Notiz Aus der Community: MSI MPG X570 Gaming Plus im Lesertest

RYZ3N

Community-Redakteur
Teammitglied
Dabei seit
Mai 2018
Beiträge
8.688

Ichthys

Lieutenant
Dabei seit
März 2008
Beiträge
847
Irgendwie passen 180 € und "günstig" nicht zusammen. Das ist wie die RTX-Serie. Ich hoffe mal, dass sich das mit der Zeit einpendelt. Für 180 € erwarte ich eigenlich schon ein Board im anfänglichen Oberklassen-Bereich. Das ist absolut nichts gegen den Lesertest. Der ist absolut in Ordnung. Gute Arbeit @besseresmorgen !
 

R00tMaster

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Mai 2019
Beiträge
364
Mahlzeit.

Ich habe ja auch dieses MB und bin soweit auch zufrieden da alles stabil und problemlos läuft. Chipsatzlüfter ist zudem auch absolut Lautlos bei ~700RPM und Chipsatz erreicht max. 65°C.

Kritik von mir ist der relativ lange Bootvorgang und das man auf BIOS-Updates offenbar sehr sehr lange warten muß.

Meins bootet praktisch zweimal. Wenn ich den Rechner anschalte dann wird wohl ein POST durchgeführt, da jeweils einmal kurz nacheinander die CPU- und RAM-LED aufleuchten (dauert insgesamt ca. 10 sec.).
Danach kommt das MSI-Logo und der Windows lade Kringel wo erneut nacheinander die CPU- und RAM-LED einmal aufleuchten (erneuter POST? dauert insgesamt ca. 15 sec. bis zum Windows-Desktop.)

Insgesamt dauert es also gut 30 Sekunden bis ich den Windows-Desktop sehe. Ich weiß, First-World-Problem, aber ich bin halt schnelleres gewohnt.

Das stabile BIOS ist immer noch vom 02.07.19 (1.0.0.3a), während bei allen anderen MB-Herstellern es in der zwischenzeit schon zwei Updates gab oder zumindest jetzt das letzte AGESA-ABB Update gibt.

Aufgrund dieser langen Wartezeit bei BIOS-Updates werde ich zukünftig wohl kein MSI-Board mehr kaufen, da sind alle anderen MB-Hersteller viel schneller. Gerade das Update auf die neue AGESA hätte schon längst angeboten werden müssen (keine Beta), da dort doch schon einige verbesserungen enthalten sind gegenüber der alten 1.0.0.3a.
 

besseresmorgen

Lieutenant
Dabei seit
Mai 2012
Beiträge
868
rgendwie passen 180 € und "günstig" nicht zusammen.
Deswegen steht dort auch nur "günstiger". Bin da ganz bei dir. Es ist noch gar nicht so lange her, da hab ich für meine Boards max. 80€ gezahlt. Die Preise wird es dann aber erst wieder mit B550 und A520 geben. Ob diese dann PCI-E 4.0 bieten... Bei der derzeitigen AMD-Politik in Bezug auf Bios würde ich noch nicht drauf wetten. (https://www.computerbase.de/2019-06/asmedia-chipsaetze-amd-b550-a520-pcie-3.0-4.0/)

Ob man das am Ende braucht ist wieder eine andere Frage.
 

Ichthys

Lieutenant
Dabei seit
März 2008
Beiträge
847
@besseresmorgen Ich zitiere aus dem ersten Absatz: "Der Lesertest nimmt den günstigen Unterbau für AMD Ryzen 3000 (Test) genau unter die Lupe. ". ;)
Aber ansonsten: Ja, 80 € war doch immer die Mittelklasse. Ich habe früher auch schon viel Geld ausgegeben und 120 € war "damals" definitiv schon was "besseres".
 

Chesterfield

Vice Admiral
Dabei seit
Sep. 2011
Beiträge
7.026
Irgendwie passen 180 € und "günstig" nicht zusammen. ... Für 180 € erwarte ich eigenlich schon ein Board im anfänglichen Oberklassen-Bereich. @besseresmorgen !
Es verschiebt sich im „high class pc“ die Preisspanne ... wenn man überlegt was man auch für 300€ bereits bekommt kann man sagen dass nach oben und nach unten mehr zur Auswahl steht.

Fakt ist, günstiger werden wird weder eine. RTX Nachfolger noch ein x570 Board Nachfolger da sie den Kunden an dieses Preisniveau bereits herangeführt haben. Warum sollten sie jetzt nochmal zurück ?
Jeder der nicht soviel bezahlen will kann immer noch eine 1660gtx oder ein B450 Board kaufen
 

Botcruscher

Lt. Commander
Dabei seit
Aug. 2005
Beiträge
2.003
Fakt ist, günstiger werden wird weder eine. RTX Nachfolger noch ein x570 Board Nachfolger da sie den Kunden an dieses Preisniveau bereits herangeführt haben.
Steile These. Für die X570 braucht selbst MF im Mindstar mehre Anläufe um die Dinger los zu werden. Grafikkarten bringen einen Mehrwert in nutzbarer Geschwindigkeit, X570 hat dafür mehr oder minder nur theoretische Feature und einen Quirl!

PS: Und P/L stimmen im Vergleich zu einem Serverbrett mit Quadchannel hinten und vorne nicht.
 

Chesterfield

Vice Admiral
Dabei seit
Sep. 2011
Beiträge
7.026
Steil oder nicht @Bitcrusher ... highend ( Oberklasse ) hat einfach einen Oberklasse Preis ob gerechtfertigt oder nicht. Kein Mensch der eine s Klasse fahren will hinterfragt dieses ... Serverbrett hier zu erwähnen ist ein Vergleich der hinkt. Äpfel mit Birnen sage ich da nur ...

nun ja ... wenn dir ein Server Brett ( nicht mal ATX die Meisten ) und 2-3 usb Ports reichen und Audio Ausgabe ano Steinzeit ist bitte ... quadchannel hin oder her ... und über die Sinnhaftigkeit bei ddr4 jenseits von 3000mhz mal außen vor für Homeuse und Games
 
Zuletzt bearbeitet:

Botcruscher

Lt. Commander
Dabei seit
Aug. 2005
Beiträge
2.003
In welcher Welt ist bitte ein TR4 Mobo mit nur 2-3 USB ausgestattet? Audio ist da exakt das gleiche drauf.
ASRock X399 Phantom Gaming 6 oder Gigabyte X399 Aorus Pro um nur mal zwei für den Heimgebrauch zu nennen. Die Preislage für X570 ist einfach nur frech.
 

Chesterfield

Vice Admiral
Dabei seit
Sep. 2011
Beiträge
7.026
Tr4 ein Server Brett zu nennen zeigt mir deine Welt ist nicht meine Welt ... Enthusiasten boards sind keine Server boards. Tr4 zielt immer noch auf den semipro Home Anwender ... daher mal langsam brauner
 

RYZ3N

Community-Redakteur
Ersteller dieses Themas
Teammitglied
Dabei seit
Mai 2018
Beiträge
8.688
Ich persönlich finde auch, dass das X570-Portfolio der Hersteller preislich ein wenig aus dem Ruder gelaufen ist.

Wenn man mal bedenkt, dass ein X570 Aorus Extreme im AM4-Mainstream mehr als 750 Euro kostet, mutet ein X399 Aourus Extreme auf TR-HEDT für 460 Euro schon beinahe wie ein Schnäppchen an. :)

Da stimmen die Verhältnisse ganz einfach nicht und eine PCIe 4.0 NVMe SSD braucht niemand im Mainstream.

Stand heute kann X570 nichts was nicht auch X470 kann.

Mein 3800X boostet auch auf X470 mit 4,525 GHz und der RAM macht DDR4-3600+ mit CL14.

Ich lasse mir 250, 300 und 350 Euro ja gefallen, die Spannungsversorgung wurde massiv aufgebohrt, der X570 ist eine völlig neue PCH, alles okay.

Dann würde ich mir auch noch 400 und 450 Euro für die Top-End Boards gefallen lassen, aber 750 Euro+? Im Mainstream?
 

Hauro

Vice Admiral
Dabei seit
Apr. 2010
Beiträge
6.567
Tr4 zielt immer noch auf den semipro Home Anwender
Für Ryzen Threadripper gibt es auch ASRock Rack X399D8A-2T
  • Supports AMD TR4 Socket Ryzen Threadripper Series CPUs
  • Support quad channel DDR4 total 8 DIMM slots
  • Support 8x SATA 6Gb/s by AMD X399 and 2x SATA 6Gb/s by Asmedia 1061
  • Support 2x M.2 (PCIe3.0 x4) up to 22110 form factor
  • Support 3x PCIe 3.0 x16、2x PCIe 3.0 x8
  • Support Dual 10GbE by Intel X550-AT2
 
Zuletzt bearbeitet:

SirSilent

Lt. Commander
Dabei seit
Okt. 2007
Beiträge
1.205
Wird Zeit das endlich mal ein gescheiter X570 Test kommt.
 

RYZ3N

Community-Redakteur
Ersteller dieses Themas
Teammitglied
Dabei seit
Mai 2018
Beiträge
8.688

BelaC

Commander
Dabei seit
Dez. 2008
Beiträge
2.539
@RYZ3N : Wenn ich an der Stelle mal einhaken darf: es sind bei Mainboards oft die Kleinigkeiten, die den Unterschied machen. Mein aktuelles Mainboard hat z. B. 4 Anschlüsse für Gehäuselüfter. Leider sind nur zwei per Automatik regelbar. Und einer von den beiden regelbaren Anschlüssen sitzt mitten auf dem Board (suboptimal bzgl. Kabelmanagment). Oft ist es auch nicht klar, ob man an 4-Pin-Anschlüssen auch 3-Pin-Lüfter regeln kann. Klar, hätte ich davor die Anleitung aufmerksam gelesen, hätte ich auch selbst auf dieses Problem kommen können. Ebenso ist häufig nicht klar, wie die Lüftersteuerung allgemein funktioniert (sehr hektisch etc.).

Ebenso würde mich der Stromverbauch der einzelnen Boards interessieren (Volllast, Idle, Soft-off, etc.) und natürlich die Lautstärke des Lüfters des X570 und die Temperatur der Spannungswandler. Auch ob es irgendwelche Einschränkungen bei der Belegung der Slots und Anschlüsse gibt (wenn alle SATA-Ports belegt sind, funktioniert ein M2-Anschluss nicht mehr oder sowas...).

Oder kurz, einfach Dinge, an die man beim Kauf nicht direkt denkt und man sich dann erst beim Einbau oder im Betrieb darüber aufregt ;) Das kommt meiner Meinung nach bei Mainboards viel häufiger vor als bei Grafikkarten, CPUs etc. Deshalb finde ich Mainboard-Tests besonders spannend.
 
Zuletzt bearbeitet:

BxBender

Cadet 2nd Year
Dabei seit
Juli 2019
Beiträge
29
180 Euro für ein Board, was 3.0 Leitungsbahnen verbaut und vorne 4.0 dick draufdruckt, ist ein No-Go! Ich kaufe kein MSI mehr.
 
Top