20/20 3x GeForce4 Ti von Inno3D im Test : Günstigere Modellvielfalt

, 18 Kommentare

Fazit

Mit den Ti 4200-Karten sind endlich leistungsfähige DirectX8-Beschleuniger für den Massenmarkt von nVidia verfügbar, nachdem die Radeon8500LE von ATi sich schon länger in einem änhlichen Preissegment bewegte. Für einen Preis von um die €200 für die Ti 4200 mit 64MB, ca. 230€ für die 128MB-Version und noch beinahe 320€ für eine ausgewachsene Ti 4400 bekommt man ein sehr gut geschnürtes Bundle, bei dem auch das Drumherum außer der nackten Grafikkarte kaum Wünsche offenläßt.

Die Verarbeitung war, wie auch schon bei vormals von uns getesteten Produkten von Innovision nicht zu bemängeln, der Lieferumfang kann als vollständig durchgehen und auch die Signalqualität steht subjektiv der der sogenannten Markenhersteller in nichts nach. Verzichten muss man allerdings auf rein optische Schmankerl, wie ein "hip" gefärbtes PCB oder ausgefallen designte Kühler sowie auf die überflüssigen RAM-Sinks. Dafür kann man durchaus den einen oder anderen sauer verdienten T€uro einsparen und bekommt eine hervorragende Karte zu einem günstigen Preis.

Ob man für normales Gaming zur Zeit solch brachiale Power braucht, darüber mag man streiten. Sobald man jedoch nicht nur die Framerate, sondern auch die Bildqualität im Auge behält, besonders bei FSAA und AF, macht sich die Mehrinvestition schnell bezahlt, da hier auch die zunächst etwas hochpreisig erscheinende Ti 4400 sich oft recht deutlich vom Rest des Feldes absetzen konnte.

Wenn man sich für eine der Karten entscheidet, muss man klar unterscheiden, ob es sich dabei um eine Aufrüstung handelt, die nur einen weiteren Übergang bis zur nächsten (wahrscheinlich DirectX9-tauglichen) High-End Karte darstelllt oder um eine sog. Vernunftsentscheidung, bei der die Karte dann auch solange genutzt wird, bis man wirklich wieder am untersten Ende der Spielbarkeit angekommen ist. In ersterem Falle sollte man durchaus eher zu den etwas leistungsschwächeren Ti-4200 Modellen greifen, da diese bei aktuellen Spielen nur wenig hinter den teureren Ti 4400 hinterherhinken. So wenig, dass sich unserer Meinung nach der Aufpreis eher nicht lohnt.

Im zweiten Falle, der Vernunftaufrüstung, sollte man dagegen schon auch die Ti 4400 in den Focus rücken lassen, da sich sowohl der höhere Chiptakt als auch der höhere Speichertakt in zukünftigen Spielen sich als das Zünglein an der Waage erweisen können, zumal sie bereits heute teilweise den einen oder anderen FSAA-Level oder eine höhere AF-Stufe bei im Vergleich nicht geringerer Leistung ermöglichen.

Fragen und Kommentare können mit uns in unserem Forum diskutiert werden.

Inno3D Tornado GeForce4 Ti4400
  • Sehr gute Bildqualität
  • Sehr hohe Geschwindigkeit
  • Hochwertige Verarbeitung
  • umfangreiches Bundle
  • DVI-2-VGA Adapter
  • TV-out Verlängerung
  • Preis zwar angemessen, trotzdem hoch
  • AF-Performance in D3D
  • AF-Optionen nicht im Treiber freigeschaltet
Inno3D GeForce4 Ti 4200 128MB
  • Sehr gute Bildqualität
  • sehr hohe Performance
  • Hochwertige Verarbeitung
  • umfangreiches Bundle
  • DVI-2-VGA Adapter
  • TV-out Verlängerung
  • Angemessener Preis
  • AF-Performance in D3D
  • AF-Optionen nicht im Treiber freigeschaltet
  • Preis im Vergl. zu 64MB-Version zu hoch
Inno3D GeForce4 Ti 4200 64MB
  • Sehr gute Bildqualität
  • sehr hohe Performance
  • Hochwertige Verarbeitung
  • umfangreiches Bundle
  • DVI-2-VGA Adapter
  • TV-out Verlängerung
  • Günstiger Preis
  • AF-Performance in D3D
  • AF-Optionen nicht im Treiber freigeschaltet

Dieser Artikel war interessant, hilfreich oder beides? Die Redaktion freut sich über jede Unterstützung in Form deaktivierter Werbeblocker oder eines Abonnements von ComputerBase Pro. Mehr zum Thema Anzeigen auf ComputerBase.

18 Kommentare
Themen:
  • Carsten Spille E-Mail
    … hat von Oktober 2001 bis Juli 2005 Artikel für ComputerBase verfasst.