News Marshall Major IV: Kopfhörer mit Wireless Charging für 80 Stunden Musik

Radde

Captain
Dabei seit
Apr. 2008
Beiträge
3.614
Das gemeinsame Hören ist tatsächlich ein klasse Feature. Ich könnte mir aber vorstellen, dass das ziemlich stark auf die Ausdauer geht, weil der zweite Kopfhörer ja auch betrieben werden muss.
 

eyedexe

Lieutenant
Dabei seit
Dez. 2007
Beiträge
543

poly123

Lieutenant
Dabei seit
Sep. 2011
Beiträge
831
Was wollen die Werbefotos von Marshall einem vermitteln? Legendäre Hartware auch für harte, tätowierte Frauen? Klischee?
 

maxpayne80

Lt. Commander
Dabei seit
Nov. 2006
Beiträge
2.015
On-Ear ...

ich hatte mal einen Sennheiser on-ear ( bzw habe immer noch, im Schrank irgendwo ) ... so gut verarbeitet und so gut der Klang auch war, es ist sooooo unbequem nach einer nicht allzulangen Weile ...
da geht nichts über over-ear, auch es hier natürlich kuscheliger drunter wird.

Aber hilft alles nichts, wenn man den Kopfhörer wegen Schmerzen an den Ohrmuscheln nach kurzer Zeit wieder abnehmen muss.

@poly123

Muss inzwischen in jeden ****** irgendein vermeindlich nicht-PC Mist reininterpretiert werden?
Generation Social Media ist wirklich anstregend :freak:
 

luckysh0t

Lt. Commander
Dabei seit
Nov. 2007
Beiträge
1.716
Was wollen die Werbefotos von Marshall einem vermitteln? Legendäre Hartware auch für harte, tätowierte Frauen? Klischee?
Keine Ahnung wie es Marshall so macht, könnte aber auch einfach eine Mitarbeiterin aus der entsprechenden Abteilung etc. sein.

Sowas hatte auch mal Trigema gemacht, ruckzuck wurde denen Black washing und political... etc vorgeworfen. Manch einer schrieb sogar nie wieder dort zu kaufen und schlimmeres.

Traf trigema gleich doppelt...nicht nur wurde der Firma entsprechendes vorgeworfen, sondern waren die abgebildeten Menschen nicht nur in echt ein Paar sondern auch MA von Trigema...

Bevor du dich über Tattoos etc echauffierest, fang erstmal mit „Sex sells“ an....

Ich find es es ja eher „komisch“ungewohnt, weil es nur der Arm ist..xD

Wobei in der Welt des Marketing die Uhren meist eh anders gehen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Dark1989

Cadet 4th Year
Dabei seit
Apr. 2011
Beiträge
84
Hatte früher mal BT Kopfhörer mit 1:1 dem gleichen Design, zum Abwaschen und mal kurz Aufräumen war das okay aber danach wurde es doch unbequem. Falls man nicht genau das sucht würde ich davon abraten.
 

franzerich

Lt. Commander
Dabei seit
Juli 2009
Beiträge
1.921
On-Ear ...

ich hatte mal einen Sennheiser on-ear ( bzw habe immer noch, im Schrank irgendwo ) ... so gut verarbeitet und so gut der Klang auch war, es ist sooooo unbequem nach einer nicht allzulangen Weile ...
da geht nichts über over-ear

Aber hilft alles nichts, wenn man den Kopfhörer wegen Schmerzen an den Ohrmuscheln nach kurzer Zeit wieder abnehmen muss.
Diese Erfahrung hatte ich zu Beginn auch, aber nach längerem Probieren das Gegenteil erlebt: Meine Ohren sind relativ groß, abstehend, und berühren bei vielen Over-Ears das Plastik vom Lautsprecher. Das hat dann irgendwann schmerzhaft "gestochen" an den paar Stellen am Ohr, die das Plastik berührten - obwohl sie das Plastik nur ganz leicht berührten! Und da waren On-Ears angenehmer, weil das Ohr immer nur das Polster berührte. Die On-Ears müssen allerdings auch 2cm dicke, weiche Polster haben (und vorzugsweise stoffartig, und kein Kunstleder, und ausdehnbare Bügel, damit es nicht so stramm sitzt).
 

maxpayne80

Lt. Commander
Dabei seit
Nov. 2006
Beiträge
2.015
@franzerich

Ja, das kenne ich, und das war auch mein Problem, als ich damals den ersten ( ? xn1000m1, vllt war es auch der xm2 ) Sony ANC und den QC 35 II von Bose verglichen habe.

Der Sony war in fast allem überlegen ( Klang, Codecs, Laufzeit ... ), entscheidend war aber am Ende, dass ich den Bose regelrecht "immer" tragen kann, während der Sony nach 1-2 Stunden Schmerzen verusachte, eben weil die Ohren innen "nicht ganz reinpassten".

Das soll sich ja inzwischen bei neueren Modellen gebessert haben, aber ja: auch overear sind nicht gefeit vor solchen Problemen, wenn eben die Ohren nicht komplett drunter passen und / oder der Abstand zum Ohr durch zu schmale Polster nicht ausreicht.

Nach wie vor eben mit dem Bose unterwegs, der ist einfach sau bequem, das pairing mit zwei Geräten gleichzeitig ist auch super gelöst - bei allen anderen Belangen sind die neuer Sony Gegenstücke ( und auch andere vermute ich ) aber besser - nur was nützt es, wenn ich die nur 1-2 Stunden tragen kann ( Homeoffice, nervige Nachbarn ... da ist es eben schon mal bissel länger ;) )
 

gustlegga

Lieutenant
Dabei seit
Nov. 2010
Beiträge
804
Marshall hat sich ja seinen Ruf zum grossen Teil in der Rockkonzert-Schiene erarbeitet.
Von daher passt das schon mit den Tattoos (und musikalisch bei mir). :D
Das "Techno-Kiddie" kann sich ja dann auf dem Pausenhof diese grässlichen "Beats" ans iPhone stöpseln. :p

Schade dass das On-Ears sind, kann die auch irgendwie nicht leiden; vielleicht aber einfach die falschen probiert...
Suche mittlerweile dann doch mal einen kabellosen Ersatz für meinen betagten AKG Parabolic.
Der Sennheiser von meinem Vater klingt eigentlich ganz gut, aber Akku und Lautstärke sind eher mau.
Die JBL Nackenband-InEars sind ja für unterwegs am Handy mit Bluetooth ja ganz nett und abends oder im Bett zum Podcast hören , aber für "richtig" Musik hören muss es dann doch was anständiges werden.
Muss wohl weitersuchen...
 

textract

Lt. Commander
Dabei seit
Aug. 2011
Beiträge
1.296
Der tattoowierte Hipster gehört mittlerweile aber auch zum Markenzeichen von Marshall, oder? :D

Mein Mitbewohner, kein tattoowierter Hipster ( ;) ), hat das Vorgängermodell und ist damit auch zufrieden, scheinen jedenfalls noch immer gute Geräte zu bauen.


Das "Techno-Kiddie" kann sich ja dann auf dem Pausenhof diese grässlichen "Beats" ans iPhone stöpseln. :p
Ich würde mich mit meinen jungen, dynamischen 27 Jahren durchaus noch als "Techno-Kiddie" bezeichnen und bin seit kurzem im Genuss von einem Paar DT 1770 PRO, immer schön locker bleiben. :p
 
Zuletzt bearbeitet:

IHEA1234

Ensign
Dabei seit
Dez. 2019
Beiträge
197
Ich hatte den Vorgänger. Der war so klein, dass die Polsterwulste auf der Ohrmuschel auflagen. Zugleich war der Anpressdruck sehr hoch. Sehr unbequem.

Vielleicht ist die neue Version besser.
 

harrysun

Lieutenant
Dabei seit
Juni 2009
Beiträge
653
Marshall hat sich ja seinen Ruf zum grossen Teil in der Rockkonzert-Schiene erarbeitet.
Von daher passt das schon mit den Tattoos (und musikalisch bei mir). :D
Das "Techno-Kiddie" kann sich ja dann auf dem Pausenhof diese grässlichen "Beats" ans iPhone stöpseln. :p

Schade dass das On-Ears sind, kann die auch irgendwie nicht leiden; vielleicht aber einfach die falschen probiert...
Suche mittlerweile dann doch mal einen kabellosen Ersatz für meinen betagten AKG Parabolic.
Der Sennheiser von meinem Vater klingt eigentlich ganz gut, aber Akku und Lautstärke sind eher mau.
Die JBL Nackenband-InEars sind ja für unterwegs am Handy mit Bluetooth ja ganz nett und abends oder im Bett zum Podcast hören , aber für "richtig" Musik hören muss es dann doch was anständiges werden.
Muss wohl weitersuchen...
Den Marshall Major III habe ich ausprobiert und sie haben zu arg gedrückt -- bin zusätzlich Brillenträger. Also mussten sie zurück auch wenn ich sie für 80€ gerne behalten hätte. Da ich meine alten AKG 501 noch liebe und nutze, sind es jetzt doch der DALI IO-6 geworden. Spielen für mich wie ein halboffener Kopfhörer. Richtig gut.
 

gustlegga

Lieutenant
Dabei seit
Nov. 2010
Beiträge
804
Bin Jg.1969 und hör neben Rock/Metal auch immer noch gern mal das ein oder andere Electro/House-Album ;)
(Corona hat mir das mit Tomorrowland heuer leider versaut....)

bin seit kurzem im Genuss von einem Paar DT 1770 PRO,
Nice, aber ich hätte mittlerweile dann doch mal gern kabellos.

Der bd Amiron von einem Freund ist dann doch etwas ausserhalb dessen was ich bereit bin auszugeben. ^^
Ich muss mir den DALI IO-6 den @harrysun erwähnt hat mal ansehen. :)
 

jackii

Lt. Commander
Dabei seit
Juni 2011
Beiträge
1.221
Offen/halboffen gibt es quasi nichts kabelloses, weil für unterwegs Abschirmung gewünscht ist oder?
Ich suche eine Alternative für die ersatzlos eingestellten Sennheiser RS180/RS185 für zuhause Pc/Tv. Finde aber furchtbar das man bei den Geschlossen jeden Atmer und jede Bewegung der Wirbelsäule deutlich hört..
 
Top