News Intel: Microcode über Windows 10 sperrt OC auf Broadwell-E

Jan

Chefredakteur
Teammitglied
Dabei seit
Apr. 2001
Beiträge
10.406
#1

CB_User

Cadet 3rd Year
Dabei seit
Aug. 2012
Beiträge
57
#2
wie schon im Forum beschrieben liegt es nicht nur an ASUS Mainboards, ich bin selber betroffen und habe ein Gigabyte X99P-SLI, leider blockt nicht nur das kleine Windows update das OC sondern auch schon die neuste Windows Insider Build (1809) enthält das Microcode Update und disabled damit OC, jedenfalls in meiner Kombination (neustes BIOS (F25b vom 13.03.2018 mit Microcode Update) + 1809 insider Build mit 6900K)
 
Dabei seit
Okt. 2006
Beiträge
5.084
#3
Wow... Betrifft das nur Asus oder auch andere Boardhersteller?

Edit: zu spät
 
Dabei seit
Dez. 2012
Beiträge
5.919
#4
Ein reines ASUS Problem?
 
Dabei seit
Aug. 2009
Beiträge
2.026
#5
oO so ein Mist :(
Das sollen die mal ganz fix beheben :(
Was soll man denn mit einer CPU ohne OC anfangen?

PS: wäre toll, wenn ihr den ASUS Forumspost korrekt verlinkt
 
Dabei seit
März 2008
Beiträge
3.955
#9
Eine K-CPU ohne freien Multi nutzen ? :D
technisch gesehen, könnte man hier rechtliche Schritte gegen Intel einleiten, wenn die das Problem nicht beheben. der Mikrocode kommt schließlich von denen.
Abgesehen davon ist es absurd, dass so etwas wie ein freier Multiplikator durch ein Update blockiert werden kann...
 
Dabei seit
Nov. 2017
Beiträge
150
#10
Seht es positiv, es betrifft nur Broadwell-E. Hätte u. a. auch Haswell-E, Skylake-X treffen können!
 

mykoma

Vice Admiral
Dabei seit
Sep. 2015
Beiträge
6.341
#11
Äußerst ärgerlich für all diejenigen Nutzer, die ihren Broadwell-E auf ihrer X99 Plattform zum übertakten haben.
Natürlich kann man die CPUs auch ohne OC benutzen, aber bei den mauen Taktraten ist das nicht wirklich das gelbe vom Ei.

Bleibt zu hoffen, das der Microcode schnell gefixed wird, ansonsten sehe ich am Horizont schon einen massiven Shitstorm auf Intel zuwehen.
 
Dabei seit
Juli 2010
Beiträge
1.935
#13
Da lobe ich mir mal wieder die Windows10 Zwangsupdates :p
Fazit: Windows 7 nutzen solange es noch geht, danach steht dann wohl der komplette Wechsel auf MacOS an. Man kann nur hoffen, dass sie bei Apple nicht auch irgendwann mit dem Zwangsmist anfangen...
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
Sep. 2009
Beiträge
705
#14
Joar so blöd das auch ist, die Nutzer der X99-Systeme können sicherlich auf ein (BIOS)-Update seitens der Hersteller hoffen.

Was passiert denn aber in den Fällen (keine Ahnung wie viele es sind), bei denen nach den Microcode-Updates etwas nicht mehr so funktioniert wie es soll und bei denen es aber gleichzeitig keine BIOS-Updates mehr geben wird (eben alle Platinen älter als X99).

Ist schon klar das Microsoft nicht alle Kombinationen aus Boards und Microcode testen kann aber dann muss es eben so programmiert werden das es keine Nebenwirkungen geben kann, gerade bei solch Elementaren Funktionen.
 

LyGhT

Lt. Commander
Dabei seit
Dez. 2015
Beiträge
1.880
#15
Dabei seit
Aug. 2009
Beiträge
2.026
#16
1. Möglichkeit: Es ohne OC nutzen.
2. Möglichkeit: Neues System zulegen.
1. Ne, hab dafür bezahlt und wegen den OC Möglichkeiten gekäuft, hätte es die nicht gegeben, hätte ich die CPU nicht gekauft.
2. Nö, 2700x -> langsamer (bei allem unter 7 Kernen Nutzung); 8700k -> stock gleich schnell, mit OC schneller, aber man muss die CPU köpfen etc.. Ein Invest von ~600€ steht einem Gewinn von ~10% Leistung gegenüber.
 
Dabei seit
Juli 2018
Beiträge
191
#18
Ich habe mein X99 System am anfang des Jahres verkauft. Ich würd mal gern erfahren, ob der PC ebenfalls betroffen ist, weiß aber nicht wie ich fragen soll. "Hallo. Ist dein PC jetzt scheiße geworden?" :D

Mir geht Intel momentan gewaltig auf den Senkel. Pro SSD unfertige Firmware hier, CPU Microcode Bug dort. Lassen sie neuerdings Praktikanten an die Codes ran oder was ist los?

Ich muss bald ein PC aufrüsten und das wird garantiert ein Ryzen Board und CPU. Sollte Intel irgendwann komplett versagen, so habe ich wenigstens ein Backup System zuhause.
 
Dabei seit
Apr. 2017
Beiträge
1.102
#19
2. Nö, 2700x -> langsamer (bei allem unter 7 Kernen Nutzung); 8700k -> stock gleich schnell, mit OC schneller, aber man muss die CPU köpfen etc.. Ein Invest von ~600€ steht einem Gewinn von ~10% Leistung gegenüber.
Nun, das lohnt sich bestimmt, wenn man mehrere davon 24/7 für zB Renderaufgaben einsetzt? Ach nee - würde man ja eher mehr Kerne kaufen... Ok, Enthusiasten brauchen das.
 
Dabei seit
Sep. 2016
Beiträge
487
#20
1. Ne, hab dafür bezahlt und wegen den OC Möglichkeiten gekäuft, hätte es die nicht gegeben, hätte ich die CPU nicht gekauft.
Hatte meinen Skoda Octavia auch extra mit GreenTec-Paket bestellt und er ist nun trotzdem eine Umweltsau und von Fahrverboten betroffen. Interessiert die Verantwortlichen auch eher wenig... 😔
(Hab ich schon gesagt, dass ich Autovergleiche oft wenig hilfreich finde...?)
 
Top