Bremsen Onboard soundchips wirklich die (gaming)leistung?

Assel18

Lieutenant
Dabei seit
Okt. 2006
Beiträge
627
Hallo :)

Hab vor einiger Zeit mal gehört das onboard soundchips die leistung verringern, ist da noch was dran?

würde meine soundblaster XFI Extreme Audio gerne ausbauen und den onboard audio chip nutzen, zwecks besserer kühlung der grafikkarte.

achja mein derzeitiger soundchip: rtl8111C mainboard: Gigabyte EP43-DS3l

danke für jede antwort ^^
 

TheGhost31.08

Commander
Dabei seit
Okt. 2007
Beiträge
3.043
Da ist nichts dran und wird nichts dran werden, oder denkst du das dein E6600 nicht schnell genug ist um auch mal eben ein paar Bit/sek mehr zu berechnen?
 

~Lunes~

Commodore
Dabei seit
Feb. 2006
Beiträge
4.154
Eines kleines bisschen macht es schon aus, ist aber in der Regel vernachlässigbar. Allerdings will ich den Klang einer richtigen Soundkarte nicht missen. Ich hatte bei meinem neuen PC zuerst gedacht mir reicht der Onboard Sound, aber wenn man einmal eine gute Soundkarte hatte möchte man nicht mehr drauf verzichten.
 
B

BigReD1

Gast
Der Unterschied zwischen Onboard und Karte ist ungefähr dieser:

Auf einer Karte wird alles per hardware berechnet, während Onboard Chips nicht alle ausstattungen haben und ein teil von der CPU emuliert wird.
Ich finde den Bericht nicht zum Verlinken, aber wenn du per Google mal etwas suchst, kannst du es genau nachlesen.

Bei den heutigen CPU's nicht wirklich sehr ausschlaggebend, aber vor ein paar jahren als die eine bestimmte Crative rauskam ich glaub die FXi, sagte man bis zu 30% mehr spielpower wegen CPU entlastung.
Da diese Soundkarte einen eigenen Speicher noch mitbrachte 128 MB oder so, war da noch mehr Performence im Bus übrig.

Genau krieg ich das nicht mehr zusammen.

Fazit: Soundkarte muss nicht sein. Aber eine zu besitzen ist auch nicht Verkehrt.
Ich werde, wenn ich dafür Geld übrig habe, auf jedenfall eine Kaufen.
Aber eine Creative dann.
 

Tomislav2007

Commodore
Dabei seit
Okt. 2007
Beiträge
4.350
Hallo
Auf einer Karte wird alles per hardware berechnet, während Onboard Chips nicht alle ausstattungen haben und ein teil von der CPU emuliert wird.
Das stimmt so überhaupt nicht. Die einzigen Audio Chips die irgend etwas in Hardware berechnen können sind die Audio Chips von Creative (Live/Audigy/X-Fi) alle anderen Audio Chips emulieren per Software. Audio Chips von Creative findet man auf Karten von Creative/Auzentech und auf Mainboards, MSI z.B. verwendet Creative Audio Chips für den Onboardsound. Wenn du jetzt ein Mainboard mit einem Creative Audio Chip mit einer 15€ Realtek Software Codec PCI Karte vergleichst dann ist natürlich der Onboardsound besser.
aber vor ein paar jahren als die eine bestimmte Crative rauskam ich glaub die FXi, sagte man bis zu 30% mehr spielpower wegen CPU entlastung.
Da diese Soundkarte einen eigenen Speicher noch mitbrachte 128 MB oder so, war da noch mehr Performence im Bus übrig.
NaJa die X-Fi ist noch nicht so alt es ist noch die neueste Karte von Creative und so doll ist der 64 MB große X-Ram auf der Karte auch nicht dieser wird nur von sehr wenigen Spielen unterstützt und bringt so gut wie nichts, bei einigen Spielen (z.B. UT3) sorgt der X-Ram sogar für Probleme.
Grüße Tomi
 
Zuletzt bearbeitet:
A

aldi

Gast
Obendrein ist Sound nicht gleich Sound.
Das was son Realtek/VIA/CMI (Asus/Razer/Club3D) Chip rechnet ist ja lange nicht so umfangreich und komplex wie das was ne X-Fi von ner Gameengine serviert bekommt und umgesetzt wird.
 

m4xz

Lt. Commander
Dabei seit
Sep. 2006
Beiträge
1.774
Sorry aber dieser Thread erscheint mir etwas schwachsinnig ;)
Wozu ne brauchbare Soundkarte ausbaun, und den miesen Onboardsound verwenden??
Wegen bessrer Kühlung? Was soll der Quatsch, willst du deine CPU extrem übertakten?

Dieser "Massiv-Kühl-Zwang" heute is doch absoluter Nonsens, der CPU is es wurscht ob sie nun 50 oder 20 Grad hat, über Lebensdauer brauchen wir kaum reden, da eine CPU selbst im permanenten "Grenzbereich" länger lebt als wir sie nutzen wollen...

Ansonsten kann ich nur raten die externe Soundkarte im PC zu lassen, die Berechnung des 3D-Sounds ist aufwändiger als viele vlt glauben, bei Spielen wo die Frames dann ne Rolle spielen werden, wird man dankbar sein eine Soundkarte zu haben ;)
Zudem klingen die meisten Onboard Soundchips einfach beschissen.
 

HisN

Fleet Admiral
Dabei seit
Nov. 2005
Beiträge
71.103
Obendrein ist Sound nicht gleich Sound.
Das was son Realtek/VIA/CMI (Asus/Razer/Club3D) Chip rechnet ist ja lange nicht so umfangreich und komplex wie das was ne X-Fi von ner Gameengine serviert bekommt und umgesetzt wird.
Das würde ich unterschreiben, die Onboard-Codecs mixen meistens weit weniger Stimmen als die Hardware-Chips. Es ist nicht immer gesagt dass wenn Du 128 Stimmen einstellst auch 128 Stimmen vom Onboard-Codec gemixt werden, und nicht vielleicht nur 96 oder noch weniger.
 

Towatai

Captain
Dabei seit
Dez. 2005
Beiträge
4.024
wenn die kühlung deiner grafikkarte durch den ausbau deiner soundkarte so massiv verbessert wird, solltest du mal dein kühlungskonzept grundlegend überdenken und ggf. ändern ;)
 

Brimbamborum

Lt. Commander
Dabei seit
Feb. 2008
Beiträge
1.772
Aber unter Vista wird das schon ein ziemlicher Klimmzug, die ganze OpenAL-Sache von Creative scheint mir nicht gerade der Königsweg. Ich habe Audio-Equipment von knapp 2500,-€ an meinem PC hängen und man hört keinen Unterschied, wenn man gleiche Signale ausgepegelt durch eine X-Fi oder den Onboardchip schickt. Allerdings haben wir den Vergleich mit zwei verschiedenen Mainboards gemacht, da uns keine Methode zum schnellen Umschalten eingefallen ist.
 

ayin

Lt. Commander
Dabei seit
Mai 2005
Beiträge
1.676
Ich habe die Vermutung, dass durch die Soundkarte manche Spiele schneller laufen, zumindest habe ich das Gefühl bei Crysis Warhead, dass jetzt viel flüssiger lauft als vor meiner Soundkarte, die ich jetzt zwei Wochen habe.
 
Top