News Microsoft: Daten von Cortana und Skype in China ausgewertet

SV3N

Redakteur
Teammitglied
Dabei seit
Juni 2007
Beiträge
10.507

new Account()

Commodore
Dabei seit
Mai 2018
Beiträge
4.964
So und wer ist jetzt nochmal der Meinung, MS wäre vertrauenswürdig genug, um sensible Daten mit deren Betriebssystem zu verarbeiten? :freak:
So... wer hat nun den Artikel nicht gelesen?

Der Brite war allerdings nicht bei Microsoft direkt, sondern bei einem Drittunternehmen beschäftigt, so dass die Versäumnisse in erster Linie dem chinesischen Auftragnehmer angelastet werden müssen.
Ob der Brite aktuell noch bei dem chinesischen Auftragnehmer beschäftigt ist und ob dieser noch immer Aufträge von Microsoft erhält, dazu äußerte er sich im Interview mit dem Guardian nicht.
[...] bleibt offen, ob er die Arbeiten nur davor, oder auch noch nachdem Microsoft Besserung gelobt hatte ausführen musste.
Dennoch nicht geil.

Gibt es überhaupt jemanden, der Daten sammelt, ohne sie auszuwerten?
Wo wäre bitte der Sinn darin?
Das wäre reine Geldverschwendung.
 

T-REX

Ensign
Dabei seit
Nov. 2007
Beiträge
250
Was für mich hier am ehesten von Belang wäre ist, ob die Audiodateien anonym waren, oder ob es dazu dann Benutzer und Wohnort etc. gegeben hat.

Ich finde es persönlich nicht schlimm, wenn meine Audiodateien teilweise anonym ausgewertet werden um z.B. Dialekt besser zu erkennen etc.
Irgendwie müssen die KIs ja gefüttert werden. Und über eine gute KI im persönlichen Assistenten freut sich wohl jeder, der solch einen nutzt.
Natürlich kann das kritisch sein, wenn ich auf der Bandaufnahme gerade meine Bankkontodaten vorlese.

Kann mich nicht so recht entscheiden ob ich das nun schlecht finde oder gut nachvollziehbar. Man hat riesige Datenmengen, also muss man ja irgendwas damit anstellen um das eigene Produkt zu verbessern.
 

Rockstar85

Captain
Dabei seit
Sep. 2004
Beiträge
3.477
Wie war das nochmal?
Microsoft und Google sind ja das geringere Übel als Huawei

Na mal schauen ob die Herrschaften in Berlin hier genauso Konsequent sind.. Vermutlich nicht.
Für mich als ITler war das klar, dass auch MS diese Dienste effektiv nutzt.
 

Schaby

Rear Admiral
Dabei seit
Apr. 2008
Beiträge
5.127

new Account()

Commodore
Dabei seit
Mai 2018
Beiträge
4.964
Also ist China solch ein gesicherter Standort? Schon witzig, das Ganze...
1. Lesen:
. Auch der exakte Zeitraum seiner Tätigkeit geht aus dem Gespräch mit der Tageszeitung nicht hervor. Damit bleibt offen, ob er die Arbeiten nur davor, oder auch noch nachdem Microsoft Besserung gelobt hatte ausführen musste.
2. Warum nicht? Solange gesichert, wäre es doch ziemliche egal wo...
 

Palomino

Lt. Commander
Dabei seit
März 2005
Beiträge
1.870

SV3N

Redakteur
Ersteller dieses Themas
Teammitglied
Dabei seit
Juni 2007
Beiträge
10.507
Alles was möglich ist, wird auch gemacht.

Also ist China solch ein gesicherter Standort? Schon witzig, das Ganze...
Es ist nicht ausgeschlossen, dass der Brite für einen chinesischen Dienstleister gearbeitet hat, bevor Microsoft im August 2019 Besserung in Aussicht gestellt hat. Leider macht der Mann dazu im Interview mit dem Guardian keine genaue Aussage.
 

Schaby

Rear Admiral
Dabei seit
Apr. 2008
Beiträge
5.127
Spielt doch keine Rolle ob vorher oder nachher. Dass sowas überhaut in China passiert(e), also dem Staatsfeind Nr.1, ist doch schon Krass.
 

Termy

Lt. Commander
Dabei seit
Mai 2007
Beiträge
1.168

new Account()

Commodore
Dabei seit
Mai 2018
Beiträge
4.964

SV3N

Redakteur
Ersteller dieses Themas
Teammitglied
Dabei seit
Juni 2007
Beiträge
10.507
Dass sowas überhaut in China passiert(e), also dem Staatsfeind Nr.1, ist doch schon Krass.
Deshalb ja auch die Meldung! ;)

Natürlich sollten Audiomitschnitte weder von Microsoft noch sonstwem ausgewertet werden, schon gar nicht ganze Gespräche und weshalb das dann auch noch in China und völlig ungesichert passiert sein soll, weiß der Geier! Ich kann mir nicht erklären weshalb man so operiert, aber dazu müsste sich Microsoft äußern.
 
Top