Razer Imperator 2012

Sk8er_SF

Ensign
Dabei seit
Juni 2011
Beiträge
169
hi,

ich bin gerade am überlegen, ob ich mir meine neue maus zulegen soll, da mir nach einer weile BF3 spielen mit meiner alten G9 meine finger weh tun, da die G9 zu klein ist für meine hand. ich bin am überlegn, ob ich mir die imperator 2012 von razer holen soll. nur finde ich nicht viel über die tasten der imperator raus. bei der G9 lässt sich das mausrad nach links bzw rechts und nach unten drücken. geht das bei der imperator auch? die 2 tasten unter dem mausrad sind die dpi tasten, oder?
hat die etwas günstigere deathadder keine dpi tasten?

danke schonmal ;-)
 

Jesterfox

Fleet Admiral
Dabei seit
März 2009
Beiträge
39.782
Das Mausrad der Imperator / Deathadder geht nicht seitlich kippen... das drücken ist aber Standard. Die Taseten unter dem Mausrad sind als DPI-tasten konfiguriert aber auch umbelegbar. Umgekehrt lassen sich z.B. auch die Seitentasten der Deathadder für eine DPI-Umschaltung benutzen.

Technisch ist die Deathadder aber der Imperator weit überlegen, da deren optischer Sensor mit das beste ist was man derzeit bekommen kann.
 

Makoce

Lt. Commander
Dabei seit
Feb. 2009
Beiträge
1.278
Habe die besagte Maus seit 1,5 Wochen und bin absolut begeistert. Selbst im Vergleich zur Razer Mamba fand ich sie besser.
Das Mausrad lässt sich nicht zur Seite drücken, nur scrollen und wie üblich nach unten drücken.
Die 2 Tasten darunter sind standardmäßig auf DPI+/- eingestellt, können mit der Software von Razer aber verändert werden. Bei der Deathadder fehlen diese Tasten.

Die Deathadder ist der Imperator sicherlich nicht überlegen, da die Imperator einen 6400 DPI Dual Sensor (optisch+Laser) besitzt.
 

Sk8er_SF

Ensign
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Juni 2011
Beiträge
169
bei der imperator soll das dynamic dpi scaling wohl ein großes problem darstellen. damit schon erfahrungen?
 

Makoce

Lt. Commander
Dabei seit
Feb. 2009
Beiträge
1.278
Probleme gab es bisher überhaupt keine. Wie sollte sich das genau auswirken?
 

Sk8er_SF

Ensign
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Juni 2011
Beiträge
169
anscheinend so:

Kurz: Produkt ansich gut; Abtastung aufgrund von Beschleunigung mies!

Um das ganze etwas ausführlicher zu erklären, muss ich zuerst erwähnen dass ich durchaus Erfahrung mit Gaming Mäusen habe und ich sogar Beta-Tests für zwei solcher Hersteller durchgeführt habe (einer davon war Razer). Um auf die Probleme der Imperator 4G einzugehen, möchte ich zuerst noch auf einen Vorgänger dieser Maus eingehen, nämlich der Lachesis 3G. Diese Razer Maus war nämlich das erste Produkt welches mit einem Philips Twin-Eye Sensor ausgestattet war. Ansich in Sachen Präzision ein revolutionärer Sensor, der jedoch mit einigen Schwächen daherkam. Das Problem war das nun bereits weit bekannte "Z-Axis Tracking", was bedeutet dass diese Sensoren auch die Änderungen der Distanz zwischen Maus und Mauspad abtasten können, was aufgrund dieser Technologie auch nicht deaktivierbar ist.

Dadurch konnte es jedenfalls passieren dass sich beispielsweise der Zeiger der Maus selbstständig bewegt hat, wenn Vibrationen (z.B. Subwoofer unter dem Tisch) vorhanden waren. Der Grund ist simpel: die Vibrationen verursachen minimale Sprünge der Maus, die sie auch abtastet. Ein weiteres Problem kam bei Verwendung von weichen Mauspads (z.B. Stoff) auf, wo es bei beinahe jedem Mausklick vorkam, dass der Zeiger um wenige Pixel sprang (wieder: Maus sinkt ein wenig in das Pad hinein -> Distanz zu Sensor verringert sich minimal -> Bewegung des Cursors).

Diese Bugs wurden bei der ursprünglichen Lachesis nicht behoben, jedoch muss man festhalten, dass die Abtastung/Funktion hier perfekt war, solange man nicht ein weiches Mauspad verwendet hat oder einen Subwoofer oder Tischventilator in der Nähe stehen hatte. Auch waren die Sprünge/Bewegungen kleiner je geringer die DPI Einstellung war (logisch, aber sollte festgehalten werden).

Fast Forward >> einige Zeit später kam die Mamba 3.5G mit grundsätzlich dem selben Sensor mit kleinen Verbesserungen (noch mehr DPI und schnellere Handbewegungen abtastbar), die Probleme der Lachesis blieben jedoch 1:1, was Razer dazu bewegt hat bei dieser Maus ein Firmware-Update (v1.07) zur Verfügung zu stellen, welches alles beheben soll. Tatsächlich sprang ab dieser Firmware der Zeiger bei Verwendung von weichen Pads nicht mehr herum, jedoch handelt es sich hierbei um einen üblen "Quick Fix" der böse Seiteneffekte mit sich bringt.

Bevor ich erkläre, wie dieser Fix wirklich funktioniert, möchte ich noch darauf hinweisen dass seit diesem Zeitpunkt JEDE Razer Maus mit Twin-Eye Sensor damit ausgestattet wurde und wird, also auch die Imperator 4G. Was also Razer hier implementiert hat ist "Dynamic DPI Scaling", was nichts anderes macht als dass es automatisch die DPI Anzahl reduziert, je langsamer man die Maus bewegt. Dadurch springt der Zeiger nun nicht mehr für ein paar Pixel herum, wenn man z.B. eine kleine Schaltfläche anklicken möchte, weil einfach die Geschwindigkeit mit der die Maus abtastet gewaltig verringert wird.

An dieser Stelle sollte den "Enthusiasten" bereits klar sein, was dies zur Folge hat: das ist nichts anderes wie Zeigerbeschleunigung, die eigentlich von jedem der sich ein wenig mit dem Thema befasst verabscheut wird, da dies nichts mehr mit 1:1 Abtastung zu tun hat. Jegliche Präzision wird dadurch zerstört, weil sich eure "Muscle Memory" nicht an solch unlineares Verhalten gewöhnen kann und es nur dadurch möglich ist, solch göttliche "Flick-Shots" oder "Reflex-Shots" in FPS Games zu machen. Ganz zu schweigen davon dass auch präzise Schüsse auf weite Entfernung erschwert werden, weil die Maus plötzlich so viel langsamer ist. Zwar korrigiert eure Hand automatisch mit, wenn sich das Fadenkreuz noch nicht über dem "Ziel" befindet und auch wird der gelegentliche Glücks-Reflex-Shot gelingen aber optimal ist das offensichtlich nicht!

Razer wurde diesbezüglich kontaktiert, sie scheinen es jedoch momentan zu ignorieren, was irgendwie auch ein wenig verständlich ist. Denen die wenig Erfahrung haben und vl. nicht in einer FPS Pro-Liga zocken (ergo der Großteil), wird dieses "Dynamic DPI Scaling" vermutlich weniger auffallen als dieses - zugegebenermaßen - lästige Zeigerspringen bei Klicks auf weichen Oberflächen. Und somit verhindert Razer effektiv dass allzuviele sich an den Support zwecks springendem Zeiger wenden. Aber dass es Leute gibt die sich eine Gaming Maus nicht zwecks der Beleuchtung und des coolen Designs zulegen, sondern um ein präzises Tool in der Hand zu haben... das scheint Razer wohl nicht mehr viel zu kümmern.

Tatsache ist, dass es eine Aufgabe auf wenige Minuten wäre eine Alternativ-Firmware ohne Dynamic DPI Scaling zur Verfügung zu stellen und den einzigen Weg dazu sehe ich, in dem mehr Leute darüber bescheid wissen... Einzelne werden wohl oder übel von Razer ignoriert. Schade eigentlich, denn sonst hätte die Maus durchaus Potenzial. Auch wurden einige Probleme meiner Vorredner bereits ausgebessert: Die Maus reagiert nun in dem Augenblick in dem man sie wieder aufs Mauspad legt ohne Verzögerung und sie springt auch in keine Ecken mehr wenn man sie anhebt.
 

Makoce

Lt. Commander
Dabei seit
Feb. 2009
Beiträge
1.278
Also diesen springenden Zeiger hatte ich bei der Mamba auch, hier nicht.
Wenn es dieses DDS tatsächlich gibt, dann kann ich es beim besten Willen nicht feststellen. Dagegen steh ganz klar fest, dass ich in Spielen wie CS auf Grund der hohen Präzision deutlich besser geworden bin. :D
Ich habe auch wirklich noch nie von derartigen Problemen gehört.
 

Sk8er_SF

Ensign
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Juni 2011
Beiträge
169
ich denke ich werde mir die maus mal bei amazon bestellen und mir selbst ein urteil bilden. bei nichtgefallen kann ich sie ja einfach wieder einpacken und zurückschicken... ;-)
 

HansvonderWurst

Lieutenant
Dabei seit
Nov. 2011
Beiträge
898
@ Sk8er_SF: Quelle von dem langen Zitat?
Das mit dem muscle memory ist schon recht schön beschrieben. Seit ich mich mit dem Thema näher auseinander gesetzt habe und nun auch gute Mäuse ohne Beschleunigung habe, ist mir klar warum mit meiner ganz alten Billig-Logitech mit massiver Zeigerbeschleunigung die Reflexschüsse nie gepasst haben. Mit der Deathadder oder der Zowie AM (für dich wahrscheinlich zu klein) klappt das traumhaft wenn man erstmal ein wenig auf die entsprechende Maus eingespielt ist.

Egal wie langsam oder schnell wir unseren Arm bewegen, 90° sind in der realen Welt immer 90°. Und jetzt kommen die Mäuse auf einmal mit Sensoren daher mit denen man bei niedriger Geschwindigkeit 180° für die ehemals 90° braucht und 45° bei hoher Geschwindigkeit.
Reflexe kommen aus dem Rückenmark und sind nur deshalb so schnell weil sie nicht noch den Umweg über unser Gehirn nehmen müssen. Dafür sind sie aber auch auf sehr einfache Bewegungsabläufe begrenzt. Je einfacher, desto schneller werden die entsprechenden Synapsen ausgebildet.
Warum soll man sich also das Leben unnötig schwer machen indem man nebem dem Weg/Winkel als Variable noch eine zusätzliche Unbekannte (die Zeigergeschwindigkeit) mit einbringt?
Eine Maus mit (nicht deaktivierbarer) Zeigerbeschleunigung/ DPI-Scaling kann man also kaum zum Shooter zocken empfehlen.

@ Makoce: zwischen der Billig Logitech und der Deathadder hatte ich noch eine Coppehead. Die Beschleunigung war im Vergleich zur Logitech VIEL geringer, aber immer noch vorhanden. Entsprechend bin ich auch fast über Nacht deutlich besser geworden. Trotzdem habe ich dann zur Deathadder nochmal einen deutlichen Sprung bemerkt.

Meine Logitech war damals für mich ok. Von Zeigerbeschleunigung etc wusste ich nichts. Hab mir die Copperhead nur gekauft weil mir Clankollegen etwas vorgeschwärmt hatten, dass sie mit der viel besser treffen.
Vor kurzem hab ich die alte Logitech mal wieder zum testen rausgekramt: ich hab mich ernsthaft gefragt wie ich damit überhaupt halbwegs vernünftig spielen konnte.
Wenn man es nicht anders kennt und sich nie mit dem Thema beschäftigt hat, kann man gar nicht abschätzen was da an Potential begraben liegt ...

Vor diesem Hintergrund mutet es wie ein schlechter Witz an, was die Hersteller in den meisten ihrer neuen Mäuse so an Sensoren verbauen: Lasersensoren ohne komplett deaktivierbare Zeigerbschleunigung :freak:
Bevor ich überhaupt an Zusatztasten, Gewicht, Preis, Farbe, etc denke, erwarte ich das der Sensor zumindest jede Bewegung wirklich 1:1 umsetzt.
 
Zuletzt bearbeitet:

Sk8er_SF

Ensign
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Juni 2011
Beiträge
169
kundenrezension auf amazon. klar kann man auf so ein quelle nicht viel geben, aber bei dem kerl schien es mir so, als wüsste er von was er spricht ;-)

Eine Maus mit (nicht deaktivierbarer) Zeigerbeschleunigung/ DPI-Scaling kann man also kaum zum Shooter zocken empfehlen.
also dh. die imperator gleich wieder zurückschicken und es mit der deathadder probieren? die deathadder hat aber keinen dpi switch, oder?
 

Sk8er_SF

Ensign
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Juni 2011
Beiträge
169
So, die Imperator 2012 liegt inzwischen auf meinem Schreibtisch neben der alten G9. Habe gleich mal ein Firmwareupdate gemacht und eine Runde in BF3 gesniped. Ich habe beide Mäuse angeschlossen und die beiden verglichen. Ich muss sagen, ich kann bei bestem Willen auf 3200 DPI bei der Imperator 2012 kein Dyanmic DPI Scaling (Beschleunigung) feststellen. Sowohl die G9 als auch die Imperator gleiten mit gleicher Linearität über den Schreibtisch. Ich habe gelesen, dass dieses Dynamic DPI Scaling nur bei kleinen DPI Zahlen spürbar ist. Hat sonst keiner mehr Erfahrungen mit der Maus und kann mir detailliert über den Bug berichten?
 

Sk8er_SF

Ensign
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Juni 2011
Beiträge
169
Nochmal kurz zur Beschleunigung. Ich hab jetzt einen "Testparcours" für die Imperator aufgebaut. Eine bestimmte länge auf dem Tisch und eine bestimmter Abstand auf dem Bildschirm. Ich fahre die Strecke mit der Maus auf dem Schreibtisch bei 100 DPI mal langsam und mal schnell. Wenn eine Beschleunigung vorhanden wäre, müsste die Maus bei der schnelleren Bewegung auf dem Schreibtisch eine weitere Strecke auf dem Bildschirm zurücklegen. Das tut sie aber nicht. Gleiche Strecke bei Unterschiedlicher Geschwindigkeit ist immer gleicher Abstand auf dem Bildschirm. Haargenau. Also wo soll jetzt dieses Dynamic DPI Scaling versteckt sein?!?!
Zum Z-Axis Bug: Ich klopf meine G9 auf den Tisch, der Zeiger springt wie wild auf der Stelle umher. Ich Klopf die Imperator auf den Tisch, es passiert haargenau das gleiche.
Kann das sein, dass Mitarbeiter anderer Hersteller hier Rezensionen Faken, oder wieso reden viele über Bugs die es nicht gibt? xD
Zumindest bei mir nicht.
 

Jesterfox

Fleet Admiral
Dabei seit
März 2009
Beiträge
39.782
Das meiste was man über die Imperator liest bezieht sich auf die alte... die 2012 hat ja 2 (eigentlich dann sogar 3 ;-) Sensoren, evtl. hilft das wirklich die Bugs zu beseitigen.

Wie siehts den beim anheben der Maus aus, verzieht dann der Zeiger?
 

Sk8er_SF

Ensign
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Juni 2011
Beiträge
169
Das meiste was man über die Imperator liest bezieht sich auf die alte... die 2012 hat ja 2 (eigentlich dann sogar 3 ;-) Sensoren, evtl. hilft das wirklich die Bugs zu beseitigen.
Ich werde die Imperator jetzt auch nicht zurückschicken, weil sie einfach perfekt in meiner Hand liegt und nicht zu groß, bzw. zu klein ist.

Wie siehts den beim anheben der Maus aus, verzieht dann der Zeiger?
Minimale Bewegungen in unterschiedliche Richtungen. Genau gleich wie bei der G9.

Nachdem ich meine Maus beim Zocken in 99% der Fälle nicht anhebe, ist mir das sowieso egal. Zumal es ja nur auftritt, wenn man die Maus an der gleichen Stelle hochhebt wieder absetzt.
 
Zuletzt bearbeitet:

Jesterfox

Fleet Admiral
Dabei seit
März 2009
Beiträge
39.782
Der 2. Sensor sollte ja die LOD verbessern, evtl. haben sie damit auch das Z-Axis Problem in den Griff bekommen, womit auf das DPI-Scaling überflüssig wurde... wenns wirklich so ist sollte die Maus ja gar nicht mal so schlecht sein ;-)

Hm, ich hab jetzt schon die DA, aber manchmal vermiss ich doch die 2 Zusatztasten... hm...
 

Sk8er_SF

Ensign
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Juni 2011
Beiträge
169
Hm, ich hab jetzt schon die DA, aber manchmal vermiss ich doch die 2 Zusatztasten... hm...
Ohne die könnte ich nicht leben ;-) Beim Zocken schnell mal die DPI verstellen, zB. für's Snipen weniger, bei ner Automatik mehr. Unter Window Makros gemacht zum Vor- und Zurückschalten der Lieder und die Mausradtaste ist Play/Pause ;-)

Sorry die Frage, aber was heißt "LOD"? Ich hab das so oft gelesen, habe aber keine Ahnung, was es heißt. :D
 
Anzeige
Top