1. #1
    Redakteur
    Dabei seit
    Feb 2009
    Beiträge
    665

    Post Im Test vor 15 Jahren: FSB800 als OC-Turbo für Intels Pentium 4

    tl;dr: Vor 15 Jahren warf ComputerBase einen Blick auf den Effekt von FSB800 – den damals per OC schnellsten Ausbau von Intels Systembus für die Pentium-4-Prozessoren. Im Test erwies sich FSB800 als Turbo für das System – trotz nicht unterstütztem Chipsatz und Single-Channel-Speicher.

    Zum Bericht: Im Test vor 15 Jahren: FSB800 als OC-Turbo für Intels Pentium 4
    Mich im Neuland kontaktieren: E-Mail | Twitter
    Es fehlen wichtige Inhalte auf ComputerBase? Der Redaktion einen Tipp senden.

  2. Anzeige
    Logge dich ein, um diese Anzeige nicht zu sehen.
  3. #2
    Ensign
    Dabei seit
    Jan 2010
    Beiträge
    236

    AW: Im Test vor 15 Jahren: FSB800 als OC-Turbo für Intels Pentium 4

    "aber nicht direkt ein neues Motherboard anschaffen wollte, war dies eine interessant."
    Klingt merkwürdig.
    Grüße von der Kaffeetasse
    #BPFMZ

  4. #3
    Fleet Admiral
    Dabei seit
    Jul 2011
    Beiträge
    13.592

    AW: Im Test vor 15 Jahren: FSB800 als OC-Turbo für Intels Pentium 4

    Hm fehlt bei der Umfrage nicht auch der Trippe Channel Mode ... war doch auch mal aktuell.
    90 % aller Forenfragen könnten damit gelöst werden wenn die Fragensteller das tun würden was
    90 % aller Fragenbeantworter selber tun .... ihre Frage bei Google eintippen und lesen .

    Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher. "Albert Einstein"

  5. #4
    Commodore
    Dabei seit
    Jun 2014
    Beiträge
    4.290

    AW: Im Test vor 15 Jahren: FSB800 als OC-Turbo für Intels Pentium 4

    Zu der Zeit waren meine Rechner fest in der Hand von AMD. Aber es war eine schöne Zeit. Wieviel Speicher hatte man zu der Zeit im Rechner? 512MB? 1GB? Oder sogar schon 2?
    PC: CPU: Ryzen 3 1300X, MB: ASUS Prime X370-Pro, Graka: Gainward GTX 770 Phantom 4GB RAM : 16GB DDR4-2400 CL16, SSD: 960GB SanDisk Ultra II, SSD: 256GB Toshiba HG6 M.2 HDD: 2x 6TB WD Red, Netzteil: Cougar CMD 600, Monitor: ASUS VX279H, 27"AH-IPS, Betriebssystem: Windows 10 Home My sysProfile !

  6. #5
    Lt. Junior Grade
    Dabei seit
    Sep 2004
    Beiträge
    450

    AW: Im Test vor 15 Jahren: FSB800 als OC-Turbo für Intels Pentium 4

    War nicht der letzte PIII (glaube er hiess EB) mit 1333Mhz schneller als sein P4 Nachfolger?

    Gab auch noch Notebopks mit dieser Desktop CPU. Naja war weniger ein NB, vielmehr ein tragbarer PC, aber der hat damals quasi die ersten zwei P4 Generationen weggekloppt.
    Z68 MSI Board mit R580 funzt so
    History: Cyrix 486 TX 40/AMD DX4-100/K6-2 200/K6-2 400/Athlon XP 1600&2200+/Core2 Duo 8400/i5 2500k/ Aktuell

  7. #6
    Rear Admiral
    Dabei seit
    Okt 2005
    Beiträge
    5.422

    AW: Im Test vor 15 Jahren: FSB800 als OC-Turbo für Intels Pentium 4

    Das abgebildete WCPUID-Tool hatte ich damals genutzt, um den Multiplikator einzustellen.
    Hier gibt es nichts zu sehen.

  8. #7
    Lieutenant
    Dabei seit
    Mär 2005
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    876

    AW: Im Test vor 15 Jahren: FSB800 als OC-Turbo für Intels Pentium 4

    Zitat Zitat von bensel32 Beitrag anzeigen
    Wieviel Speicher hatte man zu der Zeit im Rechner? 512MB? 1GB? Oder sogar schon 2?
    Ja, so ungefähr. Ich hatte 2x 512MB drin. (glaub ich)

    @Topic

    Die RIMMs waren sowieso ein Reinfall. Extrem überteuert und der Prozessor konnte nicht wirklich viel Nutzen draus ziehen. Mit nem Core wäre das wohl anders gewesen.
    FX8320 | Macho HR02 | 32GB | 270x | 500GB 850EVO | 10TB HD | Nanoxia DS2 | Xonar DGX | CM Sentinel III | Teufel Concept E 400 |
    VN279QL (AMVA+)

    "security by obscurity is no security at all"
    ----

    http://www.sysprofile.de/id183798

  9. #8
    Lt. Junior Grade
    Dabei seit
    Mär 2011
    Beiträge
    475

    AW: Im Test vor 15 Jahren: FSB800 als OC-Turbo für Intels Pentium 4

    Damals waren so 512 MB üblich mit 256 MB Riegel. Damals war win98 noch aktuell. Habe keinen p4 gehabt sondern einen p3 mit 1.2 GHz und fsb 100. Einfach den fsb auf 133 stellen und gut war. Wurde von Intel wenig beworben. Der tualatin war der bessere p4

  10. #9
    Lt. Commander
    Dabei seit
    Mai 2012
    Beiträge
    1.531

    AW: Im Test vor 15 Jahren: FSB800 als OC-Turbo für Intels Pentium 4

    Zitat Zitat von bensel32 Beitrag anzeigen
    Zu der Zeit waren meine Rechner fest in der Hand von AMD. Aber es war eine schöne Zeit. Wieviel Speicher hatte man zu der Zeit im Rechner? 512MB? 1GB? Oder sogar schon 2?
    Ich kann mich irren, meine aber das es damals so 64-128MB im Schnitt waren.
    Bei mir war damals der Prozzi ein AMD. Die Grafikkarte war allerdings eine NVidia (dürfte die Ti4400 gewesen sein um die Zeit).
    Geändert von Meetthecutthe (09.12.2017 um 09:22 Uhr)

  11. #10
    Vice Admiral
    Dabei seit
    Jun 2008
    Ort
    D:\Ba-Wü\Leo
    Beiträge
    6.373

    AW: Im Test vor 15 Jahren: FSB800 als OC-Turbo für Intels Pentium 4

    Also ich hatte 128 MB RAM im P3 1,3 GHz und 512 MB RAM im P4 HT 3,2 GHz, später 1 GB.
    Desktop / HTPC / Mobil: Honor 8
    GorbyTV Stream

  12. #11
    Lieutenant
    Dabei seit
    Mär 2005
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    876

    AW: Im Test vor 15 Jahren: FSB800 als OC-Turbo für Intels Pentium 4

    Zitat Zitat von Meetthecutthe Beitrag anzeigen
    Ich kann mich irren, meine aber das es damals so 64-128MB im Schnitt waren.
    .
    Ein halbes Jahr später kam das Asus A7N8X-Deluxe 2.0 raus. Das hab ich dann mit nem Barton 2600+ mit 400 MHz bestückt und dazu ne Sapphire Radeon 9500 Atlantis Pro. Also nix nVidia. :P
    FX8320 | Macho HR02 | 32GB | 270x | 500GB 850EVO | 10TB HD | Nanoxia DS2 | Xonar DGX | CM Sentinel III | Teufel Concept E 400 |
    VN279QL (AMVA+)

    "security by obscurity is no security at all"
    ----

    http://www.sysprofile.de/id183798

  13. #12
    Lt. Commander
    Dabei seit
    Mai 2012
    Beiträge
    1.531

    AW: Im Test vor 15 Jahren: FSB800 als OC-Turbo für Intels Pentium 4

    Ihr habt recht. Den Speicher habe ich rückblickend falsch eingeordnet. Bei meiner GraKa lag ich von der Zeit allerdings richtig.
    Bis auf eine 9600Pro bin ich NVidia seit ´97/´98 bis heute treu.

    Ich halte es seit Anfang der 90er bis heute immer noch so, meine Rechner selbst zu bauen. Einen Fertigrechner hatte ich bisher nicht. Viele schöne Jahre .
    Geändert von Meetthecutthe (09.12.2017 um 09:38 Uhr)

  14. #13
    Commodore
    Dabei seit
    Jun 2014
    Beiträge
    4.290

    AW: Im Test vor 15 Jahren: FSB800 als OC-Turbo für Intels Pentium 4

    Also damals nutzte ich schon ne ganze weile Windows XP. 64MB Ram hatte ich schon in meinem alten Pentium II 266-Rechner. Der Aldirechner vom April 2002 hatte bereits 256MB Ram. 2003 waren es im Aldirechner dann 512MB. Und wenn ich mich nicht irre, konnte man auf die Boards damals "nur" max 512MB-Riegel stecken. Also max. 2GB bei 4 Steckplätzen. Ich muss also 512 oder max. 1GB gehabt haben, da ich damals immer nur 2 Plätze besetzte. Ich vermute das zwischen Aldi 2002 und Aldi 2003 bei mir die Aufrüstung von 2x 256MB auf 2x 512MB kam
    PC: CPU: Ryzen 3 1300X, MB: ASUS Prime X370-Pro, Graka: Gainward GTX 770 Phantom 4GB RAM : 16GB DDR4-2400 CL16, SSD: 960GB SanDisk Ultra II, SSD: 256GB Toshiba HG6 M.2 HDD: 2x 6TB WD Red, Netzteil: Cougar CMD 600, Monitor: ASUS VX279H, 27"AH-IPS, Betriebssystem: Windows 10 Home My sysProfile !

  15. #14
    Lieutenant
    Dabei seit
    Dez 2016
    Beiträge
    739

    AW: Im Test vor 15 Jahren: FSB800 als OC-Turbo für Intels Pentium 4

    Zitat Zitat von xxMuahdibxx Beitrag anzeigen
    Hm fehlt bei der Umfrage nicht auch der Trippe Channel Mode ... war doch auch mal aktuell.
    Triple Channel gab es meines Wissens nach im Desktop-Bereich nur bei den i7-9XX von Ende 2008 bis Ende 2011 oder so. Im Einsatz sind die wahrscheinlich nur noch selten. Der Nachfolger (Sandy Bridge-E) hatte Quad-Channel. Aber Triple Channel wäre ja mit "sonstiges" abgedeckt.

    Vor 15 Jahren war mein Fertig-PC von Mediamarkt gerade ein Jahr alt und der hatte 256 MB RAM und einen 1,4 GHz P4. Das ist tatsächlich schon 15 Jahre her ... sch**** ich werde alt ...
    Mein PC hat eine CPU, eine Grafikkarte und ein Netzteil. Und ich glaube sogar auch ein Mainboard.

  16. #15
    Lieutenant
    Dabei seit
    Jan 2009
    Ort
    Euskirchen
    Beiträge
    553

    AW: Im Test vor 15 Jahren: FSB800 als OC-Turbo für Intels Pentium 4

    Zitat Zitat von bensel32 Beitrag anzeigen
    Zu der Zeit waren meine Rechner fest in der Hand von AMD. Aber es war eine schöne Zeit. Wieviel Speicher hatte man zu der Zeit im Rechner? 512MB? 1GB? Oder sogar schon 2?
    768 MB hatte ich (Rambus)

  17. #16
    Lieutenant
    Dabei seit
    Aug 2009
    Beiträge
    653

    AW: Im Test vor 15 Jahren: FSB800 als OC-Turbo für Intels Pentium 4

    Ich kann mich daran erinnern, dass die PC Gaming-Magazine selbst in den Highend-Konfigurationen bis Ende 2002 meist nur 256 MB verbaut hatten.

    Damit war Gothic II, das zum gleichen Zeitpunkt rauskam, eine echte Qual mit ständigen Nachladerucklern und Crashes. Bei weniger als 512 MB (besser 768 MB) ist es immer wieder abgestürzt

  18. #17
    Cadet 1st Year
    Dabei seit
    Nov 2007
    Beiträge
    8

    AW: Im Test vor 15 Jahren: FSB800 als OC-Turbo für Intels Pentium 4

    Ja der letzte Pentium 3 war super. Hatte den P3-S mit 1,4 GHz und doppeltem Cache, der mit 1,6 GHz gut lief und dabei kühl blieb. Der lief besser als die ganzen P4 auf Arbeit. Nicht umsonst basierte ja die Core-Generation wieder auf dem P3 und nicht auf dem P4.
    Aktuell läuft nun seit fast 8 Jahren ein i7-980X (anfangs 920er) und es wäre mal Zeit für was neues. Doch was sollte man nehmen, um einen echten Schub zu erfahren?

  19. #18
    Lieutenant
    Dabei seit
    Sep 2014
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    589

    AW: Im Test vor 15 Jahren: FSB800 als OC-Turbo für Intels Pentium 4

    Ach man, ich fühle mich mit meinen 28 Jahren alt... zwei mal 64 MB RAM - Ich war der Held auf dem Schulhof.

  20. #19
    Rear Admiral
    Dabei seit
    Okt 2005
    Beiträge
    5.422

    AW: Im Test vor 15 Jahren: FSB800 als OC-Turbo für Intels Pentium 4

    Zu der Zeit hatte ich 3x256MB SDRAM PC133. Mehr ging im Mainboard nicht.
    Hier gibt es nichts zu sehen.

  21. #20
    Lt. Commander
    Dabei seit
    Mai 2007
    Ort
    Dresden
    Beiträge
    1.714

    AW: Im Test vor 15 Jahren: FSB800 als OC-Turbo für Intels Pentium 4

    So selten finde ich das gar nicht mit dem Tripple Channel - gerade weil man die Hexa Core (als Xeon) so günstig bekommt und viele dann eher auf den 6 Kerner gegangen sind als gleich alles zu aktualisieren - denen konnte man dann auch gut Takt spendieren (hatte das bis vor 2 Monaten selber noch genau so ).
    AMD Ryzen 5 1600 @ 3,7GHz | ASUS B350 Prime Plus | 16GB GSkill DDR4-2933 |
    ASUS STRIX GTX 1080 TI | 6TB HDD | X-Fi ElitePro@Z-5500 | ASUS 27" WQHD
    Toshiba 42X3030D@FullHD | Lian Li PC-P50 Case | Be Quiet Dark Power Pro


Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
Forum-Layout: Feste Breite / Flexible Breite