13/20 PowerMagic Radeon9000 im Test : Drei Budget-Karten im Vergleich

, 7 Kommentare

Aquanox

In diesem Test wollten wir wissen, wie sich nun die Verkaufsversion von Aquanox, die zunehmend als Bundle aktuellen Grafikkarten beiliegt, auf eben diesen spielen lässt. Wie zu erwarten war, sind die durchschnittlichen fps deutlich höher als beim stark pixel- und vertexshaderlastigen Aquamark.

Getestet wurde die Magellan-Zwischensequenz nach den Einstellungen der Benchmark-Vorgabe des 3D-Center, d.h. mit vollen Details, die jeder Grafikkarte besonders durch das bis zu sechsfache Texturing des Meeresbodens das Äußerste abverlangen.

Aquanox D3D v1.17
  • 1024x768x32:
    • Inno3D GF4 Ti4200/64
      70,8
    • Asus v8200 GF3
      50,6
    • PM R9000pro
      49,4
    • Radeon8500 LE
      47,4
    • Inno3D GF3 Ti200
      43,0
    • PM R9000
      42,2
    • ATi Radeon7500
      37,0
    • PM R9000 128MB
      35,6
    • Inno3D GF4 MX440
      31,8
    • Xabre400 TTex 0
      26,8
  • 1152x864x32:
    • Inno3D GF4 Ti4200/64
      57,9
    • Asus v8200 GF3
      41,7
    • Radeon8500 LE
      41,2
    • PM R9000pro
      40,6
    • Inno3D GF3 Ti200
      36,4
    • PM R9000
      34,6
    • ATi Radeon7500
      31,1
    • PM R9000 128MB
      29,2
    • Inno3D GF4 MX440
      25,9
    • Xabre400 TTex 0
      0,0
      Hinweis: Auflösung nicht unterstützt
  • 1280x1024x32:
    • Inno3D GF4 Ti4200/64
      45,6
    • Radeon8500 LE
      35,7
    • Asus v8200 GF3
      33,1
    • Inno3D GF3 Ti200
      28,6
    • PM R9000
      27,6
    • PM R9000pro
      23,5
    • PM R9000 128MB
      22,8
    • ATi Radeon7500
      22,5
    • Inno3D GF4 MX440
      21,1
    • Xabre400 TTex 0
      16,9
  • 1600x1200x32:
    • Inno3D GF4 Ti4200/64
      32,3
    • Radeon8500 LE
      26,1
    • Asus v8200 GF3
      23,5
    • PM R9000pro
      23,5
    • Inno3D GF3 Ti200
      20,4
    • PM R9000
      19,9
    • ATi Radeon7500
      18,6
    • PM R9000 128MB
      16,3
    • Inno3D GF4 MX440
      15,3
    • Xabre400 TTex 0
      11,7

Wo Dungeon Siege in 1600x1200 aufhörte, knüpft das DirectX8-Spiel Aquanox an. Zumindest was die Verteilung der Radeon9000 durch das Testfeld angeht. In 1152x864 machen sich sowohl die erhöhten Anforderungen an die Speicherbandbreite, als auch an die Füllrate bemerkbar.

In 1280 stellt sich das Feld schon eher so dar, wie man es erwarten würde. Die Radeon8500LE lässt dank höherer Füllrate die Radeon9000-Serie hinter sich und kann gleichzeitig die Geforce3 schlagen. In der größten Auflösung kann sich die Radeon7500 aufgrund ihrer deutlich höheren Texelfillrate zwischen die normalen Radeon9000 drängen, die hier nicht mehr von ihrer überlegenen Architektur profitieren können, ohne dass in dieser Auflösung das Spielen mit irgendeiner der getesteten Karten noch wirklich Spaß machen würde.

Auf der nächsten Seite: Jedi Knight II