News Destiny 2: Entwickler Bungie trennt sich von Publisher Activision

ChrisDeTipps

Redakteur
Teammitglied
Dabei seit
Mai 2018
Beiträge
96
#1

Acrylium

Rear Admiral
Dabei seit
Apr. 2001
Beiträge
5.365
#2
Activision lässt diese tote Kuh sicher gern gehen. Davon ist ja nun nicht mehr viel erfolgreiches zu erwarten. Die Kunden wurden anfangs sehr erfolgreich abgemolken, und jetzt wo das nicht mehr so gut geht, stößt man den Mist ab und ist sicher auch noch froh, das negative Image von Destiny los zu sein und nicht mehr im Portfolio zu haben.
 

Schranz0815

Cadet 1st Year
Dabei seit
Dez. 2017
Beiträge
11
#3
Super Entscheidung, wenn man sich so die Machenschaften von Activision anschaut. Die Spiele von Activision werden immer schlechter, es gibt immer mehr Bezahlinhalte und kaum mal was neues. Bestes Beispiel ist die Call of Duty Reihe.

Zudem will man ja auch Blizzard vorschreiben wie die zu arbeiten haben. Bei Activision geht es nur ums schnelle Geld verdienen und nicht um tolle Spiele! Masse statt Klasse.
 
Zuletzt bearbeitet:

w33werner

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Okt. 2007
Beiträge
343
#4
Schade dachte bungie würde jetzt damit anfangen wieder richtige Ego Shooter zu entwickeln und nicht mehr so ein loot spiel naja
 

DenMCX

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Apr. 2017
Beiträge
473
#5
Destiny war "erfolgreich"?... echt jetzt? (ernst gemeinte Frage...) :freak:
 

KamikazeOli

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Dez. 2012
Beiträge
403
#7
Hoffe das es nun Destiny tut gut und dann das nächste Destiny besser wird. Mal schauen wie viel Einfluss Activision wirklich hatte auf Destiny.

Aber bestimmt kommt eh ein neuer Publisher hinzu, wenn die Destiny 3 veröffentlichen wollen. Ob die das alles alleine stemmen wollen mit dem Geld, fraglich.

BTW: Ich lach mich kaputt, wenn aufeinmal die News kommt, dass EA der neue Publisher ist :D :D
 

Crank_Sir

Cadet 4th Year
Dabei seit
Dez. 2017
Beiträge
103
#8
Hoffe ja im Inneren sehr, dass Blizzard diesen Schritt ebenfalls anpeilt. Der Einfluss von Activision ist schrecklich für das gesamte Konzept und den Firmenerfolg von Blizzard.
Früher konnte man jedes Blizzardspiel blind und ohne Info kaufen - heute rate ich jedem davon ab! Bestes Beispiel ist WoW...
 

LuAmRaTeu

Cadet 4th Year
Dabei seit
Jan. 2018
Beiträge
66
#9
Dabei seit
Jan. 2019
Beiträge
2
#10
Dabei seit
Sep. 2007
Beiträge
1.849
#11
Hmm, am Anfang war ich von Destiny 2 total begeistert. Lobbysystem usw. fand ich super witzig. Auch mit dem Kumpel die Coop Missionen zu bestreiten war witzig. Aber mittlerweile, nach ca. 4h Spielstunden, ist es total langweilig. Schade eigentlich, da die Idee und das Universum finde ich sehr spannend im Konzept.
 
Dabei seit
Jan. 2010
Beiträge
2.514
#12
Bei Activision/Blizzard scheint es momentan ja drunter und drüber zu gehen, was man die letzten Monate so alles liest - das finde ich gut, irgendwo müssen die ganzen Fehlentscheidungen seitens Activision auch mal negative Konsequenzen nach sich ziehen, kann ja nicht andauernd so weitergehen in dieser Abwärtsspirale: Fokus auf Mobilegames, realitätsfremde DLC- und Mikrotransaktionspolitik, usw.

Klar, Entwickler wollen bezahlt werden und Spiele müssen finanziell erfolgreich sein - aber man darf eben nicht ALLES ausnahmslos monetär bewerten - sonst gehen ganze Marken einfach mal so den Bach runter (vgl. EA von 2000 bis heute).

Für Bungie wünsche ich in Zukunft das Beste. Mit Halo und Destiny hat man mir persönlich in den letzten 20 Jahren zwei sehr gute Marken etabliert, wobei ich stark davon ausgehe, dass die Trennung von Activision der Marke Destiny eher Vorteile als Nachteile bringt.
 
Dabei seit
Feb. 2012
Beiträge
4.387
#13
Mutig von Bungie. Activision wird nicht wenig Investiert haben. Bei dem Hintergrund kann man aber davon ausgehen, dass Destiny nicht den Erfolg hatte, wie sich Activision ihn gewünscht hat. Ansonsten hätten Sie die Markenrechte nicht rausgegeben.

Ob Bungie die Entwicklung eines weiteren Teils stemmen kann ist fraglich. Keine Ahnung, was die an finanziellen Mitteln zur Verfügung haben. Vielleicht tun Sie sich ja auch mit einem anderen Publisher zusammen.

Ich würde mich ja freuen, wenn Sie ein ganz neues Spiel bringen würden. Destiny 1 war eher ein Flop, Teil 2 nett, hat aber auch viele nicht abgeholt. Durch die DLC Politik war es sicher finanziell nicht ganz unerfolgreich. Bungie sollte sich auf ihre Kernkompetenz konzentrieren. Shooter! Aber sie werden dem Trend weiter nachlaufen... damit lässt sich heute halt mehr Geld machen.
 
Dabei seit
Jan. 2010
Beiträge
2.514
#15
Zustimmungen: Magl
Dabei seit
Dez. 2005
Beiträge
25.811
#18
Ich habs mal etwas angespielt, da vor einiger Zeit kostenlos bekommen. Nach ca. 3-4 Stunden habe ich aufgegeben da es einfach zu langweilig war.
 
Dabei seit
Juni 2003
Beiträge
3.506
#20
Destiny hatte einen schlechten Start, konnte aber trotz überteuerten DLCs eine Fanbase halten. Die DLCs haben das Spiel zu dem Spiel gemacht, was man erwartet hatte.

Da fallen mir viele andere Games ein die wirklich nicht erfolgreich waren.
Hatte mir damals für die PS3 das Teil 1-Bundle mit den DLC gekauft als es nur noch die PS4-Version weitergepatcht wurde. Seitdem ist die Reihe für mich gestorben, aber da sie primär auf Multiplayer ausgelegt war ist dies auch nicht tragisch.

Wegen mir braucht es keinen 3. Teil mehr geben.
Ich fand auch die SF Kulisse nicht besonders prickelnd.
 
Top