News Vive Pro Eye ausprobiert: Foveated Rendering für einen schöneren BMW-Konfigurator

nlr

Redakteur
Teammitglied
Dabei seit
Sep. 2005
Beiträge
5.749
#1

fidschi

Lt. Commander
Dabei seit
Okt. 2007
Beiträge
1.542
#2
Würde mir dies auch für Spiele wünschen.
 
Dabei seit
Aug. 2011
Beiträge
1.269
#3
Mal sehen ob das besser funktioniert als bei Audi. Da hatte ich die VR/360° Ansicht des Konfigurators Mal mit meiner Oculus Go getestet. Es war völlig unbrauchbar. Man hat von oben auf den Innenraum geschaut und jede Kopfbewegung hat zu einem starken rotieren des Bildes gesorgt. Vielleicht war ich auch zu blöd.
 
Dabei seit
Juli 2018
Beiträge
775
#4
nicht schlecht....

11ms und das ganze dann bitte mit 5g. kA warum sich immer alle nur auf VR dabei beschränken. zur steuerung oder überwachung von sentiven real world objekten, ist das teil schon fast ideal. man muss ja nicht zwingend eine drohne oder rakete hinten dran hängen....kann ja auch ein räumgerät oder ein semi inteligenter roboter im bergbau sein :D

mfg
 
Dabei seit
Mai 2008
Beiträge
3.131
#5
Bin gespannt, wann der erste kommt und euch Werbung unterstellt.
 
Zustimmungen: SDJ
Dabei seit
Apr. 2018
Beiträge
189
#6
Das hier sieht mir viel mehr wie ne Bastellösung aus.

Ich meine.. supersampling. Woohooo. Das macht dieses System neu und fancy.

Man sucht vergebens nach Innovation, Autos dagegen .. nein. Weder Hersteller noch Politik sind da für Weiterentwicklung.

Für jene, die nicht wissen, dass vieles ein alter Hut ist, sicher ein wirksamer Blender.


BMW verbaut seit 10 Jahren SCR Katalysatoren „Made in Germany“ in Autos in den USA, hier findet man Servicemulden im Unterboden, wo die Technik fehlt. Man kann allerdings solche Systeme „Made in Germany“ aus den USA bestellen.

Verhalten, wie BMW es in diesem Beispiel zeigt, sorgt dafür, dass BMW für mich Abfall ist. Aber wir sind hier in keinem Politforum.

https://www.zdf.de/assets/manuskript-der-saubere-diesel-100~original

Verantwortungsbewusstsein ist also jetzt gerade nirgendwo vorhanden. Höchstens beim ZDF.
 

Blaexe

Rear Admiral
Dabei seit
Mai 2008
Beiträge
5.671
#8
Hätten Sie ein hoher auflösendes Display und bessere Linsen in die Vive Pro Eye eingebaut, wäre das ganze deutlich sinnvoller.

So ist es wirklich nur ein "Proof of concept" und interessant für einen sehr geringen Käuferkreis.

Trotzdem ist Foveated Rendering das wichtigste, zukünftige Feature für VR.
 
Dabei seit
Aug. 2017
Beiträge
132
#9
Dabei seit
Jan. 2009
Beiträge
1.056
#10
Hat ein CB-Redakteur das nicht explizit testen können, oder warum fehlt eine Beschreibung des visuellen Eindrucks und der relativen Bildqualität/Framerate? Würde mich interessieren, wie stark das Foveated Rendering auffällt.
^^jo @ComputerBase:

Ihr schreibt von "ausprobiert" habt allerdings lediglich einen einzigen Satz am Ende drin von Eurem persönlichen Eindruck - dieser beschreibt die sehr hohe Qualität im inneren Kreis.

Was ist denn mit diesen Fragen:

Bemerkt man bei Augen- und Kopfbewegungen, dass abseits von der Mitte viel geringere Auflösung anliegt?
Wenn ja, ist das störend?

Bemerkt man irgendein "Input-Lag", also z.B. dass das Rendering des inneren Kreises ab und an mal nicht nachkommt und "hinterherzieht"?

Was für einen Sinn hat eine Demo mit zwei Nvidia Quadros, wenn Foveated Rendering eigentlich beweisen soll, dass mit Mid-range Grafikkarten (z.B. GTX 1060, RX 480) hohe Grafikqualität bei 90 FPS möglich ist?
 

Blaexe

Rear Admiral
Dabei seit
Mai 2008
Beiträge
5.671
#12

Schmarall

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Juni 2008
Beiträge
391
#13
Das ist falsch. Sinn und Zweck von Foveated Rendering ist es die Leistung enorm zu steigern ohne es überhaupt zu bemerken.
Nein, eben nicht. Weil woher soll diese Leistung denn kommen? Die Leistung ist die gleiche wie vorher auch, denk doch mal nach. Sie wird nur - im besten Fall - anders verteilt. Aber durch diese Verteilungsberechnung geht schon wieder Leistung flöten.
 

SIR_Thomas_TMC

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Aug. 2014
Beiträge
351
#14
@Schmarall Ok, die Rechenleistung ist gleich (wird ggf. minimal durch den Zusatzaufwand zusätzlich beansprucht).

Die Darstellungsqualität im Blickbereich ist jedoch ungleich höher.

Somit ist die Darstellungsleistung im Sichtfeld (Qualität pro Rechenleistung) und somit auch die wahrgenommene Darstellungsleistung für den Anwender ungleich höher.
 

Blaexe

Rear Admiral
Dabei seit
Mai 2008
Beiträge
5.671
#15
Nein, eben nicht. Weil woher soll diese Leistung denn kommen? Die Leistung ist die gleiche wie vorher auch, denk doch mal nach. Sie wird nur - im besten Fall - anders verteilt. Aber durch diese Verteilungsberechnung geht schon wieder Leistung flöten.
Ja, streng genommen wird sie anders verteilt. Und zwar ohne dass du als Nutzer überhaupt einen negativen Effekt bemerkst. Der Rechenaufwand für das Eye-Tracking und Foveated Rendering ist im Vergleich winzig sodass trotzdem noch ein massives Plus an Auflösung möglich ist.

Oculus hat in einem Beispiel gezeigt dass es möglich ist 95% (!) der Pixel weg zu lassen und sie durch KI ohne großen Aufwand wieder aufzufüllen. Ohne dass du einen Unterschied im peripheren Sichtfeld bemerkst.
 

Kollo

Lieutenant
Dabei seit
Mai 2008
Beiträge
594
#16
Hauptsächlich für Firmenkunden? Ja sind die denn völlig bekloppt bei HTC? Eyetracking mit Foveated Rendering ist DAS Feature auf das Gamer warten.
 
Dabei seit
Sep. 2013
Beiträge
4.144
#17
Nein, eben nicht. Weil woher soll diese Leistung denn kommen? Die Leistung ist die gleiche wie vorher auch, denk doch mal nach. Sie wird nur - im besten Fall - anders verteilt. Aber durch diese Verteilungsberechnung geht schon wieder Leistung flöten.
Dude, wenn man keine Ahnung hat... ;)

Recherchiere doch wenigstens mal 10 Sekunden wer diese Technik aktuell anbietet und wozu sie entwickelt wurde.
 

starfish7985

Cadet 2nd Year
Dabei seit
Aug. 2005
Beiträge
19
#18
Bei solchen Berichten juckt es mich immer in den Fingern, allerdings werde ich dann an mein NDA erinnert...

Nur so viel:
Nein, es ist bei weitem nicht alles Gold was da glänzt.
Und viel glänzt eh nicht...
 
Top