5/20 AMD Llano im Test : Der Prozessor im Detail

, 365 Kommentare

Turbo und Power Gating

Turbo Core 2.0

Ebenfalls kein unwichtiger Punkt bei der Gesamtheit an Neuerungen ist die überarbeitete Turbo-Funktion, die AMD erstmals mit den Sechs-Kern-Prozessoren vor etwas über einem Jahr getestet hatte. Beim Notebook kommt dieser Funktion aufgrund der eingeschränkten TDP aber eine noch viel wichtigere Funktion zu als im Desktop-Einsatz. So können im Notebook bei einer TDP von nur 35 Watt einzelne Kerne auch bei AMD fortan um bis zu 900 MHz beschleunigt werden, was bei den Modellen wie beispielsweise dem A6-3400M mit einem Basistakt von 1,4 GHz einer Taktsteigerung von mehr als 60 Prozent gleichkommt.

AMD Turbo Core 2.0

Bei den ersten vier Desktop-Modellen des „Llano“ werden jedoch nur zwei auf einen Turbo setzen können, der mit einer Steigerung von maximal 300 MHz zudem sehr übersichtlich ausfällt. Dafür können diese beiden Modelle aber eine deutlich geringere TDP ausweisen, die mit 65 gegenüber 100 Watt nur noch auf dem Niveau von 2/3tel liegt.

AMDs Turbo Core 2.0 agiert als weitere Einschränkung nur für den Prozessorteil, der Grafikpart rangiert nur zwischen seinem fest definierten Idle-Takt und der maximalen Taktfrequenz. Wird zudem die Grafik voll gefordert, ist der Turbo für den Prozessor nicht mehr existent – zu viel des TDP-Spielraums nimmt die voll ausgelastete Grafikeinheit ein. Wird hingegen nur eine DVD umgewandelt, was die Grafikeinheit über UVD oder andere integrierte Funktionen ohne große Anforderung erledigt, kann der Prozessor etwas schneller arbeiten.

Energie sparen

Strom sparen ist in der heutigen Gesellschaft ein Muss, schwimmt eben diese doch auf dem Atom-Ausstieg und der „grünen Welle“. AMD bekennt sich bei den neuen Modellen natürlich ebenfalls dazu und bringt ein verbessertes „Power Gating“, das in diversen Bereichen der APUs für das Strom sparen sorgt. Dieses Feature sorgt letztlich dafür, das nicht benutzte Teile des Prozessors nicht nur herunter getaktet, sondern im Idealfall direkt abgeschaltet werden um möglichst viel Energie einzusparen.

Stromsparmechanismen
Stromsparmechanismen

Beim „Llano“ greifen die Energiesparmechanismen aber nicht nur bei den Prozessorkernen, insbesondere die Grafik und weitere Teile können ebenfalls einen gehörigen Anteil zur Einsparung von Energie beitragen. Eine Aufnahme von AMD zeigt, wie sich eine „Llano“-APU verhält, wenn bestimmte Teile im Prozessor in den Schlaf versetzt werden.

Stromsparmechanismen
Stromsparmechanismen

Auf der nächsten Seite: Modelle