News Store Wars: Auch Discord lockt Entwickler mit niedriger Provision

Vitche

Redakteur
Teammitglied
Dabei seit
Aug. 2016
Beiträge
185
#1
Dabei seit
Juni 2014
Beiträge
144
#2
Discord ist sicherlich 'ne größere Konkurrenz zu Steam, als der Epic Store.
Wer von den Fortnite Spielern schaut da schon über den Tellerrand?
Discord wird bereits von der Klientel, auf die man abzielt, genutzt.
 
Dabei seit
März 2013
Beiträge
3.107
#4
Und dann noch EA und Blizzard und Ubisoft. Konkurrenz ist gut aber dann brauchen die Entwickler kein einfachen Cross Plattform sondern einen Cross (Re)Seller Plattform Multiplayer. Achso und Microsoft will da ja auch mitmachen. Vielleicht gibt es dann bald die anderen auch auf der xBox.
 
Dabei seit
Nov. 2007
Beiträge
7.975
#5
Discord ist ein modernes, kostenloses und immer beliebter werdendes Programm.
Wenn die zusätzlich Spieleentwickler locken können, haben die Spieler zumindest zwei Funktionen in einem Programm: (Voice)-Chat und Spieleplattform.

Bei Steam nutzen die Meisten eine zusätzliche Software für (Voice)-Chat (z.B. Discord).
Das sehe ich durchaus als Marktvorteil zugunsten von Discord. Ganz besonders weil Steam selbst ziemlich langsam, alt und überholt erscheint. Bis auf die größte Spieleauswahl, hat Steam sonst nichts zu bieten.
Selbst wenn Steam seine Provision angleicht, muss es noch irgendwann moderner werden.

Grundsätzlich ist es nicht verkehrt das selbe Spiel auf mehreren Plattformen herunterladen zu können und Plattformübergreifend mit anderen Spielen zu können.
Dumm wird es erst, wenn die Spieler entsprechend getrennt werden. Wer würde sich ein Multiplayer-Spiel auf Discord kaufen, wenn es auf Steam 100x mehr Spieler gibt?

Bei Origin finde ich es wenigstens gut, dass mehrere (alle?) Spiele dort exklusiv vertrieben werden. Das macht den EA Boykott für mich einfacher. Nach Bad Company 2 habe ich EA keinen Cent mehr gezahlt. :)

Aber so oder so...
Ich bleibe auf Steam alleine und das wird sich die nächsten Monate oder Jahre auch nicht ändern.
Die meisten Spieler/Käufer werden wahrscheinlich auch nur auf den Verkaufspreis oder Angebote achten und die Provision für die Entwickler interessiert "niemanden".
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
Sep. 2006
Beiträge
1.510
#7
Heute macht jeder seinen eigenen Store.
Über Steam wird gelästert, dabei wollten sie damals keinen eigenen. Nur Amazon, EA, usw. wollten damals nicht einsteigen.
Heute haben wir den Salat.
 

Mihawk90

Lt. Commander
Dabei seit
Jan. 2008
Beiträge
1.078
#8
Discord ist ein modernes, kostenloses und immer beliebter werdendes Programm.
Bin mir immernoch nicht sicher was ich von Discord halten soll, auch wenn ich es quasi seit Launch nutze...

Einerseits ja es ist kostenlos... andererseits... es ist kostenlos, und irgendwie müssen die sich finanzieren, ich denke jeder sollte das Problem sehen.

Klar mittlerweile gibt es Nitro, aber auch das wurde erst nach 3(?) Jahren eingeführt, der Store startete erst jetzt.
Naja, zumindest haben Sie eine Monetisierung gefunden, wenn es klappt...

Dumm wird es erst, wenn die Spieler entsprechend getrennt werden. Wer würde sich ein Multiplayer-Spiel auf Discord kaufen, wenn es auf Steam 100x mehr Spieler gibt?
Da bin ich auch gespannt, am Ende hängt es natürlich an den Entwicklern, aber es gibt ja schon diverse Spiele die ausschließlich auf Steam funktionieren, eben weil Sie Steamfeatures für den Multiplayer nutzen...
 
Dabei seit
Dez. 2006
Beiträge
2.864
#9
Jetzt könnte langsam aber auch mal ein neuer Store kommen. Ich habe schon Accounts für alle aktuell gängigen Stores oder Launcher. Habe aber noch so viel Platz im Keepass ;)
 
Dabei seit
Nov. 2007
Beiträge
7.975
#10
@Mihawk90
Das ist den Leuten leider egal.
Wenn man sich um seine Daten sorgen machen würde, würde man sich kein Android Smartphone kaufen.
Man würde sein Leben nicht auf Facebook (WhatsApp), Instagram, etc. hochladen.

Ich habe Discord auch mehrmals getestet und fand es an sich sehr gut gemacht. So war auch die Resonanz aller Nutzer meiner Gruppen. Denen ging es hauptsächlich nur um "kostenlos" und das man "seinen eigene" Identität in Form eines Clans, etc. darauf aufbauen konnte.

Gier > Freitheit und Datenschutz

Irgendwann kommt der Zeitpunkt, an dem alles so tief und breit integriert ist, dass es keinen Ausweg mehr gibt.
Dann werden die Leute heulen und natürlich total dumm fragen, wie es so weit kommen konnte...
Und 100% werden die einen Schuldigen suchen, anstatt ihre eigene Schuld einzugestehen.

Dazu ein aktueller Artikel:
https://www.theverge.com/2018/12/14...to-exposure-leak-bug-millions-users-disclosed
Ein kleiner Ausschnitt:
These included photos from people’s stories as well as photos that people uploaded but never posted (because Facebook saved a copy anyway).
 
Zuletzt bearbeitet:

proko85

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Okt. 2007
Beiträge
418
#12
Steam stagniert bereits viel zu lange auf dem Markt, sie hatten so viel Zeit um einen perfekten Gamerclient zu entwickeln und haben so gut wie nix getan. Hier sind meine Kritikpunkte:
1. Browsernavigation und Funktion sind schlecht und entwickeln sich nicht weiter
2. Eigene Kommunikationslösungen sind weit hinter der Konkurrenz
3. Es gibt keine neue Valve Spiele seit Jahren
4. Durchschnittspreise und anscheinend auch die Provision sind viel zu hoch
 
Dabei seit
Okt. 2008
Beiträge
2.342
#13
Finde ich gut!
Den Vorteil bei Steam sehe ich beim Forum, welches jedes Spiel automatisch besitzt. Dort kann man sich über Fehler(-Lösungen) erkundigen, Feedback abgeben usw. Dazu kommt immer weiter verbesserte Bewertungssystem, welches man recht gut anpassen und sortieren kann. Hier müsste jegliche Konkurrenz nachziehen, wenn sie es ernst meinen! Und natürlich ein Rückgaberecht!
 

nille02

Lt. Commander
Dabei seit
Okt. 2009
Beiträge
1.460
#14
Die können von mir aus gerne eigene Stores machen, was mich aber Stört sind die Bezahloptionen die ich habe. Ich habe mich im Epic Store nun mal für die kostenlosen Spiele angemeldet, sollte ich aber dort was kaufen wollen, müsste ich mir eine Kreditkarte oder Paypal zulegen. An beidem habe ich kein Interesse.

Wenn sie mich nun dazu bringen wollen bei ihnen Geld auszugeben, sollten sie mindestens SEPA oder Überweisung anbieten. Noch lieber wären mir Guthabenkarten oder Paysavecard. Letztere sind für Händler leider eher teuer :/
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
Sep. 2009
Beiträge
2.048
#15
4. Durchschnittspreise und anscheinend auch die Provision sind viel zu hoch
Bei aller Liebe, aber das ist doch Käse. PC-Spiele sind nun wirklich kein Luxus Hobby mehr. Jeder der nicht sofort am Release Tag kaufen muss gibt, verglichen mit anderen Plattformen oder gar Hobbies, nur Peanuts aus. Selbst wenn man sich seine Spiele zu Release kaufen würde, wäre das immer noch kein Beinbruch, außer man ist Dauerzocker und braucht jede Woche was neues.

Als PC-Spieler über die Steam-Preise aufregen finde ich ziemlich übertrieben.
 

USB-Kabeljau

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Aug. 2018
Beiträge
265
#16
Steam hat sich über die Jahre schon auch verbessert.
Aber einige Dinge sind einfach immer noch recht schwach. Zum Beispiel ist es auch nahezu unmöglich, vernünftige Mods im Workshop zu finden. Die ganze Struktur könnte mal verbessert werden.
Auch wie Mods für ein Spiel gemanaged werden (da ist der Nexus Mod Manager zum Beispiel viel besser.)

Auf der anderen Seite gibt es sowas wie den Workshop sonst nirgendwo.
Und Mods direkt automatisch mitzuinstallieren, ist einfach mega praktisch.



Die Konkurrenz in Form von Epic, die sich jetzt Exklusivrechte kaufen, um Kunden ihren eigenen, total unausgegorenen Launcher auf's Auge zu drücken, brauche ich ehrlich gesagt nicht.
Wenn's langfristig dafür sorgt, daß Entwickler besser entlohnt werden, ist das zwar schön. Aber wenn der Markt nun auch für Indies fragmentiert wird, und man am Ende mehrere Launcher zum Spielen braucht, hat der Kunde davon eher Nachteile.
 
Dabei seit
Okt. 2007
Beiträge
2.712
#17
Discord ist sicherlich 'ne größere Konkurrenz zu Steam, als der Epic Store.
Wer von den Fortnite Spielern schaut da schon über den Tellerrand?
Discord wird bereits von der Klientel, auf die man abzielt, genutzt.

ich war damals ca 8 oder 9 jahre als ich steam kennengelernt habe. Counter Strike war da auf Steam migriert und somit bin ich bis heute an Steam gebunden.

Dasselbe kann ich mir mit den Kids von heute vorstellen, die eigentlich nur Fortnite spielen und mit diesem Client aufwachsen werden.
 
Dabei seit
Mai 2018
Beiträge
4.302
#18
Jetzt kommt der Stein ins Rollen. Was ein bißchen Wettbewerb bewirken kann, hat man ja im CPU Markt beobachten können.
Vollkommen richtig und es ist grundsätzlich nicht verkehrt, dass Steam mal ein wenig Konkurrenzdruck bekommt.

Ich würde es dennoch begrüßen, zukünftig kein halbes Dutzend Launcher, Clients und Co. starten zu müssen.

Steam-Launcher, Bethesda-Launcher, EPIC-Launcher, Discord-Launcher (...), Gott, vermiss ich die Zeiten als man Spiele einfach von einer CD-/DVD-ROM installiert hat. :)

Liebe Grüße
Sven
 

Schultzie

Cadet 3rd Year
Dabei seit
Mai 2018
Beiträge
36
#19
@Highspeed Opi Mir ist Datenschutz ebenfalls wichtig. Habe Discord ebenfalls ein paar Monate getestet und das Programm ist sehr gut. Als ich dann erkannt habe, welche Daten die von mir abgreifen, habe ich entsprechende Konsequenzen gezogen. Habe mir und meinen Freunden einen 10 Slot Teamspeak Server inkl. Transportverschlüsselung gebucht. Mit Gutschein und 24 Monate Buchung bin ich bei 31,68 €. 1,32 € / Monat für besseren Datenschutz ist es mir wert.

Ein Android Smartphone nutze ich - Firefox Browser mit Addons wie Canvas Blocker, uBlock Origin, HTTPS everywhere und SmartReferer, aber ohne jegliche Social Media Plattformen und auch ohne Whatsapp, sondern mit Signal. Falls möglich greife ich auf den Fdroid Store zurück. Davon nutze ich beispielsweise "Anysoftkeyboard" und zum Videos schauen nutze ich "NewPipe" um die Youtube App nicht nutzen zu müssen. Im Google Profil sind sämtliche Datensammereien aus (Ja das schert Google nicht, wie wir seit der GPS Sache wissen, aber ich tu mein bestes :), Apple ist mir zu teuer und ob da meine Daten sicher sind, weiß ich auch nicht wirklich).

Mit meinen engeren Freunden kommuniziere ich Verschlüsselt via Signal und mit den paar denen ich eine unverschlüsselte SMS sende... egal. Lieber hört der BND statt Zuckerberg mit ;)
 
Dabei seit
Aug. 2007
Beiträge
95
#20
Gut und schlecht für uns, das gute zu erst: Günstigere Preis! Schlecht für uns: Noch mehr Accounts, bei verschiedenen Anbietern.
Günstigere Preise? Wie kommst du auf diese Idee? Kein Entwickler wird das in Form von Preissenkungen an die Kunden weitergeben. Imho wird das Gegenteil passieren. Gerade bei Vorbestellungen sind 10-25% Rabatt bei seriösen Shops außerhalb von Steam quasi "normal", der kommt nicht von den Entwicklern, sondern aus dem Anteil der Stores. Wenn die zukünftig statt 30% "nur" 10-15% bekommen, wird das rein mathematisch nicht mehr möglich sein. Spiele werden für Kunden damit effektiv sogar teurer.
 
Top