News Razer Mamba: Kabellose Spielemaus mit adaptierbaren Tastern für 180 Euro

AbstaubBaer

Redakteur
Teammitglied
Dabei seit
März 2009
Beiträge
7.646
#1

error_ss

Cadet 4th Year
Dabei seit
Jan. 2007
Beiträge
115
#2
16000 dpi???? wozu ???? und der preis erst......!!!! hammer....!!!! wie die tastaturen... wird da gold verbaut oder was....?!?!?

da kann man(n) ja für die "gamer" peripherie schon ´nen tausendender lassen... krass... (maus, tastatur, vr-brille, lenkrad-set,....etc...)
 
Zuletzt bearbeitet:

eax1990

Lt. Commander
Dabei seit
Juli 2012
Beiträge
1.853
#3
Wahnsinn der Preis ^^. Dafür darf man aber hoffentlich mal mindestens 5 Jahre Garantie auf alles erwarten.
Meine DeathAdder 3.5G liegt hier rum, hat 65€ gekostet und nach 2 Jahren musste die ersetzt werden und hat 3 paar neue Gleiter (10€) benötigt.

In der Zeit ist das Klickverhalten spürbar von Woche zu Woche immer schlimmer geworden, die Mäuse waren bislang nie ihr Geld wert.
Bin mal gespannt ob Razer irgendwann mal mit ner Quali wie Logitech auf den Markt kommt - vllt ist die 180€ Maus ja langlebiger? :freak:
 
M

Montrey87

Gast
#4
Hier lassen sich wie immer die "GAMER" ausbeuten.
Gerade Razer ist nicht dafür bekannt wirkliche Qualität ab zu liefern in meinem Bekanntenkreis hatte jemand 2 stück von Razer glauber um die 70-80€ beide male das selbe Problem die Maus machte einfach einen doppelklick.

EDIT: Ich nutze jetzt seit 3 Jahren eine Revoltec Fight Mouse Elite und bin für 35€ mehr als zufrieden, aus einem Grund besonders die Pads können sich bei dieser Maus nicht abnutzen.
 
Dabei seit
März 2012
Beiträge
3.672
#5
Razer irgendwann mal mit ner Quali wie Logitech auf den Markt kommt :freak:
Du hattest also Razer, ich hatte Logitech seit MX518.

Und seitdem jede die auch nur im entferntesten so aussieht.
MX518 hielt 2.5 Jahre, dann klemmte die rechte Maustaste bzw. ging nicht mehr. Die G5 spackte nach einem Jahr weil das Scrollrad (4-Wege) durch war. Die G500 hatte dann wieder das Problem der MX518 - es ließ sich also entweder nichts Rechtsklicken oder es tat es von allein und nun habe ich mit der G500S dasgleiche Problem wieder, im Moment noch sporadisch aber es ist wieder da. Zum Vergleich habe ich noch eine Trekker Kugelmaus (Microsoft) und eine Logitech Optical Wheel Mouse - die halten seit mehr als 8 Jahren einwandfrei und haben zusammen nichtmal 20Mark gekostet.

Alles in allem in unter 6 Jahren knapp 250€ an Mäusen, Garantie hin oder her, wenn es das Anpassbar und Qualitativ bei Razer besser geben sollte bittesehr ;)

Bisher konnte ich mich nie mit deren Mäusen anfreunden und am allerliebsten hätte ich meine G5 niemals hergegeben, was anderen, gemessen am Preis für gebrauchte (Bis 160€ auf ebay) auch so geht. G500 und G500s haben derart weiche Mausräder (vom Widerstand), dass man schon eine ganze Weile braucht um sich umzugewöhnen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Slowz

Lieutenant
Dabei seit
Nov. 2011
Beiträge
717
#6
Wahnsinn, so langsam wird's im Peripherie Bereich unbezahlbar. 180€ für eine Maus? So gute Qualität kann Razer gar nicht liefern um solch einen Preis zu rechtfertigen. Bei mir sind sämtliche Razer Mäuse nach spätestens 1 1/2 Jahren aufgrund von Doppelklick Problemen kaputt gegangen.
 
Dabei seit
Jan. 2013
Beiträge
2.430
#7
Viel Bling Bling und das wars. Eine modernere Version (einstellbare Abtastrate) der MX518 zum alten Verkaufspreis und fertig, das wäre ne Maus die ich mir evtl. holen würde.
 
Dabei seit
Jan. 2006
Beiträge
7.224
#8
Meine Naga Epic läuft seit ende 2011 tadellos - klar hat sie inzwischen normale Abnutzungserscheinungen, aber technisch ist alles top.

Die Mamba ist aber wirklich sehr teuer, obwohl meine auch 130€ gekostet hat. Leider fassen sich die neuen Gen. der Naga für mich nicht mehr so gut an...hoffe mal die bringen da auch ein sinnvolles Update raus.

Aber 16000dpi....naja bei mir ist alles deutlich und 1000 eingestellt, keine Ahnung wer eine so hohe dpi Zahl benötigt und wofür?

Ist quasi die Titan im Maussegment :)
 

eax1990

Lt. Commander
Dabei seit
Juli 2012
Beiträge
1.853
#9
Naja ich hatte auch hauptsächlich Logitech, aber hin und wieder mal auf andere Hersteller ausgewichen. Meine MX518 läuft seit ca. 2007 und ist immer noch in Betrieb, davor hatte ich eine MX510 die auch sehr viele Jahre durch gelaufen ist.
Das hab ich dann letztes mal auch beachtet als ich dann ne neue Maus gesucht habe und da wars dann wieder Logitech.

Razer ist mir mittlerweile zu blöd mit den ganzen Sollbruchstellen in deren Produkten.
 
Dabei seit
Dez. 2007
Beiträge
2.201
#10
1. keiner zwingt euch so eine maus zu kaufen
2. razer hat auch mäuse im angebot für unter 70€
3. nutze seit 10jahren Razer mäuse, keine davon war jemals defekt/hatte probleme. daher ist razer hier kaum schlechter als andere Hersteller. (selbst meine mates hatten nie ausfälle). hardware ausfälle können aber eben überall auftreten. mal mehr mal weniger.
 

cruse

Vice Admiral
Dabei seit
Sep. 2013
Beiträge
6.422
#11
meine mäuse der letzten 2(!!!) jahre:
G700 (tot, doppelklick links und rechts, nach nichtmal 2 jahren) -> G602 (doppelklick nach knapp 1 jahr) -> G700s (funzt noch tadellos) -> steelseries kana cs go edition (25€ - 1a maus, aus spass gekauft und für gut befunden)

möchte den hersteller sehn, der bei mäusen noch qualität produziert. glaub den gibts nicht mehr oder nur 1 serie bzw ein produkt für 1 revision, bis in der produktion was umgestellt wird.
 

Moriendor

Lt. Commander
Dabei seit
Jan. 2007
Beiträge
1.647
#12
Den Billigmüll können die ja wohl mal direkt behalten. Nur €180... die ticken wohl nicht sauber. Das kann doch nur Plastikramsch sein!
 

Grundsolide

Cadet 4th Year
Dabei seit
Sep. 2011
Beiträge
78
#13
Hatte in den letzten 16 Jahren drei Hersteller im Gebrauch... Logitech, Zowie, Razer... Logitech wurde auch bei mir seinem Ruf gerecht und so hielten MX510 und MX518 verdammt lange bzw. wurden ausgetauscht, ohne dass es wirklich notwendig gewesen wäre (wollte einfach mal wieder etwas neues).

Danach hatte ich eine Zowie EC1, die ich ebenfalls als sehr gut empfand und bei der lediglich die Abnutzungserscheinungen der Oberfläche nervten - gut möglich, dass mein nächster Nager wieder von denen sein wird, nachdem sie ja an diesem Problem gearbeitet haben sollen.

Auf die Zowie folgte dann eine Razer und das trotz all der durchwachsenen Kritiken dafür... als Gamer musste ich die DeathAdder eben auch einfach mal ausprobieren und so hatte ich dann das 2013er Modell für ~70€, das sich dann aber auch direkt, wie von vielen mehr oder minder angekündigt, nach maximal 3 Monaten verabschiedete. Die Maustaste löste immer wieder Doppelklicks aus, nachdem das Klickverhalten zuvor schon merklich schlechter wurde und die Taste teilweise klapperte. Eine Erfahrung, die sich mit all den Unkenrufen deckt und die mich deshalb auch kein Produkt dieser Firma mehr mit einem ruhigen Gewissen kaufen lassen würde... schon gar nicht für lächerliche 180€.

Inzwischen nutze ich wieder eine Logitech (G400s) und bin mehr als zufrieden damit...
 
Zuletzt bearbeitet:

error_ss

Cadet 4th Year
Dabei seit
Jan. 2007
Beiträge
115
#14
Hier lassen sich wie immer die "GAMER" ausbeuten.
Gerade Razer ist nicht dafür bekannt wirkliche Qualität ab zu liefern in meinem Bekanntenkreis hatte jemand 2 stück von Razer glauber um die 70-80€ beide male das selbe Problem die Maus machte einfach einen doppelklick.

EDIT: Ich nutze jetzt seit 3 Jahren eine Revoltec Fight Mouse Elite und bin für 35€ mehr als zufrieden, aus einem Grund besonders die Pads können sich bei dieser Maus nicht abnutzen.
und da zu ne "Perixx Gamer tastatur" reicht dicke aus....
 
Zuletzt bearbeitet:

M@C

Lieutenant
Dabei seit
März 2007
Beiträge
971
#15
Leider ists bei Maeusen ja sowieso mittlerweile wie bei Druckern, ich sag nur Obsoleszenz.
Viel nehmen sich Logitech, Razer und Konsorten da sowieso nicht mehr. Man mag mal Glueck oder Pech haben aber alle Maeuse die in den letzten Jahren rausgekommen sind sind auf relativ kurze Lebensdauern getrimmt.
Man muss den Leuten ja irgendwie klar machen, dass sie alle 2 Jahre eine neue Maus 'brauchen'.

Aber 180 Euro ist laecherlich, wir reden hier wirklich nur von einer Computermaus.
 
Dabei seit
Juni 2014
Beiträge
227
#16
Meine DeathAdder 3.5G liegt hier rum, hat 65€ gekostet und nach 2 Jahren musste die ersetzt werden und hat 3 paar neue Gleiter (10€) benötigt.

In der Zeit ist das Klickverhalten spürbar von Woche zu Woche immer schlimmer geworden, die Mäuse waren bislang nie ihr Geld wert.
Bin mal gespannt ob Razer irgendwann mal mit ner Quali wie Logitech auf den Markt kommt - vllt ist die 180€ Maus ja langlebiger? :freak:
Dann hast du wohl ein Montagsgerät erwischt oder ich eins mit Top Qualität? Meine Deathadder von 2009 lebt heute noch ohne Probleme und besitzt noch immer die ersten Gleitpads. Die Maus hat mehrere Tausend Spielstunden hinter sich.
 

error_ss

Cadet 4th Year
Dabei seit
Jan. 2007
Beiträge
115
#17
Leider ists bei Maeusen ja sowieso mittlerweile wie bei Druckern, ich sag nur Obsoleszenz.
Viel nehmen sich Logitech, Razer und Konsorten da sowieso nicht mehr. Man mag mal Glueck oder Pech haben aber alle Maeuse die in den letzten Jahren rausgekommen sind sind auf relativ kurze Lebensdauern getrimmt.
Man muss den Leuten ja irgendwie klar machen, dass sie alle 2 Jahre eine neue Maus 'brauchen'.

Aber 180 Euro ist laecherlich, wir reden hier wirklich nur von einer Computermaus.
geplante "Obsoleszenz"....alles fing mit mit einer glühbirne/glühdraht an....


Genau....., diese wort habe ich schon lange gesucht..... danke, dass ich es wegen dir wieder gefunden habe, bzw. das wort wieder weis....
 
Zuletzt bearbeitet:

eax1990

Lt. Commander
Dabei seit
Juli 2012
Beiträge
1.853
#18
Dann hast du wohl ein Montagsgerät erwischt oder ich eins mit Top Qualität? Meine Deathadder von 2009 lebt heute noch ohne Probleme und besitzt noch immer die ersten Gleitpads. Die Maus hat mehrere Tausend Spielstunden hinter sich.
Kann ich so nicht beurteilen - bezüglich der Gleiter nutzt sich ja entweder das Pad ab oder die Füße, bei der DA sind die Gleiter aber zügig hinüber durch die sehr kleinen Flächen.

Ich nutze momentan son Razer Goliathus Alpha - das hab ich kurz nach der DA damals gekauft und bin mit dem Pad wirklich zufrieden, ist allerdings sehr rau von der Oberfläche.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
Nov. 2009
Beiträge
2.531
#19
Aber 180 Euro ist laecherlich, wir reden hier wirklich nur von einer Computermaus.
Warum sollte der Preis lächerlich sein? Die könnten auch 500 oder 1000€ verlangen, es sind die Kunden, die den Endpreis letztlich bestimmen. Wenn von denen genug bereit sind, ihn zu zahlen, wird er bestand haben- falls nicht, wird der Preis gesenkt und solche hochpreisigen Ideen verschwinden für immer in der Schublade.

Was die Haltbarkeit von Mäusen angeht, wiederhole ich mich immer gerne: Wartet die Dinger einfach. Meine G500 hätte ich auch schon lange entsorgt, wenn ich sie nicht aufgeschraubt und gereinigt hätte. Heute, nach 5 Jahren, funktioniert die wie am ersten Tag.
Lernt löten und die Technik etwas zu verstehen-, dann könnt ihr unzählige Elektrodinge reparieren, spart Zeit (Produktinfos suchen + Shopping kostet irrwitzig viel Zeit) und viel Geld. Der Umwelt schadet's deutlich weniger, als alle 1-2 Jahre seinen gesamten Elektrogerätepark zu erneuern, nur weil das Hersteller so wollen.
 

tic.tac

Lt. Commander
Dabei seit
Nov. 2010
Beiträge
1.759
#20
da gefällt mir der Hans-On-Test von pcgh doch besser. Da sind ein paar mehr Infos vertreten.

Klar der Preis ist absolut brutal. Erfahrungen mit Razer, Logitech hin oder her. Den Aufpreis für Wireless lassen sich alle Hersteller was kosten und es wird auch gern gezahlt, so wie es aussieht.

Sinn und Zweck der Maus soll ja außerdem angeblich sein, dass vor allem bei Multimonitoring oder den Trend zu immer größer werdenden Monitoren damit ausreichend und gut gearbeitet werden kann. Hier kenn es nicht spezifisch ums Gaming! Alle hören Razer und denken, eine Razer-Maus kann man nur zum zocken verwenden und nicht zum Arbeiten :rolleyes: Ich habe hier nicht einen Kommentar gelesen der mal etwas weiter denkt als bis Razer = Zocken

Wie viele von euch arbeiten denn bei zwei oder drei Monitoren mit 400 dpi und das ausreichend schnell ohne jedes Mal vom Tisch die restlichen Sachen zu schmeißen?

Den Sinn hinter dieser Maus sehe ich schon. Die anpassbaren Druckpunkte sind Spielerei oder aber auch sinnvoll wenn es der ein oder andere so für sich erachtet.

Deswegen gibts ja auch die kabelgebundene (warum flamed eigtl. darüber niemand?). Wireless kostet immer mehr und dann die Anpassbarkeit lässt man sich auch gut bezahlen, weil es eben sonst fast niemanden gibt, der das aktuell anbietet.

Wartet noch ein Jahr, bis die neue Generation raus ist, Fehler ausgebessert wurden und mehr Anbieter so eine Maus präsentieren, dann fällt der Preis und die Qualität kann auch steigen.. Immer wird nur permanent das Negative gesehen.
 
Top