Notiz Denuvo: Cracker knacken Kopierschutz in Version 6.0

Jan

Chefredakteur
Teammitglied
Dabei seit
Apr. 2001
Beiträge
11.237
Crackern der Gruppe Codex soll es gelungen sein, den „Kopierschutz“ Denuvo in Version 6.0 auszuhebeln. Beweis soll das Spiel Total War: Three Kingdoms in aktueller Version 1.1.0 sein, das über einschlägige Tauschbörsen verteilt wird.

Zur Notiz: Denuvo: Cracker knacken Kopierschutz in Version 6.0
 

Rockhound

Lt. Commander
Dabei seit
Jan. 2003
Beiträge
1.065
Das Denuvo da nicht mal aufgibt... bzw. warum werden Spiele überhaupt noch mit einem Kopierschutz versehen?
Geht es um die ersten Tage/Wochen, bei denen ein Spieler der es sowieso illegal herunterlädt keine Geduld hat und es dann doch kauft?
 

Che-Tah

Lieutenant
Dabei seit
März 2009
Beiträge
840
Die Zeiten wo man sich all die Nachteile eines Cracks angetan hat (Jugendlicherund knapp bei Kasse) sind bei mir lange vorbei.
Damals gabs auch nicht so viele Patches wie heute... GameCopyWorld gibts aber anscheinend immer noch...

Ich bezweifel aber, dass ein Kopierschutz z.B. Amiga gerettet hätte.
 

DaDare

Fleet Admiral
Dabei seit
März 2007
Beiträge
12.553

DocWindows

Commodore
Dabei seit
Mai 2013
Beiträge
4.888
Geht es um die ersten Tage/Wochen, bei denen ein Spieler der es sowieso illegal herunterlädt keine Geduld hat und es dann doch kauft?
Angeblich ja. Manchmal haben die Publisher/Entwickler auch Glück und ihr Spiel ist nicht interessant genug für die Cracker, so dass es zeitnah gar nicht geknackt wird. Das neue Anno gibts beispielsweise nicht DRM-befreit soweit ich weiß.

Ein Beispiel und hunderte Gegenbeispiele. Nicht sehr überzeugend.
Witcher 3 wurde übrigens über Steam um ein zig-faches öfter verkauft als über GOG. Und Steam hat DRM.
 

mcbloch

Lt. Commander
Dabei seit
Juni 2002
Beiträge
1.683
Das Denuvo da nicht mal aufgibt... bzw. warum werden Spiele überhaupt noch mit einem Kopierschutz versehen?
Geht es um die ersten Tage/Wochen, bei denen ein Spieler der es sowieso illegal herunterlädt keine Geduld hat und es dann doch kauft?
Ja, genau darum geht es.
Das große Geld wird in der ersten Woche gemacht. Ist ähnlich wie im Kino.
 

DaDare

Fleet Admiral
Dabei seit
März 2007
Beiträge
12.553
Witcher 3 wurde übrigens über Steam um ein zig-faches öfter verkauft als über GOG. Und Steam hat DRM.
Darum geht es nicht. Es geht ja darum, wann das Spiel gecrackt online verfügbar ist. Witcher 3 war ab Freischaltung dadurch sofort illegal verfügbar. Wer das Spiel sich anderweitig besorgen wollte, konnte dies direkt am Release. Dass ein Kopierschutz geknackt wird, ist nahezu sicher wie das Amen in der Kirche, die eigentliche Frage ist nur immer wann.
 

DagdaMor

Lieutenant
Dabei seit
Jan. 2006
Beiträge
782

DocWindows

Commodore
Dabei seit
Mai 2013
Beiträge
4.888
@DaDare Es zeigt doch aber sehr gut dass a) die Leute trotzdem gerne DRM-Software kaufen auch wenn es DRM-freie Software gibt, und b) dass Witcher dennoch eine Ausnahme ist. Denn zig andere Spiele verkaufen sich eben nicht so gut und werden öfter einfach so runtergeladen als gekauft.
Ausnahmen wie Witcher (und demächst Cyberpunk) bestätigen zwar die Regel, machen DRM-Systeme aber offensichtlich noch nicht unnötig. Da braucht es noch sehr viel mehr Beispiele als nur das eine. Oder die zwei, wenn Cyberpunk rauskommt.
 

rockfake

Ensign
Dabei seit
Aug. 2013
Beiträge
146
Witcher 3 hat nicht nur Qualität abgeliefert sondern war in Verhältnis zu anderen Games preiswert. Heute gilt nur abzocken überall wo es nur geht, mehr Lootboxen mehr scheiß in game der keiner braucht , mikrotransaktionen usw. Dazu kommt noch so was wie Steam mit 30% Provisionen, da ist es klar das die Spiele 50€ und mehr kosten. Ich erinnere mich an Umfragen von vielen publischern und auch manche versprechen das die online store Spiele in der Zukunft nicht teurer als 25-30€ werden da die DVD und Einzelhandel Marketing entfällt.... Tja.. Pustekuchen...
 

stevefrogs

Lieutenant
Dabei seit
Jan. 2018
Beiträge
835
Top