News Ivy Bridge-E bei gleichem Takt kaum schneller als Vorgänger

MichaG

Redakteur
Teammitglied
Registriert
Juli 2010
Beiträge
13.019
Was anderes erwartet? Der Unterschied im Desktop-Bereich ist genau in der selben Liga, warum soll das bei den E-Modellen jetzt anders sein?
 
Und was genau haben diese "Experten" von einem shrink erwartet?

Interessanter wäre doch die TDP/Stromaufnahme - oder eben die Standardtaktungen und mögliches OC.
 
@CB: Auf Tomshardware gibts auch nen Test zum neuen Ivy Bridge-E

War ja letztendlich absehbar, er schritt von Sandy auf Ivy war identisch.
Jedoch machen die neuen Ivy Bridge E in sachen Effizienz alles richtig.
 
aber endlich eine aktuelle fertigungstechnologie, wodurch er weniger strom brauchen wird. dazu ist es ein natives 6-Kern design d.h. kein 8-Kern 20MB L3 ausschuss (3960X)
 
Max OC das ist das einzige was einen Enthusiasten noch verleiten könnte auf diese CPU zu setzten sollte das auch desaströs ausfallen dann auf Wiedersehen Ivy-E

Wenn man Parallelen ziehen will zum kleinen Ivy dann würde ich befürchten das er da auch nicht viel reist,aber vielleicht ist der verlötete Headspreader ja die Erlösung
 
Zuletzt bearbeitet:
ohne AMD nix los. und dann über schlechte verkaufszahlen wundern und im aktienkurs runterrauschen....
 
Das Beste was der Entwicklung im CPU Markt passieren könnte wenn plötzlich aus dem Nichts AMD oder (wer hat eigentlich sonst die Rechte diese CPUs zu bauen?) erscheinen würde und eine richtige Hausnummer rausbringen würde.

Erinner damals an Kyro3 Grafikkarte oder die ersten TNT und ersten Geforce Modelle, das war Leistungssteigerung.
Oder dier Kampf Sockel A AMDs gegen die damaligen Intel Prescott Mistdinger.
 
Nichts anderes erwartet. Und Aktien Kurs von Intel hat nichts mit AMD zu tun sondern mit rückläufigem PC Markt, und der Tatsache, dass Intel einiges verschlafen hat.
 
Klar ist der PC-Markt rückläufig wenn die Performance Sprünge der Hardware so marginal ausfallen.
Wer will dann noch aufrüsten um 2,5-10% mehr Leistung zu erhalten?
Bei den Grakas ist genau so tote Hose. :(
 
Die Leistungssteigerung um ein paar Prozent ist akzeptabel für Enthusiasten, die Benchmarkrekorde brechen wollen.
 
Der RAM-Takt liegt doch beim 3970X nur bei DDR3-2400, das wird den Unterschied ja auch noch verstärken ...

Scheinbar ist der RAM-Controller vom ES doch schon besser ...
 
wiehoch ist eigentlich der leistungs unterschied: 990x-3960x
 
Das ist in meinen Augen keine Neuigkeit. Ein Leistungsstarker Intel CPU reicht locker 6 Jahre aus für alles. Dazwischen sind 2-3 Genrationen neue CPU. Die Unterschiede sind Leistungsmäßig gering. Mein Vater hatte damals einen 3 GHZ Intel CPU die hat 10 Jahre lang gereicht für jede Anwendung. Deswegen wenn eine i7 kaufen und keinen i5. Macht vielleicht im Gaming kein Unterschied aber auf die Jahre gesehen dann schon deutlich ein i7. Leute kauft einmal richtig einen teuren Intel für 300-1000 euro damit ihr auch für lange Zeit zufrieden sein könnt. AMD hat sicher auch seine Vorzüge aber sind war was den momentanen Status anbelangt realistisch. INTEL / Mercedes oder AMD/Opel.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Denke mal, dass sich das auch nicht mehr so schnell ändern wird. Die Zeit großen Leistungssprünge sind leider vorbei so wies aussieht. Was Intel fehlt ist ein neuer Ansporn und Konkurrenz, die es leider nicht mehr gibt :/ Ansonsten momentan halt so gut wie möglich versuchen den Verbrauch zu minimieren wenn man bei der Leistung nicht so vorankommt, aber bei Heizwell nicht der Fall, sondern das Gegenteil. :( Schade eigentlich!
@Barrios: Opel hat auch sehr schöne teure Modelle :p
 
2013 wird in die Geschichte der Hardware Firmen als annus horribilis ein gehen. Die Gewinne der Hersteller schmelzen zu recht wie Schnee an der Sonne.
 
Tja, Moore, was ist da los mit deinem Law?
 
Zurück
Oben