News : ComputerBase-Chronik 2010

, 98 Kommentare

Seit sechs Jahren wagen wir am 31. Dezember auf ComputerBase einen Rückblick auf das verstrichene Jahr. Wir geben exklusive Einblicke in interne Statistiken, beleuchten die Entwicklung der Zugriffszahlen und verraten die Vorlieben unserer Leser in den vergangenen 365 Tagen.

Mit dieser Tradition wollen wir auch im Jahr 2010 nicht brechen und starten dabei altbekannt mit einem Blick auf die Besucherzahlen. Dabei freut es uns insbesondere, dass ComputerBase und die Community das elfte Jahr in Folge unterm Strich einen Zulauf verbuchen konnten.

So wuchs die Anzahl der Besucher gegenüber dem Jahr 2009 insgesamt um gut vier Prozent von im Schnitt täglich 195.000 auf 203.000 an, im letzten Quartal fielen die Zuwächse gegenüber dem Vorjahr mit bis zu dreizehn Prozent im Dezember dabei besonders hoch aus. Gemäß der unabhängigen Arbeitsgemeinschaft Online Forschung (AGOF) erreicht ComputerBase damit im Monat mittlerweile knapp 2,1 Mio. User. Oder anders ausgedrückt: ComputerBase belegt als verlagsunabhängiges, aus der Community gewachsenes Angebot nunmehr Rang 89 in der Rangliste der größten deutschen Internetseiten. Laut IVW erfolgen rund 86 Prozent der Abrufe aus dem Inland, 14 Prozent hingegen aus dem Ausland.

Das Forum für sich betrachtet hat das Vorjahresniveau in Sachen neue Threads und Beiträge in etwa gehalten. Während die Anzahl der Themen leicht zurückging, stieg die Anzahl der Beiträge geringfügig an. Wer auf die Anzahl der registrierten Mitglieder, die u. a. Schreibrechte im Forum oder den Kommentaren sowie Zugang zum ComputerBase-Downloadserver erhalten, blickt, der könnte auf den ersten Blick indes meinen, eine wahre Mitgliederflucht habe eingesetzt – sie fielen von 380.000 Ende 2009 auf 318.000 Ende 2010. Diese Entwicklung zeigt sich jedoch in einem ganz anderen Licht, wenn man berücksichtigt, dass wir unsere Datenbank im vergangenen April erneut um 98.000 „Karteileichen“ bereinigt haben. Die Anzahl der Mitglieder über tote Accounts nach oben zu treiben, war, ist und wird nie unser Ding sein.

Forum-Statistiken
Angaben in Punkten
  • Neue Themen:
    • Gesamt
      766.276
    • 2010
      151.984
    • 2009
      154.575
    • 2008
      158.339
    • 2007
      105.459
    • 2006
      74.092
    • 2005
      65.608
    • 2004
      44.355
    • 2003
      25.992
    • 2002
      18.634
    • 2001
      8.796
  • Neue Beiträge:
    • Gesamt
      8.906.584
    • 2010
      1.875.965
    • 2009
      1.776.316
    • 2008
      1.720.974
    • 2007
      1.154.473
    • 2006
      733.163
    • 2005
      674.078
    • 2004
      506.571
    • 2003
      266.466
    • 2002
      186.806
    • 2001
      66.998

Und wer steckt hinter der Community und unseren Lesern? Der AGOF zufolge sind 81,1 Prozent der ComputerBase-Besucher männlich, 18,9 Prozent weiblich. Knapp 50 Prozent unserer Leser sind jünger als 30 Jahre, gut 50 Prozent sind älter. Der größte Anteil unserer Leserschaft ist zwischen 20 und 29 Jahre alt, immerhin vier Prozent sind älter als 60 Jahre. Wie sich ComputerBase-Mitglieder aus dem deutschen Sprachraum geografisch verteilen, dafür liefert unsere Mitgliederkarte im Forum einen Hinweis.

Altersverteilung
Angaben in Prozent
    • 14-19
      17,2
    • 20-29
      31,1
    • 30-39
      20,9
    • 40-49
      17,4
    • 50-59
      9,1
    • 60+
      4,3

(Diese Daten basieren unter anderem auf der Auswertung der Fragebögen, die von Zeit zu Zeit als Layer auf ComputerBase erscheinen.)

Kommen wir nach einem Blick auf die Nutzer zur technischen Basis von ComputerBase, denn nach Konstanz in den Jahren 2008 und 2009 gab es im Jahr 2010 eine Veränderung an unserer „Serverfarm“. Durch interne Optimierungen konnten wir auf einen dedizierten Download-Server verzichten und die Anzahl der von uns betriebenen Rechner somit von vier auf drei reduzieren, ohne die gewohnt hohe Performance negativ zu beeinflussen. Ungeplante Serverausfälle hatten wir auch im Jahr 2010 nicht zu verzeichnen.

Eckdaten der ComputerBase-Server, Stand Dezember 2010
Webserver DB-Master DB-Slave, Mail & Downloads
Prozessor Intel Xeon E5310 2× Intel Xeon E5310 2× Intel Xeon E5310
Arbeitsspeicher 4 GB 16 GB 8 GB
Festplatten 2× 146 GB SAS 15krpm 2× 146 GB SAS 15krpm 2× 146 GB SAS 15krpm
2× 500 GB SATA 7krpm

Der von unseren Lesern verursachte Traffic belief sich im Jahr 2010 auf rund 180 Terabyte, was nach einem Anstieg von 37 Prozent im Jahr 2009 dem Vorjahresniveau entspricht. Zum Vergleich: Im Jahr 2004 lag unser Traffic noch bei überschaubaren 9 Terabyte, 39 Terabyte waren es im Jahr 2006.

Werfen wir nun den traditionellen Blick auf die Meldungen und Artikel, die unsere Leser im vergangenen Jahr offensichtlich am meisten interessiert haben.

Während die Top-5 im Jahr 2009 von zwei Meldungen zu den Problemen mit unzähligen Seagate-Festplatten gekennzeichnet waren, stach im Jahr 2010 eine Meldung ganz klar aus der Masse hervor: Die Nachricht über den Fund eines mutmaßlichen iPhone-4-Prototypen in einer Bar in den USA. Mit fast 140.000 Ansichten belegt die Nachricht schon heute Platz 12 in der ewigen Bestenliste der Meldungen. Erst in gehörigem Abstand mit knapp 100.000 Ansichten folgt auf dem 2. Platz eine Meldung aus dem Februar über eine potentielle Neuauflage der Radeon HD 5970 als Antwort auf Nvidias Fermi-Chip, bevor mit den Plätzen drei bis fünf rekordverdächtig viele PC-Spiele-Meldungen die Top-5 komplettieren.

Die Top-5 der Meldungen aus 2010 in der Übersicht:

In der ewigen Top-5 der Meldungen hat es indes keinerlei Veränderungen gegeben. Auf Platz eins liegt weiterhin unsere Meldung „Windows Vista: Treiber-Überblick (Update)“ aus dem Jahr 2007. Auf dem zweiten Platz liegt unverändert die Meldung „Einige Updates für Seagate-Platten online (Update 8)“ und der dritte Platz gebührt auch im Jahr 2010 der Meldung „Windows 7 M1: Screenshots und Video (Update)“ aus dem Jahr 2008. Unsere Bekanntmachung „ComputerBase Mozilla Optimizer eingestellt“, ein „Top-5-Evergreen“ aus dem Jahr 2004, liegt erneut auf dem vierten und die Meldung „Windows Live Messenger 8: Neue Version“ auf dem fünften Platz.

In Sachen Artikel-Top-5 sprachen wir schon im Jahr 2009 von einer kleinen Revolution, da nur noch vier statt bis dato fünf Positionen von Grafikkarten-Artikel besetzt wurden. Und diese Revolution setzte sich im Jahr 2010 fort, denn nur noch drei der fünf am häufigsten aufgerufenen Artikel des Jahres kamen aus dem Ressort Grafikkarten. Für den, der die Geschehnisse auf dem Markt noch gut vor Augen hat, dürfte die Auswahl der drei Artikel allerdings keine Überraschung darstellen. So findet sich neben dem Test zur neuen Nvidia-Generation GeForce GTX 480, die viele Interessenten bitter enttäuschte, auch der Test des später folgenden Ablegers GeForce GTX 460, der ungleich besser vom Markt aufgenommen wurde. Und auch AMD ist mit einer Neuauflage, der Vorstellung der 6800er-Serie, in den Top-5 vertreten. Der 1. Platz gebührt indes mit Abstand unserem Test der ersten Sechs-Kern-CPUs aus dem Hause AMD, die mit deutlich günstigeren Preisen als bei der Konkurrenz von Intel ab April auf Kundenfang gingen.

Die Top-5 der Artikel aus 2010 in der Übersicht:

Die ewigen Artikel-Top-5 setzen sich wie folgt zusammen: „nVidia GeForce 8800 GTX“ (erschienen 2006; Vorjahr Platz 1), „GeForce 7600 GT, 7900 GT und 7900 GTX“ (erschienen 2006; Vorjahr Platz 2), „nVidia GeForce 8600 GTS (SLI) und 8600 GT“ (erschienen 2007; Vorjahr Platz 3), „Nvidia GeForce 9600 GT (SLI)“ (erschienen 2008; Vorjahr Platz 5) und „Radeon HD 4870 (CF) vs. GeForce GTX 260 (SLI)“ (erschienen 2008; Vorjahr Platz 4).

Insgesamt gingen auf ComputerBase im Jahr 2010 224 Artikel online – 29 mehr als im Vorjahr und ein neuer Allzeitrekord. Rein statistisch haben unsere Redakteure damit alle 1,6 Tage einen Artikel auf ComputerBase veröffentlicht.

Werfen wir nun noch einen Blick auf die Betriebssysteme, Browser und Bildschirmauflösungen, die bei unseren Lesern aktuell zum Einsatz kommen.

Bei den Betriebssystemen stand auch das Jahr 2010 klar im Zeichen von Windows 7. Nachdem der aktuellste Windows-Spross schon im Jahr 2009 knapp 40 Prozent der Seitenabrufe auf sich verbuchen konnte und damit das meist genutzte System unserer Leser war, stieg der Anteil in nur weiteren zwölf Monaten nochmals um 20 Prozentpunkte auf 60 Prozent an. Der Siegeszug der 7. Windows-Ausgabe ging erneut klar auf Kosten von Windows Vista und Windows XP, die gut 50 respektive 30 Prozent Nutzerschaft einbüßten. Unverändert bleibt allerdings das ältere der beiden Betriebssysteme, Windows XP, vor Windows Vista auf Platz 2 der von unseren Lesern genutzten Systeme. Abseits der Microsoft-Fraktion konnten indes sowohl Apples Mac OS als auch Linux auf niedrigem Niveau weiter kräftig zulegen. Wie sehr sich die Nutzung des Internets im Umbruch befindet, zeigt ein Blick ans Ende der Betriebssystem-Charts. Zwar ist der Anteil der Seitenabrufe, die über Apples iOS bzw. Googles Android erfolgen, mit 1,40 bzw. 0,67 noch relativ gering. Gegenüber dem Vorjahr bedeuten in Summe gut zwei Prozent allerdings einen Anstieg um 300 Prozent – so viel wie keine andere Plattform verzeichnen konnte.

Betriebssysteme Dezember 2010
Angaben in Prozent
    • Windows 7
      59,51
      Hinweis: Vorjahr: 39,98
    • Windows XP
      22,19
      Hinweis: Vorjahr: 35,11
    • Windows Vista
      8,75
      Hinweis: Vorjahr: 17,45
    • Mac OS X
      3,12
      Hinweis: Vorjahr: 2,48
    • Linux
      2,29
      Hinweis: Vorjahr: 2,08
    • iOS
      1,40
      Hinweis: Vorjahr: k.A.
    • Android
      0,67
      Hinweis: Vorjahr: k.A.

Weniger turbulent ging es bei der Browserausstattung unserer Leser zu. Knapp zusammengefasst musste Firefox das zweite Jahr in Folge Federn lassen und verlor wie der Internet Explorer, der mittlerweile nicht einmal mehr 15 Prozent der Zugriffe auf sich vereint. Zulegen konnten sowohl Opera als auch Apples Safari und (deutlich) Googles Chrome.

Browser Dezember 2010
Angaben in Prozent
    • Firefox
      61,61
      Hinweis: Vorjahr: 64,47
    • Internet Explorer
      14,97
      Hinweis: Vorjahr: 19,60
    • Opera
      10,33
      Hinweis: Vorjahr: 9,64
    • Google Chrome
      7,40
      Hinweis: Vorjahr: 2,40
    • Safari
      4,68
      Hinweis: Vorjahr: 2,39

Auch bei den von unseren Lesern genutzten Bildschirmauflösungen gab es weniger Verschiebungen als von den letzten Jahren gewohnt. Konnten wir im Jahr 2009 eine deutliche Diversifizierung der Auflösungen weg von wenigen sehr weit verbreiteten hin zu einer Menge oft genutzten Einstellungen verzeichnen, hat sich an diesem Bild im Jahr 2010 wenig geändert. Die Zeiten, in denen einzelne Auflösungen (wie einst 1024 x 786 oder 1240 x 1280) über 50 Prozent der Abrufe auf sich vereinten, sind endgültig vorbei. Stattdessen vereinen vier verschiedene Auflösungen mit einer Bandbreite von 20 bis 10 Prozent Anteil gut 60 Prozent der Seitenabrufe auf sich, die restlichen 40 Prozent sind breit über eine Reihe von Einstellungen verstreut. Einen klaren Gewinner gibt es dabei: Die Auflösung 1.920 x 1.080 konnte ihren Anteil bei unseren Lesern mehr als verdoppeln. Der Anteil der Abrufe, die bei einer Auflösung jenseits der 2.048 x **** erfolgen, blieb hingegen unverändert bei 0,7 Prozent.

Bildschirmauflösungen Dezember 2010
Angaben in Prozent
    • 1.680 x 1.050
      20,02
      Hinweis: Vorjahr: 24,09
    • 1.920 x 1.080
      15,52
      Hinweis: Vorjahr: 7,26
    • 1.280 x 1.024
      14,58
      Hinweis: Vorjahr: 20,43
    • 1.920 x 1.200
      10,69
      Hinweis: Vorjahr: 11,32
    • 1.280 x 800
      6,41
      Hinweis: Vorjahr: 7,65
    • 1.440 x 900
      4,75
      Hinweis: Vorjahr: 5,97
    • 1.024 x 768
      3,95
      Hinweis: Vorjahr: 6,51

In Sachen internationaler Berichterstattung gab es im Jahr 2010 keine gravierenden Änderungen, was bedeutet, dass ComputerBase-Redakteure das dritte Jahr in Folge von der CES aus Las Vegas, der CeBIT aus Hannover, der IFA aus Berlin und der Computex aus Taipeh berichten konnten. Als kleinen Ausblick wollen wir an dieser Stelle darüber hinaus nicht nur verraten, dass die Koffer für den Besuch zur CES Anfang Januar bereits gepackt und den restlichen „Bekannten“ ebenfalls wieder ein Besuch abgestattet werden wird. Wir wollen zudem bereits bekannt geben, dass ComputerBase Mitte Februar erstmals auch vom „Mobile World Congress“ aus Barcelona berichten wird.

Und warum das Ganze? Weil wir auch weiterhin Spaß daran haben, unseren Lesern unabhängige Informationen aus erster Hand zu liefern, womit zugleich auch galant die Überleitung zu unserer alljährlichen Danksagung an unsere treue Leserschaft, die wir erneut um eine ausdrückliche Erwähnung der Autoren der zahlreichen Leserartikel ergänzen möchten, geglückt wäre:

Ein großes Dankeschön an unsere treue Community, die ComputerBase zu dem gemacht hat, was es heute ist!

Weil wir uns weiterhin nicht auf unseren Lorbeeren ausruhen und ComputerBase für die Community noch attraktiver gestalten wollen, möchten wir alle Leser dazu ermuntern, auch abseits der seit Jahren verfügbaren, einschlägigen Threads im Feedback-Forum Wünsche, Verbesserungsvorschläge und konstruktive Kritik im Kommentarthread zu dieser Chronik zu verfassen. Darüber hinaus freuen wir uns unterjährig über jede E-Mail, auf deren Basis wir ComputerBase ein Stück weiter in die Zukunft tragen können.

Und jetzt wünschen wir allen Lesern von Herzen einen guten und vor allem warmen Rutsch ins Jahr 2011! Glatt genug sollte es zumindest in Deutschland in weiten Teilen im Laufe des Tages noch werden.

Das ComputerBase-Team