Marketingstrategie Athlon 64

Heekyrider

Cadet 3rd Year
Dabei seit
Okt. 2003
Beiträge
61
Mir is da was grade über AMD und die Vermarktung ihres Athlon 64 durch den Kopf gegangen. Wollte mal hören was ihr darüber denkt...

Es ist ja schon seit geraumer Zeit bekannt, dass der A64 dem P4C/P4E im Gamesbereich überlegen ist. Sie vermarkten die CPU auch in Richtung Zocker/Jüngere Spieler.

Im Bereich Media-Encoding (siehe Prescott-Test) sieht es allerdings schlecht aus. Da überholt z.B. ein P4 3.0 Ghz den A64 3400+.

AMD scheint ihre Prozessoren also nicht genug auf Multimedia (Die Implentierung von SSE2 ist ein guter Ansatz) sondern stattdessen auf Spiele zu trimmen.

Das geht allerdings nur solange gut bis die zahlungskräftige Zockergemeinde merkt, dass die Perfomance maßgeblich von der Grafikkarte und nicht von der CPU beeinflußt wird.

Diese Fixierung auf Games ist meiner Meinung auch einer der ausschlaggebenden Gründe warum AMD nicht so viele Kunden im professionellen Bereich hat.

Ich fände es schade wenn ein so guter Prozessorhersteller wegen solchen Marketingstrategien Kunden verschenkt. Meiner Meinung nach hat AMD sehr viele wichtige Technologien am Markt (z.B. Cool'N'Quiet, SOI für weniger Hitze, AMD64).
Die einzige wirkliche Vorteil für Intel ist der Media-Encoding/SAD-Bereich (allgemein gesagt Anwendungsbereich)

AMD sollte das überdenken, dann können sie auf lange Sicht eine Gefahr für Intel werden. Das wäre wünschenswert - denn Konkurrenz belebt das Geschäft.

In diesem Sinne, Heekyrider


PS: Was denkt ihr darüber, habt ihr Gegenbeispiele????
 

Ömerich

Commander
Dabei seit
Apr. 2003
Beiträge
2.063
Der Grund warum beim Encoding-Zeug Intel besser ist ist schlicht und einfach der höhere Takt der P4s und vielleicht ein bisschen HT.

Ich find es ehrlich gesagt scheisse, dass Intel die Pipeline beim Presskopf wieder die Pipeline verlängert hat, nur um mehr GHz aus dem Prozessor zu quetschen. :(
 

Sir_Sascha

Admiral
Dabei seit
Mai 2002
Beiträge
9.193
Tja, das ist aber Marktwirtschaft. Sicher jetzt könnte AMD auch kommen und 2 CPU-Kerne auf einen packen aber dann wird wieder geschrieen, daß die alles nachmachen. Jeder soll sich doch seinen Prozi so aussuchen, wie er meint, daß er die richtige Performence für seine Anwendungen bekommt und ganz davon abgesehen, AMD ist teilweise recht günstig.

Nur hab ich mit diesem Theard ein Problem: Das gibt mit Sicherheit wieder ein ordentliches geflame...
 

Trainer

Cadet 4th Year
Dabei seit
Jan. 2004
Beiträge
96
kann mich da nur anschliessen :)

jedem das seine und jedem das was für ihn seiner meinung nach das beste ist...
 

Queen

Admiral
Dabei seit
Juni 2003
Beiträge
9.686
Beide Firmen verfolgen unterschiedliche Entwicklungsstrategien.
Intel entwickelt die Architektur der Prozessoren so, daß ein möglichst hoher Takt gefahren werden kann.
AMD dagegen entwickelt auf eine hohe Pro-MHz Leistung.

Daß sich daraus gezwungener Maßen für beide Seite Vor- bzw. Nachteile erschließen dürfte klar sein.

Während der Pentium mit entsprechender auf die Architektur des Prozessors programmierter Software bzw. mit Software die der Architektur liegt, stark ist, kann AMD bei verbreiteter, bereits am Markt bestehender bzw. erhältlicher Software oftmals punkten.


Bye,
 

Heekyrider

Cadet 3rd Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Okt. 2003
Beiträge
61
Tja meiner Meinung nach ist es gerade das Problem, dass bei der Zielgruppe, bei der das Preis/Leistungs-Verhältnis am wichtigsten ist, nämlich die Zocker, grade die Grafikkarte die Entscheidene Komponente für die Perfomance ist. Die CPU also da nicht so wichtig.

Deswegen geht das Marketing des A64 meiner Meinung nach ins Leere!
 

Ganto

Ensign
Dabei seit
Okt. 2003
Beiträge
253
Zitat von Heekyrider:
Tja meiner Meinung nach ist es gerade das Problem, dass bei der Zielgruppe, bei der das Preis/Leistungs-Verhältnis am wichtigsten ist, nämlich die Zocker, grade die Grafikkarte die Entscheidene Komponente für die Perfomance ist. Die CPU also da nicht so wichtig.

Deswegen geht das Marketing des A64 meiner Meinung nach ins Leere!
von was für marketing redest du hier eigentlich? gibt es werbung von amd selber, die den Athlon64 als idealen gamer-cpu hinstellt? ich selber kenne keine solche. ich denke solche assoziationen werden mehr von leuten gemacht, die z.b. hier auf computerbase das gameperformance-rating anschauen und halt sehen, dass der athlon meistens höher platziert ist, als ein vergleichbarer intel. zudem schauen gamer halt auf grund ihres durchschnittlichen einkommens ;) viel mehr auf das preis/leistungsverhältnis, was halt bei amd etwas besser ist und halt vereinfachen, dass er somit besser zum gamen geeignet ist.

ganto
 

perfekt!57

Commodore
Dabei seit
Feb. 2003
Beiträge
4.207
"Tja meiner Meinung nach ist es gerade das Problem, dass bei der Zielgruppe, bei der das Preis/Leistungs-Verhältnis am wichtigsten ist, nämlich die Zocker, grade die Grafikkarte die Entscheidene Komponente für die Perfomance ist. Die CPU also da nicht so wichtig.

Deswegen geht das Marketing des A64 meiner Meinung nach ins Leere!"


also ich kenne mich mit fa. amd nicht aus. scheint nur so, dass sie vor allem ihre strategien zu oft wechseln (- müssen? weil die vorangegangenen zu schlecht waren? nicht kraftvoll genug durchgehalten werden konnten? von intel erfolgreich konterkariert wurden?)

stückzahlen verkauft man an fans und enthusiasten eh nicht genug, nicht genug zum überleben. und auf weltmärkten der geheimtipp für sonderlinge zu sein - eine looserstrategie schon immer. nicht nur bei chips.

und trotzdem hat sich amd in die ecke manövrieren lassen, oder da hin begeben. oder wie auch immer.

aber die aktuellen ansätze sind vielversprechend. nicht neue sonderlinge gewinnen - sondern intel auf deren stärksten geschäftsfeldern frontal attakieren. amd hat ja bloß 18%, intel 80%. da bringt die attacke auf den gegner mehr, als weiter neue nischen entwickeln zu wollen:

nischenentwicklung kostet bloß geld. und dann übernimmt der große wettbewerber am ende auch noch die nische, mit seinen bekannten argumenten. denn die nische möchte selbst was sein, oder werden.

naja. das thema kommt immer wieder.

wenn amd 45% hätte, und intel nur noch 53%, dann erst sollte amd die strategie der frontalen attacke wieder überdenken. oder noch später.


p.s.: ich glabe nicht, dass der a64 hier und heute so dasteht, weil er speziell für gamer entwickelt wurde: die amd-architekturen haben sich auch teils historisch so entwickelt. und man ist eben auch deshalb heute da, wo man heute ist. das war nicht unbdingt ein gewaltsam abgeleitetes oder herbeigesehntes ziel.
 
Zuletzt bearbeitet:

Heekyrider

Cadet 3rd Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Okt. 2003
Beiträge
61
@Ganto

Ich könnte dir viele Beispielewerbungen zeigen, auf denen der Athlon 64 als Gamer-CPU vermarktet wird.

Morgen poste ich mal ein paar Links!
 

Sumo

Cadet 4th Year
Dabei seit
Okt. 2003
Beiträge
75
Zitat von perfekt!57:
"Tja meiner Meinung nach ist es gerade das Problem, dass bei der Zielgruppe, bei der das Preis/Leistungs-Verhältnis am wichtigsten ist, nämlich die Zocker, grade die Grafikkarte die Entscheidene Komponente für die Perfomance ist. Die CPU also da nicht so wichtig.


Hast du schon mal probiert ein Game mit einem 1GHz Proz und deiner 9800Pro zu Zocken wie schnell das Spiel dan ist.
Es stimt das die Graka eine wichtige Komponente ist aber ohne einen fernünftigen Prozessor kanst du das Game auch mit einer guten Grafikkarte nicht Zocken.

Gruß

Sumo
 

Heekyrider

Cadet 3rd Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Okt. 2003
Beiträge
61
Ich meinte ja auch die A64 Prozessoren verglichen mit den Intel Pentium 4 Prozessoren.

Ich wollte nicht sagen, dass die Perfomance CPU-unabhängig ist.
 
Top