PowerMagic Radeon9000 im Test : Drei Budget-Karten im Vergleich

, 7 Kommentare
PowerMagic Radeon9000 im Test: Drei Budget-Karten im Vergleich

Nahezu anderthalb Jahre nach der Markteinführung der ersten voll DirectX8-tauglichen Grafikkarten ist vor ein paar Tagen mit Unreal Tournament 2003 nunmehr das erste Spiel erschienen, das DirectX7 nahezu voll ausreizt und in akzeptabler bis guter Geschwindigkeit die visuelle Qualität der früheren TnL-Techdemos von vor drei Jahren in realer Spielumgebung umsetzt.

Moment! Mit der zweiten Generation der DirectX8-Karten und ersten DirectX9-Karten auf dem Markt wird jetzt erst DirectX7 ausgenutzt, wie kann das sein? Das hängt ganz einfach mit dem Begriff der Marktdurchdringung zusammen: Wenn man UT2003 schon vor einem Jahr herausgebracht hätte, wäre es in hohen Qualitätseinstellungen nur auf den damaligen High-End Karten gut zu spielen gewesen, die aber kaum jemand sein Eigen nannte.

Da aber die Hersteller der Software auch ein bißchen Geld verdienen wollen, können sie solch hardwareintensiven Spiele erst verkaufen, wenn es eine genügend große Gruppe potentieller Kunden gibt, die das Spiel auch schön und schnell geniessen können. Dieser Punkt scheint mit dem Herbst 2002 offenbar für Epicgames erreicht.

Und damit genau dasselbe Schicksal die DirectX8-Generation nicht auch ereilt, ist es wichtig, dass DirectX8-kompatible Grafikkarten in einen Preisrahmen rutschen, in welchem sie von einer breiten Mehrheit nicht mehr als Luxus, sondern normale Gebrauchsgegenstände angesehen werden, möglicherweise auch in Komplettsysteme integriert werden können.

Nachdem es vereinzelte Schnäppchen sowohl der Radeon8500 als auch der GeForce3 Ti200 bereits seit einiger Zeit um 120€ zu kaufen gibt, schicken sich ATi nun mit ihrer zweiten Generation DirectX8-fähiger Hardware, der Radeon9000-Serie, an, DirectX8-Hardware in den Massenmarkt zu drücken.

Wir haben im Rahmen eines kleinen Round-Ups hier drei aktuelle Vertreter der Radeon9000 Serie von PowerMagic, für deren Bereitstellung zum Test wir uns bei Herrn Büter von MB-It.de bedanken möchten.

Im Einzelnen handelt es sich um die Radeon9000, die Radeon9000 mit 128MB und die Radeon9000 Pro, die wir auf den folgenden Seiten etwas näher vorstellen und auf Herz und Nieren prüfen wollen.

Auf der nächsten Seite: Die Karten

7 Kommentare
Themen:
  • Carsten Spille E-Mail
    … hat von Oktober 2001 bis Juli 2005 Artikel für ComputerBase verfasst.