Test Test: OCZ Vertex 120 GB

Dabei seit
Jan. 2004
Beiträge
7.471
#1
Mit der Vertex auf Basis des Barefoot-Controllers von Indilinx präsentiert OCZ einen neuen Herausforderer für Intels X25-M. Doch folgen den erhgeizigen Plänen auch handfeste Tatsachen oder handelt es sich um reine Marketingsprüche? Wir haben uns die Vertex im Vergleich mit der X25-M und Western Digitals VelociRaptor einmal näher angesehen.

Zum Artikel: Test: OCZ Vertex 120 GB
 
Dabei seit
Sep. 2006
Beiträge
3.417
#2
Schln das es hier nun ernsthafte Konkurenz zu Intel gibt.

Allerdings verwundern mich die Anwendungsbenchmarks doch ein wenig.
Dort ist die WD Raptor nicht spürbar hinten. (ich erinnere mich an die Videos mit SSDs, wo praktisch alle Anwendungen auf Mausklick öffneten)
Dachte das wäre der große Vorteil der SSDs!?
 

noreal

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Sep. 2007
Beiträge
314
#4
Schln das es hier nun ernsthafte Konkurenz zu Intel gibt.

Allerdings verwundern mich die Anwendungsbenchmarks doch ein wenig.
Dort ist die WD Raptor nicht spürbar hinten. (ich erinnere mich an die Videos mit SSDs, wo praktisch alle Anwendungen auf Mausklick öffneten)
Dachte das wäre der große Vorteil der SSDs!?
Das waren aber auch 25 SSD's im Raid Verbund :-)
 

Voyager10

Fleet Admiral
Dabei seit
Juli 2006
Beiträge
11.336
#5
Man sollte doch endlich mal SSDs gegen gewöhnliche SATA2 Platten in reine Anwendungsvergleiche stellen anstatt immer auf die Benchmarkprogramme zu vertrauen, dort sieht man den Unterschied nicht wirklich wieviel so eine SSD aufn PC dann bringt.
 
Dabei seit
Nov. 2007
Beiträge
2.556
#6
denke ocz ist auf dem richtigen weg. aber dennoch weiter von intel entfernt
als in den reinen benchmarks erkennbar ist.
zum einen muss/sollte man seine vertex wohl öfter mal flashen ^^...
und mit zusatzlichen tools arbeiten (trim) um das leistungsniveau halten zu können.
das vermittelt einem schon ein bissl das gefühl beta tester zu sein.

sehr gut finde ich aber, dass ocz anwender einbezieht und immer wieder versucht verbesserungen weiterzugeben.
diese kundenpolitik ist heut zu tage ja auch nicht selbstverständlich (leider).

mein (subjektives) fazit ist aber .. lieber zahl ich für ne intel mit 80gb ~ 335€
als für ne ocz 120 ~ 356€.
auch wenn sich beide im alltag in sachen leistung kaum spürbar unterscheiden mögen.

ps: fand den test aber gut. da auch ein wenig die möglichen bzw. zu empfehlende hausaufgaben in sachen vertex aufgezeigt wurden.

@voyager .. nun ja .. kannste dir ausmalen .. da hier ne raptor herhalten musste.
die ja nun mehr leistet als ne "normale" HDD. wie viel das is ..
zu dem ... gibt doch einige reviews ssd vs hdd.
 
Zuletzt bearbeitet:

snoop83

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Feb. 2005
Beiträge
313
#7
Danke für den informativen Test. Das Ergebnis deckt sich in etwa mit meinen Erwartungen. Das Preis-Leistungs-Verhältnis stimmt demnach, zumindest bei dem 120er Modell der Vertex.

Was ich mir allerdings gewünscht hätte, wäre ein Vergleich mit weiteren HDDs und SSDs, z.B. einer 7200er 500 GB HDD (z.B. Seagate Barracuda oder Samsung F1) oder der Mtron Mobi SSD sowie der Intel X25-E, schade!

Habe selbst seit einem halben Jahr eine Mobi 3525 und bin mit der Leistung sehr zufrieden (Preis damals: ca. 170 € für das 32 GB-Modell).
 
Dabei seit
Aug. 2006
Beiträge
3.056
#8
will euch ja keinen vorwurf draus machen, aber bootzeiten sollte man entweder windows xp oder noch besser windows 7 vergleichen, dort kommen diese traumzeiten dann zustande, vistas boot scheint wohl aus vielen fixen teilen(wartezeiten) zu bestehen kein plan aber das profitiert wirklich am allerwenigsten von ssds.

Ansonsten bin ich auch sehr verwundert über die langen ladezeiten, entweder sind die getesteten ssds nix oder ich weiß auch nicht, probierts mal mit slcs obs da auch so schlecht aussieht?

Außerdem würd ich gerne mal ssd -tests unter linux sehen mit verschiedenen filesystemen im neuen kernel wurde gerade ein spezielles filesystem das auf ssds optimiert wurde aufgenommen und auch btrfs scheint mit ssds gut zusammenzuarbeiten. Aber dafür muss ich wohl weiterhin auf phoronix.com schauen ^^

ACHJA BEI DEN BOOTZEITEN:

da könntet ihr auch linux benchen wenn ihr kein windows7 oder xp mehr da habt ^^ das profitiert auch stark.
 
Zuletzt bearbeitet:

Feomatar

Cadet 4th Year
Dabei seit
Okt. 2006
Beiträge
93
#9
Wozu sind SSDs denn jetzt überhaupt in einem normalen PC gut, wenn sie bei Anwendungs-Starts, Booten etc nur minimal besser als eine HDD sind? Irgendwie erweckt der Artikel bei mir den Eindruck, dass die ganze Leistung nur auf dem Papier zu finden ist, in der Praxis kommt dabei nichts durch...

Gerade solche Sachen wie Programmstarts im selben Moment, in dem man klickt, war doch das auf was viele gehofft haben. Sowas ist mit der aktuellen Technik also nicht machbar?
 
A

areku

Gast
#10
Hm OCZ bietet aber mehr GB/Euro und ähnliche Leistung...
350 Euro für 120 GB sind nach wie vor teuer aber doch bezahlbar.

Sonst gut gelungener Test
 

Peleke

Lieutenant
Dabei seit
Feb. 2006
Beiträge
584
#11
Ich verstehe es auch nicht ganz.
Das Wichtigste bei der ganzen Geschwindigkeit ist doch gerade die Ladezeit von "echten" Anwendungen und da bringt anscheinend eine SSD so gut wie gar keinen Vorteil. Da lohnt sich ja gar kein Update meiner Velociraptor. Wie kommt das zustande?
 

sonnendieb

Cadet 3rd Year
Dabei seit
Jan. 2009
Beiträge
39
#12
Mich hätte auch noch interessiert, wie das Ultradrive (mit gleichem Controller) im Vergleich zur Vertex abschneidet. Will heißen, ob sie wirklich genau gleich sind, oder ob es einen kleinen Unterschied gibt. Denn die Ultradrives sind ne Ecke günstiger momentan.
 
Dabei seit
Aug. 2006
Beiträge
3.056
#13
http://www.nextlevelhardware.com/storage/mobi/

hmm wenn ich mir die bootzeiten von vista 32bit hier von der änlcih teuren mtron mobi anschaue, scheint es wohl doch nicht an vista (primär) zu liegen. Das heißt die ssds scheinen einfach schlecht zu sein, oder euch ist ein fehler beim test unterlaufen oder sieht jemand sonst nen unterschied?

Das bestärkt mich dabei auf ne slc zu bestehen.
 

Parwez

Redakteur
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Jan. 2004
Beiträge
7.471
#14
will euch ja keinen vorwurf draus machen, aber bootzeiten sollte man entweder windows xp oder noch besser windows 7 vergleichen, dort kommen diese traumzeiten dann zustande

Außerdem würd ich gerne mal ssd -tests unter linux sehen
Wozu sind SSDs denn jetzt überhaupt in einem normalen PC gut, wenn sie bei Anwendungs-Starts, Booten etc nur minimal besser als eine HDD sind?
Aktueller Stand der Technik ist Vista, daher sollte das in meinen Augen auch für den Test der Bootzeit herhalten.

Zusätzliche Tests mit Linux wird es zumindest in absehbarer eher nicht geben, der Zeitaufwand ist derzeit ohnehin schon zu groß.

Die Startzeiten sind sehr stark von den jeweiligen Programmen abhängig. Solange das Laufwerk beim Starten nicht den Flaschenhals darstellt, merkt man den Unterschied nicht unbedingt.
Ergänzung ()

@blackiwid

Das ist 1. eine andere HDD und 2. haben wir die Zeit vom Betätigen der Power-Taste bis zum Erscheinen des Desktops gemessen, bei dem verlinkten Artikel wurde erst ab dem Ladebalken gemessen.
 
Zuletzt bearbeitet:

BullRun

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Aug. 2004
Beiträge
406
#15
Es kommt unheimlich darauf an was fuer Daten geladen werden . Wenn es viele kleine Dateien sind kann eine SSD garantiert Ihre praktisch nicht vorhandene Zugriffszeit ausspielen und erheblich schneller sein.

Abgesehen von der Geschwindigkeit bieten SSD`s noch weitere grosse Vorteile . Neben wenig Waerme- und keiner Geraeuschentwicklung ist mir das Wichtigste das SSD`s sehr sehr ausfallsicher bzw mechanisch unempfindlich sind. Nie wieder Datenverlust durch einen Headcrash oder andere mechanische Defekte befuerchten zu muessen ist genial . Gerade stoss -und sturzgefaehrdete Notebooks werden so sicherer und obendrein verlaengert sich noch die Akkulaufzeit durch den minimalen Vebrauch einer SSD.

Alles in allem glaube ich das eine SSD die Komponente ist die den groessten Leistungsschub der letzten Jahre im PC Bereich bringen wird.Der langsamste staendig aktive Teil(von CDROM`s und Floppy abgesehen) eines Rechners wird erheblich
beschleunigt und das sollte sich schon ordentlich bemerkbar machen.

Nachdem die TRIM Geschichte jetzt anscheinend geregelt wurde und die Preise halbwegs ertraeglich geworden sind schlage ich auf jeden Fall in Kuerze zu.
 
Zuletzt bearbeitet:

Plexus

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Juni 2008
Beiträge
357
#16
Wer nun auf der Suche nach einer SSD für seinen Rechner ist, kann sowohl bei der Vertex als auch bei der X25-M bedenkenlos zugreifen, eine überzeugende Leistung liefern beide ab. Während erstere etwas mehr Leistung bietet, hat letztere den geringeren Preis und die größere Auswahl bei der Speicherkapazität auf ihrer Seite.
Andersrum müsste es richtig sein oder nicht?

Ich finds schön dass es eine gute Alternative zu Intels SSD gibt, ich denke auch schon über einen Kauf nach. Ich werde allerdings noch ein wenig warten, bis SLC SSDs in angenehme Preisregionen fallen. Der hohe Preis der X25-E liegt auch nur daran, dass es kaum eine Alternative gibt.
 
Dabei seit
Okt. 2007
Beiträge
153
#17
Sehr schöne Entwicklung,
bin schon lange auf der Suche nach einer Festplatte
mit ordentlich Dampf die gleichzeitig absolut lautlos ist.
Da wird sich mein Notebook freuen
 

flappes

Rear Admiral
Dabei seit
Jan. 2006
Beiträge
5.147
#18
Hmmm ich müsste lügen, aber bei meiner 30GB Vertex werden 64 MB Cache angezeigt... werde das heute abend zuhause mal prüfen.

Meine Subjektive Meinung: habe Betriebssystem (XP), die wichigsten Programme und ein paar Spiele installiert... Programmstarts gehen wirklich ruckzuck (hatte vorher Raid-0 mit 2x 500GB Platten), ein Gothic3 Spielstand hat ca. 50% kürzere Ladezeiten. Kann es nur empfehlen.
30 GB ist natürlich ziehmlich knapp (da ich mir aber nicht sicher war wie gut/schlecht SSD sind wollte ich erstmal weniger ausgeben), beim nächstenmal wirds definitiv eine größere Version.... 60 GB sollten es schon sein.
 

sirphoenix

Cadet 2nd Year
Dabei seit
Jan. 2009
Beiträge
23
#19
ich kann mir die ladezeiten nicht wirklich erklären.
ich habe ein Supertalent Ultradrive ME 64 GB welche baugleich zur OCZ Vertex ist, als systemlaufwerk in meinem office-pc mit einem Q9400 und 4 GB RAM und sowohl der boot als auch sämtliche software läd fast doppelt so schnell wie mit meiner alten samsung spinpoint F1 320 GB.

windows-boot von 42 sek -> 23 sek
adobe photoshop von 18 sek -> 8 sek
adobe flash von 19 sek -> 10 sek
putty, ultraedit, explorer, firefox mit 10 tabs, thunderbird und utorrent gleichzeitig öffnen -> 5-6 sek (habs mit der hdd nie getestet)

der spürbare und messbare vorteil meiner SSD ist enorm.
für die supertalent gibts leider noch keine entsprechende firmware oder ein trim tool, da beides von ocz noch beta-firmware und tool ist halten die sich zurück und bringen es erst als finale version raus.

außerdem läuft die SSD bei mir schon mehr als 6 wochen ohne irgendwelche spürbare verlangsamung.

achja die supertalent ist auch noch ein gutes stück günstiger als die vertex ;-)
 
Dabei seit
Jan. 2006
Beiträge
4.899
#20
kann ich nur bestätigen.
mein system(windoof) und die programme starten merklich und deutlich schneller, als mit der hdd.

aber wir haben ja auch keine velociraptor als systemplatte ;)

ein normale hdd wäre daher in diesem test noch sinnvoll.

mfg
 
Top