13/20 Duron 950 bis Athlon XP 1,7+ im Test : AMD Prozessor Roundup

, 13 Kommentare

Aquamark

Der Aquamark ist ein DirectX 8.0 Benchmark aus dem Hause Massive und basiert ebenso wie Aquanox auf der Krass-Engine. Dargestellt wird eine detaillierte Unterwasserwelt. AquaNox nutzt die GeForce3 nFiniteFX Engine. Mit mehr als 160 Vertex Shaders werden Spezialeffekte wie Layered Fog, Caustics, fotorealistische Materialien, Radiosity Lighting und Shadows in Echtzeit erzeugt. Pixel Shader werden für Bump Mapping und maßgeschneiderte Lighting Effekte verwendet. Die Frameraten aus dem Aquamark liegen jedoch deutlich unterhalb der aus Aquanox. Auch hier beeinflusst der Prozessor verständlicherweise die Ergebnisse.

Aquamark 640x480
Aquamark 640x480

Beim Aquamark gab es sowohl in der niedrigen als auch in der hohen Auflösung keine Überraschungen. Der Athlon XP 1700+ geht als Sieger hervor und der Duron (Morgan) hat wie bei bisher allen 3D Tests keine Chance gegen den langsameren Athlon.

Aquamark 1024x768
Aquamark 1024x768

GLMark

Der GLMark ist von der deutschen Softwareschmiede Vulpine entwickelt worden und ist ebenso wie 3DMark2000 und 3DMark2001 für DirectX ein rein synthetischer Benchmark für OpenGL. Der Benchmark ist hochkomplex und kann schon einige der neuen GeForce3 Features nutzen. Auch hier lässt sich eine Leistungssteigerung durch einen neuen Prozessor erreichen.

Vulpine GLMark 640x480
Vulpine GLMark 640x480

Die Abstände zwischen den einzelnen Prozessoren sind zwar nicht weltbewegend, bestätigen allerdings alle bisherigen Ergebnisse. Der Duron (Morgan) 950, eine für unseren Test heruntergetaktete Variante des 1,0 GHz Duron, hat damit bisher jedes mal seinen gleichgetakteten Vorgänger, den Duron 950 mit Spitefire-Kern schlagen können. Der Athlon schlägt auch hier wieder die komplette Morgan-Riege.

Vulpine GLMark 1024x768
Vulpine GLMark 1024x768

Auf der nächsten Seite: Quake 3 Arena