News Festplatten: Seagate erhöht auf 12 TB für Desktop und NAS

yetisports

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Juli 2008
Beiträge
509
#2
8-10 Stück von den Ironwolf und ich hätte erst einmal wieder Ruhe. Aber das ist in der Summe dann doch ziemlich viel Geld. :/
Aber vielleicht fallen die ja bis Jahresende unter 400 / Stück; die 10TB-Pendants haben ja auch einen starken Preisverfall hinter sich.
 

Skaro

Lieutenant
Dabei seit
Jan. 2015
Beiträge
778
#3
Jap Preis/TB zieht echt ganz schön an bei den großen HDDs. Für meine 8TB HDDs habe ich z.B. nur 200€/Stück bezahlt.
 
Dabei seit
Apr. 2007
Beiträge
3.263
#4
Wofür benötigt man 120TB Speicher?!? Kommerziell gibt es da etliches, aber privat? Und bei kommerziellem Einsatz ist es wieder günstig... Selbst bei Spiegelung wären es noch 60TB, was ich für sehr, sehr viel Speicher halte...
 
Dabei seit
Juli 2009
Beiträge
2.228
#6
Ich warte auf die Meldung dass es eine SSD mit 2 TB für unter 70 € gibt... Herkömmliche Festplatten sind mir mechanisch zu anfällig.
 
Dabei seit
Okt. 2006
Beiträge
3.811
#7
4TB sind leider aktuell für ihre 90€ immer noch P/L-Sieger.
hab mein NAS damit eingedeckt und muss nun gucken, ob ich damit nicht dauerhaft günstiger fahre (stromverbrauch).
Ergänzung ()

Ich warte auf die Meldung dass es eine SSD mit 2 TB für unter 70 € gibt... Herkömmliche Festplatten sind mir mechanisch zu anfällig.
das wirst du in diesem jahrzehnt nicht mehr erleben.
 
Dabei seit
Okt. 2006
Beiträge
3.611
#9
@CPU-Bastler
Ja, sie wird.
 
Dabei seit
Jan. 2017
Beiträge
255
#10
Das einzig finanziell Vernünftige sind die Größen im besten P/L-Verhältnis. Und da sind seit gefühlten Ewigkeiten die 4 TB-Platten. Da können die Hersteller noch so große Speicher-Monster raushauen. Außerdem sind bei einem Ausfall eine riesige Menge mehr Daten pfutsch (ohne Backup) oder in Gefahr (mit Backup).
 

Holt

Fleet Admiral
Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
45.155
#13
4TB sind leider aktuell für ihre 90€ immer noch P/L-Sieger.
Aber nur wenn man alle anderen Eigenschaften wie Zulassung für den Dauerbetrieb, Workload Rating und RV Sensoren außen vor lässt. Dann Vergleich man aber Äpfel mit Birnen, da einfache Desktopplatten eben nicht für die Einsatzgebiete geeignet sind für die sich die nun vorgestellten Modellreihen eignen.

hab mein NAS damit eingedeckt und muss nun gucken, ob ich damit nicht dauerhaft günstiger fahre (stromverbrauch).
Wenn Du wenigstens NAS Platten wie die Ironwolf genommen hast und mit der Kapazität auskommst, geht es ja noch, aber wenn Du mehr Platz brauchst, kann es sich schnell rechnen statt vieler HDD mit geeringer Kapazität wenige mit hoher Kapazität zu verwenden, wegen der Leistungsaufnahme und auch weil NAS mit mehr Bays teurer sind als solche mit weniger Bays.

Nur mal so eine Frage: Wird auch die Rückseite der Scheiben beschrieben?
Das kannst Du anhand der Anzahl der Platter und Köpfe erkennen, meist haben die HDDs doppelt so viele Köpfe wie Platter und dann werden bei allen beide Seiten beschrieben. Bei denen mit geringeren Kapazitäten gibt es zuweilen Ausnahmen, etwa 3TB HDDs mit 2 Platter und nur 3 Köpfen.

Was ist der Unterschied zu der bereits verfügbaren "Enterprise Capacity" Variante mit ebenfalls 12TB?
Das Workload Rating ist doch noch höher, 550TB/Jahr und damit sind diese HDD nicht nur für den Dauerbetrieb, sondern für Dauerlast geeignet und außerdem dürften sie eine noch aufwendigere Technik zum Umgang mit Vibrationen haben und damit können auch mehr als 16 davon in einem Gehäuse verbaut werden.
 

FreyFiremaid

Cadet 1st Year
Dabei seit
Juni 2009
Beiträge
8
#14
hi,

schön zu sehen, 12Tb hd und das zu einem rel. niedrigen preis. Was ich bemägel ist das die preise bei den kleinen HD´s noch immer auf hohem niveau stagnieren. 1 TB für ca. 48.- Euro ist zu hoch!!!

Ich hoffe mal das die Preise ENDLICH günstiger werden für kleinere HD´s (2-4TB, ca. 50.- bis 80.- Euros).

Denn Daten gräber sind meiner meinung nach gefragt.


gez. Frey F. :)
 

tek9

Rear Admiral
Dabei seit
Sep. 2013
Beiträge
5.535
#15
In 2012 habe ich für 2TB sagenhafte 59 Euro bezahlt... Der sweet Spot liegt eindeutig bei 4TB für 90 Euro.
 
Dabei seit
Feb. 2013
Beiträge
558
#16
Dabei seit
Nov. 2011
Beiträge
3.675
#17
Desktop Barracuda Pro und Iron Wolf Pro 12TB kosten laut Tabelle gleich viel (den Zehner geschenkt)?
Sind das dann 1zu1 die selben Platten, nur mit anderer Bezeichnung und anderem Datenblatt, also Ratings?
Falls ja: die günstigere nehmen.
Falls nein: Dann hat die Iron Wolf Pro die wsl niedrigsten Fertigungstoleranzen und ich würde diese, auch als normale Desktop HDD nehmen.

Wobei, huihui, 12TB und das ganz ohne Helium oder diesen SMR sh..
Jetzt können doch mal die Preise für die 6 und 8TB Varianten der konventionellen PMR und non Helium Platten fallen, dann könnte ich sämtliche Daten auf eine HDD (8TB) klatschen und das Ganze synchron auf einer zweiten halten als Backup.
Und nein, Spieleinstallationen backuppe ich nicht, die sind das Unwichtigste.

Grüße
 

Holt

Fleet Admiral
Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
45.155
#19
Was ich bemägel ist das die preise bei den kleinen HD´s noch immer auf hohem niveau stagnieren. 1 TB für ca. 48.- Euro ist zu hoch!!!
1TB HDDs haben schon länger nur noch 1 Platter und die etwa 50€ sind der Grundpreis für eine HDD, darunter geht es kaum und weniger als ein Platter kann man nicht verbauen. Man kan vielleicht noch irgendwann einen Kopf einsparen, wenn 2 TB pro Platter machbar sind (was Seagate mit SMR schon schaffte), aber dies spart kaum was ein. HDDs mit kleine Kapazitäten werden kaum mehr billiger, wenn die Kapazität erst mal mit einem Platter realisiert werden kann, mehr Platter die HDDs teurer machen.
Ich hoffe mal das die Preise ENDLICH günstiger werden für kleinere HD´s (2-4TB, ca. 50.- bis 80.- Euros).
Bei den 4TB tut sich ja durch die Umstellung von 4 auf nur 3 Platter gerade was. Da die 12TB mit 8 Platter auskommt, sind also nun auch 1,5TB pro Platter ohne SMR machbar, irgendwann dürften dann auch 3TB HDDs (ohne SMR) mit nur 2 statt 3 Platter auskommen und dadurch billiger werden. Dafür muss aber eben die Datendichte pro Platter um 50% (von 1TB auf 1,5TB) gesteigert werden, weshalb dies auch so lange dauert und die Preise daher lange nicht fallen.

Bei HDDs mit höheren Kapazitäten braucht man keine so großen Steigerungen der Datendichte, um z.B. 4TB mit 3 statt 4 Platter zu bauen, musste die Datendichte nur um 33% von 1TB auf 1,33TB pro Platter gesteigert werden, daher fallen dort die Preise schneller als bei den kleinen Kapazitäten.
Desktop Barracuda Pro und Iron Wolf Pro 12TB kosten laut Tabelle gleich viel (den Zehner geschenkt)?
Sind das dann 1zu1 die selben Platten
Nein, die Barracuda Pro hat keine Sensoren um wie die IronWolf Pro mit bis zu 16 HDDs in einem Gehäuse betreiben zu werden, weshalb ich letzterer vorziehen würde.

Dann hat die Iron Wolf Pro die wsl niedrigsten Fertigungstoleranzen
Dies ist eine unbewiesene Behauptung für die ich keine Basis sehe.
Wobei, huihui, 12TB und das ganz ohne Helium oder diesen SMR sh..
Wie kommst Du darauf die hätte keine Heliumfüllung? Die Bilder zeigen klar die gleichen Gehäuse wie bei den 10TB mit Helium und die Leistungsaufnahme deutet auch klar auf eine Heliumfüllung hin. SMR ist bei keiner der Ironwolf vorhanden, für NAS HDDs wäre SMR auch problematisch.
Jetzt können doch mal die Preise für die 6 und 8TB Varianten der konventionellen PMR und non Helium Platten fallen
Deren Preise sind schon deutlich gefallen.
 
Dabei seit
Nov. 2011
Beiträge
3.675
#20
Upsi, sind doch HDDs mit Helium Füllung, hab ich schon wieder vergessen nach dem Lesen.

Naja, als State of the Art HDDs mit der aufwendigsten Schwingungsentkopplung, höchstem Rating bei TBW, load/unload cycles, der längsten Garantie, etc, nehm ich das mal an.

Auf die "Idee" bin ich gekommen, als nach der Flutkatastrophe und den überschwemmten Fabriken einfach die Fertigungstoleranzen erhöht um weiterhin hohen Output an funktionierenden HDDs zu haben. Dass man eh viele HDDs produziert sagte man niemanden, stattdessen verdreifachte man die Preise mit der Begründung, dass man weit weniger hdds produzieren könne etc.
Dann die katastrophalen 3TB HDDs, von denen ich auch betroffen bin/war (als USB3.0 hdd gekauft) und eine gegen eine Toshiba getauscht wurde (Viel leiser, ruhiger, keine Vibrationen, kühler, etc).

Also Seagate... kommt nur im äußersten Notfall in Frage. Irgendwas mit SMR sowieso nicht. Helium stehe ich noch kritisch gegenüber. Soll ja nix ausdiffundieren. Vl hälts sogar 5 Jahre. Was aber, wenn ALLE jetzigen Helium Platten nach 7 Jahren ALLE defekt weil entheliumisiert sind? Man also alle Paar Jahre sämtliche HDDs entsorgen muss, egal ob nur wenig genutzt (Datengrab als USB hdd)?
Und das bei bis zu 12TB(!!) mittlerweile?

Grüße

PS: egal wo deine Posts auftauchen, es ist immer eine Freude sie zu lesen Holt! :)
 
Top