News Snapdragon 850: Mehr Leistung für den PC mit Windows 10 für ARM

Jan

Chefredakteur
Teammitglied
Dabei seit
Apr. 2001
Beiträge
10.199
#1

Haldi

Rear Admiral
Dabei seit
Feb. 2009
Beiträge
5.419
#2
Scheiss auf den 850.... Ich will den 855 mit einer per core Voltage/Frequency Domain im DynamIQ....der 845 ist eine Enttäuschung.
 

Piak

Lieutenant
Dabei seit
Jan. 2010
Beiträge
878
#4
Der 845 ist echt nicht das Wahre, keines der 845er-Geräte aus diesem Jahr schneidet besonders gut bei Laufzeit ab, alle minimal schlechter. Und ich wette es liegt am Chip, denn ich vermute dass die restlichen komponenten eher sparsamer geworden sind. Der 850 ist doch bloß nen umgelabelter 845, wer glaubt denn wirklich das Qualcomm 2 Chips fertigen lassen würde...
 

Sun_set_1

Lt. Commander
Dabei seit
Sep. 2008
Beiträge
1.835
#5
Die Leistung der Chips, und nicht nur der Apple A-SoC, sind für einen simplen PC schon völlig ausreichend.
Die jüngeren werden es nicht glauben, aber man konnte selbst mit der Leistung eines Windows Vista /7-PC arbeiten.
Die Mindestanforderungen von Windows 7 waren 1GHz und 1GB Ram...

Das Problem ist vielmehr die fehlende Verbreitung von ARM-Kompilierungen.
Wenn die Developer diese nicht umsetzen, könnte man selbst einen 3GHz Apple A12 Octa Core nehmen.
 
Dabei seit
Jan. 2010
Beiträge
2.103
#6
Ich stehe der ARM-Architektur in Notebooks noch skeptisch gegenüber. Die bisher erschienenen bzw. angekündigten Geräte mit Windows 10 sind nicht das Gelbe vom Ei und ich glaube nicht, dass die Snapdragon 845 bzw. 850 da Besserung bringen.

Ich setze meine Hoffnung jetzt auf Apple und hoffe auf ein "iBook" (ganz im Retro-Sinne gemeint), das dann 2019/2020 mit angepasstem iOS (vollwertiger Maus + Tastatursupport) erscheint und die Lücke zwischen iPad und 12" Macbook bzw. Macbook Air schließt.
 

andi_sco

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Jan. 2018
Beiträge
452
#7
Der Snapdragon 808 lief schon nicht schlecht. Man darf aber nicht die Leistung eines i7 beim Verbrauch eines Atom erwarten!
 

Beyazid

Lieutenant
Dabei seit
Dez. 2009
Beiträge
752
#8
Ich glaube, dass das so eine Geschichte wie damals bei den verschiedenen 800+801 Versionen wird wo dann unterschiedliche Taktraten vorhanden waren, die auf die Güte des Chips zurückzuführen waren und deshalb höher takten konnten.
Für die höhere Güte/Selektion wird Qualcomm sich gut bezahlen lassen. Den "Mainstream" 845 bekommen dann die Smartphones
 

nebulus

Lt. Commander
Dabei seit
Mai 2015
Beiträge
1.661
#9
Ich setze meine Hoffnung jetzt auf Apple und hoffe auf ein "iBook" (ganz im Retro-Sinne gemeint), das dann 2019/2020 mit angepasstem iOS (vollwertiger Maus + Tastatursupport) erscheint und die Lücke zwischen iPad und 12" Macbook bzw. Macbook Air schließt.
Apple hat schon angekündigt, Intel und x86 den Rücken zu kehren. In den neuen PCs und Notebooks werden nur noch eingen Arm-Chips integriert werden. Dann werden Handy-Apps ebenfalls auf MAC-OS laufen und auf einen Schlag hat man praktisch nur noch eine Geräteklasse, so wie es sich MS immer gewünscht hat, aber nie bekommen hat. Apple ist mal wieder 5 Jahre vorraus.

Meine Glaskugel verrät mir, in Zukunft werden auch ARM-Cores in den Intel-CPUs zusätzlich zu den x86 Cores eingebaut werden. Damit man zum einen viel mehr Strom spart und zum anderen reicht die Leistung vollkommen aus. Nur wenn dann Rechenmonster angehen, springen die x86 Cores dazu an.
 

RYZ3N

Lieutenant
Dabei seit
Mai 2018
Beiträge
676
#10
Ich setze meine Hoffnung jetzt auf Apple und hoffe auf ein "iBook" (...)
Man kann von Apple halten was man will, aber auch ich bin der festen Überzeugung - wenn jemand die ARM-Technologie erstmalig („sinnvoll“) in einem Gerät der Desktop-/Notebookklasse einsetzt, dann Apple in einem i-Device.

Wie @nebulus bereits richtig erwähnt hat, iOS und macOS könnten vereint und die Microsoft-Strategie umgehend umgesetzt werden.

Aber wir werden sehen. Ich würde es auch jedem anderen Anbieter (und vor allem uns) gönnen. Das könnte das „next big thing“ sein.

Back to topic: Der Snapdragon 850, ja. Wird ne gute SOC. Falsch macht man da nix, aber spannend ist anders.

6 Watt für den Snapdragon 1000 und das „exklusiv“ für den CPU-Part? Vielleicht auch ein Zeichen hin zur Dualen-Plattform.

Liebe Grüße
Sven
 

xexex

Rear Admiral
Dabei seit
Jan. 2010
Beiträge
5.263
#11
Im Moment hat Apple noch mindestens 5 Jahre Rückstand und nur iOS Apps auf einem System der für solche Apps gar nichts ausgelegt ist laufen zu lassen, ist nicht einmal die halbe Miete!

Kann ich solche Apps dann auch mit der Maus anständig bedienen? Laufen sie problemlos im Fenstermodus? Wie gut funktionieren so einfache Sachen wie Copy&Paste zwischen Apps und Programmen? Wie sieht es mit der Netzwerkunterstützung aus?

Um zwei Welten miteinander zu verheiraten braucht es "etwas" mehr als eine andere CPU. Microsoft hat die Verschmelzung seit mehreren Jahren mehr oder weniger gut vorangetrieben, Google hat sich bei Chrome OS dran versucht, Apple hat nicht einmal halbwegs damit angefangen.
 

Termy

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Mai 2007
Beiträge
504
#12
Ich verstehe weiterhin nicht, wieso man sich sich ohne den einzigen großen Pluspunkt (breite Softwarebasis) mit nem Windoze rumschlagen sollte, erst recht auf Hardware die den riesen Wasserkopf schwer stemmen kann :freak:
 

RYZ3N

Lieutenant
Dabei seit
Mai 2018
Beiträge
676
#13
Ich verstehe weiterhin nicht, wieso man sich sich ohne den einzigen großen Pluspunkt (breite Softwarebasis) mit nem Windoze rumschlagen sollte, erst recht auf Hardware die den riesen Wasserkopf schwer stemmen kann :freak:
Auch ein guter Einwand, kann ich nachvollziehen. Zumindest was Windows anbelangt. Wäre ein macOS/iOS Hybride auch schrecklich?

@xexex das meinte ich mit „als erstes („sinnvoll“) umsetzen!“

Ich denke Microsoft ist da voraus, auch Google hat da mehr Erfahrung - aber wem traue ich es zu die zwei Welten sinnvoll zu vereinen? Apple.

Mag sein das dieser „Hype“ irgendwann auch verfliegt, zum „Mythos“ wird. Fakt ist nur eins, das Beast ist groß und wenn es auch morgen tot wäre - die Marke hat sich Jünger geschaffen. Verrückt, aber abseits von Ethik und Moral, das ultimative Ziel im Kapitalismus.

Noch einmal, ich würde es jedem gönnen.

Der Snapdragon 850 geht hier leider etwas unter. Mal so am Rand...

Liebe Grüße
Sven
 

B.XP

Lt. Commander
Dabei seit
Aug. 2014
Beiträge
1.457
#14
Apple hat schon angekündigt, Intel und x86 den Rücken zu kehren. In den neuen PCs und Notebooks werden nur noch eingen Arm-Chips integriert werden. Dann werden Handy-Apps ebenfalls auf MAC-OS laufen und auf einen Schlag hat man praktisch nur noch eine Geräteklasse, so wie es sich MS immer gewünscht hat, aber nie bekommen hat. Apple ist mal wieder 5 Jahre vorraus.
Das würde eher dem Wunschdenken entsprechen dass Apple mal wieder innovativ würde. Aber diese Hoffnung darf man wohl getrost begraben. MacOS hat bis heute keinen Touchscreen-Support und iOS keinen Maussupport. Beide Systeme sind so weit weg von hybrider Verwendung gedacht wie es nur irgendwie geht. Microsoft hat sich trotz einem Jahrzehnt TabletPC und Windows CE mit Windows 8 einen Griff ins Klo geschafft, wobei man hier sagen muss dass das Hybridkonzept an sich nicht mal so übel war, aber die Anwendungen schlicht gefehlt haben. Bis heute ist Windows10 mit verbesserter Umschaltung zwischen den Modi und Transparenz zwischen ARM und x86 in der ARM-Version noch nicht 100% ausgereift - und die Entwickler nicht vollkommen überzeugt. Wenn man dem Artikel von HWLUXX trauen darf, ist gerade das Thema "Treiber für externe Geräte" ein riesen Ding.
All diese Themen, gerade Entwickler dazu zu bringen Apps zu schreiben die in beiden Welten funktionieren ist eine Sache, die ja mittlerweile nachweislich jede Menge Vorlaufzeit benötigt, ohne große Ankündigung geht da nix (daran hat es bei Win8 ja schon gekrankt). Dazu benötigt aber Apple auch überhaupt erst ein Konzept.

Was sie auch brauchen ist der Chip. Einen reinen ARM-Chip können sie einbauen - und verlieren auf einen Schlag die komplette Kreativbranche - Externe Geräte aus dem Musikbusiness sind dann erst mal Fehlanzeige, Software wie Photoshop verlangt rohe Leistung und ist auf ARM afaik noch nicht lauffähig (außer man wechselt in eine reduzierte Cloud-Version...), von Videoschnitt gar nicht zu sprechen. Externe GPUs für CUDA/OpenCL sind ebenfalls mit dem Konzept gestorben. Einen Hybridprozessor mit x86-Cores müsste Apple inhouse ohne Erfahrung und ohne Lizenzen von Intel entwickeln oder Intel müsste einen x86-Prozessor mit ARM-Cores entwickeln - und Intels Präsenz auf dem Markt für ARM-SoCs ist mittlerweile legendär instabil, know-how eher abwesend. AMD würde ich sowas technisch zutrauen, aber denen fehlt wahrscheinlich die Manpower dafür - und die Kontakte bei Apple.

Ich denke, dass hier Qualcomm auf dem richtigen Dampfer ist, ebenfalls Microsoft, aber nur wenn sie die Verfügbarkeit von Programmen mit ARM-Compilierung verbessern und ihre Entwickler von der problemlosen Cross-Entwicklung überzeugen können.
 

Termy

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Mai 2007
Beiträge
504
#15
Auch ein guter Einwand, kann ich nachvollziehen. Zumindest was Windows anbelangt. Wäre ein macOS/iOS Hybride auch schrecklich?
iOS auf meinem iPad air finde ich absolut grausam, macOS habe ich noch nie über längere Zeit probiert, kurze Probierphasen haben aber nicht gerade einen guten Eindruck hinterlassen - ergo wäre ein solcher Hybrid vermutlich auch nicht besser als seine beiden Eltern :D
 

Pat

Commander
Dabei seit
Jan. 2003
Beiträge
2.101
#16
Was sind denn "Always On PCs"...? Worum geht's hier überhaupt? Hab den verlinkten Artikel (https://www.computerbase.de/2017-05/windows-10-arm-snapdragon-835/) gelesen aber so richtig klarer ist das trotzdem nicht geworden.
Das sollte schon aus dem Artikel klar werden...
Ergänzung ()

Microsoft hat sich trotz einem Jahrzehnt TabletPC und Windows CE mit Windows 8 einen Griff ins Klo geschafft, wobei man hier sagen muss dass das Hybridkonzept an sich nicht mal so übel war, aber die Anwendungen schlicht gefehlt haben. Bis heute ist Windows10 mit verbesserter Umschaltung zwischen den Modi und Transparenz zwischen ARM und x86 in der ARM-Version noch nicht 100% ausgereift - und die Entwickler nicht vollkommen überzeugt..
Ja. Und es hilft halt auch nicht, wenn bis heute "hybride" (Windows Store) Apps (UWP oder wie's auch immer heisst) einfach nur schrecklich sind. UWP Skype ist schlimm verglichen mit der "alten" Desktop Version. Lenovo's UWP Apps (Lenovo Vantage etc...) sind auch nicht wirklich besser geworden als die "alten"..... alles so halb ausgebacken und die Hälfte der (wichtigen!) Optionen fehlt, "Pro" Optionen sind sowieso alle gstrichen.
Es scheitert ja schon an Windows's neuem Control Panel selbst....
 

cruse

Vice Admiral
Dabei seit
Sep. 2013
Beiträge
6.765
#17
@Pat ich vermute mal einfach ein ähnliches Konzept wie bei netzwerkrechnern (ist ja quasi das selbe)
fast alle Daten sind "in der cloud"
auf dem pc selbst ist nur das notwendigste.
mehr rechenleistung wird gestreamt (ist in DE nur schwer vorstellbar ^^)

mein jetziger pc ist ja eigentlich auch "always connected" - jedenfalls ist da ohne inet schnell der ofen aus...
 

smalM

Commander
Dabei seit
Aug. 2007
Beiträge
2.611
#18
Apple ist der Entwicklung in Richtung hybride Anwendung nicht hinterher, sie entwickeln erst überhaupt nicht in die Richtung. Was jetzt bei der WWDC vorgestellt wurde, soll ein vereinfachter Weg werden, iOS-Apps zu MacOS-Apps zu portieren. Weder gibt es da ein bißchen Touch für MacOS, noch ein bißchen Maussteuerung für iOS, das WOLLEN sie nicht.
Das was sie wollen, ist dem Austrocknen des Developer-Pools für MacOS entgegenzuwirken. Wegen der Vernachlässigung der Profis in den letzten Jahren hat der nämlich ganz schön gelitten, während der iOS-Appstore sehr viele Entwickler angezogen hat. Die Hürde von einer Bildschirmorientierten iOS-App mit Touchbedienung zu einer fensterorientierten MacOS-App mit Mausbedienung zu kommen ist aber für viele von denen zu hoch, sie können sich das wirtschaftliche Risiko, mit einer zweiten Entwicklungslinie für MacOS in Vorleistung zu gehen, schlicht nicht leisten; man hat dann eher eine zweite für Android - mit der Touchbedienung, mit der man sich auskennt.
Nicht zu vergessen auch, daß der potentielle App-Käufermarkt bei MacOS zwar deutlich kleiner ist als bei iOS, man pro Käufer aber wohl sehr viel mehr Umsatz generieren könnte und damit den bisherigen iOS-App-Entwicklern auch ein Weg geboten würde, höherwertige Apps verkaufen zu können, die keine großen Massen ansprechen und deshalb wegen der niedrigen Preise für Mobil-Apps nicht wirtschaftlich wären.

Die Netbooks der heutigen Zeit.
Das nächste ganz große Ding! Jeder Hersteller, der noch mithalten können will, muß sowas im Programm haben! Oder nach einem kurzen Hype bleibt nur heiße Luft...
 
Zuletzt bearbeitet:

xexex

Rear Admiral
Dabei seit
Jan. 2010
Beiträge
5.263
#19
Ich denke Microsoft ist da voraus, auch Google hat da mehr Erfahrung - aber wem traue ich es zu die zwei Welten sinnvoll zu vereinen? Apple.
Microsoft hat die Integration von Apps und Programmen auf einem System sehr gut umgesetzt. Man hat schon von Anfang an alle Programmierer angewiesen die UWP Apps entsprechend zu gestalten. Keine UWP App sollte irgendwelchen Größenbeschränkungen unterliegen, wäre nicht skalierbar oder würde sich nur per Touch gut bedienen lassen. Mit dem bereits eingestellten Pixel C Tablet sieht man welchen Unterschied das ausmacht und wie sinnlos der Versuch war, aus einem Android Tablet ein Surface zu machen.

Apple ist da natürlich in einer besseren Position, hat das nötige Geld und noch immer sehr viele Befürworter im kreativen Bereich. Wenn du dir allerdings anschaust was Apple in den letzten Jahren an Innovationen hervorgebracht hat, so ist es höchstunwahrschenlich, dass sie hier mal eben so aufschließen können. Jahrelang behauptet Apple die beiden Geräteklassen nicht vereinen zu wollen und selbst mit all den Finanziellen mitteln, werden die Entwickler von Apps nicht plötzlich APIs unterstützen können die es bis heute schlichtweg nicht gibt.

Apple könnte es vielleicht mit Steve Jobs an der Spitze, aber Tim Cook ist genauso ein Verwalter wie es Satya Nadella ist, wobei der letztere immerhin sein Lebensziel verfolgt, welche Ziele der Chef von Apple verfolgt weiß irgendwie niemand.

Die Vereinigung der Welten sieht am Ende sowieso so aus wie Microsoft es bereits mehrfach gezeigt hat. Jede App läuft auf fast jeder Geräteklasse und lässt sich mit Finger, Maus, Tastatur, Gamepad oder sonst noch etwas bedienen. Besser kann es Apple nicht machen, wozu Apple aber durchaus den nötigen Hintern in der Hose hat, wäre es den Entwicklern zu sagen: "In zwei Jahren unterstützen wir unter macOS nur noch Apps aus dem Store". Hätte Microsoft das mal irgendwann so gesagt, gäbe es zwar jede Menge Shitstorm, aber auch in ein paar Jahren einen vollen Store.

Was Apple schon immer gut konnte, ist die Nutzer zu zwingen deren "Ideen" umzusetzen und wurden oft genug dafür bejubelt. Bei Microsoft wird hingegen jeder Furz kritisiert.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
Jan. 2017
Beiträge
528
#20
Auch ein guter Einwand, kann ich nachvollziehen. Zumindest was Windows anbelangt. Wäre ein macOS/iOS Hybride auch schrecklich?

@xexex das meinte ich mit „als erstes („sinnvoll“) umsetzen!“

Ich denke Microsoft ist da voraus, auch Google hat da mehr Erfahrung - aber wem traue ich es zu die zwei Welten sinnvoll zu vereinen? Apple.

Mag sein das dieser „Hype“ irgendwann auch verfliegt, zum „Mythos“ wird. Fakt ist nur eins, das Beast ist groß und wenn es auch morgen tot wäre - die Marke hat sich Jünger geschaffen. Verrückt, aber abseits von Ethik und Moral, das ultimative Ziel im Kapitalismus.

Noch einmal, ich würde es jedem gönnen.

Der Snapdragon 850 geht hier leider etwas unter. Mal so am Rand...

Liebe Grüße
Sven

Die Rahmenbedingungen für Apple sind auch die Besten, wer sonst hat zwei sehr gute und erfolgreiche Betriebssysteme, einen riesen App Store, die entsprechende Entwickler Base und sowohl Software als auch Hardware? Außerdem haben Sie den Vorteil das viele Ihrer Kunden neben einem Iphone auch einen Mac besitzen und umgekehrt. Microsoft kann es gar nicht schaffen...
 
Top