Notiz LibreOffice 7.0 Beta: Freie Office-Suite lädt zur Fehlersuche

SV3N

Redakteur
Teammitglied
Dabei seit
Juni 2007
Beiträge
12.634

Drakrochma

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Dez. 2018
Beiträge
439
Ist libre denn eine Alternative zu Open Office oder sogar eine Alternative zu ms Office?

Muss gestehen, ich hab bisher nur Open Office eine Chance gegeben und bin wieder zurück zu Office 2016...
 

0x8100

Lt. Commander
Dabei seit
Okt. 2015
Beiträge
1.898
Die Updatefunktion ist noch immer recht rudimentär. Jedes mal das ganze Paket herunterladen zu müssen wenn es ein Update gibt, ist nicht Stand der Technik.
grundsätzlich gebe ich dir recht, aber in zeiten in denen man alleine für einen graka-treiber ein halbes GB downloaden darf, ist das wohl inzwischen "normal"...

Ist libre denn eine Alternative zu Open Office oder sogar eine Alternative zu ms Office?

Muss gestehen, ich hab bisher nur Open Office eine Chance gegeben und bin wieder zurück zu Office 2016...
openoffice ist im grunde tot, dort findet keine wesentliche weiterentwicklung mehr statt. libreoffice als fork von openoffice ist da inzwischen wesentlich weiter.
 

BrollyLSSJ

Commander
Dabei seit
Juni 2007
Beiträge
2.720
@Drakrochma
LibreOffice ist zumindest mehr in der Entwicklung als OpenOffice. Also sollte mehr Features haben als OpenOffice und auch mehr kompatibel zu MS Office sein. Wenn es nur um einfache Textdokumente und Excel Tabellen geht, sollten beide bereits Alternativen sein. Bei komplexeren Dingen ist vermutlich MS Office noch besser.

Du könntest aber sonst noch mal die Alternativen WPS Office (Früher als Kingsoft Office bekannt), OnlyOffice und FreeOffice probieren, sofern du nur Alternativen für Excel, PowerPoint und Word brauchst.
 

Marflowah

Lieutenant
Dabei seit
März 2018
Beiträge
876
@Daniel D. Dein Urteil ist recht einseitig. Denn eines ist sicher:
Wenn Dokumentenfehler beim Öffnen einer MS-Office-Datei in Libreoffice auftreten, dann treten im Umkehrschluß auch Dokumentenfehler beim Öffnen einer LibreOffice-Datei in MS-Office auf. Das ist darin begründet, daß jedes Officepaket seine Besonderheiten einbaut. Wer sich da jetzt nicht an den ODF-Standard hält, kann ich aber nicht beurteilen.

Hat man ein Dokument erstellt, welches sich vollständig nach dem ODF-Standard richtet und bearbeitet es mit einem Office, welches sich ebenso nach dem ODF-Standard richtet, dürfte es eigentlich keine Probleme geben. Aber wie so oft sieht es in der Praxis anders aus.
 

andi_sco

Commodore
Dabei seit
Jan. 2018
Beiträge
4.764

Floxxwhite

Lt. Commander
Dabei seit
März 2014
Beiträge
1.437
Würde sagen in aller Regel reicht den meisten LibreOffice.

Sobald man aber wirklich mehr schreibt (Uni, Arbeit, etc.) ist office von MS leider wegen der Kompatibilität Pflicht.

Die Texte sehen halt im Format oft anders aus bei anderen dann. Und gerade wenns um Noten / Geld geht ist das dann sehr schade.

Außerdem liebe ich einfach OneDrive als Abo.
 

lemba

Cadet 4th Year
Dabei seit
Sep. 2008
Beiträge
71
Leider funktioniert der PDF Export mit LibreOffice nicht so richtig (Schriftarten werden nicht richtig eingebettet). Mit OpenOffice geht's.
 

jusaca

Lt. Commander
Dabei seit
Apr. 2008
Beiträge
1.904
Ich nutze zwar daheim auch LibreOffice, so richtig zufrieden bin ich aber nicht. Nicht dass mir irgendwelche Funktionen für meinen privaten Einsatz fehlen würden, aber verglichen mit MS Office auf Arbeit läufts alles einfach irgendwie träge und ruckelig. Allein schon durch die Schriftarten zu scollen oder ein Einstellungsfenster zu verschieben geht einfach nicht flüssig und das Öffnen von Dokumenten geht auch sehr langsam.
Man kommt damit klar, aber meine Prioriät bei der Wunschliste ist defintiv optimioerte Performance, anstatt neuer Funktionen...
 

riloka

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Feb. 2014
Beiträge
351
Die Kompatibilität von LibreOffice zu Microsoft Dokumenten ist mittlerweile sehr viel besser geworden.
Entweder das sind veraltete Infos oder noch ein paar exotische Besonderheiten denen man nachgehen sollte.
Melden hilft da :)

Ob es eine Alternative ist, kommt drauf an was man so täglich an Funktionen braucht. Für viele Leute mag es ausreichen, für meinen Geschmack fehlen noch ein paar Dinge. Ich bin mit MS Excel etwas produktiver mit bedingten Formatierungen+Filtern nach Farbe, das klappt mit LO nicht.
 

ShiftyBro

Ensign
Dabei seit
Sep. 2018
Beiträge
235

tony_mont4n4

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Jan. 2012
Beiträge
269
Anmerkung zu WPS Office, dieses befindet sich in Hand der Chinesen, auch wenn der Herstellername "Kingsoft" etwas anderes vermuten lässt, falls dies für jemand relevant sein sollte.

Alternativen wären wie oben bereits genannt OnlyOffice, FreeOffice oder die Bezahlvariante Softmaker Office.

Oder eventuell Collaboro (ich persönlich würde hier aber OnlyOffice bevorzugen).
 

Discovery_1

Commander
Dabei seit
März 2018
Beiträge
2.328
"Libre Office" ist für den privaten Gebrauch mehr als ausreichend und das auch noch kostenlos!
 

Obreien

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Jan. 2006
Beiträge
283
Für Privat, wenn man für seine Briefe etc die Vorlagen erstellt reicht LO aus. Bei Datenaustausch und teils einfachere Bedienung bleibt MS Office aus meiner Sicht Pflicht.
Sonst muss ich sagen bei LO hat sich in den letzten Jahren einiges getan.
 
Top