2/12 Seagate Barracuda XT im Test : Was bringt SATA 6 Gbit/s bei Festplatten?

, 76 Kommentare

Testproband

Seagate Barracuda XT

Die technischen Daten der Barracuda XT lesen sich zunächst sehr gut. Zwei Terabyte Speicherplatz verteilt auf vier Platter, die mit 7.200 U/min arbeiten, 64 MB Cache und natürlich das „SATA 6 Gb/s“-Interface versprechen eine hohe Leistung. Wie nicht anders zu erwarten, fällt die Leistungsaufnahme entsprechend auch höher aus als bei den zuletzt von uns getesteten sparsamen Modellen, die selbst unter Last weniger verbrauchen als die Barracuda XT im Idle – aber eben auch entsprechend langsamer sind.

Seagate Barracuda XT
Seagate Barracuda XT

Die Lautstärke bewegt sich im Verhältnis zur Leistung auf dem Papier ebenfalls im grünen Bereich. Wie laut sie in der Realität ist, werden wir uns später ansehen. Als ideale Einsatzgebiete für die Barracuda XT sieht Seagate leistungsstarke PC-Spielesysteme, High-Definition-Videobearbeitungssysteme und -Videoproduktionssysteme, Home-Server und Workstations, Desktop-RAID sowie FireWire-800- oder eSATA-basierte – USB 3.0 kann man hier getrost zusätzlich nennen – externe Speichergeräte.

Technische Daten
Modell Seagate Barracuda XT
ST32000641AS
Kapazität 2 TB
Platter 4
Cache 64 MB
Drehzahl 7.200 U/min
Interface SATA 6 Gb/s
Anhaltende Transferrate 138 MB/s
Leistungsaufnahme Last
(laut Hersteller)
9,23 Watt
Leistungsaufnahme Suche
(laut Hersteller)
7,3 Watt
Leistungsaufnahme Idle
(laut Hersteller)
6,39 Watt
Leistungsaufnahme Standby
(laut Hersteller)
0,57 Watt
Leistungsaufnahme Sleep
(laut Hersteller)
0,57 Watt
Lautstärke Last
(laut Hersteller)
29 dB (typ.); 33 dB (max.)
Lautstärke Idle
(laut Hersteller)
27 dB (typ.); 29 dB (max.)
MTBF 750.000 h
Garantie 5 Jahre
Preis ab 214,90 Euro
Preis/GB 10,75 Cent

Auf der nächsten Seite: Testsystem