i7-4790K wird zu heiß

xJanx

Cadet 4th Year
Dabei seit
Okt. 2011
Beiträge
108
Hallo,

ich habe das Problem, dass mein i7-4790K zu heiß wird.
Es fing damit an, dass mein Rechner unter Last immer wieder einen Blue-Screen hatte. Nach umfangreichen Tests und wechsel der Festplatte, konnte ich das Problem auf die CPU eingrenzen.
Diese hat bei den warmen Temperaturen im Idle bereits 40 Grad und geht mit Prime95 auf 100 Grad hoch und schaltet dann ziemlich schnell ab. Das Intel CPU-Test Tool läuft allerdings ohne Fehler durch.
Der Kühler ist ein Raijintek Themis. Kühler und Lüfter sind korrekt montiert.
Was ich bereits gemacht habe: Aubauen, Staub entfernen, neue Wärmeleitpaste (Artic MX-4) drauf. Keine wirkliche Besserung. Weil ich dachte, ich hätte die Wärmeleitpaste vielleicht zu dick aufgetragen, habe ich das ganze nochmals wiederholt. Immer noch keine Verbesserung.

Ich bin jetzt ziemlich ratlos. Hat jemand eine Idee woran es liegen könnte? Danke schonmal!

Grüße,
Jan
 
Die Wärmeleitpaste unter dem Deckel wird sich auch langsam auflösen, weil er ja schon immer ein Hitzkopf war.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: cruse, m4c1990, Flomek und eine weitere Person
Was heisst schaltet schnell ab? Reboot oder ausschalten?
Wie gemessen ? 40° Idle ist nicht viel
 
Zitat von leipziger1979:
Schlechtes Tool zum testen da Prime nicht realitätsnah die CPU auslastet.
Wie sieht es denn bei "normalen" Anwendungen aus, zum Beispiel Video encodieren mit Handbrake?

Die ganze Ausgangslage war ja, dass er bei "normalen Anwendungen" (bei mir Bild- und Videobearbeitung) regelmäßig abgestürzt ist.
 
Ich habe jetzt mal ein moderates Lastszenario getestet. Eine raw-Datei (Foto) wird konvertiert und gleichzeitig läuft eine 4k mp4 Datei im VLC. Das bringt den Prozessor bereits auf 78 Grad.
 
Normal sollte er sich trotz 100°C drosseln, aber nicht abstürzen. Ist der übertacktet ?
 
Zitat von DcJ:
Was heisst schaltet schnell ab? Reboot oder ausschalten?
Wie gemessen ? 40° Idle ist nicht viel

Gemessen mit HWMonitor. Im normalen Betrieb gibt es einen Bluescreen, bei Prime95 startet der Rechner neu.
Ergänzung ()

Zitat von SyntaX:
Normal sollte er sich trotz 100°C drosseln, aber nicht abstürzen. Ist der übertacktet ?

Nein, alles ist auf Werkseinstellungen. Also auch keine Veränderung an der Spannung o.Ä.
 
Welchen Code wirft der Bluescreen ?
 
Windows Ereignissanzeige ...

oder Bluescreenviewer.
 
Auf jeden Fall mal Ereignisanzeige und Dumpfiles von Bluescreen untersuchen.
Und bevor du zu so komischen Sachen wie Köpfen greifst würde ich dir empfehlen vorher lieber die Spannung herunter zu setzten und ggf den Takt zu senken.
 
Wenn die Paste sich auflöst wird das eh immer schlimmer, da dürften 5°C-10°C weniger durch Spannung senken auch nicht mehr viel helfen. Und überhaupt warum sollten das komische Sachen sein?
 
Zitat von xJanx:
Was ich bereits gemacht habe: Aubauen, Staub entfernen, neue Wärmeleitpaste (Artic MX-4) drauf. Keine wirkliche Besserung. Weil ich dachte, ich hätte die Wärmeleitpaste vielleicht zu dick aufgetragen, habe ich das ganze nochmals wiederholt. Immer noch keine Verbesserung.

Für alle in Groß was der TE schon gemacht hatte ...

Andere Frage ist der Kühler auch warm wenn die CPU warm ist ?

Nicht das dort die ein oder andere Heatpipe einfach undicht geworden ist und daher keine Wärme mehr transportiert.
 
Die Paste meine ich aber gar nicht, sondern die, für die man zumindest die Klinge eines Ceranfeldscharbers braucht (vergiss Rasierklingen, ist zu gefährlich) um ran zu kommen.
Und das Wärmeleitpaste sich mit der Zeit verflüchtigt ist ja auch kein Geheimnis. Je heißer desdo weg:D
 
Hab die CPU auch und nen besseren Kühler.
Prime95 wird hier schnell echt wärmer als andere 100% Auslastungen.
aber ein Bluescreen ist ungewöhnlich -> eine thermal ausgelöste Drosselung bis auf 800mhz sollte vorher geschehen.

Ob der Rest vielleicht auch zu heiss wird und dann aufgibt?
Schlechter Luftstrom, zu heisse Spannungswandler (a la AMD FX), usw ... vielleicht pustet der die heisse luft auch am besten in ein billig-netzteil :D?
Ohne Fotos, genauere Angaben, usw müssen wir kreativ raten!
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: iron-man
Ach du meinst die Paste unterm Heatspreader ... könnte man ja auch sagen ... doch da der so weit dicht ist sollte die noch passend sein ...

Aber anders könnte man sagen ist das gewollte Lebenszeitbegrenzung ..
 
Zitat von xxMuahdibxx:
Windows Ereignissanzeige ...

oder Bluescreenviewer.

Die registriert leider nur den Neustart nach dem Bluescreen, zu dem ist nichts eingetragen.
Ergänzung ()

Zitat von BxB:
Ob der Rest vielleicht auch zu heiss wird und dann aufgibt?
Schlechter Luftstrom, zu heisse Spannungswandler (a la AMD FX), usw ... vielleicht pustet der die heisse luft auch am besten in ein billig-netzteil :D?
Ohne Fotos, genauere Angaben, usw müssen wir kreativ raten!

Ein Bequite PurePower in einem Bequite PureBase mit 2 Gehäuselüftern, mag jetzt keine Luxusaustattung sein, aber auch nicht gerade Billigausstattung. ;)
Ergänzung ()

Zitat von BxB:
aber ein Bluescreen ist ungewöhnlich -> eine thermal ausgelöste Drosselung bis auf 800mhz sollte vorher

Das ist das merkwürdige. Es findet keine runtertakten statt. Deswegen hatte ich zuerst auch die SSD (Wechsel hat nichts gebracht) und den Speicher (16 Stunden Speichertest ohne Fehler) im Verdacht.
Ergänzung ()

Zitat von xxMuahdibxx:
Andere Frage ist der Kühler auch warm wenn die CPU warm ist ?

Nicht das dort die ein oder andere Heatpipe einfach undicht geworden ist und daher keine Wärme mehr transportiert.

Danke, das war ein guter Hinweis. Der Kühler wird lauwarm, aber nicht heiß. Die drei Heatpipes sind aber von der Temperatur ungefähr gleich warm.
Jetzt weiß ich natürlich nur nicht, wie weiß der werden sollte...
Lässt mich aber doch vermuten, dass die Interpretation, dass der Prozessor geköpft werden muss richtig ist. Wobei ich das schon hart finde, nach nichtmal 5 Jahren mit leistungsstarkem Kühler (im Vergleich zum boxed) ohne Übertakten...
 
Zuletzt bearbeitet:
Zurück
Top