon RX Vega 64 und RX Vega 56 im Referenz-Design offenbar (vorerst) eingestellt. Was in der Vergangenheit nach einem halben Jahr auf dem Markt durchaus normal war, hat in diesem Jahr jedoch Brisanz: Die Karten sind kaum bis nie auf Lager verfügbar, Partnerkarten in eigenem Design kommen erst jetzt respektive zu Beginn des Jahres 2018 in den Handel. ComputerBase wird die Thematik weiter verfolgen und darüber berichten.

Mit diesem Lesestoff im Gepäck wünscht die Redaktion einen erholsamen zweiten Advent!