5/5 Xaser V Damier V5000+ im Test : Buntes Gehäuse mit Schachbrettfront

, 39 Kommentare

Messungen

Um nicht nur die Verarbeitungsqualität zu beurteilen, wollen wir auch die Lautstärke der Gehäuse aufzeigen; immer im Vergleich zum voll gedämmten Chieftec CS-601. Im Chieftec kommt eine Lüftersteuerung von Zalman zum Einsatz, welche die beiden hinteren Gehäuselüfter und den CPU-Lüfter (Zalman CNPS7000A-Cu) auf niedrigster Stufe hält. Vorne sind keine Lüfter verbaut. Daher werden die Platten nur durch die einströmende Luft gekühlt. Das Netzteil ist das Zalman ZM 300 mit 300 Watt Leistung. Die Lautstärke wird im Abstand von 40cm gemessen, genau wie bei unserem großen Lüftertest. Voll bestückt wiegt das komplett gedämmte CS-601 gute 25 kg.

Wir sind uns im Klaren darüber, dass ein direkter Vergleich der Tower mit einem gedämmten System nicht fair ausfallen kann, weshalb die hier erzielten Ergebnisse nur in Ausnahmefällen in das endgültige Fazit einfließen. Wir wollen vielmehr den Vergleich von Temperatur und Lautstärke zwischen den verschiedensten Gehäusen aufzeigen.

Damit wurden folgende Messwerte abgelesen:

Lautstärke
Angaben in dB(A)
  • Silverstone Glacier:
    • links
      53,8
    • rechts
      53,8
    • vorne oben
      54,5
    • vorne unten
      55,9
    • hinten oben
      56,9
    • hinten unten
      57,9
  • Coolermaster Wavemaster:
    • rechts
      48,0
    • vorne oben
      48,1
    • links
      48,1
    • hinten oben
      48,6
    • vorne unten
      49,1
    • hinten unten
      49,8
  • Chieftec CS-601 gedämmt:
    • rechts
      39,9
    • links
      40,0
    • vorne oben
      40,1
    • vorne unten
      40,9
    • hinten oben
      43,0
    • hinten unten
      43,5
  • Xaser V "Damier" normal:
    • vorne oben
      52,9
    • vorne unten
      54,3
    • links
      54,5
    • rechts
      54,7
    • hinten oben
      56,3
    • hinten unten
      56,6
  • Xaser V "Damier" leise:
    • vorne oben
      42,9
    • vorne unten
      44,4
    • links
      44,8
    • hinten oben
      46,0
    • hinten unten
      46,4
    • rechts
      48,0
System Temperaturen
Angaben in °C
  • Silverstone Glacier:
    • Mainboard
      38
    • Festplatte
      39
    • CPU
      45
  • Coolermaster Wavemaster:
    • Festplatte
      31
    • Mainboard
      32
    • CPU
      35
  • Chieftec CS-601 gedämmt:
    • Mainboard
      33
    • CPU
      38
    • Festplatte
      47
  • Xaser V "Damier" normal:
    • Mainboard
      30
    • Festplatte
      34
    • CPU
      43
  • Xaser V "Damier" leise:
    • Mainboard
      33
    • Festplatte
      36
    • CPU
      48

Wir haben auf Grund der verbauten Lüftersteuerung im Xaser V "Damier" je zwei Messungen durchgeführt: Einmal mit allen Lüftern auf höchster Stufe und einmal mit allen Lüftern auf der niedrigsten Stufe. Im Diagramm sind die Werte als "normal" und "leise" gekennzeichnet.

Laufen die Lüfter auf höchster Stufe, macht das "Damier" fast soviel Krach wie das Silverstone, benötigt aber immerhin fünf Gehäuselüfter dazu, was für die verbauten Modelle spricht. Auch liegt die Förderleistung deutlich über der eines einzelnen 120 mm Lüfters. Die Temperaturen sind entsprechend niedrig und können sich sehen lassen. Werden die Lüfter inklusive des CPU-Lüfters auf die niedrigste Stufe geregelt, erreicht der Xaser V "Damier" fast das sehr leise Niveau des gedämmten CS-601 und ist deutlich leiser als das Coolermaster Wavemaster - alle Achtung. Die Temperaturen sind immer noch gut, auch wenn die CPU-Temperatur recht hoch bleibt. Der direkte Luftfluss des CS-601 oder des Wavemasters wirkt hier offenbar deutlich effektiver als das beim Xaser V der Fall ist.

Fazit

Über Geschmack lässt sich streiten und die Frontpartie des Xaser V "Damier" verdeutlicht diese These ein weiteres Mal eindrucksvoll. Dahinter steckt jedoch ein äußerst solides und exzellent verarbeitetes Gehäuse, das sich nicht hinter der Konkurrenz zu verstecken braucht. Die fünf Gehäuselüfter, die austauschbaren Filter, die beiden Lüftersteuerungen, das Portkit und die zehn Laufwerkschächte sprechen für sich. Nachteil ist der enorme Kabelverbau durch die Lüfter, die Lüftersteuerungen und die Frontbeleuchtung, sowie die leider unverständlich schlechte Steckkartenbefestigung. Trotz der Lüftersteuerungen stehen vier Schächte für 5,25" Laufwerke zur Verfügung und mit etwas Geschick bekommt man auch fünf Festplatten unter. Damit gibt es ausreichend Platz auch für umfangreiche Systeme. Der Preis ist zwar nicht zu verachten aber noch im Rahmen. Wer es gerne ein wenig bunt und beleuchtet hat, für den ist das Xaser V "Damier" auf jeden Fall einen Blick wert und ein würdiger Nachfolger des Xaser III.

Das Xaser V "Damier" ist bei Caseking in der getesteten Version für 159,90 Euro erhältlich.

Dieser Artikel war interessant, hilfreich oder beides? Die Redaktion freut sich über jede Unterstützung in Form deaktivierter Werbeblocker oder eines Abonnements von ComputerBase Pro. Mehr zum Thema Anzeigen auf ComputerBase.