2/6 Teufel Concept E 400 im Test : Der neue König im Ring

, 211 Kommentare

Vorbetrachtung

Testsystem

Alle getesteten Lautsprecher werden an eine Creative X-Fi Platinum angeschlossen; als Betriebssystem kommt Windows Vista zum Einsatz. Aufgrund der höheren Stabilität werden Youp-Pax-Treiber für die Soundkarte verwendet. Als Abspielsoftware wird auf PowerDVD 7 sowie den Windows Media Player zurückgegriffen. Equalizer-Einstellungen oder Upmix-Modi werden gänzlich deaktiviert, so nicht anders beschrieben!

Als alternativer Zuspieler zum PC wird der Blu-ray-Player Samsung BDP-1400 genutzt, der wahlweise über sechs Cinch-Ausgänge oder – wenn möglich – auch digital mit dem Lautsprechersystem verbunden wird. Der Blu-ray-Player dient insbesondere für DVDs und Blu-ray-Disks als Zuspieler.

Testumgebung
Testumgebung

Bisher getestete Lautsprechersysteme:

Testumgebung

Beim Raum, in dem alle Tests stattgefunden haben, handelt es sich um einen etwa 25 m² großen und drei Meter hohen Raum im Dachgeschoss eines Zweifamilienhauses. Die Aufstellung der Boxen wurde entsprechend der üblichen Ausrichtung einer 5.1-Lautsprecherkombination vorgenommen. Der Subwoofer fand dabei rechts vom Hörer seinen Platz und besaß zu jeder Wand mindestens einen Meter Abstand. Die Satelliten wurden auf den Hörer ausgerichtet.

Um die Klangqualität umfangreich und nicht nur anhand einer eingeschränkten Anzahl von Quellen beurteilen zu können, kamen auch in diesem Test mehrere Stereo- und Surround-Medien aus den Bereichen Musik, Filme und PC-Spiele zum Einsatz. Neben den im Folgenden aufgelisteten Quellen kommen auch Blu-ray-Disks und MP3-Dateien in verschiedener Qualität zum Einsatz. Auf eine Auflistung aller verfügbaren Titel wird aus Platzgründen verzichtet.

Auflistung einiger der verwendeten Tonträger

Auf der nächsten Seite: Detailbetrachtung