Notiz Aus der Community: ASRock DeskMini A300 und DeskMini 310 im Kurztest

SV3N

Redakteur
Teammitglied
Dabei seit
Juni 2007
Beiträge
10.842

Brian.Griffin

Cadet 2nd Year
Dabei seit
Sep. 2019
Beiträge
28
In den Teilen hätte ich unsere Schul-PCs bauen müssen, dann würde das System Dank SSD und schnellerem Prozessor nicht so langsam sein. Und günstiger wäre es obendrauf...
 

butchooka

Cadet 2nd Year
Dabei seit
Aug. 2016
Beiträge
23
Toller Artikel, endlich mal ein direkter Vergleich.
Interessant wäre noch ein genauerer Blick ins Bios, gerade beim 310er wäre es interessant ob man auch in Hinblick auf TDP etwas feintunen kann (sprich kann man den T Prozessoren etwas mehr Leistung zugestehen).
Oder beim A300 die Lüfterkurve (inzwischen) brauchbar anpassen, dass er nicht "zwischen" 2 Drehzahlen pendelt in bestimmten Lastbereichen.
 

Nitr0up3

Lt. Junior Grade
Dabei seit
März 2009
Beiträge
290
Die Deskminis sind schon super Geräte. Hab diese Woche den A300 als NAS eingerichtet. Die Dinger kommen mittlerweile auch mit einem BIOS (3.50) mit dem die neuen APUs schon laufen. Ich hab es da einfach mal darauf ankommen lassen. Läuft mit einem Athlon 3000G und 8GB RAM. Bis jetzt 10 von 10 Punkten.
 

PS828

Commander
Dabei seit
Juni 2019
Beiträge
2.269
@butchooka Das mit der Lüfterkurve kann man ganz leicht durch die Verwendung des Nocuta NH-L9a beheben. Der ist selbst unter volllast nur hörbar wenn man das Ohr dran hält und das bei Prime und Furmark gleichzeitig auf Fußbodenheizung :D
 

Nero2019

Lieutenant
Dabei seit
Juli 2019
Beiträge
590
Laut Gerüchte soll der iGPU des 4200G/4400G um ~15% besser sein als beim 3200G/3400G. Erst damit wird einen A300 Computer hoch interessant für mich.
 

Bigfoot29

Lt. Commander
Dabei seit
Juni 2007
Beiträge
1.462
Also SO schlecht ist auch der 2400G/3400G nicht. Ich hatte beide im Einsatz. Die entsprechenden Leistungsdaten zu beiden findet man im A300-Vorstellungsthread.

Der 3400G mit starkem (3200er, low latency) RAM reicht für 720p-Gaming locker für fast alles, für 1080p mit niedrigen Grafikeinstellungen für immer noch recht vieles aus.

Spannend wird viel mehr die Frage sein, ob es nicht auch einen 4600G oder sogar noch mehr geben wird. Im Moment ist da ja - wie bei den aktuellen U-Modellen - bei 4+4 "Kernen" Schluss.

Regards, Bigfoot29
 

Enurian

Lt. Commander
Dabei seit
Dez. 2015
Beiträge
1.156
Hab diese Woche den A300 als NAS eingerichtet.
Was hast du da für Platten rein getan? Ich wollte mein aktuelles NAS (von 2013, 2x3TB) eigentlich mit einem A300 ersetzen, habe das dann aber aus Kostengründen sein lassen, da ich Minimum 3TB brauche. Bei 2,5" und 7mm Höhe kommen da nur noch SSDs im Frage. Selbst ohne RAID mit 2x2TB kommt man da im Optimalfall bei ~400€ nur für den Speicher raus.
 

Bigfoot29

Lt. Commander
Dabei seit
Juni 2007
Beiträge
1.462
Öhm... in das A300 gehen 9,5mm-Platten. - Und damit auch HDDs mit bis zu 2TB. - Kostenpunkt: 60-140 Euro je HDD.

Sagt zumindest Asrock:
- 2 x SATA 6Gb 2.5-inch 7mm/9.5mm Hard Drive (RAID 0/1)
"Optimal" ist allerdings tatsächlich was anderes. Bei mehr als 9,5mm geht es dann auch bis 3TB rauf.

Regards, Bigfoot29

Nachtrag: Ich würde allerdings einen Teufel tun, die 2x2TB HDDs in einem striping Raid (Raid 0) zu betreiben. - Datenverlust vorprogrammiert. :S
 

PS828

Commander
Dabei seit
Juni 2019
Beiträge
2.269
Da käme man mit zwei 2,5" SSDs wohl besser. Raid 1 wird ja auf der Website explizit beworben. Aber man kommt halt nicht auf große Datenmengen. Evtl noch die beiden M. 2 SSDs mit rein bauen aber dann hat man ein ziemlich teues nas mit SSD speicher.

Lohnt sich für meine Datenmengen nicht, die sind viel höher.
 

Nitr0up3

Lt. Junior Grade
Dabei seit
März 2009
Beiträge
290
@Enurian
Ich habe zwei mal die Seagate BarraCuda ST2000LM015 eingebaut. Sind auch nur 2x2TB für mich rechts das aber soweit erst mal. Ganz günstig war das ganze nicht, das stimmt. Es gibt mit Sicherheit auch bessere Platten für das Vorhaben.

Ich hatte mir auch ein DS218+ überlegt, aber dann ist man wieder der Willkür eines Herstellers ausgeliefert und ist nur bei den Platten ein bisschen flexibler.

Bis jetzt rennt alles wie es soll. Es laufen neben OMV4 diverse Docker-Container drauf und am Limit scheint mir die Kiste nie.

Einzige das zweite Macbook macht bei der TimeMaschine ein bisschen Ärger.
 

Enurian

Lt. Commander
Dabei seit
Dez. 2015
Beiträge
1.156
Weiß nicht mehr, wo ich es gelesen hatte, in irgendeinem Nutzerbericht meine ich aber gesehen zu haben, dass Platten bei mehr als 7,5mm nicht vernünftig einbaubar sind. 2,5" HDDs sind aber eh nicht so optimal.

Mit RAID meinte ich natürlich RAID 1 :)

Hohe Datenmengen gehen mit SSDs schon... Kostet nur unverhältnismäßig viel. 2x8TB QLC gibt es schon für zusammen 1600€ :D
Naja es eilt nicht, dann warte ich erstmal die Ryzen 4000 APUs ab und schaue, was SSD-Preise machen.
 

PS828

Commander
Dabei seit
Juni 2019
Beiträge
2.269

Pry_T800

Commander
Dabei seit
Aug. 2006
Beiträge
2.883
Spannend wird viel mehr die Frage sein, ob es nicht auch einen 4600G oder sogar noch mehr geben wird. Im Moment ist da ja - wie bei den aktuellen U-Modellen - bei 4+4 "Kernen" Schluss.
Ich würde ehr meinen, dass die Leistung (GPU) allein hier vom Speicher abhängt und erst wenn DDR5 herauskommt auch AMD wieder schnellere APUs herstellt. Es lohnt sich quasi nicht die GPU noch dicker zu machen, da der Speicherdurchsatz einfach zu gering dafür ist.


Cu der Pry
 

Bigfoot29

Lt. Commander
Dabei seit
Juni 2007
Beiträge
1.462
Bei 4+4 beziehe ich mich auf den CPU-Part. Der limitiert derzeit doch in manchen Kleinserver-Szenarien. :)
Was die GPU angeht, gebe ich Dir ein Stück weit Recht. Deutlich besser wird es erst mit OnSoC-RAM - oder wenigstens DDR5. Allerdings hat auch der Sprung von 2400G zum 3400G nochmal 10-15% Performance gebracht - auf einem ansonsten identischen System (A300, lediglich APU-Tausch). Der Speicher limitiert halt nicht immer. :D

Regards, Bigfoot29
 
Top