Löten von LED`S

DJSnooker

Lieutenant
Dabei seit
Aug. 2008
Beiträge
868
Ich habe ein kleines Projekt (Wakü) vor mir und dafür hätte ich 2 fragen was das Modding angeht.

Bin gerade dabei ein paar Sachen zu bestellen und da ist mir spontan was eingefallen.

Will mir auf meine Grafikkarte, die nicht Wassergekühlt werden soll, einen Plexiglas draufmontieren. Dachte da an ca 3mm. Dabei sollen von den Slotblenden über der Grafikkarte rote LED´s aufs Plexi draufleuchten. Wenn ich so einen 4-poligen LED Leuchte holen würde und den gegen 4x 5mm rote LED´s tausche, müsste ich da ausser das Löten der LED´s noch auf was anderes achten? 4x 2,2v machen
ja 8,8v.
EIn Ein passender 560 Ohm Widerstand für die Montage an 12V soll ja auch bei liegen.
So ungefähr soll es dann aussehen:

 
Zuletzt bearbeitet:

Flanker

Lieutenant
Dabei seit
Nov. 2007
Beiträge
653
Die LED´s sind zu teuer. Schau doch mal bei eBay.
Deine Rechnung 4 x 2,2 V = 8,8 Stimmt, nur in einen Reihenschaltung.
In einer Reihenschaltung mit roten LED´s brauchst Du einen Widerstand von ca. 180 Ohm oder Du machst eine Reihenschaltung mit 5 roten LED´s ohne Widerstand. Sinnvoller ist es allerdings eine Parallelschaltung mit den 560 Ohm Widerständen (ein Widerstand pro LED).
 

DJSnooker

Lieutenant
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Aug. 2008
Beiträge
868
Naja, muss noch paar andere sachen bestellen, von daher ist der Preis egal.

Was ist der unterschied, wenn ich 5 in reihe löte ohne wiederstand, als wenn ich 5 in parallel mit wiederstand anschließe, ausser das wenn einer kaputt gehen, das andere weiterleuchten? Dann müsste ich aber nochmal losrennen und paar wiederstände besorgen.
 

Flanker

Lieutenant
Dabei seit
Nov. 2007
Beiträge
653
In einer Reihenschaltung teilt sich die Spannung gemß der Widerstände der Verbraucher auf.
z.B: 5 gleich LED´s je braucht 2,2-2,4 Volt Spannung 12V/5 LED´s= 2,4V
In einer Parallelschaltung würde an jeder LED´s 12V anliegen. Der Gesamtwiderstand ist auch kleiner als der größte einzelwiderstand, in Dienem Fall beträgt der ges.R. bei roten 5 LED´s nur 24 Ohm und das bedeutet Du brauchst einen Vorwiderstand von 100 Ohm, da aber über diesen Widerstand 4 mal soviel Energie in Wärme umgewandelt werden müß braucht man einen 1 Watt Widerstand (üblich 1/4 Watt).
Und Nein, Du mußt nich losrennen für ein paar Widerstände.
Du bezahlst, bei Deinen Angebot 99cent pro LED und dabei ist je ein Widerstand. Und das ist sauteuer
 

mr.coffee

Lieutenant
Dabei seit
Sep. 2006
Beiträge
714
1. In einer Parallelschaltung ist der Gesamtwiderstand kleiner als der kleinste Teilwiderstand.

Bevor du anfängst dir Sachen zu bestellen bzw. dir deine Schaltung zusammenlötest solltest du dir Grundwissen der Elektrotechnik aneignen. Auch wenn du nur an 12 Volt arbeitest kann die PSU sehr viel Strom liefern. Im Falle eines Kurzschluss wird es also sehr gefährlich.

Jetzt zu den Daten der von dir verlinkten LED.
Es handelt sich hier um eine ultrahelle LED. Normale LED's (z.B zur Statusanzeige) haben eine Lichtstärke von 12-30 mcd. Die verlinkte LED hat 12000! Solche LED's werden für Beleuchtungszwecke eingesetzt und kosten normalerweise um die 85 Cent (Im Fachhandel). Der Preis ist also durchaus angemessen da es dazu noch einen Widerstand gibt. Allerdings hat die LED nur einen kleinen Abstrahlwinkel von 20 Grad. Dadurch wird es schwer diese auszurichten. Es sollte aber funktionieren. Alternativ kannst du dir welche mit 30-40 Grad kaufen oder einen Reflektor verwenden der das Licht schön verteilt.

Wenn du die LED frei verdrahten willst (also nicht auf einer Lochrasterplatine etc..) dann verwende bitte Schrumpfschläuche um die blanken Enden zu isolieren. Verwende außerdem kein Isolierband um 2 Leitungen miteinander zu verbinden. Billiges Isolierband löst sich bei den Temperaturen im Inneren deines PC's nach einer gewissen Zeit und könnte dann Kontakt mit dem Mainboard herstellen. Besser ist es wenn du Lüsterklemmen benutzt bzw. es gleich vermeidest.

---------------------------
---------------------------

Ich würde die Schaltung folgendermaßen aufbauen (Der oben genannte Weg funktioniert auch, verbrauch nur mehr Strom):

Betreibsspannung (Ub) = 5V
Uf (LED) = 2,3V
If (LED) = 20mA

Jede LED bekommt einen Vorwiderstand und wird an 5V angeschlossen.
Berechnung Vorwiderstand:
5V - 2,3V = 2,7V
R = U / I
R = 2,7V / 20mA
R= 135 Ohm

Der Gesamtstrom der Schaltung beträgt 80mA die Spannung an jedem Zweig 5V. also eine Leistung von 0,4W.

An den Widerständen wird eine Leistung von:

P = U x I
P= 2,7 x 20mA
P = 0,054W

0,054W umgesetzt. Es reichen also 1/4 Watt Widerstände.

Widerstand aus der E24 Norm: 130 Ohm
 
Zuletzt bearbeitet:

Flanker

Lieutenant
Dabei seit
Nov. 2007
Beiträge
653
@ mr.coffee
In einer Parallelschaltung ist der Gesamtwiderstand kleiner als der kleinste Teilwiderstand.
sorry, daß ich kleiner als der größte Einzelwiderstand geschriben habe. Ist halt 18 Jahre her, als ich das inder Schule hatte.
Mein Rechnung stimmt hoffentlich.

Zu den LED´s. So helle LED´s bekommt man auch bei eBay-Händern, für wenig Geld mit Widerstand und Schrumpfschlauch.
http://cgi.ebay.de/50-LED-5mm-ROT-mega-hell-11-000-mcd-LEDs-Zubehoer-red_W0QQitemZ370094766812QQcmdZViewItemQQptZLicht_Effekte?hash=item370094766812&_trksid=p3286.c0.m14&_trkparms=72:1229|66:2|65:12|39:1|240:1318

Ich muß mir allerdings eingestehen, daß es für mich völlig Selbstverständlich ist, Lötstellen mit Schrumpfschlauch zu isolieren oder das man Leiter nich einfach zusammen Klebt. Auch geh ich davon aus, daß nimmand auf die Idee kommt, etwas zu Löten das ans Netzteil angeschlossen ist oder seinen Körper als Leiter Missbraucht. Das ist vllt. ein Fehler nicht mit der Unwissenheit der Leute zu rechen.
Es ist nur komisch, daß wenn ich jemanden davon abrate, seine PSU auf zu schauben, um einen neuen Lüfter ein zu bauen, kommen sollche Sprüche:
wenn sich jmd entschließt mal sein altes Netzteil oder whatever umzubauen würde ich demjenigen nicht die Motivation wegnehmen. Elektrische geräte sind "fast" harmlos wenn kein Strom drauf ist und Netzteile explodieren auch nicht "einfach so", nur weil man einen Lüfterwechsel durchführt.
Zum Thema 5V Betriebsspannung.
Es ärgert mich das mir das nicht selbst eingefallen ist.

Der 1Watt Widerstand bezog sich auf eine Schaltung mit 4 parallel geschalteten LED´s und einen in Reihe davor gesezten Widerstand. Bei 12V (4x20mA)=0,96 Watt aufgerundet 1Watt.
Bei 5 Volt sieht das natürlich besser aus. 5V (4x20mA)=0,4 Watt aufgerundet 1/2Watt.
 
Zuletzt bearbeitet:

mr.coffee

Lieutenant
Dabei seit
Sep. 2006
Beiträge
714
Wollte dich nur korrigieren. Aber sonst ist alles ok ;)
Bin momentan auf dem laufenden desswegen fällt mir sowas auf (bin jetzt 3. Lehrjahr und bald fertig :D )

Es war auch nur ein Hinweiß für den Threadersteller der vllt. nocht so viel mit E-Technik zu tun hat.
 

Flanker

Lieutenant
Dabei seit
Nov. 2007
Beiträge
653
Funktionier doch beides.
wenn ich mich nicht verrechnet hab, braucht man bei 12Volt pro LED 0,24Watt und bei 5Volt 0,1Watt.
 

mr.coffee

Lieutenant
Dabei seit
Sep. 2006
Beiträge
714
Jop geht beides ;)

Bei den paar LED's ist es auch egal ob man jetzt 12V oder 5V nimmt. Im Jahr sparst du vllt 5 Cent wenn du 5V nimmst. Bei größeren Schaltungen sieht das schon anders aus ;)
 
Top