Nach dem M.Sc. ein MBA?

lost_Wolf

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Okt. 2011
Beiträge
486
Ich wollte mal hier im Forum fragen, ob es unter uns Leute gibt, die diesen Weg gegangen sind. Wenn ja, welche neuen Perspektiven haben sich erschlossen und wie konnte der vorherige Master integriert werden, sofern dieser nicht nur eine fachliche Ergänzung war.

Ich bin am überlegen und stehe zwischen der Entscheidung Fachkraft und Führungskraft. Es gibt durchaus Vor- und Nachteile, wobei ich momentan eher die Fachkraft bevorzuge, beispielsweise IT-Consultant. Auch das Gehalt ist mir ein Aspekt, wobei nicht das hohe Einstiegsgehalt, sondern das Potential nach oben wichtiger ist.
 

FreeZer_

Captain
Dabei seit
Apr. 2008
Beiträge
3.527
In welchem Bereich ist dein MSc? Wenn der schon im Wirtschafts/Business Administration ist, dann ist der MBA vergeudete Zeit. Der MBA ist ja eher dazu da, Leute aus "anderen" Richtungen grob einzulernen. Wenn du natürlich Informatik studiert hast und einen Job in Führungsebene anstrebst, dann ist es sicher nicht der schlechteste Weg.
Wo würdest du den MBA machen? Zahlt ihn deine Firma? Manche Unis wie die Mannheim Business School verlangt für den Fulltune 1year-MBA ja ca 33000€, die muss man erstmal gewillt sein auszugeben.
 

Sherman123

Fleet Admiral
Dabei seit
Nov. 2002
Beiträge
12.323
Wenn ich dich richtig verstehe, möchtest du im Anschluss an dein Studium einen MBA machen.
Ich kann dir nur einen Tipp geben: Erstmal Berufserfahrung sammeln! Andernfalls weißt du doch gar nicht, wie man die "frisch-gelernten" Tools richtig einsetzt und worauf zu achten ist.

btw: Imho gibt es wenig seltsameres als einen Einsteiger mit einem MBA.
:D
 

lost_Wolf

Lt. Junior Grade
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Okt. 2011
Beiträge
486
Der MBA ist glaube ich, nur mit Berufserfahrung als Kriterium studierbar. Nach dem Studium möchte ich nicht gleich den MBA beginnen, sondern generell prüfen, ob das sinnvoll ist. Ich bin Wirtschaftsinformatiker und habe Richtung Projektmanagement schon Input, weshalb ich ich den MBA aktuell selbst anzweifele. Aber der MBA wird mittlerweile als moderner Doktor angesehen, weshalb ich den Aspekt wieder interessant finde.

Zudem frage ich mich, ob man überhaupt noch Ansporn hat, aus der Berufswelt heraus ein Studium zu beginnen. Ich kenne viele, bei denen hat es mit dem Studium nach der Schule nicht mehr geklappt, weil der Gehalt zu attraktiv war und natürlich die eigene Faulheit durchschlägt. Ich selbst habe aktuell "die Schnauze voll" vom Studieren und würde gerne mindestens 2 bis 3 Jahr Abstand von einem möglichen Studium/Promotion nehmen. Daher erübrigt sich erstmal die Frage nach der Finanzierung, denn hoffentlich sponsort mich ein Arbeitgeber.
 

_killy_

Captain
Dabei seit
Juni 2009
Beiträge
3.708
Ganz wichtig aus meiner Sicht: im MBA Studium sollte auch mindestens 1 Auslandssemester dabei sein. Nichts ist witzloser als ein MBA ohne Auslandserfahrung.
 
D

=DarkEagle=

Gast
Du kannst den auch berufsbegleitend machen. In meiner Firma machen das viele, vor allem unsere dualen Wirtschaftsinformatiker hauen nach ihrem Bachelor nochmal ein berufsbegleitendes Studium (Master oder MBA) ran. Aber es stimmt in der Tat, dass man den MBA nur mit Berufserfahrung studieren sollte, da man nur dann wirklich einen Nutzen draus zieht.
 

lost_Wolf

Lt. Junior Grade
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Okt. 2011
Beiträge
486
Auslandserfahrung sollte kein Problem sein, gibt ja da eine tolle Organisation, die für Studenten bezahlte Auslandspraktika vermittelt. Wenn Interesse besteht, gerne eine PN an mich, da ich keine Verstöße wegen Werbung erhalten möchte.

Ich bin eh am überlegen, wann ich ins Ausland gehe und ob ich dafür meine Masterarbeit verschiebe. Theoretisch habe ich im nächsten Semester kaum etwas zu tun, wenn das eine große Projekt zügig abgearbeitet wird.
 
Top