2/19 3DMark06 – Der Performance-Report : Start zur siebten Runde

, 139 Kommentare

Übersicht

Gleich zu Beginn dürfte die Dateigröße wieder einmal für heruntergeklappte Kinnladen sorgen, denn stattliche 576 MB schwer ist der neue Benchmark nun. Verglichen wir die Größe von 3DMark05 zuletzt noch mit dem Service Pack 2 für Windows XP, hat das neue Paket nun alle Ausmaße gesprengt. Mit diesem Download dürften am heutigen Tag der Veröffentlichung einige Seiten zu kämpfen haben und wir werden sehen, wie es ComputerBase in diesem Fall auf neuen Servern ergehen wird.

Zur letzten Version startete Futuremark vorab einen öffentlichen Aufruf, um Mirrors für den 3DMark-Download zusammen zu bekommen. Der Ruhm wären damals rund 20 Millionen Downloads pro Monat gewesen (allerdings bleibt natürlich jeder Hoster auf dem Traffic sitzen). Schon bei den 283 MB von 3DMark05 hielt sich die Begeisterung bei den Website-Betreibern jedoch in Grenzen und wir dürfen gespannt sein, wie es sich bei einem doppelt so großen Paket verhalten wird.

Hat man den 576-MB-Download nun nach (hoffentlich nur) einigen Minuten mit glühender DSL-Leitung hinter sich gebracht, steht die Installation an. Dort eröffnet sich einem bereits der erste Hinweis zu den Systemanforderungen: 3DMark06 erfordert ein DirectX 9.0 Dezember Update, welches natürlich ebenfalls bei uns erhältlich ist. Hat man diese doch vergleichsweise wenigen Megabyte DirectX neu gezogen, kann es weitergehen. Die nächste Anforderung stellt alles in diesem Bezug bisher dagewesen in den Schatten: Free disc space required 1338 MB. Nüchtern betrachtet könnte man sagen, hier geht man mit der Zeit und schließlich brauchen hoch auflösende Texturen auch ihren Platz. Die Festplatten werden immer größer und so legt man mal eben satte 100 Prozent im Vergleich zum Vorgänger zu. Ob sich das nun für 15 Minuten Benchmark und einige Extras lohnt, klären wir auf den folgenden Seiten.

Der 3DMark06 teilt sich dieses Mal ein wenig anders auf. Es gibt im Wesentlichen zwei HDRR/SM3.0-Tests sowie zwei SM2.0-Tests, welche den Spielebereich repräsentieren sollen. Hinzu kommen zwei völlig neue CPU-Tests mit der Unterstützung für Dual-Core und der obligatorische Feature-Parcours. Des Weiteren stehen diverse Funktionen bereit, um beispielsweise die Bildqualität, das Texturfiltern und noch einiges mehr zu durchleuchten. Natürlich gibt es auch wieder eine selbstlaufende Demo-Version. Weitere Details gibt es in der Übersicht der einzelnen verfügbaren Versionen.

Zum Download

Natürlich bieten wir unseren Lesern einen schnellen Zugriff auf den 576 MB schweren Download an. Plätze auf unserem FTP-Server sind allerdings begrenzt, so dass eine gleichbleibend gute Geschwindigkeit gewährleistet werden kann. Zudem wird sichergestellt, dass die Seite auch weiterhin erreichbar bleibt. Den Download findet man wie gewohnt in unserer Downloadsektion unter „3DMark06 Version 1.0.2“.

Verfügbare Versionen

Drei Versionen des 3DMark06 wird es von Futuremark geben, bei denen die kaufende Kundschaft beispielsweise in den Genuss einiger weiterer Optionen wie einer spielbaren Variante von 3DMark, die auf dem CPU-Test basiert, kommt. Neben dem Zugang zum erweiterten Online Result Browser (ORB) erwarten den Käufer weitere Optionen wie beispielsweise das Starten von 3DMark06 per Kommandozeile. Natürlich dürfen alle Einstellungen – von der Auflösung über die Farbtiefe bis hin zum AA/AF – geändert werden. Wer die kostenlose Basic-Version sein Eigen nennt, der kann nur im Default-Modus 1280x1024 die Tests absolvieren. Im Detail sehen die Unterschiede der Versionen wie folgt aus:

Features in der 3DMark06 Basic Edition (Free):

  • Zwei SM2.0 Graphik-Tests
  • Zwei HDR/SM3.0 Graphik-Tests
  • Zwei Multiprozessor-CPU-Tests
  • 3DMark Demoversion
  • System-Info-Tool
  • Zugang zum Online Result Browser (ORB)

Zusätzliche Features in der Advanced und Professional Edition von 3DMark06

  • Volle Kontrolle über Auflösung, Shader-Profile, Anti-Aliasing und Texturfilterung
  • Feature-Tests für Shader-Performance und andere wichtige Features moderner Grafikkarten
  • Mini-Games basierend auf dem CPU-Test
  • Professionelle Tools inklusive Bildanalyse, die in Graphen dargestellt wird
  • Resultate können in MS Excel exportiert werden
  • Zugang zum Pro-Online Result Browser

Weitere Features, die nur in der Professional Edition von 3DMark06 enthalten sind

  • Start des Benchmarks per Kommandozeile
  • automatisches Testen per Batch-Run-Funktion
  • Lizenz, 3DMark06 kommerziell zu nutzen (bei Messen Shows etc.)
  • Loop-Option in der Demo verfügbar

Auf der nächsten Seite: Game-Tests