Betriebssystem Installation nicht möglich, da PC scheinbar zufällig neustartet

Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

TFahrner

Newbie
Dabei seit
März 2020
Beiträge
5
Hallo Zusammen,
Da ich neu im Forum bin, hoffe ich, dass ich den Thread am richtigen Ort erstellt habe.
Ich habe mir letzte Woche neue PC Komponenten bestellt um mein mittlerweile 9 Jahre altes System zu ersetzen.
Leider bekomme ich das System nicht zum laufen und habe mittlerweile keine Ahnung mehr was ich noch versuchen soll.
Meine letzte Hoffnung ist es in Foren neue Anregungen/Hilfe zu bekommen.

Komponenten im PC
  • AMD Ryzen 5 3600 (Boxed Kühler)
  • ASRock Fatal1ty B450 Gaming-ITX/AC (inkl. Neuester BIOS Version)
  • 2x 8GB Corsair Vengeance LPX LP
  • ZOTAC GeForce GTX 1660 Super (6GB)
  • Cooler Master B700 (700W)
  • Samsung 860 EVO (500GB)
  • 10TB WD (aus einem externen Gehäuse ausgebaut)
Alle Komponenten bis auf Netzteil und die beiden Platten habe ich letzte Woche bei Mindfactory bestellt und sind somit neu.
Die 10TB Platte ist noch nie gelaufen (habe ich mir ausschließlich für den Ausbau gekauft) Die SSD sowie das Netzteil sind seit ca 1 Jahr ohne Probleme in meinem alten Rechner gelaufen.
Mein Problem
Das System kommt ins BIOS/UEFI und ist dort auch stabil soweit ich das feststellen konnte.
Sobald ich von USB Stick einen Installer für ein Betriebssystem starte (Windows 10 1909 sowie Debian 10) kommt es zu scheinbar zufälligen Neustarts innerhalb weniger Sekunden bis maximal 1-2 Minuten(Bildschirm schwarz und dann wieder ASRock Logo)

Was ich bereits versucht habe
  • Andere Grafikkarte (irgend eine R9 genaue Bezeichnung weiß ich leider nicht sowie GTX560 mit der allerdings gar kein Bild kam)
  • Arbeitsspeicher durch den eines Freundes ersetzt
  • Netzteil ausgetauscht
  • Mainboard ausgetauscht
  • SATA Kabel ausgetauscht
  • Beide Platten einzeln versucht
  • Setup im UEFI sowie im Legacy Modus gestartet
  • CPU Temperatur laut BIOS ~50°C
  • Memtest86 laufen lassen - kein Fehler am Speicher festgestellt (Auch von USB gebootet und lief scheinbar über Nacht ohne Probleme)
  • Ultimate Boot CD (Ebenso von USB Stick -> Dort hatte ich auch keine Probleme mit Neustarts allerdings weiß ich auch nicht so ganz was ich damit anfangen soll deswegen hatte ich es <30 Minuten laufen was aber weitaus länger war als die Installer)
  • C-States deaktiviert (Aufgrund dieses Threads)

Zusammenfassung/Zusätzliche Beobachtungen
Es scheint also als ob die Probleme erst auftreten, sobald ich in einen OS Installer starte. Wie gesagt memtest86 sowie Ultimate Boot CD liefen ohne dass mir in der Zeit der Nutzung Neustarts passiert sind. Selbes gilt für das BIOS/UEFI Setup.
Ich habe den Rechner auch bei einem Fachmann in der Gegend gebracht, der meinte er kann keine Fehler bei den Komponenten feststellen weshalb er auf ein defektes Mobo tippt. Deswegen habe ich ein neues bestellt, was aber das selbe Ergebnis bringt (wenn nicht sogar schlimmer, da ich nicht mal mehr zum Formatieren der Platten im Installer komme)
Außerdem habe ich die elektrische Leistung an der Steckdose gemessen, welche bei ~75Watt lag als er neugestartet hat und ich darauf geachtet habe. Ich habe den Rechner aber auch schon mit >80W laufen sehen. Ich weiß nicht was ich sonst noch probieren könnte.

Im BIOS stehen fast alle Einstellungen auf "Auto", da ich aber von den wenigsten Einstellungen weiß, was sie bewirken bzw. auf was sie stehen sollten wäre das noch etwas wo der Fehler liegen könnte.

Hat jemand von euch noch eine Idee, was ich probieren könnte?
Weiß jemand welche BIOS Einstellungen wichtig sind und welche ich überprüfen/auf einen bestimmten Wert setzen sollte?
Hat jemand schon mal ein ähnliches Problem gehabt/kann anhand meiner Beschreibung das Problem eingrenzen?

Ich bin für jeden Hinweis/Versuch mir zu helfen dankbar, da ich keine Ahnung mehr habe was ich noch probieren könnte.

Falls ich entscheidende Informationen vergessen habe, werde ich die gerne nachliefern.

Außerdem habe ich noch einen post bei TomsHardware geschrieben, wo evtl. noch etwas drinnen sein könnte was ich vergessen habe, da dieser noch vom ersten Tag meiner Fehlersuche ist.

Mit besten Grüßen und Vielen Dank im vorraus
Tim
 

K3ks

Rear Admiral
Dabei seit
Nov. 2007
Beiträge
5.407
Hab keine Idee, mach mal ein CMOS/BIOS reset. live OS vom Stick läuft ja, sicher dass du nicht immer wieder neu startest weil du wieder und wieder von USB bootest nach der Installation? Typischer Anfänger/Kopflos-Fehler der mir auch passiert. :freak:
Platten okay? Mainboard wurde ja schon getauscht...
 

TFahrner

Newbie
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
März 2020
Beiträge
5
Hab keine Idee, mach mal ein CMOS/BIOS reset. live OS vom Stick läuft ja, sicher dass du nicht immer wieder neu startest weil du wieder und wieder von USB bootest nach der Installation? Typischer Anfänger/Kopflos-Fehler der mir auch passiert. :freak:
Platten okay? Mainboard wurde ja schon getauscht...
Habe es bisher erst einmal bis zum Abschluss der Installation geschafft... Ich denke es geht eher in Richtung Hardware/BIOS da kenne ich mich leider nicht wirklich aus mit Fehlersuche...

SSD ist bisher immer gelaufen. Beide werden auch erkannt im BIOS/Windows Installer (wenn ich so weit komme)
Auf der HDD habe ich heute auch mal von einem anderen Rechner aus Windows installiert das lief ohne Probleme durch. Leider kam dann beim Einbau nach dem starten ein Bluescreen vonwegen Boot Device Inaccassible oder sowas. Denke das ist aber eine andere Baustelle und hat eher mit dem Umbau der Platte vom einen in den anderen Rechner zu tun. Aber die Platte sollte damit zumindest als funktionsfähig getestet sein oder?
 

K3ks

Rear Admiral
Dabei seit
Nov. 2007
Beiträge
5.407
Ich steh auf dem Schlauch und verstehe den letzten Satz nicht. Würde sagen der Status ist trotzdem ungewiss, hab schon auf mehr oder weniger kaputte Platten ein OS gekriegt und danach lief alles wie Grütze.

Möglich aber selten: irgendwas an HW mag irgendwas nicht, gab vor 10 Jahren ein oder mehrere Bretter von Asus oder Asrock oder so die mit gewissen WD-Platten nicht wollten. :freak:
Btw.: Guter Eingangspost :daumen: auch wenn das Problem ne Katastrophe ist. :(

E.: In dem TH thread wurde dir ein BIOS Update empfohlen... Hmm, auch aktuell. BIOS müsste alles auf Stock sein und nur die Startreihenfolge für die USB-Installation muss evtl. temporär verändert werden, sonst muss da eig. nichts gemacht werden, zumindest nicht für die Installation. Bootloop weil Neuinstallation nach Installation weil wieder Start von USB ist das einzige was mir halt einfällt und halt das Teil x Teil y nicht mag, fu/&%!ing weird.

Fremdrechnerinstallation und keine Treiber geladen bzw. Windows oobe probiert? <- Schmerz wenn man sowas noch nie gemacht hat, ka ob das überhaupt hilft oder helfen wird.

Haste nen IT-Kumpel der mal alles alleine machen kann? Vlt. fällt dem was auf bzw. klappt es bei dem. :/ :(
Hat das Brett irgendwelche Auto Overclocking Features? Die sollten aus sein.

Andere SATA-Stecker und andere SATA-Stromstecker probiert? Andere Steckplätze am Brett probiert für die SATA-Stecker? Hat das Brett 2 unterschiedliche SATA-Controller? Hatte mal einen(!) kaputter RAM-Steckplatz, find mal solche Fehler...

Ich hab keine Ahnung und mache die Ratekanone aus.

E2: Anderen Installationsstick probiert? Windows legt bei der Installation vlt. schon ein Errorlog an, vlt. steht da was. Probier ein Brett von nem anderen Hersteller, vlt. kannst du auch die Firmware der Platten aktualisieren.... Arghs.
Klappt die Installation vom Stick auf ne externe Platte via USB? Loonix halt weil Win2go sich vermutlich eher an Businesskunden(?) richtet?


Sobald ich von USB Stick einen Installer für ein Betriebssystem starte (Windows 10 1909 sowie Debian 10) kommt es zu scheinbar zufälligen Neustarts innerhalb weniger Sekunden bis maximal 1-2 Minuten(Bildschirm schwarz und dann wieder ASRock Logo)
Mir fällt echt nichts mehr ein. Den USB-Controller hab ich noch nicht erwähnt...

Zu warm für idle wenn Temperatur korrekt, wird aber vermutlich nichts mit dem Problem zu tun haben.
SATA-Kabel auch schon getauscht... Hmm.
 
Zuletzt bearbeitet:

K3ks

Rear Admiral
Dabei seit
Nov. 2007
Beiträge
5.407
Vlt. mögen Platte(n) und Brett sich nicht -> Brett von nem anderen Hersteller
Vlt. sind Platten defekt und/oder Firmware mag nicht -> Platten wechseln
Vlt. mag das NT nicht was die SATA-Stromversorgung angeht (unwahrscheinlich) -> anderes NT
 

JollyRoger2408

Fleet Admiral
Dabei seit
Mai 2008
Beiträge
20.876
Hatte ich so ähnlich auch schon mal - war eine defekte CPU. Das gute Stück war DOA.
 

TFahrner

Newbie
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
März 2020
Beiträge
5
So erstmal wow vielen dank für die vielen und vor allem schnellen Antworten. Ich sehe schon hier ist man deutlich besser aufgehoben als bei Toms Hardware :daumen:

Alles wozu ich jetzt nichts schreibe habe ich noch nicht gemacht aber werde ich demnächst (morgen z.B. gibt ja eh nichts zu tun dank Ausgangssperre) testen und noch Meldung machen.

Ich steh auf dem Schlauch und verstehe den letzten Satz nicht. Würde sagen der Status ist trotzdem ungewiss, hab schon auf mehr oder weniger kaputte Platten ein OS gekriegt und danach lief alles wie Grütze.
Das kann natürlich auch sein... Die Frage ist wie wahrscheinlich ist das bei einer neuen HDD (wurde natürlich nicht rumgeschmissen/bewegt im eingeschalteten Zustand) und einer 1 Jahr alten SSD?

SMART Werte SSD:
SMART SSD.png

SMART WERTE HDD:
SMART HDD.png
Möglich aber selten: irgendwas an HW mag irgendwas nicht, gab vor 10 Jahren ein oder mehrere Bretter von Asus oder Asrock oder so die mit gewissen WD-Platten nicht wollten. :freak:
Ja in die Richtung habe ich auch schon gedacht... Vorallem weil man viel (Thema Inkompatibilität) findet wenn man einfach nur ASRock B450 und Ryzen 3600 bei google eingibt. Zwar nicht genau zu dem Brett aber denke das lässt sich übertragen da die alle den Chipsatz etc. haben.
Ist halt die Frage was ergibt dann Sinn? Mainboard zurück und Hersteller wechseln? Oder beides zurück?
Habe auch schon wie JollyRoger geschrieben hat an eine kaputte CPU gedacht. Allerdings habe ich keine Erfahrung wie wahrscheinlich so etwas ist.

Btw.: Guter Eingangspost :daumen: auch wenn das Problem ne Katastrophe ist. :(
Danke :love: hab mir Mühe gegeben zum einen weil ich wirklich verzweifelt bin zum anderen weil ich zeigen wollte dass ich nicht einfach Komponenten bestelle irgendwas zusammen bastel und mir denke "die in Foren werden es mir schon richten ohne dass ich mich damit befasst habe".

Haste nen IT-Kumpel der mal alles alleine machen kann? Vlt. fällt dem was auf bzw. klappt es bei dem. :/ :(
Naja hatte das System halt beim Fachgeschäft der dann eben meinte er hat alles zerlegt getestet und sagt jetzt mal nach dem Ausschlussverfahren kaputtes MB...

Andere SATA-Stecker und andere SATA-Stromstecker probiert?
Ich hab keine Ahnung und mache die Ratekanone aus.
Hab ja gesagt ich bin für jede Idee sehr dankbar. Besser jemand der rät und evtl. den richtigen Riecher hat/die richtigen Fragen stellt als einer der von vornherein sagt nö weiß ich jetzt auf Anhieb nicht musst auf jemand anderes warten.

Ja einmal den 1809er Stick und dann 1909 runter geladen (selber Stick aber um sicher zu gehen dass die Daten nicht korrupt sind) und dann habe ich zuhause nochmal einen anderen Stick probiert. Leider konnte ich da nur eine ISO vom alten machen und auf den neuen schreiben, da mein Internet sehr sehr langsam ist...

Zu warm für idle wenn Temperatur korrekt, wird aber vermutlich nichts mit dem Problem zu tun haben.
Da hast du recht aber ich sehe das aktuell erstmal nur von der Seite, dass es nicht so heiß ist, dass solche zufälligen Neustarts auftreten ist das richtig?
Ergänzung ()

Kannst du mal ein Foto vom offenen PC machen?
Klar kann ich gerne machen.
Was möchtest du denn ca. sehen? dann kann ich schauen dass es gut zu sehen ist.
 

K3ks

Rear Admiral
Dabei seit
Nov. 2007
Beiträge
5.407
:daumen: für Rueckmeldung.

@ HDD und SSD: Hab mir die Smart-Werte nicht angeguckt, aber laut denen ist ja alles okay. Da SSD war ja in Betrieb und lüppt, würde sagen die ist okay, bei der HDD würde ich trotz guter Smart-Were nach der Bauernweisheit gehen: Wenn die nicht in den ersten Monaten hopps geht dann wird sie Jahre laufen. Vermutlich ist sie auch okay, vertrauen tue ich HDDs eher wenn sie nach ein paar Monaten noch okay sind (Aluhut). Unwahrscheinlich dass man ne defekte HDD kriegt beim Kauf aber möglich. Die Platten selbst werden wohl nicht das Problem sein.

@ Brett: Anderer Hersteller, denke nicht dass es der Chipsatz an sich ist. Der Hersteller ist auch nicht das Problem aber manchmal gibt es so Kombinationen... Oder einige Mainboardserien von Hersteller x und y die einfach Mist sind. Jaaa, klar, es gab auch Chipsätze die auch Grütze sind, aber bis auf evtl. mäßige Initialisierungs/Bootzeiten aktuellerer AMD-Bretter hab ich in diese Richtung nichts gehört, was nichts heißt... Probier einfach ein 450er von ner anderen Marke.

CPU ist seeeehr unwahrscheinlich aber natürlich möglich, hab daran nicht einmal gedacht, insofern guter Einfall von JollyRoger2408.

Bedanken für das Lob brauchst du nicht unbedingt, den guten Post hast DU geschrieben. :D Wenn es nach mir ginge dann würde es immer so laufen. :D

Naja hatte das System halt beim Fachgeschäft der dann eben meinte er hat alles zerlegt getestet und sagt jetzt mal nach dem Ausschlussverfahren kaputtes MB...
Wenn die quergetestet mit anderen Teilen hätten dann hätten sie den Fehler vlt. gefunden. :( Vlt. ist es wirklich die CPU wenn der Chipsatz das Brett oder die Kombination mit den Platten oder so nicht spackt. Ich würde nach Post #6 vorgehen, wenn das nicht hilft dann die CPU oder alles neu von Scratch.

Was die Temperatur angeht: Korrekt, 50°C verursacht keine Neustarts/Shutdowns und ist völlig unkritisch (falls die Temperatur korrekt ist). Wenn die CPU bei deeeeeutlich höheren Temps kocht: shutdown/reboot wegen Notabschaltung, aber 50°C im Leerlauf, wenn auch unkritisch, sind trotzdem merkwürdig. Unter Last sind 50°C nichts, bei deeeeeutlich mehr wird halt gedrosselt (Takt und Spannung) und bei absurden Temps schaltet die Kiste ab. Die Frage ist: Wie warm wird die CPU unter Last wenn sie schon viel zu heiß ist im Leerlauf? Typische Leerlauftemperatur ist halt grob 30°C bis grob 40°C (hab gerade geschaut, 800MHz rumgegurke bei 28°C bis 32°C je nach Kern [4] bei mir).

Wenn man im BIOS Notabschaltung auf ne zu niedrige Temperatur einstellt (geht bei einigen Brettern afaik) dann wäre das evtl. ein Problem... Evtl. sitzt der Kühler nicht richtig. Auch: Letztens gelesen dass Leute die Kühler zu fest verschraubt haben und dadurch alles mögliche gespackt hat oder nicht lief, hatte ich vor 2019 oder so noch nie irgendwo gelesen, das Problem ist mir neu.

Wärmeleitpaste richtig aufgetragen?

Der Stick ist wohl auch okay... Was das Photo angeht: Brett und die Anschlüsse auf dem Brett würde ich sagen. Vermutlich jeweils von oben und gewinkelt mit etwas Licht würde ich sagen.

E: Smartwerte sehen auch völlig okay aus.
 
Zuletzt bearbeitet:

Heschel

Lieutenant
Dabei seit
Feb. 2017
Beiträge
817
Ich tippe auf das USB-Stick - zumindest die Software, mit welcher Du die OS auf den Stick gelegt hast.

Hab schon mit mehreren Programmen versucht ein Installations-Stick zu erstellen. Mit den meißten ging es. Das Problem allerdings war, dass es nie richtig funktioniert hat (und ich habe viele Programme ausprobiert). Immer wenn ich die Installation starten wollte, kam bei mir irgendein Fehler, weshalb Windows nicht installiert werden konnte.

Am Ende habe ich einfach vom anderem PC einfach das DVD-Laufwerk ausgebaut und an den anderen provisorisch angeschlossen (und über die Original-DVD installiert - ohne irgendwelche Probleme).

Wenn Memtest86 schon bei Dir gut lief, dann wird das System wohl funktionieren. Da Du beide Festplatten einzeln versucht hast zu nutzen, wird es wohl auch keine der beiden sein dürfen.

Ich tippe auf den verpfuschten Installer auf dem USB-Stick (oder das USB-Stick selbst).
 

TFahrner

Newbie
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
März 2020
Beiträge
5
Tut mir leid für die späte Rückmeldung.
Ich hatte zwischenzeitlich noch Kontakt mit dem Mindfactory TechSupport. Der meinte er kennt solches Verhalten nur im Zusammenhang mit einer defekten CPU. Ich habe also jetzt eine neue bestellt und die alte zurück geschickt. Sollte morgen kommen ich werde dann berichten.

Bis dahin schon mal vielen vielen Dank euch allen für die Ideen und Tipps.

Beste Grüße
Tim
 

Heschel

Lieutenant
Dabei seit
Feb. 2017
Beiträge
817
Wie ist der neue Stand?
 

TFahrner

Newbie
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
März 2020
Beiträge
5
Sooo
Heute kam die neue CPU und was soll ich sagen der Rechner läuft endlich :love:
Da hatte @JollyRoger2408 wohl den richtigen Riecher :)


Ich sage nochmal vielen Dank euch allen für eure Hilfe und eure Ideen :)
Ist nicht selbstverständlich dass Ihr so viel Zeit investiert um jemand wildfremden zu helfen. :)
Vielen Dank!

Kann ich den Thread selber irgendwie schließen oder muss das ein Mod machen?

Beste Grüße
Tim
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Top