Wochenrück- und Ausblick: AiO-Wakü für 250 und aufroll­barer OLED-TV für 60.000 Euro

Frank Hüber 3 Kommentare
Wochenrück- und Ausblick: AiO-Wakü für 250 und aufroll­barer OLED-TV für 60.000 Euro
Bild: LG

Die AiO-Wasserkühlung Z63 mit Display von NZXT und die Preise für LGs Fernseher mit OLED, 8K und NanoCell für dieses Jahr lagen in der vergangenen Woche vorn. Dahinter folgen die Benchmarks zu GTA V und das Startmenü von Windows 10 ohne animierte Live Tiles.

AiO-Wasserkühlung mit Display für 250 Euro

Mit der Kraken Z63 (Test) liefert NZXT eine hervorragende AiO-Wasserkühlung. Sie kombiniert eine gleichsam leise und starke Kühlung, was sie zu einem rundum gelungenen Paket macht. Das Display auf dem Kühler hebt sie von der Konkurrenz, aber auch der X63 aus eigenem Hause ab. Denn bis auf das Display der Z63 und einen reduzierten Funktionsumfang via CAM der X63 sind beide AiO-Kühlungen von NZXT identisch. Der einzige Haken für Interessenten ist unter Umständen allerdings der Preis, denn NZXT verlangt 250 Euro für die AiO-Wasserkühlung Z63.

GTA V im Benchmark-Test

Auf dem zweiten Platz folgt der Benchmarkt-Test zu GTA V. 29 Grafikkarten und 5 in CPUs integrierte Grafikeinheiten (iGPUs) hat ComputerBase verglichen. Sowohl High-End- als auch Einsteiger- sowie ältere Modelle nehmen an dem Vergleich teil. Der Artikel ist der siebte einer zwölfteiligen Benchmark-Test-Serie.

Aufrollbarer Fernseher für 60.000 Euro von LG

Bei den Meldungen der letzten Woche hat sich hingegen ein gänzlich anderes Thema an die Spitze gesetzt. Denn LG hat die Preise für die in diesem Jahr geplanten Fernseher aus den Baureihen 8K, OLED und NanoCell bekannt gegeben, wobei bei den OLED-Modellen auch der aufrollbare TV dabei ist. Dieser soll mit 65 Zoll und 4K-Auflösung in diesem Jahr unter der Modellnummer OLED65RX9LA (R für rollable) zum Preis von 59.999 Euro auf den deutschen Markt kommen. Einen konkreten Termin kann LG aber noch nicht nennen.

Windows 10 ohne animierte Live Tiles

Auf dem zweiten Platz folgt die Meldung zu Microsofts Tests eines neuen Startmenüs für Windows 10, bei dem es Änderungen am Design gibt, das fortan ohne animierte Live Tiles auskommen soll.

Verschiebungen aufgrund des Coronavirus'

Die nächste Woche verspricht in Sachen Neuankündigungen etwas ruhiger zu werden, was auch daran liegt, dass zahlreiche Hersteller mit den Auswirkungen des Coronavirus auf die weltweite Wirtschaft zu kämpfen haben und aufgrund von Fertigungsverzögerungen ihre Neuvorstellungen verschieben. Gleich mehrere Termine für Neuankündigungen wurden in der vergangenen Woche verschoben, mitunter deutlich.

Mit diesem Lesestoff im Gepäck wünscht die Redaktion einen erholsamen Sonntag!