News MSI stellt drei 790GX-Mainboards vor

keldana

Lieutenant
Dabei seit
März 2007
Beiträge
946
auf der teuersten Platine, wo man mit Sicherheit eine Grafikkarte reinpackt, wird Side-Port-Memory drauf gepackt und auf die kleineren, wo die Chance auf "IGP only" größer wird nicht .... die Logik der Motherboard-Hersteller soll mal einer verstehen ....
 
K

Kirschgrün

Gast
ich hoffe es werden mATX Boards folgen, denn sonnst werden sie in die meisten "HD-HTPC's" kein platz finden.
Das einzige was ich nicht ganz nachvollziehen kann ist warum man noch Floppy und IDE Anschlüsse verbaut ist es nicht so das die mehrheit soetwas nicht mehr nutzt, oder schwöre ich gerade eine "böse" Diskussion auf?!?!^^
Guten Tag!
 

Nacho_Man

Commodore
Dabei seit
Mai 2008
Beiträge
5.018
Finde es auch absolut unnötig noch alte IDE und Flopy-Anschlüsse zu verbauen , wofür werden die noch gebraucht .

Dadurch wird das Board-Layout nur noch unübersichtlicher und natürlich auch teurer , was wir ja alle nicht wollen .

Die Hersteller sollten sich lieber mal daran machen , die Anschlüsse besser zuz platzieren , z-B. 2xSATA ganz oben am Board für die Laufwerke und den Rest unten oder gut verteilt .

Dann wären auch mal 10cm-15cm Kabel perfekt und KM endlich mal leicht zu bewerkstelligen .

Ich glaube sogar der Nehalem hat keine Floppys und IDEs mehr , kein Wunder bei dem Platzverbrauch für den Prozessor .

http://www.pcgameshardware.de/aid,654915/News/Maximum-PC_Intel_Nehalem_im_Test/&menu=browser&image_id=871730&article_id=654915&page=1&show=original
 
Zuletzt bearbeitet:

ww2warlord

Commander
Dabei seit
Juli 2006
Beiträge
2.969
Nun, man muss die neuen 790GX-Mainboards nicht als einzige Hauptplatinen für (HD) HTPCs abstempeln. In vielen Fällen ist der 790GX die idealste Wahl. Bei neuen AMD-PCs wäre die neue Southbridge und das CrossFire eine günstige Lösung. Da müssen viele dann nicht bis zu 200€ zahlen, nur weil sie ein FX Board mit 750er SB erhalten.

Und darum gehts und nicht um Rechner, die eh nur in der Ecke stehen und mal nen Film wiedergeben.

Übrigens - wenn man ein gutes und vorallem günstiges µATX Board wünscht, soll man auf einen normalen 780G-Chipsatz zurück greifen. Der Unterschied liege nur in der SB, aber ACC und Raid und 10 braucht man mit einem Einstiegssystem eh nicht ;)

Also warum dann nörgeln. Nimmts hin und damit hat's sich.
 

Xenon2k

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Sep. 2005
Beiträge
259
Naja also ich habe noch IDE laufwerke. Die bleiben auch so lange bis sie entweder kaputt sind aber ausgetauscht werden.


Das mit dem sideport-memory ist aber wirklich seltsam. Das soll ja "angeblich" die leistung um 75% erhöhen.
Ob die gedacht haben das nutzen nur gamer mit hybrid-CF...wobei das ja offiziel lauf AMD nicht mit der 4xxx serie kompatibel sein soll :D
 

MountWalker

Fleet Admiral
Dabei seit
Juni 2004
Beiträge
12.655
@ IDE und Floppy

Also den Floppy-Anschluss braucht man definitiv, solange das Board mit BIOS ausgeliefert wird, damit auch Linux-User, denen der Boardlöter keine Superduper-Windows-Applikation zum BIOS-Aktualisieren spendiert, ihr BIOS aktualisieren können. Ich hätte mich ja mal gefreut, wenn MSI mal ein UEFI-Board verfügbar machen würde, statt immer nur welche anzukündigen, aber die scheinen (entgegen ihren Ankündigungen) warten zu wollen, bis der erste große OEM Vista x64 vorinstalliert.
 

ostar.live

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Jan. 2008
Beiträge
442
machen die jetzt asus nach mit dem start / reset knöpfe auf dem mainboard... ?
oder sind das keine starte/reset knöpfe ?
 
C

carom

Gast
Finde es auch absolut unnötig noch alte IDE und Flopy-Anschlüsse zu verbauen , wofür werden die noch gebraucht .
Achso ja, und wenn man keine IDE und Floppy-Anschlüsse verbaut, dann schließt man schonmal schön alle XP User aus, die wohl einen Großteil der Kundschaft ausmachen dürften.
Eine Sata-Platte kann man wegen fehlendem Floppy nicht installieren und eine IDE-Platte kann man nichtmal anschliessen.
 
Zuletzt bearbeitet:

sturme

Commander
Dabei seit
Apr. 2004
Beiträge
2.267
Nur wenn man den Controller im unliebsamen IDE-Modus laufen lässt bzw. er einen solchen zur Verfügung stellt (ältere Mainboards tun das nicht). Allerdings gibt es zu diesem Zweck die Möglichkeit, Sata-Treiber auf die WinXP-CD zu packen, ich habe schon ewig kein Floppy mehr gebraucht.
 

SeriousToday

Ensign
Dabei seit
Dez. 2005
Beiträge
160
Ich habe das Asus A8N SLI Deluxe Board und habe die Sata HDD einfach eingebaut und per SATA Kabel mit dem Board verbunden.OS ist Windows XP 32 bit.Habe zwar ein Floppy Laufwerk,aber für die Installation brauchte ich es nicht.

Also warum sollte es nicht funktionieren?
 

Demokrator

Banned
Dabei seit
Feb. 2003
Beiträge
2.288
Das "Platinum" ist vielversprechend. Ein neues AM2+ Board ist bei mir bald fällig. Warte noch auf Modelle von GigaByte. Und dann werde ich sehen ob wieder GigaByte oder mal MSI.
 

MountWalker

Fleet Admiral
Dabei seit
Juni 2004
Beiträge
12.655
@ sturme

Naja, weil du ggf. nötige BIOS-Updates auf Windows installieren kannst, Linuxuser können das nicht und ich kann nichtmal auf Vista BIOS-updates installieren, weil Gigabyte für seine Nforce4-Boards kein BIOS-Update-Utility für Vista herausbringt. Solange Mainboards BIOS nutzen, müssen sie deswegen halt nen Floppy-Anschluss haben. ;)
 

pfresse

Cadet 2nd Year
Dabei seit
Okt. 2006
Beiträge
31
Soweit ich gehört habe kann man Sideboard memory mit DDR2 und DDR3 bestücken und diese mit 64 oder 128 Bit anbinden. Wenn das stimmt, sollte das doch gehörige Auswirkungen auf die Performance haben oder? Weiß darüber jemand etwas?
Gruß P
 
Top