News Amazon Rekognition: US-Polizei darf Gesichts­erkennung nicht mehr nutzen

Status
Neue Beiträge in diesem Thema müssen von einem Moderator freigeschaltet werden, bevor sie für andere Nutzer sichtbar sind.

Tommy_H

Ensign
Dabei seit
Feb. 2010
Beiträge
145
An sich sicher lobenswerte Bestrebungen. Aber im äussersten Fall werden die einschlägigen Regierungsbehörden FBI, CIA, NSA usw. usw. ihre eigene Software entwickeln - wenn sie das nicht schon getan haben.
 

Dai6oro

Vice Admiral
Dabei seit
Okt. 2006
Beiträge
6.927
Gesichtserkennung hin oder her, ich finde es bedenklich wenn Amazon entscheidet, was die Polizei darf und was nicht.
Der Polizei ist es frei gestellt jederzeit ein eigenes Programm zu entwicklen oder ein anderes zu nutzen. Ich sehe hier nicht, dass Amazon entscheidet was die Polizeit darf oder nicht. Also ganz und gar nicht.
 

Homie2009

Lieutenant
Dabei seit
März 2009
Beiträge
739
Mir wird der Zusammenhang da nicht ganz klar. Amazon wird doch diesen Dienst den jeweiligen Polizeibehörden verkauft haben. Wie können sie diesen Dienst nachdem sie ihn einer Behörde übergeben haben einfach wieder zurücknehmen. Da muss es doch einen Vertrag geben. Oder nutzte Amazon die Polizeibehörden als Versuchsfläche für die Technik und stellt das Experiment jetzt ein?
 

Biedermeyer

Lieutenant
Dabei seit
Apr. 2005
Beiträge
1.001
ganz einfach:
das was moeglich ist, wird gemacht - so oder so!
 

evilhunter

Lieutenant
Dabei seit
Juni 2015
Beiträge
569
Mir gefällt das Thema Gesichtserkennung überhaupt nicht. Die Systeme wurden lange genutzt bevor überhaupt ansatzweise an ethische Bedenken gedacht wurde. Dass es Massenproteste braucht um zu dieser Erkenntnis zu gelangen macht es nicht besser.
Ich habe das Gefühl, dass mittlerweile alle erstmal unter Generalverdacht stehen und verdächtigt werden Verbrecher zu sein.

Ich weiß auch nicht was ich davon halten soll, dass diese Systeme in privater Hand sind. Was für Schindluder mit den Daten getrieben wird haben wir ja vor Monaten gesehen als diese riesiege Datenbank aufgeflogen ist.

Minority Report lässt grüßen.
 

Alphanerd

Captain
Dabei seit
Nov. 2013
Beiträge
3.306
Leider können die ja noch auf Clearview ausweichen.
Google veröffentlicht/lizensiert übrigens auch aus moralischen Gründen keine Erkennungssoftware.

Trotzdem richtige Sache von Amazon, man unterstützt einfach keine Unrechtsregime.
 

mykoma

404 Not Found
Moderator
Dabei seit
Sep. 2015
Beiträge
9.807
Die Intention mag mir gefallen, gleichzeitig entnehme ich den Artikel aber auch, das Amazon noch einige Arbeit mit ihrer Software vor sich hat.
Von der Regierung ist ja offensichtlich keine Hilfe zu erwarten, eher das Gegenteil.

Wenn ich lese, das primär männliche Weiße genutzt wurden, muss ich mich fragen was da nicht so ganz stimmt.
Ich kenne die Verteilung der Ethnien jetzt nicht, aber zumindest Mann und Frau sind doch relativ ausgeglichen.
 

jfive

Cadet 2nd Year
Dabei seit
Apr. 2012
Beiträge
16
Trotzdem richtige Sache von Amazon, man unterstützt einfach keine Unrechtsregime.
Amazon hat es doch entwickelt?
Und der Grund bzw. der Einsatzzweck dafür war von Anfang an bekannt.
Was diese Heuchlerei jetzt soll ... Wahrscheinlich wollen sie sich "zwingen" lassen diese Software /Lizenzen rauszugeben um in der Öffentlichkeit als Unschuldige dazu stehen.
 

sikarr

Lt. Commander
Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
1.955
Ich finde die Entscheidung von Amazon richtig und gut. Amazon erlaubt ja, wie im Artikel beschrieben, anderen Behörden weiterhin den Zugriff.
Natürlich muss man aber auch die andere Seite sehen wohin das führen kann wenn Unternehmen Behörden Dienste vorenthalten können, Behörden werden damit erpressbar. Anderer seihts verleitet man so die Behörden dazu eigene Dienste zu entwickeln die man, wie in diesem Fall bei Polizeigewalt, dann nicht mehr abdrehen kann um Druck auszuüben. Schwieriges Thema.
 

cruse

Admiral
Dabei seit
Sep. 2013
Beiträge
9.774

storkstork

Lieutenant
Dabei seit
März 2010
Beiträge
665
Wenn ich lese, das primär männliche Weiße genutzt wurden, muss ich mich fragen was da nicht so ganz stimmt.
Ich kenne die Verteilung der Ethnien jetzt nicht, aber zumindest Mann und Frau sind doch relativ ausgeglichen.
Ich könnte mir vorstellen, dass die Mehrheit der Entwickler eines solchen Programmes Weisse sind und sich eher in einem "weissen Umfeld" bewegen. So haben sie vielleicht einfacheren Zugang zu freiwilligen die ihr Gesicht für so eine Software scannen lassen. Nur Vermutungen. Vielleicht sind es auch rassistische Hintergründe, dass man sagt, schwarze sind alle verdächtig und müssen nicht so genau gescannt werden. Das kann ich mir aber so kaum vorstellen. Vielleicht bilden die Scans auch den statistischen Wert ab. Es gibt mehr Weisse in den USA als Schwarze? Laut einigen Statistiken gibt es ca. 14% Schwarze in den USA. Nimmt man jetzt die statistische Verteilung als Grundlage für die Scans, oder mehrheitlich Scans, die technisch problematischer zu analysieren sind? Das wären für mich interessante Fragen.

Da würde ich mich manchmal über mehr Hintergrundinfos zur Technik wünschen, als die reine Übersetzung von Medientexten.

Auf der anderen Seite: Man stelle sich vor, Amazon würde explizit Schwarze dazu auffordern/fragen, ihr Gesicht für die Software scannen zu lassen. Das hätte wahrscheinlich auch einen etwas faden Beigeschmack :D

Und schon sind wir wieder bei der Politik, ohne die es leider fast nie geht. Wie es nach aussen ausschaut ist oft wichtiger, als die Intention dahinter. Gewalttätige Proteste sind natürlich nicht die Lösuung. Aber mir zeigt das auch, dass es doch ziemlich ernst sein muss, wenn so viele Menschen plötzlich auf die Strasse gehen und das in so vielen Städten gleichzeitig. Umso lauter der Schrei, desto weiter hört man ihn.
 

Mika20

Cadet 2nd Year
Dabei seit
Okt. 2019
Beiträge
25
"Amazon hat es Polizeibehörden für ein Jahr untersagt" bedeutet, dass Amazon entschieden hat, dass die Polizei ihr System nicht mehr nutzen darf. Warum von einigen was anderes behauptet wird, versteh ich nicht.

Des Weiteren wäre es ehrlicher wenn Amazon sagen würde: "Leute unser System ist ziemlich fehlerbehaftet, bitte verlasst euch nicht drauf.". Denn die Fehlerquote des Systems ist das Problem, bzw dass sich Leute darauf verlassen, dass das System korrekt funktioniert.
 

Bigeagle

Lieutenant
Dabei seit
Nov. 2008
Beiträge
633
Was diese Heuchlerei jetzt soll ... Wahrscheinlich wollen sie sich "zwingen" lassen diese Software /Lizenzen rauszugeben um in der Öffentlichkeit als Unschuldige dazu stehen.
Interessant ist dabei doch dass soweit ich das verstanden habe nur die 'Nationale Sicherheit'-Keule geschwungen werden muss um Amazon ganz legal dazu zu zwingen die Nutzung ihrer Software öffentlich zu verneinen und gleichzeitig zu ermöglichen.
Von solchen 'gag order' hat man immer wieder was lesen können, aber ich kann mich nicht erinnern dass ein hohes Gericht der USA diese Praxis verboten hätte. Oder hat da jemand etwas?

Ich würde davon ausgehen dass bei einem beliebten Arbeitsmittel der Sicherheitsbehörden die 'nationale sicherheit' ganz schnell höchst bedroht ist. Sonst kommt am Ende noch Colt daher und fordert dass ihre Waffen nicht mehr gegen Demonstranten zum Einsatz kommen dürfen oder so. Selbst wenn Unternehmen Ansprüche an die Verwendung ihrer Produkte haben (meist eher in richtung DRM, oder Markenschutz, manchmal aber auch tatsächlich ethische) ist es nicht so einfach das auch gegenüber dem Staat durchzusetzen und ganz sicher nicht gegen einen mit so starkem Fokus auf 'Sicherheit'.
Ich würde mich nicht mal in Deutschland darauf verlassen, sollte die deutsche Rüstungsindustrie plötzlich Gewissensbisse entwickeln.

Aber den Unternehmen zu unterstellen dass sie gezwungen werden wollen ... würde ich auch nicht so ohne weiteres. Ich denke eher dass da einige etwas (womöglich unsanft?) wachgerüttelt wurden was ihre Vorstellungen angeht dass die Behörden ja doch die Guten sind. Die Befürworter von Gesichtserkennung für die Polizei gingen bisher vermutlich eher nicht davon aus dass die eigene Polizei so routiniert auf friedliche Demonstranten und Reporter schießt.
 

xxMuahdibxx

Fleet Admiral
Dabei seit
Juli 2011
Beiträge
20.887
Ich sehe hier nicht, dass Amazon entscheidet was die Polizeit darf oder nicht. Also ganz und gar nicht.
Oh doch ... wäre ja schön wenn die Polizei einfach irgendwo hingehen kann und sagen kann ich nutze eure Software( Hardware u.s.w. )...

Wenn die bei dir klingeln und ins Haus wollen um an deinem PC eine Email zu verschicken oder zu Telefonieren kommst sicher auch mit Hausdurchsuchungsbefehl... u.s.w.

Wäre ja schön wenn die Exitkutive einfach mal was machen tut nur weil sie es will und niemand sagen kann NEIN.
( was ja in den USA schon per se viel einfacher ist als hier in Deutschland )

Sowas hatten wir ja schon mehrmals aber am Ende wollte es keiner haben.

Und das ist auch gut so das man als privat Person oder auch als Unternehmen sagen kann ... nein ich bin nicht damit einverstanden ist ... das macht einen Rechtstaat aus.
 

Pandora

Vice Admiral
Dabei seit
Aug. 2008
Beiträge
6.664
Mir wird der Zusammenhang da nicht ganz klar. Amazon wird doch diesen Dienst den jeweiligen Polizeibehörden verkauft haben. Wie können sie diesen Dienst nachdem sie ihn einer Behörde übergeben haben einfach wieder zurücknehmen. Da muss es doch einen Vertrag geben. Oder nutzte Amazon die Polizeibehörden als Versuchsfläche für die Technik und stellt das Experiment jetzt ein?
Na weil man doch heute nichts mehr kauft, erst recht keine Software. Je nachdem wie der Vertrag aussieht wird er von Amazon gekündigt oder einfach nicht mehr verlängert.
 
Status
Neue Beiträge in diesem Thema müssen von einem Moderator freigeschaltet werden, bevor sie für andere Nutzer sichtbar sind.
Top