Momentum True Wireless im Test: Sennheisers kabellose In-Ears klingen am besten

Frank Hüber 153 Kommentare
Momentum True Wireless im Test: Sennheisers kabellose In-Ears klingen am besten

tl;dr: Die Sennheiser Momentum True Wireless sind ausgezeichnete kabellose In-Ear-Kopfhörer. Sie überzeugen nicht nur beim Klang auf ganzer Linie, sondern auch die übrigen Funktionen wie das automatische Pausieren oder das Durchleiten von Umgebungsgeräuschen sind sehr gut umgesetzt. Nur günstig ist das Ganze nicht.

Mit den Momentum True Wireless hat Sennheiser kabellose In-Ear-Kopfhörer im Angebot, mit denen das Unternehmen den eigenen Ansprüchen an Klang- und Produktqualität trotz der Limitierungen dieser Bauform gerecht werden möchte. Sennheiser hat sich dazu entschieden, nicht im Preiskampf kabelloser In-Ears mitzumischen, sondern auch die Momentum True Wireless im oberen Preisbereich anzusiedeln. Selbst rund ein Jahr nach der breiten Verfügbarkeit kosten die Sennheiser Momentum True Wireless so immer noch rund 225 Euro. Im Test muss der Hersteller beweisen, dass er es besser machen kann als die mitunter nur 40 Euro teure Konkurrenz.

Technische Daten im Vergleich

Neben den Ohrhörern und einem Ladecase legt Sennheiser insgesamt vier Ohrstöpsel-Paare (XS, S, M, L) und ein sehr kurzes USB-C-Kabel zum Aufladen bei. Auf Wireless Charging beim Ladecase muss man verzichten, dafür bietet Sennheiser für Android-Nutzer mit passendem Smartphone eine Unterstützung für aptX und aptX Low Latency und für iOS-Nutzer AAC, um nicht auf den verlustbehafteten SBC zur Musikübertragung limitiert zu sein. Zur Übertragung dient Bluetooth 5.0. Gegen Spritzwasser sind die Ohrhörer nach IPX4 geschützt.

TWS-In-Ears und -Earbuds im Vergleich
Sennheiser Momentum True Wireless Apple AirPods (2. Gen.) Huawei FreeBuds 3 Razer Hammerhead Yobybo Card20 EarFun Free Creative Outlier Gold Anker Soundcore Liberty 2 Pro Cambridge Audio Melomania 1 Jaybird Vista
Akkulaufzeit Ohrhörer 4 h 5 h 4 h 4 h 6 h 14 h 8 h 9 h 6 h
Akkulaufzeit mit Ladecase 12 h 24 h 20 h 16 h 20 h 30 h 39 h 32 h 45 h 16 h
Wireless Charging Nein Nein/Ja Ja Nein Ja Nein Ja Nein
Bluetooth-Standard 5.0 5.1 LE 5.0
Audio-Codecs SBC, AAC, aptX, aptX LL SBC, AAC SBC SBC, AAC SBC, aptX SBC, AAC SBC, aptX, AAC SBC, aptX SBC, aptX, AAC SBC
USB-Typ USB-C Lightning USB-C Micro-USB
Gewicht je Ohrhörer / nur Ladecase 6,5 / 57 g 4 / 40 g 4,5 / 48 g 5,5 / 37 g 3,5 / 29 g 5,5 / 45 g 5,5 / 56 g 8,5 / 53 g 4,5 / 38 g 6 / 32 g
Zertifizierung IPX4 Keine Keine IPX4 IPX7 IPX5 IPX4 IPX5 IPX7
Preis 225 Euro 140 / 170 Euro 145 Euro 115 Euro 70 – 130 US-Dollar 40 Euro* 100 Euro 150 Euro 100 Euro 180 Euro

Vergleichsweise kurze Akkulaufzeit und Handschmeichler-Case

Im Vergleich zu anderen TWS-In-Ears fällt die vergleichsweise kurze Gesamtakkulaufzeit von 12 Stunden auf, die sich aus zusätzlichen 8 Stunden über das Ladecase und 4 Stunden über die Ohrhörer zusammensetzt. Auch wenn dies im Alltag ausreichend ist und die Laufzeit von im Test erzielten 4 bis 4,5 Stunden mit einigen anderen Konkurrenzen gleichauf liegt, sind die Sennheiser-TWS zumindest in dieser Hinsicht nicht führend und Modelle wie die Creative Outlier Gold bieten mit 14 Stunden deutlich mehr. Und das, obwohl das Ladecase mit 78,6 × 45 × 35 mm vergleichsweise groß ausfällt und nichts für die Hosentasche ist. Dafür ist es mit Stoffüberzug ein echter Handschmeichler und ausgezeichnet verarbeitet. Die Ohrhörer halten magnetisch fest im Case.

Das Aufladen des Ladecases dauert rund 1,5 Stunden. Über eine LED an der Rückseite kann der Ladestand des Cases (Ohrhörer nicht eingesetzt) oder der Ohrhörer, wenn diese im Ladecase eingesetzt sind, grob angezeigt werden. Auch die Ohrhörer verfügen an der Innenseite über eine LED, die Aufschluss über den Zustand des Pairings mit dem Smartphone gibt.

Sennheiser Momentum True Wireless
Sennheiser Momentum True Wireless

Dynamische Treiber mit breitem Frequenzbereich

Als einer der wenigen Hersteller nennt Sennheiser einen Frequenzbereich für die Ohrhörer. Mit einem Intervall von 5 Hz bis 21 kHz fällt dieser größer aus als üblich, was sich beim Klang aber noch beweisen muss. Die Empfindlichkeit gibt das Unternehmen mit 107 dB SPL an. Die verwendeten dynamischen Treiber haben einen Durchmesser von 7 mm.

Die Momentum True Wireless schalten sich bei der Entnahme aus dem Ladecase ein und beim Zurücklegen aus. Sind sie noch nicht mit einem Smartphone gekoppelt, startet sich beim Herausnehmen automatisch das Pairing und die Verbindung mit dem Smartphone kann über das Bluetooth-Menü vorgenommen werden.

Zur Audio-Übertragung zwischen den beiden Ohrhörern setzt Sennheiser wie andere Hersteller auch auf „Near Field Magnetic Induction“ (NFMI). Entfernt man die Ohrhörer mehr als circa 30 cm voneinander, bricht somit die Übertragung zwischen beiden ab. Im Alltag bei normaler Nutzung ist das unproblematisch. Möchte man einer zweiten Personen einen Ohrhörer zum simultanen Hören geben, muss man aber auch entsprechend eng zusammenrücken.

Nur der rechte Ohrhörer kann alleine genutzt werden

Der rechte Ohrhörer dient dabei als Master und der linke als Slave, der Signale vom rechten empfängt. Der rechte Ohrhörer hat mit 85 mAh deshalb auch einen etwas größeren Akku als der linke (60 mAh) und wiegt rund 7 Gramm, während der linke rund 6 Gramm auf die Waage bringt. Nur der rechte Ohrhörer kann somit aber alleine genutzt werden, wobei sich die Belegung der Steuerung nicht verändert, was die Regelung der Musikwiedergabe abseits einer höheren Lautstärke über den Ohrhörer unmöglich macht.

Steuerung über metallische Sensorflächen

Die metallische Außenseite der Ohrhörer dient als Touch-Sensor. Über sie erfolgt die Steuerung, die je nach Ohrhörer unterschiedlich ausfällt. Auf dem linken Ohrhörer wird die Musikwiedergabe gesteuert. Ein einmaliges Tippen setzt die Wiedergabe fort oder pausiert sie. Zweimaliges Tippen springt zum nächsten und dreimaliges Tippen zum vorherigen Titel. Wird der Finger auf dem Sensor gelassen, verringert dies die Lautstärke. Über den rechten Ohrhörer wird durch einmaliges Tippen hingegen ein Anruf angenommen oder der Sprachassistent gestartet, zweimaliges Tippen lehnt Anrufe ab oder schaltet das „Transparent Hearing“ ein und aus, worauf im Folgenden noch näher eingegangen wird. Wird auf dem rechten Ohrhörer die Fläche länger berührt, erhöht dies die Lautstärke.

Automatisches Pausieren unter iOS und Android

Darüber hinaus bieten die Sennheiser Momentum True Wireless ein vom Smartphone-Betriebssystem unabhängiges, automatisches Pausieren der Wiedergabe, wenn ein Ohrhörer aus dem Ohr genommen wird – wie es die Apple AirPods (Test) und Huawei FreeBuds 3 (Test) für iOS beziehungsweise Android mit EMUI 10 bieten. Die Erkennung funktioniert bei Sennheiser zuverlässig und die Wiedergabe setzt fort, sobald man die Ohrhörer wieder einsetzt. Möchte man die Funktion nicht nutzen, kann sie in der App von Sennheiser deaktiviert werden.

Möchte man an der Steuerung unbedingt etwas kritisieren, dann am ehesten, dass die Bedienung an den Ohrhörern wegen Touch nicht mit Handschuhen funktioniert, da erstere hierauf nicht ausgelegt sind.

Ausgezeichneter Tragekomfort

Zum Tragekomfort sei zunächst erwähnt, dass nicht nur das Ladecase der Sennheiser Momentum True Wireless hervorragend verarbeitet ist, sondern dies auch für die Ohrhörer selbst gilt. Kein Grat, keine Kante, die im Ohr stört oder reibt. In diesem Punkt werden sie ihrem Preis gerecht und Haptik und Anmutung vermitteln dem Käufer gerade nicht, ein günstiges Produkt erworben zu haben. Die Passstücke sorgen im Test für einen festen, sehr bequemen und sehr gut abdichtenden Halt der Momentum True Wireless im Ohr. Auch wenn sie nicht ganz so leicht auftragen wie die Skullcandy Sesh (Test) und bauartbedingt im Ohr wahrnehmbarer sind als die federleichten Yobybo Card20 (Test), gehören sie zu den Modellen, die sich am angenehmsten im Ohr tragen lassen.

Tragekomfort der Sennheiser Momentum True Wireless
Tragekomfort der Sennheiser Momentum True Wireless

Klang ohne Fehl und Tadel

Der Klang der Momentum True Wireless ist ausgezeichnet. Sowohl der Bass als auch Höhen werden sauber wiedergegeben und bei leiser Lautstärke ebenso zuverlässig ausgespielt. Die In-Ears von Sennheiser können dabei sowohl leise Töne anstimmen als auch einen vollen, tiefen Bass aufspielen. Zu keiner Zeit hat man beim Hören den Eindruck, sich zwischen Höhen, Tiefen und Mitten entscheiden zu müssen, sondern die Momentum True Wireless geben alle Frequenzen ausgezeichnet differenziert wieder.

Im Testfeld kann den Sennheiser Momentum True Wireless derzeit kein Kontrahent das Wasser reichen, auch wenn der Abstand zu Modellen wie den Anker Soundcore Liberty 2 Pro (Test) und Creative Outlier Gold (Test) gering ist.

Transparent Hearing und Telefonie

Transparent Hearing nennt Sennheiser die Funktion, mit der der Träger der Ohrhörer Umgebungsgeräusche trotz der hohen Abdichtung weiterhin wahrnehmen können soll, indem die Mikrofone Außengeräusche in das Ohr des Trägers weiterleiten. Die Funktion kann entweder über den rechten Ohrhörer oder über die Smart-Control-App ein- und ausgeschaltet werden. In der Praxis funktioniert das sehr gut, da kein unnatürlicher Klang erzeugt wird, sondern es auf den Träger lediglich so wirkt, als wäre die Abdichtung geringer. Umgebungsgeräusche werden klar und natürlich ans Ohr weitergegeben. Zudem ist, anders als bei vielen Konkurrenten, kein übermäßig störendes Rauschen wahrnehmbar. Lediglich in sehr stillen Umgebungen ist manchmal ein leichtes Grundrauschen wahrzunehmen.

Die MEMS-Mikrofone in den Ohrhörern (drei rechts, zwei links) liefern auch bei der Telefonie eine überzeugende Leistung ab. Träger der Sennheiser Momentum True Wireless werden gut verstanden und Umgebungsgeräusche gut gefiltert. Gegen ein gelegentliches Telefonat über die Momentum True Wireless spricht somit nichts.

Updates und Equalizer über Smart-Control-App

Die Smart-Control-App von Sennheiser ermöglicht nicht nur Firmware-Updates für die Momentum True Wireless, sondern bietet auch einen Equalizer und das Ein- und Ausschalten einiger Funktionen. Zu diesen gehören das automatische Pausieren beim Herausnehmen eines Ohrhörers aus dem Ohr („smart pause“), die automatische Anrufannahme, wenn der rechte Ohrhörer aus dem Ladecase genommen wird, und der Zugriff auf den Sprachassistenten des Smartphones.

Sennheiser Smart Control App

Zudem kann in der App festgelegt werden, ob der Transparenzmodus (Transparent Hearing) aktiviert sein und die Musikwiedergabe fortgesetzt werden soll, wenn dieser etwa über die Ohrhörer aufgerufen wird. Auf Wunsch wird Musik pausiert, wenn man den Modus aktiviert, was nützlich ist, wenn man ihn vor allem für kurze Gespräche nutzt, bei denen eine weitere Musikwiedergabe störend wäre.

Niedrige Latenz mit aptX-Smartphone

Mit einer Verzögerung von nur rund 60 bis 80 ms, die eher zu 60 ms tendiert, bieten die Momentum True Wireless von Sennheiser auf einem aptX-fähigen Android-Smartphone einen sehr kurzen Wert – obwohl das Signal zwischen beiden Ohrhörern synchronisiert wird. Ein Unterschied nur beim Einsatz des rechten Ohrhörers ist bei der Latenz nicht festzustellen.

Werden die In-Ears via AAC mit einem iPhone verbunden, liegt die Latenz bei 160 bis 180 ms.

Latenz zwischen Bild und Ton im Vergleich
In-Ear-Kopfhörer Latenz
Sennheiser Momentum True Wireless 60 – 80 ms (Android, aptX) / 160-180 ms (iOS, AAC)
EarFun Free (2. Gen.) 160–180 ms
EarFun Free 160–180 ms
Yobybo Card20 160–180 ms
Apple AirPods (2. Gen.) 160–180 ms
Huawei FreeBuds 3 60–80 ms
Razer Hammerhead 180 ms / Gaming-Mode: 60–80 ms
Creative Outlier Gold 160 ms
Anker Soundcore Liberty 2 Pro 60–80 ms
Cambridge Audio Melomania 1 180 ms
Xiaomi Redmi AirDots 160–180 ms
Jaybird Vista 160 ms
Skullcandy Indy 160–180 ms
Skullcandy Sesh 160–180 ms
TaoTronics SoundLiberty 53 200 ms

Fazit

Die Sennheiser Momentum True Wireless überzeugen auf ganzer Linie. Ein herausragender Klang, ein angenehmes Tragegefühl, eine sehr gute Verarbeitung, das automatische Pausieren beim Herausnehmen, die Unterstützung sowohl von aptX (LL) als auch AAC und eine komplette Steuerung der Musikwiedergabe über die Ohrhörer bringen den TWS-In-Ears des Herstellers die erste Empfehlung in dieser Produktkategorie ein. Als erstes Modell haben sie keine relevante Schwachstelle und sind auch nicht vornehmlich auf ein mobiles Betriebssystem abgestimmt.

Sennheiser Momentum True Wireless
Produktgruppe In-Ear-Kopfhörer, 05.02.2020
  • Klang
    ++
  • Verarbeitung
    ++
  • Tragekomfort
    ++
  • Bedienung
    ++
  • Ausgezeichneter Klang
  • Sehr angenehmes Tragegefühl
  • Kurze Latenzen (über aptX)
  • Sehr gute Verarbeitung
  • Sehr gute App
  • Vergleichsweise kurze Akkulaufzeit
ComputerBase-Empfehlung für Sennheiser Momentum True Wireless

Hinzu kommt eine ausgereifte App, die Firmware-Updates und Anpassungen erlaubt, Mikrofone, über die tatsächlich telefoniert werden kann, und ein Modus zum Durchleiten von Umgebungsgeräuschen, der kein störendes Rauschen erzeugt. All diese Funktionen sind gut umgesetzt und Sennheiser hat sich nicht darauf beschränkt, einfach nur guten Klang zu bieten.

Günstig sind die Momentum True Wireless allerdings nicht. Sie kosten weiterhin rund 225 Euro, weshalb man vor allem dann mit einer Anschaffung liebäugeln sollte, wenn man nicht zum Verlieren einzelner Ohrhörer neigt, guten Klang zu schätzen weiß und regelmäßig unterwegs oder am Arbeitsplatz Musik hört.

Möchte man Kritikpunkte suchen, die je nach persönlicher Nutzung mehr oder weniger ins Gewicht fallen, wären lediglich die vergleichsweise geringe Akkulaufzeit und die Beschränkung der Einzelnutzung auf den rechten Ohrhörer zu nennen, wodurch auch die Wiedergabesteuerung über den Ohrhörer wegfällt.

Bei „Wünsch dir was“ bleiben für eine Neuauflage folgende Verbesserungsmöglichkeiten: eine längere Akkulaufzeit bei einem dünneren Gehäuse der Ohrhörer, ein Ladecase mit Wireless Charging und die Anpassung der Bedienung über die App.

ComputerBase hat die Momentum True Wireless leihweise von Sennheiser zum Testen erhalten. Eine Einflussnahme des Herstellers auf den Testbericht fand nicht statt, eine Verpflichtung zur Veröffentlichung bestand nicht. Es gab kein NDA.

(*) Bei den mit Sternchen markierten Links handelt es sich um Affiliate-Links. Im Fall einer Bestellung über einen solchen Link wird ComputerBase am Verkaufserlös beteiligt, ohne dass der Preis für den Kunden steigt.

Dieser Artikel war interessant, hilfreich oder beides? Die Redaktion freut sich über jede Unterstützung in Form deaktivierter Werbeblocker oder eines Abonnements von ComputerBase Pro. Mehr zum Thema Anzeigen auf ComputerBase.