News Doppelte Bandbreite mit neuer SATA-Spezifikation

Haenger

Captain
Dabei seit
Juli 2007
Beiträge
3.720
Finde ich gut, aber nur wenn die alten Kabel u. Festplatten 100% verwendet werden können.

Auf welchen Mainbaords bzw Chipsätzen wird das eigendlich möglich sein?

Da hoffe ich mal auf gute SSD Preise und schnelle Geschwindigkeit ^^
 
Zuletzt bearbeitet:

Project-X

Commodore
Dabei seit
Okt. 2003
Beiträge
4.963
Hab mir auch schon überlegt dass die Alten SATA's langsam abegelöst werden müssten durch etwas schnellerem. Vorallem wenn wie bereits erwähnt wird SSD's immer schneller werden und es mehr Luft nach oben braucht.

Aber in der Computer Welt sagt man immer "Sagt niemals nie", deswegen würde ich jetzt nicht behaupten das man nicht mehr als SATA 6Gb/s braucht. Das sind wenn ich richtig berechnet habe 768MB/s.
 

candy532

Ensign
Dabei seit
Feb. 2008
Beiträge
246
"Finde ich gut, aber nur wenn die alten Kabel u. Festplatten 100% verwendet werden können. "

Och, dass ist mir relativ egal, da mein PC eh so langsam aber sicher kaputt geht (4 Jahre alt und gute 12.000 Stunden gelaufen).
Von daher muss nächstes Jahr eh ein neuer her und so kann ich gleich SATA3 mit kaufen.
 

DJMadMax

Commodore
Dabei seit
Mai 2007
Beiträge
4.217
Als wenn die Performance der SATA(1 sowie 2) Schnittstelle durch den Datendurchsatz der verwendeten Übertragungstechnik gebremst würde.

Dass selbst schnellste VelociRaptor Platten nicht in der Lage sind, einen SATA 1 (im RAID 1 bzw. 5 kein SATA2) auszubremsen, scheint egal zu sein. Hauptsache neue Revisionen und Unmengen an Geldverschwendung für Schnittstellen, die noch längst nicht ausgereizt werden können *kopfschüttel*

Cya, Mäxl
 

T-DSC

Commander
Dabei seit
Juni 2007
Beiträge
2.594
Naja dann werd ich mir wohl nächstes Jahr en richtiges Update holen.

Neuer Sockel Neuer CPU(Fertigung) Neuer USB Neuer SATA Neuer Firewire PCIE 2.0 und die Liste wird bestimmt noch voller ;)

Sehr schön wies vorran geht macht die SSD´s günstiger! ;)

Peace
 

bu.llet

Banned
Dabei seit
Sep. 2005
Beiträge
3.338
Mäxl 4 President!

Keine Ironie!
 

moRphh

Lieutenant
Dabei seit
März 2007
Beiträge
523
100%-ige kompatibilität fände ich garnicht so wichtig. ^^ mir würde es reichen, wenn die kompatibilität soweit ginge, dass ich meine alten festplatteninhalte auf die neuen achaufeln könnte, ohne die auf ein zwischenmedium auszulagern. obwohl ich mir als heimanwender heut garnicht ausmalen kann, wofür ich einmal 6gb/s für ne datenhalde bräuchte. klein aber oho wäre mir wichtiger :-)
 

cR@zY.EnGi.GeR

Lt. Commander
Dabei seit
Juli 2003
Beiträge
2.011
Da ja schon Ende dieses Jahres z.B. von Intel SSDs mit bis zu 240MB/s ausgeliefert werden sollen, wird das auch höchste Zeit.
Und als nächstes soll auch eine 6 Gb/s schnelle Version der eSATA-Schnittstelle folgen.

Hier noch ein Ausschnitt des Artikels Schnittstellen-Trends von USB 3.0 bis SATA III auf www.magnus.de:
Dass der neue Standard durchaus mit Eile angegangen wurde, gibt die Serial ATA International Organization (SATA- IO) unumwunden zu: Um „den Markt rechtzeitig zu bedienen“ wurde „abgesehen von der Bandbreitenverdoppelung wenig an der bisherigen Spec geändert“. Der Vorteil: Am Protokoll wurde gar nichts und an den Voraussetzungen für die Hardware so wenig verändert, dass SATA 6Gb abwärtskompatibel zu 3Gb/s- und 1,5 GB/s-SATA sein wird.
 
Zuletzt bearbeitet:

Klamann

Lieutenant
Dabei seit
Nov. 2006
Beiträge
943
Da es sich bei SSDs um elektronische Datenträger handelt, gilt hier (im Gegensatz zu Festplatten) das Mooresche Gesetz und wenn ich mir ansehe, dass jetzt schon Datenträger mit annähernd 300MB/s existieren, finde ich den jetzt vorgestellten Standard mit 600MB/s fast schon ein wenig langsam, wenn nicht alle 2 Jahre ein neuer "Standard" erschaffen werden soll, der den Namen nicht mehr verdient, da sich der Privatanwender nicht mehr darauf verlassen kann.

Daher: Doppelte Bandbreite hätte Sicherheit für die nächsten 4-5 Jahre gegeben!
 
Dabei seit
Aug. 2004
Beiträge
5.253
Nu kommt, jetzt übertreibt mal nicht. Das wird auch für SSDs eine Weile reichen.

Ich bin sicher in 2 Jahren kommt sowieso ein neuer Standard, vielleicht einer, der besoders gut für SSDs ist.
Ich habe da mal irgendwo vom Hören Sagen mitbekommen, dass die aktuelle SATA-Schnittstelle nicht so optimal für SSDs ist und das nicht wegen der Geschwindigkeit. Ist da was dran? Oder ging es da nur um die Controller zur Schnittstelle? Oder was war da?
 

the witcher

Commander
Dabei seit
Dez. 2007
Beiträge
2.312
Keine schlechte entwicklung, aber einfach noch nicht nötig.
Da es keine Festplatten gibt die s-ata 2 voll ausnützen können und SSD festplatten noch viel zu teuer sind :(
Von daher ist es genauso wie usb 3.0 keine schlechte idee, aber wirklich nützen wird man es erst in den nächsten ca. 5 jahren.

mfg
 

Madnex

Vice Admiral
Dabei seit
März 2004
Beiträge
6.656
Es geht dabei ja nicht um die sofortige Ausnutzbarkeit sondern um die Zukunftssicherheit bzw. Aufrüstbarkeit. Nicht jeder kauft sich jedes Jahr einen komplett neuen Rechner (ob von der Stange oder Eigenbau). Manche nutzen ein und denselben Rechner 5 Jahre und länger. Ab und zu wird auch mal was aufgerüstet, wie z.B. eine größere Festplatte. Praktisch ist dann, wenn die Festplattenschnittstelle von Anfang an entsprechend überdimensioniert spezifiziert wurde, so dass sie das neue Laufwerk nicht ausbremst.

Es hat schon seinen Grund weshalb die Bandbreite von neuen Schnittstellen bzw. deren Spezifikationen um ein vielfaches höher ist als derzeit die Laufwerke im Stande sind Daten zu übertragen.
 

illegalz

Lt. Commander
Dabei seit
März 2008
Beiträge
1.419
ich hoffe, die southbridge vom X58, bzw dem P55 unterschützt das schon, also ICH11 mit USb 3.0, sata III etc. mfg illegalz
 

Hardware_Hoshi

Lt. Commander
Dabei seit
Jan. 2008
Beiträge
1.408
Hm, diese News sind interessant.

Es wird also neue Standards geben - war ja nicht anders zu erwarten. Ich hoffe allerdings, dass es diesmal nicht wieder so eine Mogelpackung wird wie SATA I und II bzw. die ganzen SSD-Schwindelleien.

Als Beispiel nenne ich hier "Übertragung bis 300 MB/s" bei SATA II - dabei kommen diese Laufwerke ohne Raid nichtmal auf ein Drittel. Und die SSDs sind auch nicht soo toll wie alle behaupten - es gibt zwar immer wieder Meldungen, dass Hersteller X mit dem neuen Produkt Y behauptet, es würde eine Übertragungsrate von Z haben, aber das sind für mich nur Papiertiger. Ankündigungen sind noch kein fertiges Produkt. SSDs haben hohen Lesezugriff, allerdings mieserable Schreibraten. Nebenbei sind sie noch zu teuer für den Massenmarkt.

Technische Nachhilfe:
Eine Mischung aus SATA und SCSI gibt es schon längst - nennt sich übrigens SAS (Serial Attached SCSI). Also serielle Übertragung mit SCSI-Protokollen.

Diese gibt es bereits mit bis zu 2,4 Gbit/s (300 MByte/s). Ebenfalls schon auf dem Markt in
6 Gbits/s (750Mbyte/s). Weitere Ausbaustufen mit 9,6 Gbits/s (1200 MByte/s) und bis zu 12 Gbits/s (1500 Mbyte/s) sind geplant. Die benötiten Kabel orientieren sich an SATA und sind 1:1 Verbindungen. Terminatoren braucht man also nicht für die neuen SAS-Laufwerke.

- Bitte nicht mit dieser News verwechseln! -

In meinen Augen klingt das vielversprechend im Gegensatz zu der hier angekündigten SATA 6 GB/s-Schnittstelle. Keinesfalls steht aber in der News, wie man denn auf 6GB/s kommen will. Bei SAS-Laufwerken sind schon Modelle auf dem Markt - allerdings bisher nur lohnend für Firmenkunden. Für Privatanwender ist diese Technik noch zu teuer und die Kapazitäten halten sich ähnlich wie bei SSDs noch in Grenzen.

Zurück zum Thema:
Was mich interessieren würde: Wo soll diese doppelte Bandbreite mechanisch/technisch herkommen? Aus dem Serverbereich kenne ich die SCSI/SAN-Laufwerke, die sich flächendeckend bewährt haben. Da kommt die Schreibgeschwindigkeit über die Umdrehungszahl und den SCSI-Protokollen. Bei SATA geschieht dies ebenfalls seriell - aber noch lange nicht auf SCSI-Niveau. Ausnahmen sind hier die Raptor-Modelle von Western Digital (WD), die für ihre Power wieder 10.000 Umdrehungen brauchen.

Am meisten Angst machen mir aber die zukünftigen Treiberprobleme, die es auch beim Umstieg auf SATA I und II gab. Wieviele User haben da schon die Hände über dem Kopf zusammen geschlagen. Viele Hersteller werden den Kunden wohl bei SATA 6 GB/s wieder im Regen stehen lassen.

Fazit:
Ich bin also sehr gespannt, ob sie das auch umsetzen können. USB 3.0 / Firewire 2.0 / SATA III wenn ich sie so nennen darf, gibt es bisher nur auf dem Papier! Die Markteinführung von Geräten mit diesen Teilen wird sicher noch etwas dauern. Bis diese Produkte dann endlich Marktreif sind dauert es sicher weitere 1-2 Jahre.
 
Top