15/20 3x GeForce4 Ti von Inno3D im Test : Günstigere Modellvielfalt

, 18 Kommentare

Quake III Arena

Für Quake III Arena gilt, wie schon zuvor erwähnt, daß es ausschließlich Grafikkartenlimitiert ist. Daher sind hier auch die prozentual höchsten Performance-Einbrüche zu erwarten. Gerade bei einem 3D-Shooter ist eine gleichbleibend hohe Framerate im wahrsten Sinne des Wortes jedoch lebenswichtig. Unter diesem Aspekt sollte man, selbst wenn man ein sehr leidensgewohnter Mensch ist, sich kein Spiel mit Grafikeinstellungen antun, die im einfachen Timedemo schon weniger als 40fps bewirken. Für ein wirklich flüssiges Spiel sollte der Durchschnittswert bei mindestens 60fps liegen, Profi-Quake bevorzugen noch deutlich höhere Werte.

Quake III FSAA 1024x768
  • 0x FSAA:
    • GF4 Ti 4400
      165,9
    • GF4 Ti 4200-64
      165,5
    • GF4 TI 4200-128
      165,5
    • GF3 classic
      161,9
  • 2x FSAA:
    • GF4 Ti 4400
      162,8
    • GF4 Ti 4200-64
      157,3
    • GF4 TI 4200-128
      149,1
    • GF3 classic
      97,7
  • 3x FSAA:
    • GF4 Ti 4400
      163,0
    • GF4 Ti 4200-64
      157,2
    • GF4 TI 4200-128
      149,1
    • GF3 classic
      79,5
  • 4x FSAA:
    • GF4 Ti 4400
      102,0
    • GF4 Ti 4200-64
      91,4
    • GF4 TI 4200-128
      82,0
    • GF3 classic
      68,0

Kurz und knapp, 2xFSAA ist auf allen Karten kein Problem, 4xFSAA sollte man jedoch auch noch gut bis sehr gut ertragen können, liefert doch selbst die GeForce3 hier noch beinahe 70fps.

Quake III FSAA 1152x864
  • 0x FSAA:
    • GF4 Ti 4400
      164,9
    • GF4 Ti 4200-64
      163,6
    • GF4 TI 4200-128
      161,2
    • GF3 classic
      148,4
  • 2x FSAA:
    • GF4 Ti 4400
      149,6
    • GF4 Ti 4200-64
      136,1
    • GF4 TI 4200-128
      122,8
    • GF3 classic
      78,7
  • 3x FSAA:
    • GF4 Ti 4400
      149,7
    • GF4 Ti 4200-64
      136,1
    • GF4 TI 4200-128
      122,8
    • GF3 classic
      63,9
  • 4x FSAA:
    • GF4 Ti 4400
      76,4
    • GF4 Ti 4200-64
      66,6
    • GF4 TI 4200-128
      61,0
    • GF3 classic
      50,4

Hier wird es für die gute alte GeForce3 langsam knapp, was 4xFSAA angeht, die GeForce4-Karten erlauben jedoch auch in dieser Einstellung noch ein ruckelfreies Spielen.

Quake III FSAA 1280x1024
  • 0x FSAA:
    • GF4 Ti 4400
      157,40
    • GF4 Ti 4200-64
      149,90
    • GF4 TI 4200-128
      142,50
    • GF3 classic
      121,50
  • 2x FSAA:
    • GF4 Ti 4400
      119,40
    • GF4 Ti 4200-64
      104,70
    • GF4 TI 4200-128
      92,90
    • GF3 classic
      60,10
  • 3x FSAA:
    • GF4 Ti 4400
      119,40
    • GF4 Ti 4200-64
      104,60
    • GF4 TI 4200-128
      92,90
    • GF3 classic
      48,80
  • 4x FSAA:
    • GF4 Ti 4400
      57,10
    • GF4 Ti 4200-64
      48,40
    • GF4 TI 4200-128
      45,40
    • GF3 classic
      36,60

Nur mit einer GeForce4 Ti 4400 liesse es sich mit 4xFSAA noch einigermaßen erträglich spielen, der Rest des Feldes sollte auf 2x oder im Falle der Ti 4200 auf 3xFSAA beschränkt bleiben.

Quake III FSAA 1600x1200
  • 0x FSAA:
    • GF4 Ti 4400
      126,20
    • GF4 Ti 4200-64
      113,30
    • GF4 TI 4200-128
      104,40
    • GF3 classic
      88,20
  • 2x FSAA:
    • GF4 Ti 4400
      64,40
    • GF4 Ti 4200-64
      53,20
    • GF4 TI 4200-128
      50,60
    • GF3 classic
      36,20
  • 3x FSAA:
    • GF4 Ti 4400
      56,40
    • GF4 Ti 4200-64
      46,60
    • GF4 TI 4200-128
      46,10
    • GF3 classic
      30,10
  • 4x FSAA:
    • GF4 Ti 4400
      37,50
    • GF4 TI 4200-128
      29,50
    • GF4 Ti 4200-64
      0,00
      Hinweis: mit 64MB nicht möglich
    • GF3 classic
      0,00
      Hinweis: mit 64MB nicht möglich

1600x1200 ist mit 4xFSAA auch zuviel für eine ausgewachsene Ti 4400. 2xFSAA wäre wohl auf einer GeForce4 noch zu ertragen. Hier werden Ansatzpunkte für die kommende DirectX 9 Generation deutlich: Spielbares FSAA auch noch bis in allerhöchste Auflösungen bringen, die GeForce4 legt gut vor.

Auf der nächsten Seite: Dungeon Siege

18 Kommentare
Themen:
  • Carsten Spille E-Mail
    … hat von Oktober 2001 bis Juli 2005 Artikel für ComputerBase verfasst.