Bericht Im Test vor 15 Jahren: Wärmeleitpaste von günstig und kühl bis teuer und heiß

Robert

Redakteur
Teammitglied
Dabei seit
Feb. 2009
Beiträge
1.288
#1
tl;dr: Mit steigender Verlustleistung von Prozessoren und Grafikkarten stiegen nicht nur die Anforderungen an die Kühler, sondern auch an die zwischen Die und Kühler liegende Wärmeleitpaste. ComputerBase testete vor 15 Jahren neun Wärmeleitpasten (Test), die sich hinsichtlich des Preises und der Leistung deutlich unterschieden.

Zum Bericht: Im Test vor 15 Jahren: Wärmeleitpaste von günstig und kühl bis teuer und heiß
 
Dabei seit
Nov. 2009
Beiträge
2.144
#2
Zur damaligen Zeit, Artic Silver in allen Varianten.
Bestimmt in meiner gesamten Bastelzeit für Freunde und für mich mehr verstrichen als in einen Joghurtbereiter passt ;-)
 
Dabei seit
Apr. 2010
Beiträge
1.330
#3
gilt wohl auch heute noch
 
Dabei seit
Juni 2014
Beiträge
5.727
#4
Nutze heute noch Arctic Silver
 
Dabei seit
Jan. 2004
Beiträge
1.748
#6
Danke für den schönen Flashback :)
Seit Sockel A ist die Arctic Silver mein treuer Begleiter. Was habe ich zu meinen "wilden Zeiten", als ich z.B. 25 Athlon XP 1600+ AGOIA bei ARLT im Laden gekauft habe um diese mit SLL zu unlocken um den Besten auszusortieren, von der Paste verbraten im Monat. Aber bei Ebay zahlten die Leute Unsummen für pretestet XP Prozzis. :lol:
 

Aslo

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Mai 2014
Beiträge
471
#8
Nutze schon seit 2006 oder so meine Spritze samt Inhalt die bei irgend einem Noctua Kühler dabei war :>
 
Dabei seit
März 2004
Beiträge
6.323
#9
Ja ich hatte damals die Cooler Master High Performance und Mal einen Versuch mit Silver die nerfte aber, danach kam die MX 2 und jetzt auch noch....
 
Dabei seit
Okt. 2016
Beiträge
964
#11
Dabei seit
Okt. 2006
Beiträge
3.249
#13
Würde Sagen die Artic Silver 5 war damals was heute die MX2/MX4 ist :)
Preis/Leistung ist bei diesen einfach sehr gut, außer man ist Enthusiast und will noch die letzten paar Grade rausholen für max OC.

@Rock Lee
Kann Gaugaumera nur zustimmen. Wo sich die Wärmeleitpasten noch unterscheiden ist die Viskosität und auch die Haltbarkeit. Wenn du eine MX4 kaufst machst du eigentlich nicht viel falsch als normaler User.
 
Zustimmungen: NMA
Dabei seit
Okt. 2016
Beiträge
964
#16
Ich mag die Noctua NT-H1 von der Viskosität her. Die MX2 war mir fast zu flüssig.
Aber auch hier ist es eine Geschmacksfrage. Wer eine Tube für 4€-8€ eines "Markenherstellers" nimmt, kommt schon klar.
 

ro///M3o

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Sep. 2008
Beiträge
384
#17
@Rock Lee
Schade, hatte nur die Überschrift gelesen und gedacht es gibt nen aktuellen Test.

Hab nämlich keine Ahnung welche Pasten aktuell empfehlenswert sind.
Da gibts was außerordentlich Umfangreiches in sehr detailierter Form. Da braucht man das ja nicht unbedingt doppelt machen :-) > Link

Thermal Grizzly Kryonaut für aufm Headspreader und Conductonaut für unterm Headspreader.
Früher die MX Pasten und auch mal Arctic Silver.
+1 wobei mir die Coollaboratory Liquid Metall Ultra von der Verarbeitung her (Oberflächenspannung / Haftung) weit besser gefallen hat. Die wiedrum neigt aber zu Klumpen / Kristallbildung in der Spritze bei sehr langer Aufbewahrungszeit (>5Jahre bei Zimmertemp). Wie wenn man winzige Körner in der Paste hätte.
Für weniger anspruchsvolle Sachen nehme ich immer noch seit Jahren die MX-3 Tube.
 
Zuletzt bearbeitet:

d3nso

Lt. Commander
Dabei seit
Nov. 2016
Beiträge
1.027
#18
Dabei seit
Nov. 2005
Beiträge
6.977
#20
Top