Bericht C:\B_retro\Ausgabe_64\: ComputerBase wirft einen ersten Blick auf Windows Vista

SV3N

Redakteur
Teammitglied
Dabei seit
Juni 2007
Beiträge
15.599
Am 24. Dezember 2005 war es soweit und die Redaktion konnte mit Build 5270 einen ersten Blick auf das neue Betriebssystem Windows Vista von Microsoft werfen, welches bereits im Sommer 2001 angekündigt wurde und eigentlich schon Ende 2003 hätte erscheinen sollen. Die Diskussionen in der Community lösen ein Déjà-vu aus.

Zum Bericht: C:\B_retro\Ausgabe_64\: ComputerBase wirft einen ersten Blick auf Windows Vista
 

merlin123

Lt. Commander
Dabei seit
Jan. 2018
Beiträge
1.159
Hatte ich damals nur eine kurze Zeit, um später wieder auf XP umzusatteln. Das einzige Windows das ich übersprungen hatte, aber die Systemtöne waren nett :)
 

DerKonfigurator

Captain
Dabei seit
Jan. 2015
Beiträge
3.931
An Vista hab ich vor allem folgendes in Erinnerung: Die verbuggte Explorer Kopieranzeige "noch 8000000000h verbleibend", die elendigen Treiberprobleme ("Wollen Sie online nach einer Lösung suchen, warum Sie keine Internetverbindung herstellen können") gepaart mit vielen BSODs, Spiele die nicht starten und natürlich die unterirdische Performance.
Bester FPS Boost war immer Windows XP zu installieren. :daumen:
Designtechnisch ist Vista aber damals ein riesen Schritt nach vorne gewesen, gefällt mir immer noch besser als Windows 10. Mit den Service Packs wurde es dann unter der Haube auch solider, aber der Ruf war schon ruiniert. Entspechend schnell kam dann Windows 7.
 

PietVanOwl

Lieutenant
Dabei seit
Mai 2007
Beiträge
764
Schöner Rückblick. Ich hatte mir Vista extra wegen DX10 geholt, wollte unbedingt Crysis auf Ultra zocken. :D
Rückblickend war dann aber Win 7 besser, ich finde 7 wurde so wie Vista werden sollte. Optisch war Vista aber XP schon überlegen. MFG Piet
 

mrcoconut

Lt. Commander
Dabei seit
Apr. 2007
Beiträge
1.195
Ist das schon wieder so lange her :/.

Lief auf meinem damaligen Core2Duo System zufriedenstellend, wurde aber bei Release mit Seven ersetzt 😁.

VG
 

konkretor

Captain
Dabei seit
März 2011
Beiträge
3.534
Bei Windows Vista lief man das erste mal in die UAC also das was ein System sicher macht.

Bei Windows XP waren 98% der Benutzer als Administrator unterwegs und alles was ausgeführt wurde, gleich mit vollen rechten.
Bei Vista versuchte man dies besser und anders zu machen. Es dauerte bis es fast alle verstanden habe. Am Anfang nervte mich die UAC auch. Mit etwas lesen und verstehen. War klar so wird die Kiste sicherer.
Heute gibts leider immer noch Software die nur läuft als Administrator....

Das Treiber Model wurde komplett geändert und so manche Hardware lief mit Vista nicht mehr wirklich

https://www.computerbase.de/2007-03/vista-treiber-fuer-sound-blaster-x-fi-und-audigy/

Mit Windows Vista hielt endlich 64 Bit für den Privat Benutzer einzug. Windows Vista Basic war ja auch so ne olle Begrenzung nur 3 oder 2 Programme gleichzeitig

Vista Home Basic stellt eine abgespeckte Version für den Hausgebrauch dar. Der erweiterte Grafikmodus Aero Glass zählt nicht zum Funktionsumfang der Home-Basic-Version. Sie bietet Basisfunktionen und ist nicht für einen erweiterten Multimediagebrauch gedacht.
Hier gibts noch mehr zu lesen https://de.wikipedia.org/wiki/Microsoft_Windows_Vista

Bei Vista nervte immer das die Festplatte immer gerödelt hat ohne Ende. SSD waren noch viel zu teuer.
Auch das Patchen von Vista war ziemlich nervig. Ging Stunden und überhaupt.
Windows Vista mit SP2 war dann brauchbar aber da gabs auch schon Windows 7 was einiges besser macht.
Ich habe oft alte Vista Kisten mit einer SSD gepimpt und dann lief das System wie es sollte.

Was ich ganz cool fand in der Ultimate Edition waren die Video Hintergründe. Es nannte sich Dreamscene.
Hat Leistunge gekostet aber schön nerdig.....

 

wüstenigel

Lieutenant
Dabei seit
Dez. 2019
Beiträge
600
Ich fand es schade, dass viele Sachen aus Longhorn (4074?) und späteren Versionen nicht übernommen wurden. aEs war ein wunderschönes System, das später mit dem SP eigentlich auch sehr stabil war. Aber vermutlich war es einfach seiner Zeit ein wenig voraus und war noch nicht so ganz ausgereift.
 

conaly

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Feb. 2012
Beiträge
423
Auf meinen ersten komplett selbstgebauten PC kam damals Vista Home SP1, was auch gleichzeitig mein erstes 64bit-System war. Ich war vollends zufrieden damit, ich hatte in der ganzen Zeit so gut wie keine Bluescreens und nur wenige Probleme. Bin zwar trotzdem relativ fix auf Windows 7 migriert,als das raus kam, aber ich habe absolut keine schlechten Erinnerungen an Vista SP1. Ich habs eher gehasst, wenn mich Bekannte um PC-Support gebeten haben und ich dann wieder mit XP arbeiten musste, was einfach so viel schlechter war, obwohl ichs selbst so lange benutzt hatte.

Dass es nicht perfekt war, ist mir allerdings auch klar. Ein bekannter hatte Vista bereits kurz nach Release bekommen und er hatte da viel öfter mit Stabilitätsproblemen zu kämpfen gehabt (noch ohne Service Pack). Trotzdem war Vista ein guter Zwischenschritt zu Windows 7. Man musste halt mal etwas wagen um Fortschritt zu bekommen und das hat Microsoft damit getan. Windows 7 hieß intern ja nicht umsonst NT6.1, und nicht NT7, damit man genau wusste, worauf das das basiert (nämlich Vista, also NT6.0). Und selbst Windows 10 hat ja heute noch viel Technologie drin, die mit Vista eingeführt wurde.
 

Krautmaster

Fleet Admiral
Dabei seit
Feb. 2007
Beiträge
23.727
Ich hatte glaub damals recht früh schon vorab Versionen drauf. Bin mir nicht sicher ob schon kurz danach ne 32GB SSD die Systemplatte war. Spätestens mit Win 7 dann auf jeden
 

conaly

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Feb. 2012
Beiträge
423

P4P800

Lieutenant
Dabei seit
Okt. 2005
Beiträge
861
Vista war damals nice.
Lief nicht ganz so rund, aber optisch ein echte Hingucker.
 

silentdragon95

Lt. Commander
Dabei seit
Apr. 2012
Beiträge
1.333
Meiner Ansicht nach ist Vista eins dieser Betriebssysteme, das deutlich besser war als sein Ruf. Ja, ohne Service Pack 1 war es nicht das stabilste System, aber da ist es was Windows-Versionen angeht ja nicht alleine.

Letztlich war Vista seiner Zeit wohl einfach voraus, noch heute finde ich die Optik des Systems sehr gefällig und ausgereifter als die Dauerbaustelle, die wir nun schon seit Windows 8 haben. Der entscheidende Faktor für Vistas Misserfolg waren einfach die Leistung der PCs, die 2005 bei vielen Nutzern noch standen. Auch ich nutzte 2005 noch einen 1GHz Pentium III mit maximal einem Gigabyte RAM, der mit XP sehr gut zurechtkam, aber mit Vista (oder Windows 7, später spaßeshalber mal getestet) durchaus zu kämpfen gehabt hätte.

Immerhin hat Vista aber den Grundstein für Windows 7 gelegt, was ja nicht ohne Grund als eine der besten Windows-Versionen angesehen wird. Und hey, besser als Windows 8 war es allemal :D
 
Top