News Apple mit Rekordergebnis im ersten Quartal

Intel-CPUs machen Apples Mac für mich:

  • attraktiver

    Stimmen: 389 17,9%
  • unattraktiver

    Stimmen: 353 16,3%
  • ist mir egal

    Stimmen: 1.429 65,8%

  • Teilnehmer
    2.171
  • Umfrage geschlossen .

Frank

Chefredakteur
Teammitglied
Dabei seit
März 2001
Beiträge
6.183
Apple hat heute die Ergebnisse des ersten Quartals im Geschäftsjahr 2006, das am 31. Dezember 2005 nach einer Dauer von 14 Wochen endete, mit dem höchsten jemals in der Firmengeschichte erzielten Umsatz und Gewinn bekannt gegeben.

Zur News: Apple mit Rekordergebnis im ersten Quartal
 

Nelson

Lt. Junior Grade
Dabei seit
März 2003
Beiträge
270
Ich wette das die ohne den Ipod kein so hohes Ergebniss eingefahren hätten. Einmal durch dessen Absatz und dann durch das Image den der Player mit sich bringt.

Nelson
 

Enzio

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Aug. 2003
Beiträge
410
Wie sie das Geld machen ist doch egal, ob nun mit iPod oder mit ihren Macs. Auf jeden Fall wird der Absatz noch weiter steigen denk ich mal, gerade jetzt wo man begonnen hat erste Mac mit x86 Cpus zu verkaufen. Hab seit Oktober nen iMac und habs noch nicht bereut. Freu mich schon auf die ersten iBooks mit Intels und den neuen Macmini.
 

JarodRussell

Cadet 4th Year
Dabei seit
Jan. 2005
Beiträge
94
Naja 20 Prozent Zuwachs bei den Rechnern spricht jetzt eher dagegen, dass das alles nur auf den iPods beruht. Aber die haben natürlich schon einen sehr grossen Anteil an der Summe :-) Ist ja auch in Ordnung. Aber so wie #6 keinen einzigen mit iPod kennt, kenne ich in meinem Freundekreis kaum einen, der was anderes hat. Eigentlich haben sich da alle schon recht früh mit dem Ding beschäftigt. Wir waren erst zu dritt, die sich zusammen einen alten iPod der zweiten Gen mit 10GB kauften, ich habe dann nach einem Jahr einen 3G 20GB geholt und meinen alten an einen meiner Freunde verkauft. Und von den anderen haben eigentlich alle nach und nach nachgezogen. Und alle haben einen "grossen" iPod, keinen mini oder nano oder was auch immer.
 

BlueVaraMike

Cadet 3rd Year
Dabei seit
Sep. 2003
Beiträge
35
@Lichterer:
Sag' mal, was hat Du denn für ein Problem?

Enzio hat doch nur geschrieben, dass er den Kauf von seinem iMac bisher nicht bereut hat!

Schön langsam zipfts mich auch an.
Wann immer irgendwo, egal in welchem Computer-Forum, jemand schreibt, er is' mit Linux/Mac OSX/Unix, also alles ausser Windows, besser bedient, dann wird er "blöd angemacht"....... :mad:

Aber egal, in jedem "Lager" gibt's "Jünger", und Menschen, die sich auch offen für andere Dinge/Systeme interessieren ----> Freigeister, behaupte ich mal.....

Wer glaubt, Windows ist das einzig Wahre,
wer glaubt, Mac OSX ist das einzig Wahre,
.
.
.
...dem is' echt nimmer zu helfen.

Achja, ich glaub' nicht, dass sich Leute einen iPod nur deswegen kaufen, weil er "cool" ist, dass sind höchstens Kiddies, sondern weil seine Bedienung einfach durchdachter ist, gerade in Verbindung mit iTunes.
Oder kann mir irgendwer erklären, warum's denn dann so viele Seiten im Netz gibt, die sich mit "iTunes mit anderen Mp3 Playern benutzbar" beschäftigen?

Wer mehr Original Cd's besitzt, wird richtige Datenbanken aller iTunes schätzen.
Wer nur Filesharing betreibt, wo fast keine ID3 Tags korrekt sind, der hat viel arbeit vor sich, was allerdings von Apple auch sehr elegant gelöst wird. (usability)

So, und jetzt steinigt mich....


Back to Topic:
Ich finde es gewaltig, dass die User langsam d'raufkommen, dass es auch noch was anderes außer Windows gibt!
Und ich vergönne es "David", dass er dem "Goliath", mal ein bissl ans Bein "pinkeln" kann!
:)
Immer a bissl über den Tellerrand gucken!
:D
Ps.: Und ja, ich bin Apple User und ich bereue es bisher auch nicht!
UND: Ich zocke gerne Need for Speed MW ----> auf dem PC!
:D
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: (Ein ? pro Satzende genügt)

M0rre

Ensign
Dabei seit
Nov. 2004
Beiträge
243
Tja also ich hab einen und ich kenne ca 10 leude die einen haben (in meinem Freundeskreis)

Der Ipod ist einfach das non plus ultra wie ich finde im bereich der mp3 player

Ok man kann streiten wegen der Akkulaufzeit oder der fehlenden radio funktion. Aber mich stört nicht

Naja Back to topic

Also ich würde mir auch einen Apple Rechner anschaffen wenn da nicht die sache mit den spielen wäre und ich mir dann gleich 2 Rechner kaufen müsste um zoggen zu können. Ausserdem finde ich Apple immernoch (auch für die leistung) ein wenig zu teuer.

^^ Meine Meinung cya
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:

dualcore_nooby

Lieutenant
Dabei seit
Sep. 2005
Beiträge
668
@BlueVaraMike:

ich denk nicht dass du gesteinigt wirst :) ich hoffe es zumindest nicht. sonst würde ich bestimmt auch gesteinigt werden.
Hab nämlich sowohl den 20er iMac von 2005 als auch einen aktuellen PC. Auf dem PC läuft Windows und Linux parallel.
Dh. ich hab mit 3 verschiedenen Betriebssystemen zu tun und alle haben ihre Berechtigung. Tja da staunt ihr gell :) (und ich flame mich nicht selber nieder *lol*)
Linux ist in der Bioinformatik eben sehr gefragt, deshalb nutze ich es. Windows habe ich zwar nicht zum spielen aber es gibt eben einige Programme nicht für Linux. Genauso wie es auch Programme fürn Mac manchmal einfach nicht gibt.
Oder sie sind miserabel programmiert (ja das kommt vor, sowohl bei Win/Lin/Mac)
Erstaunlich ist allerdings folgendes:
Seitdem ich mit Macs arbeite (bin durch ein iBook) auf den Geschmack gekommen deprimiert mich irgendwie sowohl Win als auch Linux. Am längsten und liebsten arbeite ich am Mac. Obwohl dieser etwas langsamer ist als mein PC.
Ich denke gerade über iPod aber auch iBooks/Powerbooks kommen viele auf den Mac-Geschmack. Aber so schnell wird niemand Windows die Vorherrschaft streitig machen und zwar aus einem einfachen Grund.
Switchen ist nicht so einfach wie es von Linux-Usern und Apple dargestellt wird. Privatuser können relativ einfach switchen, müssen dann aber auf viele Spiele (momentan) verzichten und werden es sich deshalb gut überlegen ob sie es tun. Tja, dann müsste es doch für Firmen viel einfacher sein auf Mac oder Linux zu switchen. Die brauchen ja keine Spiele oder? Die brauchen aber spezielle Software, die eben meistens nur für Windows entwickelt wurde. Und diese Software auf Mac/Linux lauffähig zu machen würde meistens so viel Geld kosten, dass die Firmen nicht bereit sind einen eventuellen Verdienstausfall während der Umstellungsphase und die hohen Kosten allgemein hinzunehmen.

@Topic:
Apple schafft beachtliches in letzter Zeit. Der Aktienwert hat sogar kurzfristig den von Dell Computer überholt. Aber er ist wieder etwas gefallen. Das finde ich aber nicht bedenklich, da der Aktienkurs die letzten Tage utopisch hoch war für die momentane Situation. Richtig aufwärts gehen wird es aber erst dann für Apple, wenn sie wirklich in den Mediacenterbereich einsteigen sollten und mehr in Richtung Consumer-Electronics gehen. Da könnte Apple evtl. ein ähnlicher Geniestreich wie der iPod gelingen. Was auch nötig ist, denn ewig wird der iPod nicht so stark zum Gewinn beitragen wie momentan. Da kommen Rumors zum Thema Plasmabildschirm mit eingebautem MacMini gerade recht :)
 

BlueVaraMike

Cadet 3rd Year
Dabei seit
Sep. 2003
Beiträge
35
@dualcore_nooby:
Hi!

Hmmm, super, genau so, stelle ich mir eine sachliche Diskussion vor!
Gerade auch mit Menschen, die mehr als nur ein Betriebsystem einsetzen!

Du hast recht, auch beim Mac gibt es Dinge, die alles andere als perfekt sind, man muss aber schon genau suchen, finde ich!
Linux hab' ich mal vor ca. 2 Jahren ausprobiert, hab's dann allerdings relativ rasch wieder aufgegeben.
:)

Da ich sehr viele CD's hab', war ich schon lange auf der Suche nach einer gescheiten Software um alles (auch) digital in spitzen Qualität, archivieren zu können.
Damals, vor etwas mehr als zwei Jahren, hat Apple iTunes dann auch für Windows freigegeben, samt den 3G iPod.
Keine Cd's mehr im Bus/Zug mitschleifen, sondern nur ein kleines Gerät, mit unglaublich viel Platz. (40GB)
War vom Bedienkonzept und vom Handling dann so begeistert, dass ich dann auch auf den Geschmack gekommen bin.
Da ich außerdem auch musiziere, war es so und so nur eine Frage der Zeit, bis mir ein Mac ins Haus kommen sollte.
Als ich dann von einem Bandkollegen das Power Book für knapp 2 Wochen mir ausleihen durfte, war der Fall klar.
:D

3 Monate später kam dann der Mac mini auf den Markt, da hab' ich dann zugeschlagen!
Hab' den Speicher vom Apfel in den Pc verpflanzt und dem Kleinen 1GB Ram samt internen Bluetoothmodul verpasst, seitdem rockt das Ding!
:D

Zehn Programme gleichzeitig offen, rippen, codieren...... alles läuft noch flüssig.
Keine Abstürze oder dergleichen mehr, von Viren (noch) ganz zu schweigen.

Wenn ich heute so zurrück blicke:
Ich war einer der grössten "Gegner" von Apple (Software), bis auf Musik und Grafiksoftware.

Heute arbeite ich, bis auf's Zocken, nur noch mit dem Mac mini.
Da ich beruflich auch den ganzen Tag mit Computern zu tun hab', hat's mich privat eigentlich gar nicht mehr interessiert.
Sitze aber auch schon wieder immer länger und öfter am mini zuhause, es macht einfach Spass!
;)

Ich will hier nix und niemanden "schlecht machen"m der mit Windows arbeitet, nur meine Erfahrungen posten, ich wechsle bestimmt nicht mehr.
Und all die Leute, die ich kenne, die jetza auch einen Mac haben, die sind mind. gleich begeistert!
Das ist kein "Hype", das ist einfach eine neue Erfahrung, die viele machen!
Früher musste ich viel Zeit damit aufwenden, weil irgendwas einfach immer nicht so wollte, wie ich mir das vorstellte.
Heute kann ich kreativ sein ohne mir Gedanken darüber machen zu müssen, ob's morgen auch noch so funktioniert......
Bin einfach happy, das is' alles!
:D

Also, in diesem Sinne:
Freut mich, wenn's immer mehr werden, die switchen!
Und die, die mit Windows weiter "fahren" (wollen), auch schön, wo ist das Problem?
;)

@Computerbase:
Großes Lob an Euch, dass ihr doch auch sehr oft und kompetent über Apple Produkte schreibt, weiter so, dann halte ich Euch auch nach über 5 Jahren die Treue, auch der Pc's wegen! Ich empfehle jedem Computerneuling auch weiterhin Eure Seite.
:D

Ps.: Ich weiß, a bissl Off Topic.....
 
Zuletzt bearbeitet:

/ajk

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Juli 2004
Beiträge
367
"Seitdem ich mit Macs arbeite (bin durch ein iBook) auf den Geschmack gekommen deprimiert mich irgendwie sowohl Win als auch Linux. Am längsten und liebsten arbeite ich am Mac."

Tja das ist es halt. Bei Apple wissen sie wie man Systeme so macht, das man mit ihnen Arbeiten kann, nicht dauernd AN ihnen.

Für mich Privat ist Apple das beste, in der Arbeit hab ich viel mit Windows zu tun (seuftz) und wenn ich mich intensiv mit PC und Netzwerken auseinandersetze ist natürlich UNIX/Linux der wichtigste Punkt. Ich bin ein fanatischer Linux-gernhaber, aber zuhause.. Nur Apple.. das FUNKTIONIERT... AirTunes, und all der andere Scheiss.. alles läuft sauber und flüssig..

--
Apple ist für Leute die nicht wissen wollen warum es funktioniert.
Linux ist für Leute die wissen wollen warum es funktioniert.
Windows ist für Leute die wissen müssen warum es nicht funktioniert.
--

Das sagt immer noch ungefähr alles aus.

Ich gönne Apple den Erfolg, und hätte ich Geld würd ich Apple Aktien kaufen.

/ajk
 

flappes

Rear Admiral
Dabei seit
Jan. 2006
Beiträge
5.621
@/ajk
Das Problem sind nicht die "billigen" PCs und die billige Software, das Problem sind die User die für vernünftige Hard- und Software nichts ausgeben wollen! Und davon gibts im PC bereich ja leider die meisten.

Es gibt für den PC wie für den Mac gute Produkte, die kosten aber auch Geld.
Deshalb solltest du nicht alle in einen Topf werfen.

Ich nutze kein Apple (diverse leider prakmatische Gründe) bin aber froh das es die Konkurrenz gibt, denn das ist gut für uns alle!
 

/ajk

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Juli 2004
Beiträge
367
Ich finde schon das Windows überteuert ist, und die Hardware oftmals nicht so gut ist. Apple bietet halt gut durchdachte systeme, sowohl soft als auch hardwaremässig.

Für mich liegt es sehr stark an Windows selber, das die PC Systeme so grottig sind. Aber das ist auch der Erfolgsfaktor von Windows/PCs, billig zusammenschraubbar usw..

Ein gscheides System mitn Wintel Konfig, kostet teilwesie mehr als Apple.
 

Crescender

Vice Admiral
Dabei seit
Dez. 2005
Beiträge
6.358
nunja, wenn jemand sagt die bedienung des ipod ist durchdacht, dann mag er damit recht haben, aber mitlerweile ist die bedienung bei nahezu allen playern gleich. desweiteren stehe ich eher auf multifunktionsgeräte die sinn machen. der ipod ist keins von beidem. da greif ich lieber bei iriver ins regal, der mir alle wichtigen features zu einem annehmbaren preis liefert. so wie ich das versteh ist an die klangqualität auch noch kein anderer rangekommen.
doch zur topic: schön für apple, schlecht für microsaft. allerdings hab ich so meine probleme mit apple. und "begafft" werde ich mitlerweile mehr als die leute mitm ipod, denn nen iriver hat (fast) keiner!
 

NV-AMD-Fan

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Dez. 2005
Beiträge
335
Apple Apple Apple!!
Ist super ,wie ich schon mal geschrieben habe ,die werden noch Windows schlagen und wenn das geschen ist ,können sich alle freuen:
Denn es gibt dann geile Games für Apple
Es ist ein super System Software und Hardware mässig
Und es ist genail einfach aufgebaut und du lernt alle von selbst und kannst nicht so leicht was kaputt machen!
Ich sag nur eins: 2006 wird alles besser !
Auch für Apple
Gruß
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: (paar überflüssige ! entfernt)

JarodRussell

Cadet 4th Year
Dabei seit
Jan. 2005
Beiträge
94
Ich kann einigen hier nur beipflichten wenn es um "eigene Apple-Erfahrungen" sammeln geht. Ich war ausser den ersten Jahren immer ein Schrauber, der gerne und viel an seinem PC gebastelt hat. Spiele spiele ich, auch heute noch, gern und dafür habe ich meinen PC auch relativ gut ausgestattet. Aber als es um das Thema Arbeiten mit dem Computer bzw. Nutzen in der Uni ging, habe ich mir die zu der Zeit (2000) verfügbaren PC Notebooks angesehen (toshiba, IBM etc.) und keines, dass meinen Hardwareansprüchen (14" TFT mit 1024x768, S-Video Out, VGA Out, USB, DVD-Rom und lange Akkulaufzeit) gerecht wurde, war unter 10000DM zu finden. EIn Kumpel von mir arbeitete damals bei GRAVIS als Aushilfskraft und ich schaute mir dann auch mal die Geräte vor Ort an. Im Zivildienst bekam ich auch bereits ersten Kontakt zu einem PowerMac G3 mit 350MHz. Mein PC zu der Zeit (450MHz PII) war dagegen eine sehr lahme Krücke. Ich habe mich damals für das PowerBook G3 entschieden, weil es die beste Ausstattung bei auch noch günstigstem Preis bot. Dass da MacOS 9 drauf war, war mir durch die Erfahrungen im Zivi ziemlich egal und Office gab es dafür ja auch schon. So halte ich seit nunmehr fast 6 Jahren neben meinem Zocker PC den ich echt gern habe und oft nutze, für mein Arbeitsgerät Apple die Treue. Und habe es nie bereut. Sicher gab es immer Programme die ich für Apple nicht kriegen konnte, aber im Endeffekt, war das ein Arbeitscomputer, der vor allem mit Office, Mail und Internet umgehen sollte und dafür war der allemal mehr als geeignet, mal vom Qualitätseindruck, dem Design und einfach dem "Anderssein" abgesehen ;-). Ich kann also mit Fug und Recht behaupten, dass ich die Sonnen- und Schattenseiten beider Welten oft genug kennen lernen durfte, aber wenn es um entspanntes, konzentriertes und vor allem zuverlässiges Arbeiten geht, ist der Mac für mich immer die erste Wahl und wird es auch bleiben. Ich nutze ein Notebook in der Regel 3 Jahre, wenn ich dann sehe, dass ich für das alte dann noch immer 500 oder gar 600 Euro kriegen kann, dann freu ich mich um so mehr, vorher 300 Euro mehr bezahlt zu haben, als ein ähnlich gut ausgestattetes Acer oder IBM oder Sony. Das in Summe macht für mich den Mac aus, nicht die reine Funktion, und ich denke, da der Computer in unser Leben mehr und mehr integriert wird, kommt es genau auch auf solche "Wohlfühleffekte" an, die die Geräte attraktiver machen und das muss man den Leuten in Cupertino einfach lassen, das können sie wirklich besser als andere. Wenn ich schiere Rechenpower brauche, dann greife ich auch zu ganz anderen Mitteln, aber das ist dann von Fall zu Fall spezifisch.
 

webtom

Cadet 4th Year
Dabei seit
Jan. 2006
Beiträge
88
Ich hatte mir letztes Jahr nen Mini Mac gekauft. Mittlerweile habe ich ihn aber wieder verkauft. Das Betriebssystem ist wirklich toll, aber leider habe ich es nicht geschafft, eben Windows und Mac unter einen Hut zu bekommen. Gerne hätte ich nur noch auf dem Mac gearbeitet und gespielt. Beides war aber aufgrund der Anwendungen nicht möglich, schade. Naja, vielleicht gibts ja mal einen zweiten Versuch...

Ich gönne es Apple und hoffe, dass die Microsoft mehr Konkurrenz machen können...

Aber Vista wird sicher auch nicht schlecht und MS hat sicher wieder viel von Apple abgekupfert ;)
 

The_Jackal

Captain
Dabei seit
Okt. 2003
Beiträge
3.902
Was schreiben hier bitte manche?

Die Macs haben 20% verloren am Gesamtumsatz-Anteil auf nur noch 30% und die iPods haben nun 51%!

Außerdem stehen auch schon wichtige Sachen hier in der News, aber manche lesen einfach nicht.
 
M

MacGyver

Gast
Ich weiss gar nicht was an den MACs so toll sein soll.

Wir haben in der Firma 6 PowerMAC G5 für die Bildbearbeitung stehen und seit der Tiger im Tank ist nur Probleme.
Die Leute fluchen schon dass der MAC beim Runterfahren hängen bleibt, Programme abstürzen, der Mac manchmal nicht
mehr hochfährt weil der Fontcache kaputt ist, usw.
Außerdem dauert es richtig lange bis Bilder geladen sind und der Bildaufbau hinkt auch.
Ein guter PC für das gleiche Geld wie Apples G5 überrennt den mittlerweile und er läuft auch noch besser.

Sicher, die Oberfläche ist schön bunt und klicki,klicki geht auch wunderbar, aber wenn's ein Problem gibt
muss man sich schon zur Unix Shell aufmachen und ordentlich Kommandos tippen.

Panther war übrigens nicht so zickig. Da war die Mac-Welt noch in Ordnung.
 
Top