Test MasterWatt und RevoBron im Test: Cooler Master und Enermax im Duell mit be quiet! und Corsair

Hibble

Redakteur
Teammitglied
Dabei seit
März 2010
Beiträge
11.776
#1
Dabei seit
Juni 2006
Beiträge
2.978
#2
Ich musste in der Lautstärke-Tabelle nur das BeQuiet dazuschalten und wusste direkt, dass die beiden kein Licht gegen das BeQuiet sehen.
 

BacShea

Lt. Commander
Dabei seit
Juli 2013
Beiträge
1.439
#3
Die Netzteile sehen zwar ganz okay aus.
Aber wenn man 10 bis 15 € drauf legt, bekommt man 80+ Gold Geräte mit wesentlich besseren Werten.
Das wäre es mir schon wert.
 

Piak

Lieutenant
Dabei seit
Jan. 2010
Beiträge
931
#4
Ein Test zum Straight Power 11 in einer Variante kleiner 750Watt wäre zusätzlich noch schön, falls möglich.
 

Roche

Lt. Commander
Dabei seit
Mai 2017
Beiträge
1.978
#7
Dabei seit
Juli 2016
Beiträge
654
#8
@DigDug
Zum einem war das Netzteil zum Testzeitpunkt vielleicht schon 7 Jahre alt und zum anderen kann dies bei allen elektrischen Bauteilen passieren. Dies macht sich meistens natürlich bei günstigeren Serien bemerkbar, da hier versucht wird einzusparen. Außerdem gehe ich davon aus das sich die Qualität im Vergleich zum getesteten Netzteil (erschienen Mitte 2006), welches du ansprichst, deutlich verbessert hat.
 

Waelder

Lt. Commander
Dabei seit
Juli 2012
Beiträge
2.006
#9
beQuiet hat sich eben einen guten Namen gemacht - kann man nicht bestreiten, wenn die beiden getesteten Modelle eventuell noch ein wenig im Preis fallen können sie vielleicht damit punkten und attraktiver werden...
 
Dabei seit
Feb. 2008
Beiträge
2.810
#10
Bei Netzteilen würde ich immer das BeQuiet Dark Power Pro kaufen. So ein Netzteil mit HighEnd Qualität hält unter normalen Umständen problemlos 10 Jahre - während dieser Zeit hat man dann konstant absolute Spitzenleistung. Viel Verbesserungsspielraum nach oben gibt es auch in den kommenden 10 Jahren nicht, die Spannungsregulation bei allen hochwertigen Geräten ist annähernd Perfekt, Schutzschaltungen sind alle da und funktionieren, der Wirkungsgrad liegt jenseits der 90%, die Lautstärke ist nicht wahrnehmbar und die Ausstattung hoch. Abseits vom Wirkungsgrad sehe ich hier kein Potential mehr, ähnlich wie es bei den Doppelturmkühlern auch schon lange so ist.

Wenn man hier jetzt ein Model mit einfachem Lüfter und billiger(er) Technik kaufe, muss ich dieses deutlich früher tauschen. Dann bezahle ich letztlich fast das selbe, habe aber zwei mal nur Kompromisse. Netzteile, Gehäuse, Lüfter und Kühler - da kauft man in der Oberklasse, weil man diese Komponenten alle 10 Jahre nutzen kann.

Zwei mal habe ich solche Vernunft Netzteile gekauft, die in Tests gelobt wurden und Schrott waren. Einmal ein BeQuiet Straight Power E5 (defekt nach ~4 Jahren) und danach ein Cougar CM 550, das ein totaler Reinfall war. In Tests konstant gelobt, in der Praxis schweres Spulenfiepen in Verbindung mit Intel C1E und sehr lautem Lüfter (mit Abstand das lauteste Bauteil im Idle). Nach 2 Jahren Cougar hatte ich genug und das Dark Power Pro P10 gekauft, welches auch 4 Jahre nach dem Kauf noch um Meilen vor den hier getesteten Netzteilen liegt und noch nie Grund zur Kritik gegeben hat.

buy cheap, buy twice
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
Juli 2012
Beiträge
146
#11
Bei euren Netzteiltests könntet ihr passend zu den Lastszenarien mal eine kleine Tabelle (Last/Lastkombination/Stunden pro Jahr/Wirkungsgrad/Summe Stromkosten) anbieten. Für den einen ist ein Goldnetzteil Pflicht, für den anderen mit seinen 500 Betriebsstunden pro Jahr spielt es keine Rolle.

Aber das muss eben jeder selbst für sich einschätzen und kann nicht pauschal als Plus- oder Minuspunkt gewertet werden.
 

deo

Vice Admiral
Dabei seit
Okt. 2005
Beiträge
6.187
#12
Das Cooler Master G450M war seinerzeit Konkurrenzlos, wegen des Preises. Der Nachfolger wurde kein Cooler Master sondern das Xilence Performance A+.
 
Dabei seit
Apr. 2012
Beiträge
708
#13
Zwei mal habe ich solche Vernunft Netzteile gekauft, die in Tests gelobt wurden und Schrott waren. Einmal ein BeQuiet Straight Power E5 (defekt nach ~4 Jahren) und danach ein Cougar CM 550, das ein totaler Reinfall war. In Tests konstant gelobt, in der Praxis schweres Spulenfiepen in Verbindung mit Intel C1E und sehr lautem Lüfter (mit Abstand das lauteste Bauteil im Idle). Nach 2 Jahren Cougar hatte ich genug und das Dark Power Pro P10 gekauft, welches auch 4 Jahre nach dem Kauf noch um Meilen vor den hier getesteten Netzteilen liegt und noch nie Grund zur Kritik gegeben hat.

buy cheap, buy twice
Naja, das Straight Power E5 war wohl auch noch nicht auf dem Level, auf dem BQ Netzteile heute sind - man vergisst das gerne, aber BeQuiet hat nicht immer nur Top-Netzteile verkauft. Insgesamt würde ich die StraightPower Reihe heute nicht als "billig" bezeichnen, das ist eher gehobene Mittelklasse - wer ein solides und leises NT möchte und nicht die Features und den Wirkungsgrad des DarkPower Pro braucht, der kann hier eigentlich bedenkenlos zuschlagen.

Insgesamt scheint sich die Qualität von Netzteilen aber deutlich verbessert zu haben, man kann heute wenn man etwas bei der Wahl aufpasst auch Netzteile aus der Budgetklasse in Low- bis Midrange Spielerechner verbauen, ohne dass man sofort Angst haben muss, dass alles hochgeht. Früher habe ich gerne die Thermaltake Germany Series verbaut, heute zumeist die BeQuiet System Power und ich habe noch keine einzige Beschwerde vernommen. Ich hatte sogar mal ein 600W Netzteil von Sharkoon in den Händen, welches erstaunlicherweise kein Schrott war und jetzt seinen Job als Reserve- und Testnetzteil tut.
 
Dabei seit
Jan. 2006
Beiträge
8.491
#15
bin auch absolut überzeugter bequiet! Nutzer

Da gehe ich keine Kompromisse ein - Straight Power reicht aber völlig :)

eine Komponente die ihren Job macht und unhörbar bleibt
 

DigDug

Cadet 4th Year
Dabei seit
Dez. 2008
Beiträge
89
#16
@DigDug
Zum einem war das Netzteil zum Testzeitpunkt vielleicht schon 7 Jahre alt und zum anderen kann dies bei allen elektrischen Bauteilen passieren. Dies macht sich meistens natürlich bei günstigeren Serien bemerkbar, da hier versucht wird einzusparen. Außerdem gehe ich davon aus das sich die Qualität im Vergleich zum getesteten Netzteil (erschienen Mitte 2006), welches du ansprichst, deutlich verbessert hat.
Die anderen Netzteile waren zum Testzeitpunkt auch alt und hatten trotzdem keine Probleme. Mir sind selber leider schon 2 Dark Power Pro mit ebenfalls kaputten Elkos abgeraucht, und die gehören nicht zur günstigen Serie.
 
Dabei seit
Okt. 2016
Beiträge
862
#17
Be Quiet ist bei Netzteilen wirklich sehr gut, aber es gibt auch Konkurenz die man durchaus in betracht ziehen kann. Xilence hat zuletzt ein paar gute Netzteile herausgebracht mit dem Performance X oder auch für Leute ohne Lautstärkefetisch ein Super Flower Platinium.

Die beiden hier sind aber nicht wirklich besonders. Nur 80+Bronze und eine mittelmäßige Ausstattung und dann Preise für die Obere Mittelklasse ausrufen. Naja da geht mehr vorallem wenn man sich mal bei der Konkurenz umschauen würde.
 
Dabei seit
Apr. 2012
Beiträge
708
#18

Laforma

Cadet 3rd Year
Dabei seit
Apr. 2009
Beiträge
33
#19
ja, das war auch mein gedanke. hatte zwei bequiet netzteile, das eine ist einen monat nach ablauf der dreijaehrigen garantie abgeraucht und das andere dann ca nen halbes jahr nach der garantie. insgesamt ueber 300 euro innerhalb von sechs jahren und sieben monaten verraucht seinerzeit. schon ne glanzleistung.

achja, kleine anekdote: das erste bequiet mit dem zweiten ausgetauscht (das zweite war der direkte nachfolger des vorhergehenden), hab aber die kabel des ersten geraets einfach drangelassen (modular halt) - ihr ahnt es schon: erstmal gleich nen fetten kurzschluss eingehandelt. grosses kino! und erzaehlt mir nicht, dass man sowas haette wissen muessen... die kabel sind visuell identisch, die stecker sind identisch, der hersteller identisch, die serie identisch.
 

rg88

Fleet Admiral
Dabei seit
Feb. 2015
Beiträge
19.915
#20
Wahnsinn. Was du aus einer Stichprobe von 16 Netzteilen, noch dazu von verschiedenen Herstellern und Modellen, alles rauslesen kannst. Wozu braucht man noch Experten die sich mit der Materie auskennen, wenn man doch einfach DigDug nach einer Einschätzung fragen kann... :rolleyes:
Ergänzung ()

soso nen paar Prozent Effizienz geben also den auschlag für be quiet.........das rechnet sich bestimmt total für die Stromkosten....
Funktionierende Schutzschaltungen sind aus meiner Sicht Kaufargument genug pro oder kontra eines Modells. Und hier hat Enermax wie die letzten zig Jahre, seit man sich von der eigenen Produktion verabschiedet hat, mal wieder richtig versagt. Hier bezahlt man einen ungerechtfertigten Aufpreis für eine ehemalige Marke, ohne, dass man signifikant mehr Qualität bekommt als bei billigen Anbietern.
Ergänzung ()

Be Quiet ist bei Netzteilen wirklich sehr gut, aber es gibt auch Konkurenz die man durchaus in betracht ziehen kann. Xilence hat zuletzt ein paar gute Netzteile herausgebracht ...
Xilence ist kein wirklicher Konkurrent zu beQuiet. Es sind beides Marken der Listan GmbH. Die Xilence sind einfach günstiger platziert und entsprechend auch billiger verarbeitet.
Ergänzung ()

Bei Netzteilen würde ich immer das BeQuiet Dark Power Pro kaufen.
Hmm, nein. Nicht wirklich. In dieser Preisklasse gibt es bessere Netzteile. Das Darkpower ist preislich zu hoch positioniert mMn.
Ein gewohnliches StraightPower moderner Bauart, steht diesem in der Lebensdauer nicht wirklich nach. Meines im Privatrechner ist mittlerweile 9 oder 10 Jahre alt und wird jetzt aus Altergründen ersetzt, weil ich bei so alten Produkten kein gutes Gefühl mehr habe. Probleme gibts damit aber überhaupt nicht. Selbst die kürzlich nachgerüstete RX580 Nitro+ läuft vollkommen problemlos.
Günstigere Modelle, wie SystemPower, waren noch die empfehlenswert. Bei den PurePower vor der 10er Reiher bin ich auch eher skeptisch eingestellt. Die 10er SP-Reihe dagegen muss sich erst noch beweisen.
Grundsätzlich sind die NTs auf die BQ 5 Jahre Garantie gibt auch langlebig ausgelegt. Die Ausfallraten die ich beobachten konnte sind verschwindend gering. (Ja, meine "Stichprobe" basiert auch deutlich mehr als 5 Geräten ;) )
 
Top