Komponenten für LAN Dosen Nachrüstung

dope69

Cadet 3rd Year
Registriert
März 2017
Beiträge
32
Hallo liebe ComputerBaseler,

ich plane im Zuge einer Renovierung eine 2-Zimmer Wohnung mit (Unterputz-) LAN-Dosen auszustatten, und zwar mit 6 Doppeldosen (Zimmer jeweils 1x an gegenüberliegenden Wänden, 1x Flur, 1x Küche [lieber zu viel als zu wenig oder?] + 1 Einzeldose/loses Kabel im Flur an die Decke für einen POE-AP.

Dazu hatte ich mir folgende Hardware rausgesucht, zu der ich gerne eine Bestätigung hätte, ob das ausreicht oder Empfehlungen für andere/bessere Komponenten:


DSL-Modem wird eine FritzBox 7530 und AP ein Ubiquiti Unifi AP AC Pro, da bin ich mir eigentlich schon sicher.

Das Patchpanel ist eins ohne Keystone Module, da sehe ich irgendwie den Vorteil nicht, da sich der Aufbau der Verkabelung vermutlich nie wieder ändern wird, was ein hin und her tauschen am Patchpanel ja überflüssig machen würde?

Danke vorab für eure Hilfe!

Gruß

//edit: Links gefixt
 
Zuletzt bearbeitet:
Stecker auf Verlegekabel benutzt man heutzutage nur in Notfällen. Man benutzt normalerweise Keystones mit einem sehr kurzen Patchkabel zum Client. Keystones lassen sich, wenn man geübt ist, schneller auflegen als das Kabel direkt auf dem Panel. Der Link zum Patchpanel geht nicht.

Ansonsten ist es ok. 3 Reserve sind gut. In deiner Wohnung, ist es eher unwahrscheinlich, dass dort viel dazu kommt.
 
Nimm die Anschlussdosen von Rutenbeck die verbaue ich selbst sehr gern. Die Einführung ist bei diesen eben nicht nur von oben sondern flexibel einstellbar. Siehe Datenblatt, denn dafür steht dass "flex" in der Abbildung.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Kiso
@Prime2k Link ist gefixt.
Also an die Decke lieber auch eine Dose setzen? Würde dann ja eine einfache reichen.

@Orcon
Danke für den Hinweis, hatte ich nicht gesehen
 
Also an die Decke lieber auch eine Dose setzen? Würde dann ja eine einfache reichen.
Ja, wäre besser. Den verlinkten Feldstecker bekommst du definitiv nicht in den AP AC Pro gesteckt; ist an der Stelle einfach zu eng.
 
Wenn es eine abgehängte Decke wird könntest du auf das Verlegekabel ein Keystonemodul machen und daran ein 15cm Patchkabel machen. Das Ganze durch ein kleines Loch in der Decke schieben bis auf das Ende des Patchkabel und dieses mit dem AP verbinden. Über das Loch befestigt man den AP.

Der Stecker den du dir ausgesucht hast ist zu groß für den AP.
 
Werd ich so machen unter der Decke, danke.

Bleibt mir nur noch die Frage nach Patchpanel und Switch.
 
Der Switch sollte für deine Bedürfnisse reichen. Patchpanel musst du dich halt zwischen alt und modern mit Keystones endscheiden^^
 
dope69 schrieb:
Patchpanel: Digitus 16 Port Cat 6A (Damit hätte ich bei 13 LAN-Anschlüssen noch 3 Reserve, sollte reichen?)
Ansich sollte das reichen.
Wenn das Patchpanel fest verbaut ist dann ist da nachträgliches auflegen aber ein übles gefummel.
Dann lieber Keysstones nehmen.
Wenn das Patchpanel nur irgendwo lose rum steht wo du gut dran kommst dann ists egal.

Wenn Keysstones, dann ggf. auch gleich bei den Dosen:
1595919797805.png


Netzwerkkabel per LSA auflegen ist nicht so schwer, aber auch nicht jedermanns Sache, wie man hier gut sieht:
https://www.computerbase.de/forum/threads/keine-verbindung-mit-neuem-netzwerkkabel-cat6.1959474/
Für Neulinge ist Keystone die bessere Wahl.
 
Patchpanel wird fest verbaut, dann werde ich komplett auf Keystone gehen (Dosen+Panel), ist sogar günstiger als mit den Rutenbeck Dosen.

Danke an alle (Y)
 
Zurück
Oben