5/17 11 CPU-Wasserkühler im Test : Wasser marsch!

, 227 Kommentare

XSPC Rasa Black (Acetal)

Wer sich wenig mit dem Thema Wasserkühlung befasst, wird bisher kaum auf die britische Firma XSPC gestoßen sein, welche sich mit ihren Produktkreationen nahezu ausschließlich auf Flüssigkeitskühlungen für den PC konzentriert. Wir haben mit dem etwa 50 Euro teuren „Rasa Black Acetal“ den neusten XSPC-Kühlblock für Intel-Prozessoren der Sockel 775, 1155, 1156 und 1366 in den Vergleich gelockt.

XSPC Rasa Black Acetal
XSPC Rasa Black Acetal

Der originale Lieferumfang des Rasa Black umfasst den Wasserblock mit bereits vormontierter, in unserem Fall schwarz lackierter Kreuzhalterung, das passende Montagezubehör samt Rückplatten für die unterstützten Sockel, eine Spritze Wärmeleitpaste auf Silikonbasis, einen Inbusschlüssel zur Öffnung des Kühlers sowie eine englischsprachige, bebilderte Installationsanleitung. Da wir nicht die ersten Tester unseres Samples sind, ist unser Lieferumfang, wie dem obigen Foto zu entnehmen, im Vergleich zum Auslieferungszustand leider etwas dezimiert und umfasst nur noch das Montagematerial.

XSPC Rasa Black Acetal
XSPC Rasa Black Acetal
XSPC Rasa Black Acetal
XSPC Rasa Black Acetal

Lediglich 146 Gramm bringt der XSPC Rasa auf die Waage. Damit ist der schwarz lackierte Wasserblock einer der leichtesten Vertreter im Testfeld. Dabei wagt sich der Hersteller konstruktiv nicht übermäßig weit aus dem Fenster und kombiniert auf 50 × 50 × 19 mm eine etwa drei Millimeter starke Kupferbodenplatte mit einem innen ausgeformten Acetal-Kunststoffdeckel. Alle Verbindungen sind dabei mit Hilfe eines Sechskantschlüssels problemlos zu öffnen.

Die Innenstruktur des Rasa ist wenig innovativ gestaltet. Im 90°-Versatz wurden einfach flache Kerben in den Kupferboden gefräst, um durch die dabei entstehenden Mikropins eine entsprechende Oberflächenvergrößerung für das umspülende Wasser zu generieren. Dabei ist man, für einen Kühler dieser Preisregion, mit überschaubarer Sorgfalt zu Werke gegangen.

XSPC Rasa Black Acetal
XSPC Rasa Black Acetal
XSPC Rasa Black Acetal
XSPC Rasa Black Acetal

Der Deckel ist hingegen derart ausgeprägt, dass das Wasser zunächst zentral auf diese Mikropins der Kupferplatte geleitet wird und dann zu den Seiten hin abläuft. Da der Einlass jedoch nicht mittig, sondern seitlich versetzt positioniert ist, kann von gewissen Effizienzverlusten ausgegangen werden, was sich später auch im Durchflussvergleich offenbart. Positiv: Die G1/4"-Anschlüsse für Ein- und Auslass sind klar gekennzeichnet und bieten mit etwa 25,8 Millimetern genügend Abstand für entsprechend komfortables Einbinden in den Kreislauf.

Montiert: XSPC Rasa Black (Acetal)
Montiert: XSPC Rasa Black (Acetal)

Die Installation des XSPC Rasa Black Acetal geht für alle Intelplattformen schnell und einfach von der Hand. Die Backplates werden bei freigelegtem Mainboard einfach rückseitig positioniert und haften dort dank passender Klebepads. Anschließend kann vorderseitig der Wasserblock auf die mit Wärmeleitpaste präparierte CPU gesetzt und mit Hilfe der langen Federschrauben bis zum Anschlag fixiert werden. Kunststoff-Unterlegscheiben sorgen dabei dafür, dass die Haltevorrichtung des Kühlers nicht zerkratzt.

Auf der nächsten Seite: Enzotech WB Stealth Full Copper