ASrock B450 Pro4 4 voller RAM ausbau

RizzoSpacerat

Cadet 3rd Year
Dabei seit
Okt. 2019
Beiträge
42
Hallo,

ich hab mal wieder festgestellt das ich aus der Thematik PCBasteln zu lange raus bin und brauch Hilfe.

Ich hab mir vor ein paar Monaten ein System mit einem Ryzen2700 und dem Asrock B450 Pro4 zusammengestellt.

Dabei bin ich mal blind einem der Gamestar Beispielsysteme gefolgt, was die Board+CPU+RAM Kombi angeht. Ich hab damals 2*8GB G.Skill F4-3000C16D Ram Riegel eingebaut. Läuft super. Stabil alles gut.

Jetzt habe ich entdeckt, das ich mittlerweile Anwendungsszenarien habe wo 16GB RAM nicht ausreichen.

Also bin ich in meinem blauäugigem Verständnis zu mindfactory gegangen, und hab das 16GB RAM Kit einfach nochmal bestellt. Gedankengang "2 mal identische RAM kits sollte minimale Probleme verursachen"

Tja nix is. Ram eingebaut, Pc startet nicht mehr. Geht an geht aus.

Hab ich bios resetet, dann bin ich zumindestens ins BIOS gekommen. RAM wurde erkannt mit Einstellungen. Neu gestartet wieder nix. Ewiger Neustart bis BIOS reset durchgeführt wurde. Einmal hat er bis Windows geschafft. Da hab ich dann CPU-Z angeschmissen. Gesehen das er mit irgendwas um die 908Mhz lief (also was um PC1866) und das CPUZ mir erzählen will das beide identischen KIT mit unterschiedlichen RAM Chips arbeiten (SK Hynix vs Samsung). Dann zwei weitere Buttons geklickt = Bluescreen.

Dann hab ich kapituliert und die neuen Riegel wieder ausgebaut.

Ich hab auf der Asrock page nachgeschaut und mir die RAM supportliste angeschaut. Dabei kommt raus, das mein Kit nicht in der supported list steht. Okey.....gucke ich mir die Liste an wird eine Tendenz klar. 2 RAM Bänke genutzt = es geht fast alles, 4 RAM Bänke benutzt....ist die supported Liste schon sehr mau und vor allem PC3000 RAM kommt kaum bis gar nicht vor. Zumindestens wird klar das ich mit 4 mal mein RAM nicht weit kommen werde.

Frage bevor ich Stunden in Experimenten verbringe: Wenn ich das XMP Profil im BIOS nicht nutze und auf manuell gehe und die Frequenz runterdrehe. Kann man damit auf stabile Verhältnisse kommen mit meinen 32GB (4*8GB)? Nächste Frage, ich habe in einigen Artikeln gelesen das Ryzen Performance sehr stark mit RAM-Geschwindigkeit skaliert. Wit wieviel Performance einbußen muss man kalkulieren wenn ich z.B. auf PC2400 runtergehe? Zumal ich mir Frage ob ich die PC2400 überhaupt erreichen kann , wenn das eine mal wo ich in Windows war, es PC1866 war und dann in den Bluescreen ging.

mit freundlichen Grüßen
Rizzo
 

The_Jensie

Fleet Admiral
Dabei seit
Okt. 2014
Beiträge
12.467
Mach es dir einfach:

Alten Ram verkaufen und dann 32 gb Kit für Dualchannel kaufen. Und dann bitte auch mit mindestens 3200, besser 3600 mhz und guten Timings. Ryzen profitiert stark von schnellem Speicher.
 

Ost-Ösi

Captain
Dabei seit
März 2012
Beiträge
4.052
Ich würde einmal vorschlagen, die RAM Spannung um 0,1V (aber um nicht viel mehr) zu erhöhen. Hilft bei Vollbstückung sehr häufig, was halt sonst oft auch etwas problematisch ist.
 

RizzoSpacerat

Cadet 3rd Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Okt. 2019
Beiträge
42
Ich habe 2 mal das gleiche Kit gekauft. Wenn ich CPU-Z glauben darf (das eine mal wo ich es in Windows geschafft habe) sind aber unterschiedliche Speicherchips verbaut worden von G.SKILL. Einmal SK Hynix und einmal Samsung. Es ist anscheinend an keiner Stelle des Kaufprozesses möglich das zu unterscheiden
 

Frooooonk

Cadet 4th Year
Dabei seit
März 2019
Beiträge
65
....ja aber einmal mir hynix und einmal mit samsung chips, das verträgt sich oft nicht.
ich hatte mir damals auch erst 2x8 gb kit gekauft, aber auf single rank geachtet, weil ich eben auch ne vollbestückung beabsichtigte....hat im nachhinein bei mir auch super geklappt.

Lg
 

Discovery_1

Commander
Dabei seit
März 2018
Beiträge
2.634
Ich würde auch den alten RAM verkaufen und mir 2 x 16 GB DDR-4 3200 Dual-Channel RAM kaufen.
 

Cerebral_Amoebe

Vice Admiral
Dabei seit
Sep. 2008
Beiträge
6.587
RAM-Takt per Hand auf 2666MHz einstellen und nicht das XMP-Profil laden.

Auf den G.Skill Aegis sind immer die zuletzt günstig eingekauften Speicherchips verbaut, daher keine Kontinuität.
Das ist genau der Grund, warum von den Aegis abgeraten wird..

Ich hatte in 2017 zwei Kits gekauft, 2x8GB Crucial Ballistix Sport 2666 Dual Rank und 2x 8GB Corsair Vengenace LPX 3000.
Letztes Jahr bei den günstigen RAM-Preisen jeweils ein Kit nachgekauft und es sind die gleichen Chips drauf.
Die laufen ohne Probleme in Vollbestückung auf einem Asus Prime B350-Plus.
 

h00bi

Fleet Admiral
Dabei seit
Aug. 2006
Beiträge
14.625
Das ist bei Corsair aber auch reines Glück gewesen.
Crucial hat da aufgrund der Zugehörigkeit zu Micron etwas andere Voraussetzungen.
wenn das eine mal wo ich in Windows war, es PC1866 war und dann in den Bluescreen ging.
Wenn 1866 schon nicht läuft dann hast du ganz andere Probleme als der maximal erreichbare Takt. Schau erstmal ob die Module an sich okay sind.

Ob du das am Ende mit händischen Settings ans laufen bringen willst oder 2x16GB kaufst ist eine reine Zeit/Geldfrage.
 

DeaconFrost2k

Cadet 1st Year
Dabei seit
Nov. 2019
Beiträge
11
...
Dann hab ich kapituliert und die neuen Riegel wieder ausgebaut.
Hab das gleiche Board zusammen mit nem 3400G und hatte auch massive Probleme das mit 4 Ballistic Sport Modulen zum laufen zu bekommen :( in einer älteren Biosvariante ging noch 3000MHz CL14, aber mit der aktuelleren 3.90 mit schnellerem Bios Start ging dann wirklich nur noch 2400 wie es im Handbuch / Supportseite steht :(
Also wenn du wirklich auf 32GB gehen musst, dann kann ich dir auch nur zu 2x16GB Modulen raten, alles andere wird mit der Boardkombination 💩
 
Top